Stoffsäckchen statt Geschenkpapier

Selbst genähte Stoffsäckchen statt Geschenkpapier: Da diese Beutel immer wieder verwendet werden können, und weil die Stoffreste nicht teuer sind, ist dies eine preiswerte und umweltschonende Alternative zum herkömmlichen Geschenkpapier.
2

Berge von gebrauchtem (und meist nicht wiederverwendbarem) Geschenkpapier landen nach Weihnachten (oder Geburtstagen) im Altpapier.

Bei uns gibt es neuerdings die Geschenke in Stoffsäckchen, die immer wieder verwendet werden können. Dazu besorge ich schöne Stoffreste, aus denen ich mit einfachen geraden Nähten (also auch für Nähanfänger kein Problem) Säckchen in verschiedenen Größen nähe. In einer Seitennaht fasse ich gleich ein Satinband mit ein, das später als "Geschenkband" dient.

Im Januar gibt es in Stoffgeschäften meist schöne (unterschiedlich große) Reststücke von Weihnachtsstoffen. Die hole ich mir, um meinen Bestand an Stoff-Geschenkbeuteln zu ergänzen (unsere Stoffsäckchen werden gern auch mal von den Beschenkten behalten...). Wenn ich Zeit habe, schneide ich sie zu und stecke sie entsprechend zusammen (d. h. ich bereite das Nähen vor). Dann lege ich sie zur Nähmaschine, und wann immer ich etwas zu nähen oder zu flicken habe, nähe ich gleich auch die Säckchen, bei denen ich die Nähseide benutzen kann, die gerade in der Maschine ist und farblich zum Stoff passt. So entstehen im Laufe des Jahres einige neue Beutel, und ich habe vor Weihnachten nicht den Stress, "noch schnell mal eben" welche nähen zu müssen.

Es gibt übrigens auch schöne, lustig bunte Stoffe, die sich für Geburtstags-Geschenksäckchen eignen...

Da diese Beutel immer wieder verwendet werden können, und weil die Stoffreste nicht teuer sind, ist dies eine preiswerte und umweltschonende Alternative zum herkömmlichen Geschenkpapier.

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Geldgeschenk oder Gutschein clever versteckt im Geschenk
Nächster Tipp
Milchkarton als Geschenktüte
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,7 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Selbst gebastelte 3D-Glückwunschkarte
Selbst gebastelte 3D-Glückwunschkarte
17 11
Wie finde ich das richtige Weihnachtsgeschenk?
Wie finde ich das richtige Weihnachtsgeschenk?
6 4
Adventskalender selber machen
Adventskalender selber machen
38 39
30 Kommentare
Dabei seit 23.2.09
1
Eine super Idee. Und wenn man, so wie ich,
keine Nähmaschine hat und nicht gut nähen kann, gibt es
schöne Satinsäckchen schon ab 1 € im Bastelladen.
6.1.11, 19:34 Uhr
Dabei seit 28.3.10
2
Klasse Idee! Ich gehe gleich morgen mal ins Stoffgeschäft zum Stöbern. Gekaufte Säckchen sind ja auch recht schön, aber die kosten auch gleich eine Menge und in jedem gewünschten Ausmaß gibt es die auch nicht. Die selbstgenähten dagegen kann man in allen möglichen und unmöglichen Größen herstellen.
Vielen Dank für diesen Tipp!
6.1.11, 20:27 Uhr
Dabei seit 21.6.10
3
Das ist fast noch besser als meine mit Geschenkpapier beklebten Kartons!
6.1.11, 21:32 Uhr
Dabei seit 23.7.08
radfahrender Besen-Ginster
4
Ich finde die Idee so genial, dass ich echt Lust bekomme, zu Nähen.

Und ganz ehrlich, wenn mir einer ein Geschenk in einem solchen Säckchen schenken würde, würde ich das auch nicht mehr hergeben wollen. Schließlich gibt man ja auch nicht das Geschenkpapier oder die Geschenkepapiertüte zurück
6.1.11, 21:48 Uhr
Angelina
5
Sehr schön!
8.1.11, 07:29 Uhr
Dabei seit 1.9.06
Lukesomi
6
Suuuper, Monia

klasse Idee, vielen Dank dafür.
Auch das"gleichnebendieNähmaschinelegen".
11.1.11, 14:33 Uhr
Dabei seit 19.9.04
7
Super Idee, aber woher weis ich vorher wie groß meine Geschenke sind bzw. wie groß die Säckchen sein müssen?
Also doch lieber auf den letzten drücker nähen?
Sonst wirklich eine guuuute Idee.
19.1.12, 07:19 Uhr
Dabei seit 27.3.10
8
Ich finde deine Idee ganzTOLL (das erstmal vorneweg)!
Nur die "Spannung" fehlt mir persönlich ein bissel, welhalb ich lieber Geschenkpapier nehmen. Ich wickel das Geschenk in Papier, dann u. U. den kleinen Behälter (wie z. B. Uhren), dann einen etwas größeren Karton, der noch mit etwas Knüllpapier voll gestopft wird (damit der Beschenkte beim Schütteln nicht schon etwas errät) und zum Schluss diesen Karton noch einwickeln und eine kunstvolle Schleife drauf. Kam bisher auch immer gut an.
Na ja - die Geschmäcker sind halt verschieden. Da lässt sich nicht drüber streiten (ist auch gut so).
19.1.12, 07:32 Uhr
Dabei seit 6.2.07
9
Eine sehr gute Idee! - Ich verwende auch Geschirrtücher, Gästehandtücher oder Waschlappen als 'Verpackung'. Das läßt sich auch weiterverwenden und findet immer großen Anklang. Ich kaufe diese, wenn sie auch im Angebot sind. Oft 12 Geschirrhandtücher für 10 €. Ist meist billiger als Geschenkpapier!
19.1.12, 07:38 Uhr
Dabei seit 19.1.12
10
Das mache ich nicht nur zum Geburtstag, sondern das ganze Jahr über. Wer gerne Päckchen packt, der kann als umweltfreundliche Alternative auch Zeitungspapier mit Weihnachtsmotiven bestempeln.
Für Flaschen und kleinere Geschenke sind auch Ärmel von Herrenhemden perfekt. Einfach abschneiden, unten zunähen, fertig ist die Flaschenverpackung. Kleinere Säckchen kann man daraus natürlich auch machen. Ich verwerte so immer die Hemden meines Mannes.

http://www.handmadekultur.de/projekte/milckartons-veredeln_20883
ist auch eine schöne Idee für kleinere Geschenke.
19.1.12, 07:58 Uhr
Dabei seit 10.7.10
11
Super Idee - bisher habe ich mit Geschirrhandtüchern verpackt. Deine Idee ist klasse !
19.1.12, 08:07 Uhr
Dabei seit 20.9.09
12
Dein Tipp ist genial und schont die Umwelt- vielen Dank.
19.1.12, 08:48 Uhr
Dabei seit 2.11.09
13
tipp ist klasse, muss ich mir unbedingt merken...

kaufe oft in Billigläden, mal Tischdecken aller Art, Lack - Gaze, Handtücher ob für Küche oder Bad, die Säckchen selber noch dazu...gute Ergänzung.

Wenn ich an früher denke, was für eine Verschwendung,
erst Alufolie ums Paket, dann Klarsichtfolie, , ausgestanzete Alubänder, Lametta, Geschenkbänder von Stoff - Plastik. (Kam aber immer zu gut an, bewunderten die Verpackung und wollten es nicht zerstören, bis die Neugierde siegte)
19.1.12, 08:59 Uhr
Dabei seit 19.8.10
14
Super Idee.Es ist auch noch sinnvoll. Machst Du da auch Henkel hin ?
19.1.12, 09:20 Uhr
Manuel
15
putzig
19.1.12, 09:29 Uhr
Dabei seit 12.7.09
16
@ubuser

na - wenn da noch Henkel dran kommen, kann monia697 auch gleich Einkaufstaschen draus nähen. Das wäre dann noch praktischer. :)
19.1.12, 10:07 Uhr
Dabei seit 7.12.11
17
Manchmal hat man auch das Glück, in Raumausstattergeschäften ein Musterbuch mit Stoffproben abgelaufener Kollektionen zu bekommen.
19.1.12, 10:37 Uhr
Dabei seit 17.8.08
18
Ähnlich mache ich es seit einiger Zeit. Ich habe Reste aus einer Gardinenfabrik und habe schon viele Taschen auf Vorrat genäht. Ich habe immer 5-10 Taschen im Schrank. Sie kommen bei den Beschenkten sehr gut an.
Meistens kommt die Frage, darf ich die auch behalten und auf mein Ja heißt es dann, die ist aber schön.
19.1.12, 12:25 Uhr
Dabei seit 3.9.10
19
Habe das schon vor einigen Jahren so gemacht. Habe aber keine Nähmaschine mehr. Hat schon jemand Erfahrung damit, ob es auch mit Bügelband (Saumband) funktioniert?
19.1.12, 12:31 Uhr
Dabei seit 3.7.11
20
Bin begeistert. So wird auch echte Wertschätzung gezeigt. Wen zu beschenken ist eine nette Geste, aber soviel persönl. Einsatz wertet Geschenk, Beschenkten u. auch den Schenker auf.
Riki
19.1.12, 13:25 Uhr
Dabei seit 29.8.10
21
@rödel:
Ich nähe immer etliche Säckchen in vielen verschiedenen Größen. Für Flaschen oder Bücher habe ich meistens mehrere Säckchen in verschiedenen Farben vorrätig, das sind ja quasi "Standard- Formate". Meistens hängt die Anzahl und die Größe der vorhandenen Säckchen von den neuen Stoffresten und deren Größe ab. Bei uns hat sich inzwischen ein Vorrat von etwa 30 bis 40 solcher Stoffverpackungen angesammelt. Familienmitglieder geben sie mir meistens nach der Bescherung oder Geburtstagsfeier zurück, Freunde oder Bekannte freuen sich, wenn sie sie behalten dürfen.
19.1.12, 20:24 Uhr
Dabei seit 29.8.10
22
@Malerchen:
Wie wäre es mit mehreren Stoffbeuteln ineinander?
:-)
Ja, Auspacken macht wirklich mehr Spaß, wenn es länger dauert. Aber auch bei Stoffverpackungen kann man schütteln, fühlen usw....
19.1.12, 20:29 Uhr
Dabei seit 29.8.10
23
@Papierzirkus:
Danke für den Tipp mit den Ärmeln von Hemden! Das spart etwas Näherei und ich werde es bald mal ausprobieren!
19.1.12, 20:33 Uhr
Dabei seit 29.8.10
24
@ubuser:
Bisher habe ich keine Henkel angenäht. In einer Seitennaht fasse ich eine Kordel oder ein Satinband mit ein, das benutze ich dann zum Zubinden. Alle Geschenke kommen dann (in Stoff verpackt) in einen großen Korb, sie brauchen also nicht einzeln getragen zu werden, deshalb war ich bisher nicht auf die Idee gekommen, die Stoffsäckchen mit Henkeln zu versehen.
19.1.12, 20:37 Uhr
Dabei seit 29.8.10
25
@mejuma:
Wie wäre es hiermit: Aus einem größeren Stoffstück mit der Zackenschere ein Quadrat ausschneiden, das Geschenk in die Mitte legen, den Stof oben zusammenfassen und mit einem schönen Band zubinden...
19.1.12, 21:30 Uhr
Dabei seit 18.12.11
26
...ist ja gut und schön, nur weisst Du im Voraus was du verschenken wirst und wie groß es ist?
20.1.12, 10:40 Uhr
Dabei seit 29.8.10
27
@Marianne5:
Meistens weiß ich nicht vorher, was ich so alles verschenken werde. Aber nachdem sich bei mir in den letzten Jahren viele viele viele Säckchen in verschiedenen Größen angesammelt haben, finde ich meistens eine passende Hülle. Und im Notfall packe ich auch mal zwei Geschenke für dieselbe Person in einen Stoffbehälter, oder der Behälter ist etwas zu groß, dann binde ich einfach eine Schleife drumherum. Wenn es wirklich so gar nicht passen will, erlaube ich mir auch herkömmliches Geschenkpapier... oder eine schöne (fertige) neutrale Leinentasche, oder ein neues Geschirrtuch oder so.
20.1.12, 11:58 Uhr
Dabei seit 31.7.10
28
@rödel: Wenn Du gerne nähst, könntest Du Dir einen kleinen Vorrat in unterschiedlichen Größen- und Farben nähen. Geschenkpapier hat man ja meistens auch im Haus :-)
23.1.12, 00:32 Uhr
Dabei seit 31.7.10
29
@monia 697: Danke für den Tipp. Das habe ich früher ganz viel gemacht. Ist schon fast in Vergessenheit geraten.
Die meisten Stoffsäckchen habe ich jedoch für meine drei Mädels genäht. Die hatten immer irgendwelche kleinen "Schätze", die in den bunten Stoffsäckchen verstaut wurden. Für die Kinder habe ich meistens Kordeln, zum Verschließen der Säckchenl, gedreht.
Bei nächster Gelegenheit werde ich mal wieder ein paar Säckchen anfertigen. Wenn man sie im Hause hat werden sie bestimmt auch schnell zum "Einsatz" kommen.
23.1.12, 00:44 Uhr
Dabei seit 1.3.11
30
Gute Idee finde ich. Ich kann nämlich keinen Stoffrest wegwerfen. Dä hätte ich endlich eine gute Verwertungsmöglichkeit. Die Säckchen können ja wieder weiterverschenkt werden.
27.5.12, 13:28 Uhr
Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen