Strom sparen im Kühlschrank durch Vollpacken

Jetzt bewerten:
2,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Eine Frage in den Kommentaren zu meinem Tip "Strom sparen im Kühlschrank im Winter" brachte mich darauf, diesen Tip nachzuschieben, der das ganze Jahr über funktioniert:

Den Kühlschrank sollte man (auch als Single, der wenig Vorräte braucht) immer ziemlich voll packen. Und dazu bieten sich Getränke in Flaschen oder Tetra-Packs an: lange haltbar und wirksam wie Kühlakkus!

Erklärung: Bei jedem Öffnen (möglichst selten und kurz öffnen!) "fällt" die kalte Luft aus dem leeren Kühlschrank heraus, weil sie schwerer als die warme Zimmerluft ist. (Siehe Prinzip Heißluftballon: Warme Luft steigt nach oben.) Danach muß der Kühlschrank JEDESmal wieder die hereingeströmte warme Luft (es würde ja sonst ein Unterdruck entstehen!) herunterkühlen, also läuft er öfter und länger.

Wenn man den Leerraum mit einem Getränkevorrat füllt, muß der Inhalt nur EINmal heruntergekühlt werden, und speichert die Kälte dann (trotz Öffnen) - bis man die Getränke verbraucht ...

Prost auf die öko-korrekte Sparsamkeit!

Von
Eingestellt am
Themen: Kühlschrank

18 Kommentare


#1
14.8.07, 11:28
Klingt einleuchtend!
1
#2 der der es nervig findet
14.8.07, 19:10
ein A++ Kühlschrank und schon Spare ich...langsam wird es mir zuviel mit den Ideen wie ich am besten beim Kühlschrank spare...
#3 student
15.8.07, 17:03
lieber genervter, es ist egal wieviel plus und sternchen du hast, das prinzip ist bei jedem kühlschrank gleich!
#4 Vilma
5.1.08, 18:27
Super Tip und so logisch. Habe ich sofort in die Tat umgesetzt.
#5 MiSoCo
18.7.08, 09:33
...gleichzeitig erhöhen Sie hierdurch die Lebensdauer ihres Gerätes!
2
#6 Flo
18.8.08, 19:12
Mag einleuchtend klingen, ist aber nicht ganz vollständig dargestellt.

Wenn man ausschließlich Dinge in den Kühlschrank stellt, die man ohnehin kühlen möchte, und aufgrund des Tipps einfach die vorrätige Menge im Kühlschrank erhöht, so kann ich dem Tipp zustimmen.

Kommt man jedoch auf die Idee, Mineralwasser aufgrund des Tipps im Kühlschrank zu lagern, während man das vorher nicht getan hat, so verbraucht man mehr Energie.

Beispiel:
Um einen Liter Wasser von Zimmertemperatur auf Kühlschranktemperatur zu kühlen, benötigt man in etwa so viel Energie, wie wenn man einen Kühlschrank Mit 100 Liter Fassungsvermögen 30 mal öffnet , schließt und abkühlen lässt. (Liegt an der "spezifischen Wärmekapazität" die ist bei Wasser ca. 3000 mal so Hoch wie bei Luft, wenn man Sie auf das Volumen bezieht)

Also: Nur wenn man Dinge in den Kühlschrank stellt, die man ohnehin kühlen möchte, ist der Tipp gut (aber dann richtig!).
1
#7
21.9.08, 23:46
Man kann auch Styropor Blocks in die momentan ungenutzten Fächer schieben.
#8 Cerberus
18.4.09, 00:14
Flo, schon gar nicht so schlecht, aber wenn man 1 l Wasser in den Kühlschrank stellt verdrängt man 1 l Luft, und nicht 100 l. Man hat also nur den Vorteil, 1 l Luft nicht abkuehlen zu muessen. Man muss also den Kuehlschrank 3000 mal oeffnen, bevor man "in die Gewinnzone" kommt. Das mit Wasser ist ueberhaupt keine gute Idee. Bei anderen Stoffen mag es etwas guenstiger sein (wer kennt das Waermekapazitatsverhaetlnis Luft/Styropor ?) einen tollen Effekt kann man aber auch nicht erwarten
#9 soso
26.10.09, 12:02
Das scheint so nicht ganz richtig zu sein, denn je voller der Kühlschrank umso mehr muss er kühlen!!!
#10 s
1.8.10, 13:09
Styropor besteht zu 98% aus Luft- die Luft bleibt halt nur "gefangen" im Kühlschrank. Von daher wird der Effekt besser ausgenutzt als bei Wasser.
#11 Bliblu
21.8.10, 10:15
Mann mann, getränke halt im Supermarkt gekühlt kaufen dann sin die schon kalt, und die wärmen sich halt nicht bei jedem öffnen auf, wie die luft
#12 Säbock
23.8.10, 20:24
Kannst auch Styropor rein legen ;) das speicher sehr lange die kälte da Styropor schlechter wärme überträger ist ;
2
#13
10.11.10, 19:44
Habe mal gerechnet. Wenn man 1 l Luft verdrängt (wie auch immer), spart man für jedes Oeffnen 0,4*10-4 EuroCts (moderner Kühlschrank). Dagegen muss man ggf das einmalige Abkühlen des Wassers, vielleicht sogar den Wasserpreis, bzw die Materialkosten (Styropor) stellen (gebrauchte "Ware", bzw alte Bücher o.ä wären mir zu unhygienisch). Eine leere Plastikflasche wäre die günstigste Lösung.
Wenn man den Kühlschrank 10 mal pro Tag aufmacht spart man pro Liter 0,15 Cts/Jahr, wenn man 10 Liter "verdrängt" also 1,5 Cts. Wow, diesen Schwachsinn sollte man tunlichst lassen.
-3
#14
11.3.12, 13:48
@s: Styropor gibt giftiges Styrol ab, das möchte ich nicht in der Nähe meiner lebensmittel haben.
#15
9.10.12, 08:11
es ist ja so, wenn ich meinen Kühlschrank voll packe, muss ich den Kühlschrank auf drei anstatt auf zwei stellen! dies entsteht daher, das mehr Produkte gekühlt werden müssen und die luft nicht gut zirkulieren kann!
#16
9.10.12, 08:54
Ich habe einen extra Thermometer im Kühlschrank ...

ist der Kühlschrank voll, muss ich nach unten regulieren, ist er halbvoll oder weniger, braucht er mehr Kühlung.
#17
10.10.12, 00:05
du brauchst doch alleine schon mehr Energie um die Dinge auf die gewünschte Tempratur runter zu kühlen! und lust leitet besser als wasser oder Fleisch oder, oder... ich hoffe meine Argumentation erscheint dir logisch!? lg
#18
28.6.15, 20:09
Blödsinn.
Auszug aus www.wie-energie-sparen.info:

Der Inhalt des Kühlschranks spielt keine Rolle
Ob Sie es glauben oder nicht, die Art des Inhalts eines Kühlgeräts spielt beim permanenten Kühlen und dem Energieverbrauch praktisch keine Rolle.
Stellen Sie sich vor, sie haben zwei gleiche Kühlschränke. Der eine ist mit diversen Lebensmittlen gefüllt, der andere leer. Beide Kühlschränke laufen schon einige Zeit und haben den Inhalt, beim einen nur Luft und beim anderen Lebensmittel, auf die gewünschte Temperatur heruntergekühlt.
Wenn Sie diese zwei Kühlschränke niemals öffnen, werden Sie praktisch dieselbe Energie verbrauchen! Ob sich nur Luft oder Lebensmittel oder Styropor oder sonst etwas im Kühlschrank befinden, ist unerheblich, sobald diese Materialen gekühlt sind.

Klingt absolut logisch.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen