Strom sparen - Stand-By-Verluste vermeiden oder reduzieren.

Stand-By-Verluste vermeiden oder reduzieren - Strom sparen

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Was kostet denn Stand-by-Betrieb so im Jahr? Mal kurz gerechnet: Ein Jahr hat 365 x 24 = 8.760 Stunden. Eine Kilowattstunde – kWh, die elektrische Energieeinheit, die wir bezahlen müssen – kostet ca. 0,24 Euro. Wenn wir also unsere elektrischen Geräte wie Computer, Drucker, Telefon, Fernseher, SAT-Receiver, Radiowecker, elektrische Zahnbürste, Handy-Ladeschale usw. ständig standby am Netz lassen, brauchen wir vielleicht insgesamt 50 Watt. Das heißt, dass wir in jeder Stunde 0,05 kWh verschwenden, und im ganzen Jahr halt 0,05 x 8760 = 438 kWh. Und dafür zahlen wir dann 105,12 Euro. Also 8,76 Euro im Monat. Klingt nicht viel? Überlegen wir noch mal, wie viel Kapital wir dafür mit 2% anlegen müssten. Ich sag´s euch: genau 7.008,- Euro. So viel müssten wir auf der Bank festlegen, um so viele Zinsen zu bekommen, dass wir unsere Geräte standby betreiben können, statt sie auszuschalten. Geht’s noch?

Was könnten wir tun? Na, wir flitzen mal schnell zum Baumarkt und kaufen Mehrfachsteckdosen mit Schalter. Die sind nicht teuer. Manchmal gibt es sie auch beim Lebensmitteldiscounter... Wenn wir allein für die Computeranlage, die Fernsehanlage mit SAT-Receiver und für die Stereoanlage je eine Mehrfachsteckdose kaufen, kostet das alles zusammen vielleicht 25,- Euro. Also, nach drei Monaten hätten wir das Geld wieder raus. Danach sparen wir jeden Monat viel Geld ein.

Ich kann allerdings verstehen, wenn Sie sagen, dass dieser Trick mit den Mehrfachsteckdosen nicht immer geht. Zum Beispiel, weil es einfach hässlich aussieht, wenn den ganzen Abend ein fetter roter Schalter leuchtet. Oder weil der Verbraucher weit weg ist, vielleicht auf dem Dachboden, wo der Antennenverstärker für die SAT-Schüssel seine 20 Watt frisst. Na gut, aber in diesem Fall könnten wir ja zumindest Zeitschaltuhren einsetzen.
Die kosten auch fast nichts – wenn sie 5,- Euro kosten, sind sie schon teuer. Warum muss denn der Fernseher den ganzen Tag über stand­by sein, wenn wir ohnehin nicht da sind? Es würde doch reichen, wenn wir die Zeitschaltuhr so schalten, dass der Fernseher von 18.00 Uhr bis 24.00 Uhr auf standby ist und die restliche Zeit ausgeschaltet. Dann hätten wir schon 75% (oder mehr!) des Stand-by-Stroms eingespart. Ohne dass wir irgendeinen Verlust an Komfort bemerken würden. Schauen Sie sich mal zu Hause um, Sie werden staunen, wo überall ein Gerät Tag und Nacht am Strom nuckelt.

Von
Eingestellt am

10 Kommentare


4
#1
10.5.12, 13:01
Ich hab Fernseher, Pc usw auch an ausschaltbaren Steckdosenleisten und meine Stromrechnung hält sich in Grenzen. Ich zahle monatlich 85 Euro Abschlag für einen Haushalt mit momentan 5 Personen - da kann man nicht meckern.
Der Tipp ist super und ich finde, man sollte die Leute oft darauf hinweisen, denn dadurch kann man wirklich sparen - vom Umweltschutz mal ganz zu schweigen. Fast jeder weiß es, aber kaum jemand machts.
Dafür gibts von mir 5 fette Daumen!
3
#2
10.5.12, 14:40
Ich machs genauso, noch ein Tipp am Rande :
in der Vorweihnachtszeit sind Zeitschaltuhren und Steckdosenleisten
am billigsten(ich arbeite im Baumarkt) wenns die Angebote für die
Adventsbeleuchtung gibt.
2
#3
10.5.12, 15:43
Im Prinzip richtig - aber genau aufpassen:
- kann sein, daß die Zeitschaltuhr ähnlich viel verbraucht wie der geschaltete Verbraucher
- bei einem modernen Flachbild-Fernseher mal in die Anleitung schauen, wieviel Strom im Standby wirklich verbraucht wird
- viele Energiespar-Messgeräte sind gerade in den unteren Messbereichen sehr ungenau und zeigen zu viel an
- PC und Zubehör brauchen beim Einschalten recht viel Strom: da sollte eine sehr gute Schalterleiste verwendet werden
#4
10.5.12, 20:03
Bei uns gab es jetzt mal im A-Discounter Steckleisten mit Fußschalter. Jetzt verschwindet die ganze Steckleiste hinterm Schrank und das Lämpchen am Fußschalter hat ein ganz dezentes LED-Blau.
2
#5
10.5.12, 22:54
Ich habe meine Steckdosenleisten an Funksteckdosen angeschlossen, so muß ich nicht umständlich an die Leiste, die hinter meinen Geräten versteckt liegt. Auch unsere beiden Schreibtische mit den Rechnern sind an je einer Funksteckdose. Ein Klick und alles ist aus. Das funktioniert bei uns sogar über zwei Räume. Super praktisch und sparsamer gehts nicht. Für ein 4er Set habe ich damals 12.-€ bezahlt.
1
#6
13.5.12, 08:49
@Neddy: Auch die Funksteckdosen verbrauchen Strom.
#7
14.5.12, 11:46
Es gibt auch Master-Slave-Steckdosen. Mit dem Ausschalten eines Gerätes (z.B. PC) werden damit andere Geräte gleich mit vom Stromnetz genommen (z.B. Monitor, Drucker, Scanner, ...) und mit dem Einschalten des Master-Gerätes, erhalten auch alle Slave-Geräte wieder Strom (Standby-Modus).

Funktioniert wunderbar!
#8
24.11.12, 23:09
die steckerleiste für tv, dvd-rekorder und kabelreceiver wird vorm zubettgehen abgeschaltet. das gleiche mit der steckerleiste für den pc. beide steckerleisten haben übrigens einen überspannungsschutz
1
#9
17.12.12, 13:18
Die neuen Flachbildschirme verbrauchen kaum Strom, meist unter 1 Watt. Außerdem sind die sehr empfindlich und vertragen das ständige Ein/Aus nicht. Den Fernseher habe ich neben andere Geräte an einer Slave-Steckdose also solo gesetzt, da wird der Strom dann nicht unterbrochen, aber die anderen Geräte sind nicht empfindlich und auch schon älter, da steht der Fuß auf dem Drücker. :-))
#10
23.3.14, 08:38
Wir haben einen neueren Fernseher der Sendungen aufzeichnen kann.

Ohne Strom geht da gar nichts.
Sonst ein guter tipp

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen