Die Spaghetti mittig in den Topf stellen und kreisförmig mit fließender Handbewegung verteilen. So sind sie schön um den ganzen Topf verteilt, bis die im Wasser stehende Seite weich wird und sie ganz versinken.

Spaghetti richtig kochen

Jetzt bewerten:
3,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Die Spaghetti (noch verpackt) mittig nehmen und mit der Stirnseite auf eine harte Oberfläche "schlagen"... so platzt die Packung auf der anderen Seite schön gleichmäßig auf und die Nudeln können problemlos entnommen werden.

Bei der größe des Topfes und der Menge des Wassers niemals geizen (ich nehme mindestens 5 L auf 1 Packung Spaghetti)

Die Spaghetti mittig in den Topf stellen und kreisförmig mit fließender Handbewegung verteilen. So sind sie schön um den ganzen Topf verteilt, bis die im Wasser stehende Seite weich wird und sie ganz versinken.

Erst Salz hinzufügen wenn das Wasser kocht! (Salz erhöht nämlich den Siedepunkt und verursacht hässliche Korrosionsflecken an Töpfen)

Regelmäßig rühren! (dann verkleben sie nämlich auch ohne Öl, kalt abschrecken etc. nicht)

Kein Olivenöl ins Wasser geben! (Die Soße hält sonst nicht an den Nudeln)

Die Nudeln nicht mit kaltem Wasser abschrecken! (hilft nicht gegen verkleben und müssen schneller gegessen werden, da sie nicht mehr die Temperatur halten können)

Die Leute müssen auf die Nudeln warten und nicht umgekehrt die Nudeln auf die Leute...

Von
Eingestellt am

29 Kommentare


7
#1 fReady
27.8.12, 23:01
Nach meiner persönlichen, völlig unmaßgeblichen Meinung kompletter Unfug...

Nach meiner persönlichen, völlig unmaßgeblichen Meinung sind Spaghetti zum einen eh völlig überbewertet, und einen dermaßen unökologischen Aufwand für ein Paket Magenfüllstäbchen zu betreiben auch völligst übertrieben...

Ehe ich über die "richtige" Öffnung von industriell hergestellter Verpackung für industriell hergestellten Sättigungsteigwaren diskutiere, nutze ich meine Zeit lieber für die Zubereitung einer gehaltvollen Hauptmahlzeit, oder zumindest einer wirklich gehaltvollen Soße.

Nichts gegen Dich persönlich, JackPot...

Aber was "richtig" oder nicht ist, entscheided letztendlich der Körper in der Sinnhaftigkeit der Verwertung...

Alles Andere ist Geschmackssache, und somit keiner sinnvollen, nachhaltigen Diskussion wert...

Meine persönlichen, völlig unmaßgeblichen 2 Cents...
8
#2
27.8.12, 23:16
Ich gebe das Salz VOR den Nudeln ins Wasser und stelle die Spaghetti wie beim Mikado-Spiel hinein - sie fächern sich von selbst auf.
Die Verpackung schneide ich mit der Schere auf.
Ansonsten mache ich das auch so.

:o))
5
#3
27.8.12, 23:36
@fReady, super

warum so aufwendig wenn`s einfach geht ... und das Wasser erst ...... 5 l ... nee,
ist jedenfalls kein Spartipp:-)))
1
#4
28.8.12, 00:22
ich hoffe doch sehr, mein lieber fReady, du machst keine Tomaten in deine gehaltvolle Soße, denn bis diese beispielsweise den Weg in deinen Kochtopf finden wurden pro Stück mindestens 13 Liter Wasser "verschwendet"...
5
#5 fReady
28.8.12, 00:48
@JackPot:

Und wieviel Liter Wasser schluckt das Getreide im Laufe seines Lebens pro erntereifem Kilo für 250 gr Spaghetti?
(Bring me the facts... :) )

Gut, wahrscheinlich weniger als für Tomaten...

Aber wenn ich für eine wertige Soße vollwertigres Gemüse, wertigeres Kochgetreide, vollwertigere Milch- oder Sojaerzeugnisse verwerte...

Die Frage ob des Threadtitels war "Richtig... Oder... (falsch?)"

Überzeugt hast Du mich bisher nicht....
5
#6
28.8.12, 07:55
Ich mache die Spaghetti genau wie du, Jackpot (inklusive "Aufschlagen" der Packung ;-)). Wenn man keine Spaghetti oder Nudeln im Allgemeinen mag, kann man sich ja den Reiskoch-Tipps zuwenden...
Wenn man die Spaghetti noch vor dem Servieren mit einigen Löffeln Soße mischt, kleben sie auch nicht zusammen, und jeder kann sich trotzdem noch so viel Soße drübermachen, wie er mag. Oder für ganz Eilige: einfach ein bisschen zerdrückten Schafskäse über die Nudeln krümeln, sehr lecker!
6
#7
28.8.12, 08:33
@ fReady:
ich verspüre in keinster Weise das Bedürfnis, dich hier von irgendetwas zu überzeugen...für deine offenbar ziemlich traumatischen Erlebnissen was Nudeln angeht bin ich der falsche Ansprechpartner :-)
in dem Punkt ob richtig oder falsch gebe ich dir recht - ist an dieser Stelle unpassend und ich korrigiere mich gerne!!
Bin generell offen für konstruktive Kritik, solange sie im Rahmen bleibt ;-)
Mit den Tomaten wollte ich ins Gedächtnis rufen, daß sich Verschwendung (in welcher Hinsicht auch immer) durch unsere gesamte Gesellschaft zieht)
Amen
2
#8 Icki
28.8.12, 09:27
Erstens: Selbst ich *zwinker* habe langsam den Überblick verloren, welche Anleitungen es schon gibt und im Sinne dieser Seite gehört das Spaghetti Kochen auf jeden Fall hierher. Dass es ein Dutzend andere Möglichkeiten gibt, Nudeln zu kochen, finde ich nicht schlimm (ich mache auch nicht alles wie du), der Kochanfänger soll sich erst mal trauen und wird mit der Zeit eh seine eigene Technik entwickeln.

Zweitens: Ich genieße eure (fReadys und JackPots) niveauvolle Diskussion, danke, dass ihr völlig unterschiedlicher Meinung sein könnt und dennoch einigermaßen den guten Ton und Respekt bewahren könnt.

Drittens: Mein Geständnis des Tages: Ich liiiiiiiebe Spaghetti. fReadys Hinweis bezüglich der schlechten Umweltbilanz von Spaghetti (hab ich deinen zweiten Absatz in #1 richtig gedeutet?) hat mich jedoch überrascht und interessiert mich. fReady, welche Sättigungsbeilagen empfiehlst du denn? Kartoffeln wahrscheinlich, aber doch nicht nur? Und inwiefern sind Spaghetti unökologisch? Wahrscheinlich weil der Weizen nicht in Europa angebaut wird?
4
#9
28.8.12, 10:29
5 Liter Wasser.
Ach Du Feuer-
Nudeln kann man auch einfacher kriegen.
5
#10
28.8.12, 10:36
Also bei einer Packung Spaghetti finde ich 5 Liter nicht viel, das ist ein großer Topf. Sonst kleben die Spaghetti viel zu schnell zusammen und am Ende ist der ganze Topf voll mit Spaghetti und man kann gar nicht mehr richtig umrühren. Nehmt halt 4 Liter, wenn euch das sonst zu viel ist :-)
6
#11
28.8.12, 11:39
@Lichtfeder: Für eine Packung Spaghetti von 500 g brauch ich aber auch 5 Liter Wasser. Pro 100 g ein Liter Wasser ist die Faustregel. Übrigens war hier von Sparen im Tipp doch auch gar nicht die Rede...

:o))
#12
28.8.12, 11:50
@mops, stimmt,

war auch nur eine Feststellung, keine Kritik,
>ist jedenfalls kein Spartipp:-)))<

ich koche auch schon lange Spagetti und mit weniger Wasser:o))
5
#13 fReady
28.8.12, 12:12
@Icki:

Mit dem "unökologisch" im von Dir genannten Absatz habe ich die 5 Liter Wasser für 500 (?) Gramm Nudeln gemeint.
Ich meine, Nudeln nehmen maximal das 2,5-Fache vom Eigengewicht an Wasser auf.
Da finde ich die 10-Fache Menge schon ein bisserl arg übertrieben, zumal die Menge ja auch erstmal zum Kochen gebracht werden muss.

"Richtig" finde ich persönlich das nicht. Gerade weil hier auch nicht wenige Küchenanfänger mitlesen, die man meiner Meinung nach nicht unbedingt gleich zu oppulentem Wasser- und Stromvergeuden anleiten sollte.

Ich koche mir übrigens auch ganz gerne mal Nudeln (Fusilli, weil die meiner Meinung nach am Besten Geschmack und Soße annehmen) als Beilage, oder mache mir halt eine Gemüsesoße dazu. Ganz einfach, weil Nudeln halt gut schmecken.

Aber da gleich ein solches "Zeremoniell" draus zu machen... Naja, weiß wirklich nicht..

Hätte ich wahrscheinlich aber besser auch genauso (und vor allem freundlicher) formulieren sollen, statt da direkt so ein Faß aufzumachen.

Im Nachhinein denke ich mir jetzt schon, dass ich den Tipp so einfach ignoriert hätte, wenn er bloß "So koche ich Spaghetti" gelautet hätte.

Das mit dem "richtig" hat mich da wohl ein bisserl über Gebühr "geärgert".

Hm... Genug Erbsen gezählt und Trockenfrüchte ausgeschieden...
Sonst wird mein Poppes noch wund... ;O)
1
#14
28.8.12, 12:25
Hm, ein Zeremoniell ist das aber eigentlich nicht, was im Tipp steht, sondern eigentlich "Grundwissen". Meine Eltern haben früher auch immer Öl ins Kochwasser getan und die Nudeln hinterher kalt abgeschreckt. Das man das so nicht macht, habe ich erst von meiner italienischen Freundin gelernt (wobei gerade in Norditalien nicht alle Italiener automatisch auch gut Nudeln kochen können ;-)).

Ich fand ihre Erklärung, warum kein Öl ins Wasser und kein kaltes Wasser an die fertigen Nudeln kommt, einleuchtend und nachvollziehbar und handhabe das seitdem so. Letztendlich kann das natürlich jeder so machen, wie er möchte. Soweit ich weiß, stand noch bei niemandem die Pasta-Polizei vor der Tür *lol*
3
#15 Cally
28.8.12, 12:49
@fReady:

"...Sonst wird mein Poppes noch wund... ;O)"

:o))

You made my Mittagspause...
1
#16
28.8.12, 13:12
@fReady, gut das Du Deinen Kommentar geschrieben,

Deine Gedankengänge finde ich immer wieder interessant, auch wenn Dein Kartoffelsalat nicht nach meinem Geschmack ist:-)))

Mir machen Deine Kommentare richtig Freude .... und sind lehrreich .....
4
#17 Oma_Duck
28.8.12, 13:28
Ach ja, wir kochen schon gern "nach Vorschrift". Am besten, wir fassen die Spaghetti-Kochregeln in Paragraphen und hängen sie unter Glas in die Küche.
Mit der 1-Liter-pro-Hundert-Gramm-Regel verhält es sich so: 100 Gramm in nur einem Liter kochen wird schwer. Die Menge Wasser nimmt mit der Nudelmenge nicht linear zu, sondern ab. Auch in fünf Liter können die Spaghetti zusammenklumpen, wenn man die "Nester" nicht frühzeitig auseinanderbringt.
Das mit dem Salz vorher oder nachher - der Einfluss auf den Siedepunkt ist zwar gegeben, aber so schwach, dass man ihn vernachlässigen kann. Es sei denn, man ist ein pedantischer Laborant.
Ich breche die Sp. schon in der geschlossenen Packung einmal durch - übrigens ein herrliches Geräusch! Mit der zeremoniellen Gabelwickelei hab ich es nicht so.
Vor dem Einfrieren öle ich die noch warmen Nudeln ein, sonst hat man nach dem Auftauen den Salat. Die Soße müssen sie bei mir nicht aufnehmen, es genügt mir, wenn ich Nudeln und Soße irgendwie ins Maul praktiziere, und sei es schlecht und recht. Bisher ist mir das immer gelungen.
Abschrecken ist tatsächlich überflüssig. Im Durchschlag (Seiher) gut abtropfen lassen genügt.
Soweit mein Spaghetti-Evangelium Geht hin und lehret alle Völker . . .
1
#18 Icki
28.8.12, 13:40
@fReady: Aaach, so war das! Dann ist ja alles geritzt;-) Über die 5 l kann ich nicht so viel sagen, ich mach selten die ganze Packung und Oma hat sich ja schon über den nichtlinearen Zusammenhang von Wassermenge und Nudelmenge ausgelassen.

Dass ich dich falsch verstanden habe, hatte sogar seinen Vorteil, so habe ich eben beim Mittagessen ein sehr anregendes Gespräch über die Umweltbilanz von Weizen gehabt und eine Menge gelernt (die gar nicht so schlecht aussieht, aber jetzt weiß ich ja, dass du das auch nie sagen wolltest).
4
#19 Upsi
28.8.12, 13:44
als ich ganz jung und kochanfängerin war, habe ich aus unwissenheit auch das hähnchen mitsamt allem was drin war gekocht. damals wäre ich super dankbar gewesen für einen nudelkochtipp, aber leider gabs da noch kein fm. heute koche ich gerne und viel und vor allem im urlaub im wohnmobil muss ich sparsam mit allen dingen, auch wasser sein. mein größter topf da faßt zwei liter und auch in wenig salzwasser sind meine spaghetti perfekt. öfter mal rühren und nur köcheln, dann klappt es auch. nudelkochregeln lasse ich links liegen und mache es wie ich es möchte, aber junge kochanfängerinnen sind bestimmt dankbar dafür.
7
#20
28.8.12, 18:50
ist ja auch gerade mal mein 2. Tipp, den ich hier kundtue - habt also noch etwas Geduld mit mir... :-D
4
#21
28.8.12, 22:15
du bist auf einem guten Weg, JackPot ... weiter so :o)
2
#22
29.8.12, 08:45
Finde die Diskussion hier klasse. Wie schön ist doch das Leben, wenn man sich so lang und ausgiebig über das richtige Kochen von Spaghetti auslassen kann. Ist wirklich nicht böse gemeint.

Das ist halt der Unterschied zum italienischen Spaghettikocher. Der denkt nicht lang nach oder diskutiert drüber, der nimmt einen zur Verfügung stehenden Topf, füllt ihn mit Wasser (ohne Mengenberechnung), bringt diesen zum Kochen, befüllt ihn mit Spaghetti und wartet, bis die Spaghetti bissfest sind. Soße drüber - FERTISCH......
1
#23 fReady
29.8.12, 08:46
@Lichtfeder:

Dankestschön für die Blumen.

Aber ganz ehrlich: Eigentlich sind mir die Tipps und Rezepte am Liebsten, wo ich vor lauter Staunen einfach meinen Babbel halten kann und ggf. angestrengt nachdenken muss...
3
#24 fReady
29.8.12, 08:51
@JackPot:

Lass dich bitte bloß nicht von miesepetrigen Nörgelulfen wie mir vom Tippgeben abhalten...

Wie gesagt, im Nachhinein hätte ich meine "Kritik" gerne etwas freundlicher formuliert gehabt...
#25
29.8.12, 09:06
@fReady, die Tipps sind mir auch lieber,

ebenso die Kommentare .......
waren keine Blumen ....... wollt nur sagen, ich höre Deinen Gedankengängen staunend zu, *lach* ohne Kommentar kann ich nix hören:-)))
1
#26
29.8.12, 09:13
@JackPot, mach nur weiter so,

Dein Tipp ist perfekt, so habe ich es auch gelernt, mittlerweile spare ich Aufwand und Wasser. So ändern sich Gewohnheiten und Meinungen mit der Zeit:-)))

Richtig und falsch gibt es nicht, was für den einen richtig ist für den anderen falsch und morgen ist es schon wieder ganz anders.

Nimm es nicht so ernst, freue mich auf weitere Tipps von Dir.
1
#27 Upsi
29.8.12, 10:04
@JackPot: weitermachen, jeder tipp ist für irgend jemanden hilfreich :-))
5
#28
29.8.12, 19:16
@fReady:
Ich bin da nicht besonders empfindlich und ohne deinen Auftakt wäre es bestimmt nicht so lustig geworden, also nochmal danke ;-) und auch an den Rest für die netten Worte!!!
P.S. mein nächster Tipp wird wohl "überschüssiges Nudelwasser sinnvoll weiterverwerten" heißen (beispielsweise für die Scheibenwischanlage vom Auto...)
#29
29.8.12, 22:10
@Oma_Duck: Du bist die Größte !!!!!!! Danke für Deinen Kommentar, ich krieg das grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Danke!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen