Für alle, die auf Äpfel und Karotten stehen, könnte das eine wirklich tolle Abend-Snack-Alternative werden!
5

Statt Chips & Schoko - dein einfacher & gesunder TV-Snack

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Ruhezeit
Gesamt

Ich glaube, das kennt jeder: Man kommt nach einem langen Tag abends endlich zur Ruhe und möchte sich noch die ein oder andere Serie im TV gönnen. Was passt da natürlich am besten dazu? Genau! Ein leckerer Snack, an dem man am besten so lang wie möglich herumknabbern kann!

Da die konventionellen Leckereien wie Schokolade, Chips und Co für die meist kleine Menge in der Verpackung auch sehr Kalorien-intensiv sind, musste eine möglichst schmackhafte, gesunde und nahrhafte Alternative her!

Für alle, die auf Äpfel und Karotten stehen, könnte das eine wirklich tolle Abend-Snack-Alternative werden!

Was du für eine richtig satt machende Snack-Portion brauchst:

Zutaten

  • 2 mittlere Äpfel
  • 2 mittlere Karotten
  • Küchenreibe
  • ca. 4 EL Apfelessig
  • ca. 1 EL Honig
  • ca. 1 EL Erythrit (oder sonst normalen Zucker)

Zubereitung

  1. Karotten und Äpfel gut waschen. Wenn du magst, kannst du beides auch schälen, ich reibe aber meistens alles mit Schale, zwecks der zusätzlichen Nährstoffe! Die Karotten solltest du zuerst reiben, danach erst die Äpfel.
  2. Wenn du eine Reibe mit 4 Seiten hast, reib' die Karotten am besten mit der feineren Seite, die Äpfel kannst du gröber reiben. Diese werden sonst zu matschig und wir wollen ja einen möglichst schmackhaften, knackigen Snack.
  3. Gleich nachdem du Äpfel und Karotten gerieben hast, solltest du einen Schuss Essig dazu geben und kräftig umrühren, damit sich dieser schön verteilt und die Äpfel nicht braun werden.
  4. Danach gibst du einen Schuss Honig dazu und etwas Erythrit. Falls du kein Erythrit zur Hand hast, kannst du auch ein wenig Zucker verwenden oder einfach mehr vom Honig nehmen. Aber Achtung: Wir möchten unseren Snack so gesund und kalorienarm wie möglich halten. ?
  5. Alles nochmals kräftig durchmischen 10-15 Minuten ziehen lassen und gleich essen oder (noch besser!) einige Stunden im in einem geschlossenen Gefäß (z. B. Tupperware) ziehen lassen.

Ich bereite mir oft eine größere Menge dieses gesunden Snacks vor und esse dann auch noch am 2. Tag davon. Solang das Gefäß im Kühlschrank geschlossen bleibt, bleibt auch der Apfel (dank des Apfelessigs) halbwegs vom Braunwerden verschont.

Spiel' gerne mit der Menge des Apfelessigs und des Honigs/Erythrits und finde für dich selbst heraus, ob du es eher süßer oder saurer magst!

Guten Appetit!

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,9 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

10 Kommentare

Emojis einf├╝gen