Spaghetti mit den schnellsten Hackbällchen der Welt

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hier ein sehr schnelles, sättigendes, billiges und bei Kindern äußerst beliebtes Rezept.

Man nehme

  • ein Päckchen Spaghetti
  • ca. 200g TK- Erbsen (nach Geschmack auch mehr oder weniger)
  • 4-5 grobe Bratwürste
  • ca. 1/4 l Gemüsebrühe
  • ca.1/2 Päckchen passierte Tomaten
  • Tomatenketchup
  • Salz, Pfeffer, evtl.Chili

Und los geht's

Spaghetti ganz normal mit ein bisschen Öl in einem größeren Topf in Salzwasser kochen, nach ca. fünf Minuten die Erbsen dazu (dann muss man keinen extra Topf dafür schmutzig machen;-)).
In der Zwischenzeit die Bratwurst zu kleinen Klößchen aus der Pelle drücken und in einer Pfanne in heißem Öl anbraten. Wenn sie ein bisschen Farbe genommen haben, mit der Gemüsebrühe ablöschen. Eine gute Ladung Ketchup und die passierten Tomaten dazu. Mit Salz und Pfeffer (wer's gerne scharf mag: ordentlich Chilipulver) abschmecken und ein bisschen einkochen lassen.

Die Spaghetti mit den Erbsen in ein Sieb abgießen, dann wieder zurück damit in den Topf. Die Tomatensauce mit den Hackklößchen dazu, alles gut durchrühren und evtl.nochmals abschmecken.

Von
Eingestellt am

20 Kommentare


#1
23.7.07, 10:22
und wieso denn Erbsen?
#2 eumelkrümelfroschkrabbe
23.7.07, 21:06
Also das klingt witzig!
Warum die Erbsen?- Nun, so'n bißchen Gemüse gehört halt zum Essen! Außerdem ist es dann auch noch so schon "rot, gelb, grün"!
Das mit den Bratwurst-Klopsen mache ich oft für den Eintopf: einfach aus der Pelle in die kochende Brühe/Möhren-/Kohlrabi-/Steckrübeneintopf drücken! Lecker!
Anbraten werde ich jetzt auch mal versuchen!
Danke!
#3 Vero
18.9.07, 18:58
nee nie wieder, habs mit richtigen Hackbällchen ausprobiert.
#4 carolin
3.4.08, 17:45
Ich habe das Rezept gestern mal ausprobiert.Es hat uns allen gut geschmeckt.Das werde ich jetzt öfter kochen.
#5 Marie
16.4.08, 10:33
Sehr lecker und es ist recht schnell zubereitet
#6 exköchin
14.4.09, 15:33
naja über geschmack lässt sich streiten, aber warum öl ins wasser? das ist doch von anno schnee und außer das es nudeln fettig macht und verhindert das die sauce sich mit den nudeln verbindet ist da nix..
#7 Katja
16.4.09, 08:09
die Bratwurstbräthackbällchen mache ich oft (in verschiedenen Variationen), ich mag die sehr gern (und ich bin schon lang erwachsen)

Erbsen mögen Kinder komischerweise sehr gern (schmecken halt nicht sooo nach Gemüse wie anderes "richtiges" Gemüse...)

ach und lasst doch um Himmels Willen die Leute Öl in ihr Nudelwasser tun, wenn sie denn unbedingt wollen und es eben schon immer so machen (hat doch noch keinem geschadet...)

:o)
#8
16.4.11, 10:02
Hallo eva!
Hmmm, und für wieviel Personen ist die obige Mengenangabe ?
Grüße md
#9
16.4.11, 10:06
Der< Tipp ist nicht ganz schlecht. Nur ins Kochwasser für Nudeln gehört kein Oel. Denn dann können die Nudeln die Soße nicht mehr richtig aufnehmen.
#10
16.4.11, 10:43
Öl beim kochen von Nudeln!! igitigit!!
die Nudeln sind dann ölverschmiert, das Nudel Aroma wird verfälscht und sie nehmen keine Soße auf.
Das Rezept an sich finde ich nicht schlecht.
#11
16.4.11, 10:43
Das mache ich schon seit Jahren, geht auch so mit den Bällchen für herzhafte Suppen nur werden sie dann nicht gebraten sondern mitgekocht.
Aber kein Öl ins Nudelwasser, das geht gar nicht!!
#12
16.4.11, 11:09
Klingt recht gut. Auch das mit den Erbsen, denn so bekommen die Kids auf raffienierte Weise doch noch das gesunde Gemuese. Man kann anstatt bratwurst auch Thueringer Mett nehmen, das ist fertig gewuerzt und braucht auch nicht angebraten zu werden.
#13
16.4.11, 13:26
In Nudelwasser gehört kein Öl!
Hackbällchen doch lieber frisch machen und dann auch italienisch würzen, was soll denn ein Bratwürstl - ob Thüringer, Nürnberger, ... - in Spaghetti?
Gemüse ist hier sicherlich gut, aber auch da würde ich italienischere Gemüse wie Zucchini, Auberginen, Paprika bevorzugen.
Ausserdem geht ne echte Bolognese doch noch schneller und kann auch mit Gemüse verfeinert werden.
Für mich ein Rezept, welches hausgemacht aussehen soll und es eben schlussendlich doch nicht ist.
Und weshalb muss Küche immer schnell sein? Gerade beim Essen und bei der Zubereitung sollte Langsamkeit vorherrschen. Es gibt soch nix Schöneres als mit den Kids zusammen zu schnippeln und vorzubereiten. Wir haben das mit unseren angefangen als sie jeweils 4 Jahre alt waren.
#14
16.4.11, 13:57
ich finde das Rezept toll, bei mir muss es auch öfters schnell gehen und wenn Enkelchen mitißt... werde ich mal testen
2
#15 Oma_Duck
16.4.11, 16:13
@Thouy: Das Mantra "kein Öl ins Nudelwasser"wird auch durch ständige Wiederholung nicht sinnvoller. MEINE Nudeln müssen die Soße nicht "aufnehmen". Ich muss nur Nudeln und Soße irgendwie ins Maul praktizieren, und das ist mir bisher immer gelungen, auch mit Ölung. Was nutzt mir die "Aufnahmefähigkeit" der Nudeln, wenn sie zusammenklumpen, was ja besonders Spaghetti gern tun.

Und Bällchen aus Wurstbrät sind auch "frisch gemacht", nur das man sich der Würzkunst des Metzgermeisters bedient, und die ist meist nicht schlecht.
Ich persönlich schlitze die (groben, nicht vorgebrühten) Bratwürste mit der Küchenschere längs auf und ziehe die Pelle ab.
Variation: Ich drücke das Brät flach und mache kleine Frikadellen, Buletten, Pflanzerln oder wie auch immer ihr die Dinger nennt. Köstlich!
1
#16
16.4.11, 16:32
Was ist denn hier für eine Disskusion über Öl im Nudel-Kochwasser?

@Thouy:Es gibt Menschen, die alleinerziehend und voll berufstätig sind und wenn sie heim kommen lieber mit ihrem Kind spielen, oder sogar noch nebenbei den Haushalt machen müssen...


Aber es ging doch eigentlich um die Fleischklößchen, oder?
Und die mache ich genauso! Grade im Sommer, wenn ich meiner Kleinen etwas zu essen mit ins Freibad geben möchte, mache ich mit Vorliebe aus Bratwürsten kleine Frikadellen, die ich schnell nebenher abbraten kann.
Auch als Suppeneinlage sind die Klößchen super!
Einfach nur lecker!
#17
16.4.11, 18:46
Gute Idee,werde ich auch mal ausprobieren.
#18
16.4.11, 18:47
@susa247:
Jeder wie er mag...
1
#19 Die_Nachtelfe
20.10.11, 14:17
Zugegeben, die Streiterei ums Oel im Nudelwasser ist etwas laecherlich - ich mache idR keins dran, weil das ja weg gekippt wird. Wie andere damit umgehen ist mir jedoch schnuppe. Lediglich verhementes beharren darauf, dass etwas (das gilt fuer alle Dinge) nur so geht und nicht anders veraergert mich.

Das Rezept selber ist allerdings Top (zumindest sehe ich nichts zu bemaengeln), und ein Gericht mit Nudeln zu kochen heisst ja nicht zwingend, dass es "italienisch" sein muss - starken Nudelverzehr nur auf ein Land zu beschraenken ist ziemlich daemlich, manchmal ist es sogar unmoeglich, ein Gericht klar einer bestimmten Region zu zu ordnen. Erlaubt ist doch vor allem, was schmeckt.
1
#20 pennianne
20.10.11, 18:01
Liebe Leute, wie wär es denn damit: Beim Fleischer eures Vertrauens Wurstbrät bestellen, gleich etwas mehr, kleine Klößchen formen, dauert auch nicht länger als die Pelle abzuziehen. Dann die bewußt zuviel gekaufte Menge auch gleich formen und zum Vorfrosten in die Tiefkühlung. Erstmal vereinzelt anfrieren lassen und dann ab in die Box. Man hat immer Vorrat, weil doch oftmals die Zeit unter den Nägeln brennt. War jedenfalls bei mir so. Bei solchen Tätigkeiten habe ich mir gern von einem Kind helfen lassen, das war dann die Gesprächsstunde, nur wir zwei, das Kind reden lassen und nur ganz vorsichtige Fragen stellen. Nachdem ich das begriffen hatte, da waren viele Schwierigkeiten plötzlich keine mehr. Das ist ja nun weitab vom eigentlichen Tipp, aber brauchbar ist er allemal. Wir waren von einem Tag auf den anderen mal ein 12-Personen-Haushalt.
Heute lebe ich in einer AltenWG und wenn ich fragMutti lese, dann bin ich immer erstaunt über die vielen Dinge, die so naheliegen und von denen icht bislang nichts wußte.
Schöne Tage euch allen wünscht Agnes aus der pennianneWG

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen