Spaghetti lagern
3

Spaghetti lagern

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Spaghetti  in leerer Chipsdose lagern: Diese Idee habe ich im Internet gesehen, nachgemacht und für sehr praktisch und gut befunden.

Wie oft bleiben Spaghetti übrig und in der offenen Verpackung möchte man sie auch ungern lagern. Entweder man kauft sich dann eine Dose zur Aufbewahrung, oder man bastelt aus einer leeren Chipsdose eine hübsche Aufbewahrung selber. Pluspunkt 1, man kann sie nach eigenen Wünschen selber gestalten, kauft kein typisches Ladenprodukt. Pluspunkt 2: Eine Chipsdose wird so gut recycelt.

Für das Projekt braucht man eine leere Chipsdose, eine etwas höhere, so dass die Spaghetti auch hinein passen und einen Deckel sollte sie außerdem haben, aber die haben sie eh meist.

Nun schneidet man sich Rezeptbilder aus (am schönsten sind welche mit Spaghettigerichten) entweder aus Zeitschriften, oder aus alten Kochbüchern, je nach dem. Als nächstes druckt man sich die Buchstaben SPAGHETTI aus, meine Farben der Buchstaben erinnern an Italien.

Man säubert die leere Dose, klebt rund herum mit Kleber die Bilder auf und am Schluss noch die Buchstaben. Als nächstes sollte man sie noch mit Bücherfolie umwickeln und mit Tesa unauffällig befestigen, so kann man die Dose hernach immer gut abwischen und sie wird lange Zeit halten.

Auch zum Verschenken eine gute Idee, wer freut sich denn nicht über was Selbstgebasteltes! Viel Spaß.

Von
Eingestellt am

51 Kommentare


9
#1
24.6.14, 21:27
Hee super Idee. Ich bin immer zu haben für sowas. Daumen hoch!
11
#2
24.6.14, 22:02
Für einen selber ist die Idee praktisch, aber ich würde sowas nicht verschenken, weil ich mich auch selber nicht über sowas freuen würde. Jeder ist da aber ja anders.
14
#3 nenne
24.6.14, 22:25
moin,

ich wickel um die restlichen spaghetti in der tüte - ganz fest - eine gummiflitsche.

so leg ich die spaghetti ins regal.....und.......keine eine fällt heraus.
15
#4 xldeluxe
24.6.14, 22:31
...also ich würde mich darüber freuen und könnte mir auch gut vorstellen, dass ich etwas in der Art zum Essen bei Freunden mit einem Beutel Tomaten, Knoblauch, einem Bund Kräuter mit einer Flasche Rotwein als Dankeschön mitbringen würde.

Gute Idee!
8
#5
24.6.14, 22:40
ich würde mich auch freuen! hast du gut gemacht
5
#6
24.6.14, 22:50
Danke ;)
muss man ja nicht unbedingt verschenken.
20
#7 Herr_Maenne
24.6.14, 23:33
Gut, ich persönlich halte Spaghetti eh für die sinnfreiesten Nudeln ever...

(Besch... eiden zu handhaben, unpraktischst zu essen, und letztendlich schmecken sie halt doch nur wie Nudeln...)

Aber dafür noch eine 3- bis 4-Weg Verpackung zu basteln (Hygiene) halte ich auf jeden Fall für übertrieben.

Eine Freundin von mir verwahrt die Dinger in einem XXL-Würstchenglas. Einfach zu reinigen, man sieht gleich was drin ist, und wieviel halt auch...
5
#8 xldeluxe
24.6.14, 23:41
@Herr_Maenne:

Da scheiden sich eben die Geister:

Die einen mögen es dekorativ, die anderen praktisch!
13
#9
24.6.14, 23:41
@Herr_Maenne: ob Würstchenglas, oder Chipsdose, wo man sie lagert ist doch eigentlich eh wurst, doch Hauptsache man verschließt sie gut.
Habe schon mal getestet mit Spaghetti die in einer geöffneten Tüte lagern und mit gut verschlossenen, die verschlossenen waren eindeutig besser zu kochen und auch vom Geschmack her.
Ich liebe Spaghetti aller Art, sie passen einfach super zu vielen verschiedenen Soßen, schmecken kalt zu Salat und heiß, deswegen halte ich sie NICHT für Sinnfreie Nudeln wie du meintest, ganz im Gegenteil.
Ach ja und Hygiene halte ich persönlich sehr wichtig, besonders in der Küche und Lebensmittel
4
#10
24.6.14, 23:45
Nette Idee.

Ich persönlich habe schon seit Jahren ein Spaghettiglas, welches immer in Gebrauch ist.
14
#11 Emily22
25.6.14, 06:01
@HerrMaenne: zur ihrem Hygieneproblem - die nudeln werden, nachdem diese in der dose lagerten, für ca. 12 Minuten gekocht!
;-)
schönen Tag allen :)
8
#12
25.6.14, 07:38
Ich finde das eine Super-Idee. Die angefangenen Spaghettipackungen nerven mich.
6
#13
25.6.14, 07:53
Mir gefällt es auch wahnsinnig gut, warum der Industrie das Geld in den Rachen werfen um neue Dosen zu kaufen?!?
Andere Nudelsorten lagere ich auch in diesen Weingummi-Dosen, die man nett beschriften kann.
10
#14
25.6.14, 10:34
wieso soll den nudeln sinnloseste sein,es ist die sinnvollste eigenrlich überhaupt als notvorrat kann man es im keller lagern . Manche menschen die nichts zu essen haben würden froh darüber sein so was zu haben,man weiß nie wann es uns zustoßen könnte es ist jahre lang haltbar im kriegszeit wurden nudeln gelagert ,und nudeln werden ja nicht so schnell schlecht natürlich die ohne zusatz von eiern deswegen sind die wertvoll meiner meinung
#15 nenne
25.6.14, 11:05
moin,

zu #14

???????????????????????
13
#16
25.6.14, 11:35
Ich bin Single, und trotzdem bleiben bei mir nie Spaghetti übrig, weil ich die 500 g-Packung immer auf einmal koche. Eine Portion esse ich sofort, der Rest wird portionsweise eingefroren. Dazu werden die noch warmen Nudeln in etwas Rapsöl geschwenkt, damit sie nicht zusammenpappen.

Zum "Handling": Das immer wieder propagierte "Kürzungsverbot" ignoriere ich - die Nudeln werden noch in der Packung über der Tischkante einmal durchgebrochen. Damit hat man auch genau die Hälfte, und wer die andere Hälfte noch aufbewahren möchte, knickt den Plastikschlauch einfach um.
4
#17
25.6.14, 12:28
@Spectator: Ich breche sie auch ab und zu durch, die langen Spaghetti sind bei Kindern nicht so beliebt :D wenn ich da zusehe, denke ich oft an Pipi Langstrumpf und möchte mit der Schere einmal durchschneiden. Ich friere auch vieles ein, aber Spaghetti schmecken uns persönlich nach dem einfrieren nicht mehr.
2
#18
25.6.14, 12:39
nenne zu #7 !!!!!!!!!!
3
#19 Herr_Maenne
25.6.14, 14:34
@mydiamond:

Mein Kommentar bezog sich aber auf Spaghetti, nicht auf Nudeln allgemein.
#20 nenne
25.6.14, 15:30
moin,
zu # 19

danke.
6
#21
25.6.14, 16:01
Super Idee !
6
#22
25.6.14, 19:21
Gute Idee! Nicht nur zum Geschenkbänder aufbewahren; diesen Tipp hatte ich mal eingegeben. Jetzt weiss ich, wie man die leeren Chipsbehälter noch anderweitig verwenden kann. :)
Der Vorschlag mit den leeren Würstchengläsern ist auch nicht schlecht..
3
#23
25.6.14, 19:29
@glucke1980: Ich bin auch kein "Grobschmecker" und würde eingefrorene Nudeln nicht essen, wenn ich einen wesentlichen Unterschied zu frisch gekochten schmecken würde. Dies ist mir jedoch bisher noch nicht gelungen.
Und: In Verbindung mit der Mikrowelle zum Auftauen kann ich so schnell ein leckeres Gericht auf den Tisch bringen. Die Bolognese-Soße z.B. mache ich nämlich auch auf Vorrat für den TK-Schrank.
#24
25.6.14, 20:34
@nenne: genauso ! Aber es ist ´ne schöne Idee für den, der es braucht.
4
#25 xldeluxe
25.6.14, 20:51
Genau wie Reis koche ich auch Nudeln in jeder Form und friere den (großen) Rest portionsweise ein.

Ich stelle keinen Unterschied zu frisch gekochten fest, wie ich allerdings auch bei Marken- und no name-Nudeln keinen Unterschied feststelle.

Weniger Strom, weniger Abzuwaschen, weniger Arbeit !

Für die Dose hätte ich - außer sie zu verschenken - trotzdem Verwendung: das Vorratspaket Spaghetti fände Platz darin.
1
#26
25.6.14, 20:56
@Spectator: Ja Soßen frier ich auch immer ein, aber wir fanden, dass die Spaghetti danach etwas zu weich geworden sind, ich habe allerdings das einfrieren anderer Nudelsorten noch nicht getestet.
4
#27
25.6.14, 20:59
@xldeluxe: normal bin ich auch ein viel no name Käufer, aber bei Spaghetti kennt man schon oft den Unterschied, ich will zwar jetzt keine Werbung machen, aber wir kochen nur die buitoni Spaghetti. Ansonsten kaufe ich eigentlich zu 80% no name Produkte
1
#28 xldeluxe
25.6.14, 21:02
Ja, das kann schon sein, aber die Nudeln gehen bei mir in Bolognese etc. sowieso unter.... ;-)))
#29 nenne
25.6.14, 21:20
moin,
zu diversen

- also das einfrieren----ich weiß nicht. da sind neue nudeln doch viel fixer gekocht?

- ich benutze auch no-name produkte, aber:

- bei "spaghetti vongole":

spaghetti miz herzmuscheln ,gaaaanz viel petersilie und frischem knoblauch, das gazu noch in ganz feinem olivenöl geschwenkt:

da müssen es die "buitoni nr 1" sein!

was anderes geht gar nicht.
#30
25.6.14, 21:50
@nenne: zu #7 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
#31 nenne
25.6.14, 22:03
moin,

tschuldige,

noch nie "spaghetti vongole" gegessen?
1
#32
25.6.14, 23:37
@xldeluxe: #25
Wie wärmst Du die eingefrorenen Nudeln auf? Mit der Mikrowelle? Werden die dann nicht matschig, so als wenn sie zu lange gekocht wurden?
2
#33
26.6.14, 00:19
Jetzt weiss ich was mit den leeren Pringle-Chips Dosen zu tun!
#34 xldeluxe
26.6.14, 00:25
@Eisenhauer:

Ich hole die Nudeln rechtzeitig aus dem Gefrierschrank.
Es dauert nur kurze Zeit, wie auch bei Reis, bis sie aufgetaut sind, wenn man sie von vornherein platt einfriert, also nicht als Klumpen, sondern wie auch bei Hackfleisch, ganz flach.

Die aufgetauten Nudeln gebe ich dann direkt zum fertigen Gericht (meist chinesisch) in die Pfanne, vermenge es gut und lasse es nur noch 2-3 Minuten bei geringer Hitze auf dem Herd.

Das reicht völlig aus, wenn die Nudeln vorher aufgetaut sind (das geht auch ganz schnell, wenn man sie in ein Sieb gibt und kurz kochendes Wasser darüber gießt)
#35 HeideB
26.6.14, 00:35
Ich hab das schon lange mit der Umverpackung vom "Fernet Branca" (ein italienischer Kräuterlikör) gemacht. Das sind richtig Blechdosen, so schon sehr hübsch. Einfach einen Aufkleber oder Bild drauf, damit man weiss dass da jetzt Spagetti drin sind und es sieht schön aus und die Dose ist sinnvoll verwendet.
Aber die Idee mit den Chipsdosen ist gut, nur ess ich keine Chips.

Ich würde Nudeln eigentlich auch nicht einfrieren, die sind doch so schnell gekocht und auch der Micro braucht Zeit und Strom zum aufwärmen, aber das ist wohl Ansichtssache.

Ach xldeluxe,
jetzt haben sich unsere Postings überschnitten, fast zeitgleich.
1
#36 xldeluxe
26.6.14, 00:46
@HeideB:

Macht ja nichts :-)

Ich bin bekennender Dosenbekleber und habe auch diverse Alkoholumverpackungen aus Metall (wen wundert`s ;-))), die ich einfach nicht entsorgen konnte.

Sie sind ideal für Cornflakes, Müsli etc.
1
#37 HeideB
26.6.14, 01:17
@xldeluxe:
Für Müsli und Co nehm ich lieber Gläser von Gurken oder Kirschen, halt ein bißchen größere oder sog. Tupperdosen (wenn auch nicht von Tupper), aber die Spagetti sind so lang und passen da überall nicht hinein, aber in solche Blechdosen wo schon eine Flasche Platz hatte, dass passen sie prima und sind auch noch luftdicht und schick verpackt.
1
#38
26.6.14, 03:04
echt coole idee, ich werde es mal nachmachen, wenn meine blechdose den geist aufgibt:-)
1
#39 watz
26.6.14, 07:57
Nett, aber für überflüssiger SchnickSchack.
Die Nudeln werden mit eine Schere sauber aufgeschnitten,
dann ist es auch möglich die Verpackung wieder zu verschließen.
Binder Clips mit 25 mm sind dafür gut geeignet.

Für Leute die basteln WOLLEN, ist die Idee aber super ;-).
1
#40
26.6.14, 08:06
Mein Sohn hat in den letzten Wochen schon so einige Chipsrollen geleert:):) und da ich sie zu schade fand wegzuschmeissen , habe ich sie mit Acrylfarbe angemalt (2x), mit Serviettentechnik bearbeitet u.noch mal lackiert.
Sieht super aus:):):):)
Wäre auch was zum Verschenken!
2
#41
26.6.14, 11:24
Danke ! Tolle Idee !

Ich habe eine lange Tupper-Spaghettidose, aber so eine bastel ich trotzdem, fülle sie, kaufe noch die nötigen Soßenzutaten ( oder koche die Soße gleich) und dann nehme ich alles hübsch verpackt zum nä. Besuch mit .
1
#42
26.6.14, 11:25
gute Idee, nur wo bekomme ich Chipsdosen her? esse keine,mag ich nicht u die Kids, die zwischenzeitlich ausgezogen sind waren keine Chips-Freaks.
ich mach's wie watz
3
#43
26.6.14, 11:53
die Verpackung hast du doch schön hergerichtet von daher von mir einen Daumen nach oben.
wenn ich das nächste mal wieder Stapel chips und mal wieder eine angefangene Packung maccaroni habe ,dann werde ich an dich denken.:-)
2
#44
26.6.14, 12:53
Nochmal zum Einfrieren: Wenn man die Spaghetti in der MW nur kurz antaut, ist ein nachträgliches "Weicherwerden" nicht zu befürchten. Mit kochendem Wasser auftauen ist natürlich nicht tunlich, außerdem Energieverschwendung.

Zu No Name und Edelmarke: Für mich muss ein Produkt, das zwei- oder dreimal so teuer ist, nicht zwei- oder dreimal so gut schmecken wie die "Hausmarke". Aber es sollte doch wenigstens so viel besser schmecken, dass mir die Mehrinvestition lohnend erscheint. Und dann siegt in 95 % der Fälle TIP und Co.
Im Zweifel hilft ein "Blindtest", wie er regelmäßig im Fernsehen veranstaltet wird. Sehr oft finden die Probanden dabei keinen Unterschied heraus - der einzige Unterschied ist dann die Preisdifferenz, und die ist oft gewaltig.

Im Übrigen: Nudeln sollten möglichst neutral schmecken, also keinen unangenehmen Beigeschmack haben. Alles andere erledigt die Soße!
2
#45
26.6.14, 14:19
Das ist eine tolle Idee, werde ich auch machen. Super. :-)
#46
26.6.14, 17:14
hier ging es doch nur um die Aufbewahrung von Spaghetti oder täusche ich mich?
Ich nehme auch die Verpackung von anderen Lebensmitteln oder auch Getränken: z.B. Amarulla oder auch Amaretti. Beide haben die richtige Höhe. Übrigens verstaue ich darin nicht nur Spaghetti sondern auch andere Teigwaren. Die Verpackungen gehen doch so schnell kaputt.
2
#47
27.6.14, 06:55
ich koche immer die ganze Packung komplett. Was übrig bleibt wird eingefroren, so habe ich auch schnell mal eine Beilage, wenn es eilig ist. Einfach mit heißem Wasser überbrausen - in 1 Min. aufgetaut. Als 1-Personen-Haushalt ist es sowieso unwirtschaftlich nur 1 Portion zu kochen und auf diese Weise habe ich immer schnell ein Essen zusammen, wenn ich abends heimkomme. Mache ich vor allem auch mit Reis, denn der hat ja eine deutliche längere Kochzeit.
#48
27.6.14, 13:01
@# 46 Bazi: Hast recht, aber hier wird öfter "abgeschwiffen", und oft sehr zum Vorteil der Diskussion!

@Talkrab: Auch ich koche nur selten Reis, aber dann ein Kilo (!) auf einmal. Taust Du wirklich auch Reis mit kochendem Wasser auf? Kann ich mir nicht vorstellen.
Sowohl Nudeln aller Art als auch Reis (parboiled, Wassermethode) friere ich im "Flachbeutel" ein. Zwei Minuten Mikrowelle bei 700 W, und schon ist er gebrauchsfertig und ohne Verwässerung aufgetaut.
1
#49
27.6.14, 19:53
@Spectator: Genauso mache ich es auch 1 kg auf einmal und dann in Beutel oder T-Dosen. So kann man wirklich Energie sparen. Denn 1 Portion extra kochen ist pure Verschwendung.
#50 xldeluxe
27.6.14, 20:41
Ich hatte das in #34 auch so beschrieben:

Flach einfrieren, rechtzeitig morgens aus dem Gefrierschrank nehmen oder ein paar Minuten auftauen lassen (in der Zeit bereitet man dann das übrige Essen vor) und wenn es nicht reicht: Einmal kurz heiß abbrausen. Verwässert schmecken die Nudeln bzw. der Reis nicht.
1
#51 xldeluxe
27.6.14, 20:43
@Bazi:

Stört es Dich denn, dass auch themenfremde, sich aber aus dem ursprünglichen tipp ergebende Diskussionen, erörtert werden?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen