Gegenteile suchen und spielerisch die Sprache fördern
2

Spielerisch Sprache fördern: Gegenteile suchen

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Unsere Kinder liebten, als sie klein waren, Wortspiele. Besonders beliebt war das Suchen von Gegenteilen. Und als ich im Kindergarten Sprachförderung gemacht habe, ist mir dieses Spiel wieder eingefallen. Es hat auch da den Kindern Spaß gemacht.

Man kann anfangen mit einfachen Adjektiven, zum Beispiel "groß" oder "dick". Je mehr Übung die Kinder bekommen, umso schwieriger kann man die Adjektive aussuchen. Zu einem Wort wie "großzügig" zum Beispiel, findet man mit etwas Nachdenken mehrere Gegenteile: geizig, kleinlich, pingelig, engstirnig, übergenau ...

Der Vorteil dieses Wortspiels ist, dass man es fast überall durchführen kann: bei Autofahrten, im Wartezimmer usw. Und man kann so nebenbei sehr viel über die deutsche Sprache einflechten, wenn man die Unterschiede der Gegenteile erklärt.

Nun kann man natürlich fragen, warum Kinder überhaupt mit solchen Spielen gequält werden sollten. Wenn so ein Spiel eine Quälerei ist, könnte das ein Zeichen dafür sein, dass das Kind tatsächlich Förderbedarf hat. Dann müsste man sehr vorsichtig vorgehen und das Spiel nur ab und zu anbieten.

Unsere Kinder hatten nie Förderbedarf in Bezug auf die deutsche Sprache und haben solche Spiele gerne gespielt.

Versucht es doch einfach mal mit euren Kindern oder Enkeln! Ihr werdet sehen, wie viel Spaß es machen kann, auf immer wieder neue Gegenteile zu stoßen und diese zu erklären oder Beispiele dafür zu bringen.

Von
Eingestellt am

13 Kommentare


#1
5.2.16, 19:30
WOW danke Maeusel, das ist mal eine genile Idee.
Meine Enkel lieben solche Spiele.
#2
5.2.16, 19:32
Ein super, nützlicher Tipp, danke
5
#3
5.2.16, 20:38
Auch für Erwachsene gut, wenn sie eine Fremdsprache erlernen.
#4
5.2.16, 23:05
@JUKA: so ist es. Ich mache das auch im Deutschunterricht mit meinen Schülern.
Man kann auch Kärtchen anfertigen, das Wort drauf schreiben und auf die andere Seite das Gegenteil.
#5
6.2.16, 03:04
Bin begeistert! Da reichen die fünf Sterne nicht! :-)
Also den Tipp habe ich mir gleich gespeichert und sobald mein Sonnenschein alt genug ist, werden wir das spielen!
Auch toll der Zusatztipp mit der Fremdsprache! Spielerisch lernt es sich doch am Besten!
Vielen Dank!!!!!!! :-D
#6
6.2.16, 14:29
@Maeusel, in welchem Alter haben deine Kinder dieses Spiel denn begonnen?
#7 comandchero
6.2.16, 14:37
Für Grundschulkinder ist das wirklich eine super Übung! Ich denke mal, ab der 2. Klasse kann man das schon beginnen. Was auch eine tolle Übung ist: "Sag es besser". Finde ein besseres Wort für "kriegen" = bekommen usw.
#8
6.2.16, 20:35
@henrike: Unsere Kinder haben schon im Kindergartenalter damit angefangen. Natürlich haben wir zuerst nur einfache Adjektive ausgewählt. Später, im Schulalter, kamen dann die mit den vielfältigeren Möglichkeiten dazu.
Genaue Altersangaben kann ich nicht mehr machen, das lief einfach so spielerisch ab.
#9
7.2.16, 04:16
@Maeusel: vielen Dank für deine Antwort, das hilft schon :)
#10 comandchero
7.2.16, 15:58
Das kann man später auch mit Fremdsprachen so machen. Z.B. Englisch, Latein.

bonus (gut) = malus (schlecht)
senex (Greis, alter Mann) = iuvenis (junger Mann)
filia (Tochter) = filius (Sohn)
femina (Frau) = vir (Mann)
mater (Mutter) = pater (Vater)
soror (Schwester) = frater (Bruder)
semper (immer) = numquam (niemals)
omnes (alles) = nihil (nichts)
sine (ohne) = cum (mit)
hostis (Feind) = amicus (Freund)
..
2
#11
7.2.16, 22:11
@comandchero: Oi, jetzt sogar auf Lateinisch!
Eigentlich hatte ich bei meinem Tip nur an Adjektive gedacht, weil da die Gegenteile am leichtesten zu finden sind. Aber Eure Ideen mit Nomen oder sogar Adverbien finde ich auch sehr gut!
#12 comandchero
11.2.16, 08:18
@Maeusel: Das Schöne dabei ist, man kann es mit jeder Sprache so machen, egal ob Deutsch, Latein oder Englisch. Das spielerische Lernen ist doch immernoch das beste!
1
#13
11.2.16, 18:06
@comandchero: Klar kann man es mit jeder Sprache so machen! Und je mehr man ausprobiert, umso mehr Ideen kann man dabei entwickeln.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen