Strom sparen im Kühlschrank im Winter

Jetzt bewerten:
2,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Der Tipp passt zwar gerade nicht in die Jahreszeit, aber der nächste Winter kommt bestimmt - trotz Klimawandel! Und er stammt vom Bund der Energieverbraucher, wo ich diese geniale Idee vorhin fand, siehe unten auf der Seite www.energieverbraucher.de.

Also: Wenn es (wenigstens nachts) draußen wieder friert, stelle man zu 2/3 mit Wasser gefüllte PE-Flaschen nach draußen. Wenn der Inhalt gefroren ist, fest zudrehen und ins oberste Fach des Kühlschranks legen (nach oben, weil kalte Luft durch ihre Schwere nach unten strömt). Fertig sind die kostenlosen Kühlakkus, die nun für einige Stunden ihre Kälte abgeben und den Stromverbrauch des Kühlschranks minimieren! In der Zeit können schon die nächsten Kühlakkus draußen frieren...

Von
Eingestellt am

39 Kommentare


#1
4.8.07, 11:49
Super!
Echt einfach durchzuführen und dennoch genial!
Danke, Ralf, für diesen Tipp!
#2 Nachi
4.8.07, 12:52
durch das zusätzlich Tür öffnen bein hinein stellen und hinaus nehmen geht mehr"kühle" verloren als die Pet bringt...*denk*
1
#3
4.8.07, 13:28
also, Pfennigfuchsen oder Centw***** ist ja nett, aber............. Fand den Tipp schon abstrus, aber Nachis Beitrag, daß beim Kühlschrank auf und zumachen alles noch viel schlimmer wird...Kerlchens, Ihr wißt schon, warum Ihr Singles seid?
#4 student
4.8.07, 13:28
ziemlich aufwändig aber könnte funktionieren!
#5
4.8.07, 13:36
Du sollst da ja nicht das "bein" hineinstellen und wenn doch, sollst Du es "heraus" holen.... ("denk")
#6
4.8.07, 16:03
LOOOL bei meinem kleinen Kühlschrank ist das Ding halb voll mit den Kühl-Flaschen :D
#7 Ralf
4.8.07, 16:07
Hallo Nachi - hast Du schon ein Eisbein?!

Jedem sein (Vor-)Urteil - es soll ja niemand zum Sparen gezwungen werden! Und was bitteschön ist daran aufwendig, 2 Flaschen mit Wasser zu füllen und auf das Fensterbrett oder den Balkon zu stellen?
Die wahren Pfennigfuchser ;-) können ja die Kühlakkus dann in den Kühlschrank legen, wenn sie ihn sowieso öffnen, um noch anderes hineinzustellen oder herauszuholen.
#8 Nachi
4.8.07, 16:13
*hihi* wat hab ich denn wieder für ein mist geschrieben...*kaputtlach*
#9 chupahielo
4.8.07, 17:25
Alles wiederholt sich immer.Wie bei der Mode. Meine Omma hat mir erzaehlt dass bis in die 50ger Jahre einmal in der Woche der Wagen der (damals noch Oertlichen Brauerei) durch den Ort fuhren nicht nur um Bier und Limonaden auszufahren sondern sie hatten auch Stangeneis gelanden das zum Verkauf vorgesehen war ( das waren ca.1,20m lange und rechr schwere Ungetueme) Viele Leute hatten damals noch keine Eisschraenke sondern in diesem Falle nur dickwaendige Holztruhen-Kisten in die ganz einfach dieses Stangeneis gelegt wurde und dazu die Lebensmittel.Irgendwo gab es ein Loch durch das dass geschmolzene Wasser ablief. Dieser Tipp ist irgendwie dasselbe.
#10 Oli
4.8.07, 18:29
Find den Tipp garnicht so schlecht, wie viele tun. Aber stimmt schon ... statt da einige Flaschen reinzustellen, nehm ich lieber n kleineren Kühlschrank, da spar ich noch mehr :)
#11 Icki:-)
4.8.07, 19:12
Ich find den Tipp gut. Hoffentlich erinner ich mich dran wenn es wieder kalt wird... einziges Problem: Meine Mitbewohnerin.
Die hält mich dann wieder für etwas beklppter;-)
#12 Na, Ich !
4.8.07, 19:44
Nen Kühlschrank der besten Energiesparklasse kaufen käme da wahrscheinlich auf Dauer besser und effizienter zumal in Deutschland die Winter nichtmehr so kalt werden als daß auf der Fensterbank irgendwas frieren bzw kühlen würde.... ;)
#13 Gabi
4.8.07, 19:47
Wie wäre es denn den Regler im Winter auf Stufe 1 einfach runter zu drehen?
#14
4.8.07, 21:59
Kühlschrank hin oder her, wir machen jetzt erst mal alle einen "Bildunsgurlaub".
Das ist ja wohl Vollpanne, Auch die Seminarangebote klingen recht seriös. Geht von voll langsam für die Nicht-checker bis zu voll supi intensiv...
1
#15 Schnelldenker
5.8.07, 08:48
Stell dein Kühlschrank mit den Wasserflaschen drin nach draußen. So sparst du dir den Zirkus mit Umräumen der Zusatzkälteakkus.
1
#16 Weiterdenker
5.8.07, 16:03
Nun mal eins nach dem anderen:

Das Argument von Nachi ist schlicht falsch. Die Wärmekapazität von Wasser ist so viel höher als die von Luft, dass die Aktion sich bei gut gekühlten Flaschen lohnt.

Im Kühlschrank arbeitet eine Wärmepumpe, die Wärme aus dem Inneren nach außen transportiert. Ist es im Kühlschrank kälter als außerhalb, wird dazu Energie benötigt - das bessere Kühlschränke evtl weniger brauchen ändert nichts an dieser Tatsache.

Den Regler im Winter runterstellen ist keine gute Idee, denn der Regler bestimmt über ein Thermostat die Temperatur im Kühlschrank (unabhängig von der Außentemmparatur). Auch im Winter werden die Lebensmittel bei höheren Temperaturen schneller schlecht.

Wer den Kühlschrank im Winter nach draußen stellen kann, kann bei entsprechenden Außentemperaturen in der Tat Strom sparen. Sollte es allerdings doch starken Frost geben, kann der Kühlschrank zu kalt werden, denn er hat keine Heizung.

Das war's erstmal, Grüße
#17 Icki
5.8.07, 19:06
Danke, Weiterdenker, sprichst mir aus der Seele.
#18
5.8.07, 22:03
zum glueck hab ich meinen eigenen kuehlschrank, meine mitbewohnerin auch ihren. sowas faellt das zus. veruecktsein weg. zum glueck. nur: ich stelle ungern wasserflaschen im 4. stock aufs fensterbrett ;) achtung, provokation ;) der strom ist in der miete mit drinnen, also eh egal
#19
6.8.07, 11:22
Nachi, Du mußt ja die Tür nicht zusätzlich öffnen, sondern kannst die Flaschen ja beim Butter reinstellen, o.ä., auch mit reinstellen und schon ist die übliche Wärmezufuhr gleichbleibend.
#20
7.8.07, 17:05
Wenn mein Freund so pfennigfuchst, würde ich ihm die gefrorenen Flaschen mal nachts im Tiefschlaf auf den Bauch legen.
#21 Hilly
7.8.07, 17:18
Man kann auch die Tiefkühlsachen im Kühlschrank über Nacht auftauen, spart auch Energie.
2
#22 Minimalist
7.8.07, 21:31
Habe keinen Kühlschrank. Jemand noch besser im Sparen?
#23 Bierle
7.8.07, 23:35
Die Idee den Kühlschrank im Winter runterzudrehen, ist ja nicht von hier bis zum Bildschirm gedacht. In Ergänzung zu Weiterdenker: Ist es im Winter in deiner Küche grossartig kälter als im Sommer? Also bei mir nicht, die 18-20°C Raumtemperatur stehen bei mir ... Also ist es dem Kühlschrank doch scheissegal, ob es draussen -10^C oder +40°C hat, es kommt auf die Raumtemperatur an.
#24 Pop ei
8.8.07, 08:45
Wenn schon manche als Pfennigfuchser abgetan werden, dann macht es doch im Namen des Klimaschutzes. Ist sowieso voll Banane, die Räume zu heizen, um danach wieder was runterzukühlen. Ein Gefrierfach ist deshalb im Keller besser aufgehoben. Oder im Supermarkt. Wenn bald 24/6 offen, dann erst recht.
#25 Thomas
8.8.07, 16:55
Mein Kühlschrank ist elend laut, obwohl recht neu. Stimmt es, dass man den dann vollstopfen muss (wegen "Kühlerhaltung"?)
#26 Umwelting
8.8.07, 19:58
Physikalisch funktioniert dieser Tip absolut. Um 1 kg Wasser von 70° auf 1° zu kühlen brauchst du etwa gleich viel Energie, wie von +1° zu -1°. Die 3 kg Eis könnten also 70 kg Kühlschrankinhalt um 3 ° kühlen.
#27 Ralf
8.8.07, 23:49
Hallo Thomas,

stimmt - den Kühlschrank sollte man (auch als Single) ziemlich voll packen!
Erklärung: Bei jedem Öffnen (möglichst selten und kurz öffnen!) "fällt" die kalte Luft aus dem leeren Kühlschrank heraus, weil sie schwerer als die warme Zimmerluft ist. (Oder andersherum: Warme Luft steigt nach oben - Prinzip Heißluftballon.) Danach muß der Kühlschrank jedesmal wieder die hereingeströmte warme Luft (es würde sonst ja ein Unterdruck entstehen!) herunterkühlen, also läuft er öfter und länger.

Wenn Du den Leerraum mit einem Getränkevorrat füllst, muß der Inhalt nur EINmal heruntergekühlt werden, und speichert die Kälte dann (trotz Öffnen) - bis Du die Getränke verbrauchst ...

Prost und Gute Nacht!
#28
21.8.07, 12:41
WOW! Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass dieser Tip ernst gemeint ist!
Wenn es nachts friert, ist es tägsüber auch noch kalt genug um einfach alles raus (in den Schatten) zu stellen (z.B. auf den Balkon) und den Kühlschrank abzuschalten!
Ihr müsst wohl zugeben, die Idee ist auch nicht viel blöder als die oben genannte ;-)
#29 kundiet
8.9.07, 12:54
Es ist falsch, dass es dem kühlschrank egal ist, wie kalt es draußen ist, wenn es eine kühl-gefrierkombi ist: Die meisten kombis haben nur einen kreislauf und ist die umgebung zu kalt (schon bei 18° kanns probleme geben) kühlt das ding zu viel oder sogar zu wenig für die tiefe. Das steht hier im netz und stimmt auch: manche geräte heizen dann mit der glühlampe den innenraum auf, damits wieder stimmt. Pervers, aber so ist die technik.

Kene ahnung, ob der termostat das mit dem eis hinbekommt, müßte man mal vergleichen, indem man den stromverbrauch über eine woche misst. Mal mit und mal ohne Eis. Ich denk, das mach ich und poste es dann hier:)
#30
25.1.09, 19:20
mano ich weiß nie wie meine hausaufgaben geht wenn ich eine frage habe kann ich die hier stellen und dann beantwortet jemand sie
#31 Cerberus
29.9.09, 20:33
Bevor gutglaeubige Menschen das evtl. noch nachmachen: Fuer ~80-90% aller Haushalte (Erdgas & HEL-Heizung) ist das Geld zum Fenster raus, bzw oekologischer Unsinn. Der Kuehlschrank ist eine sogenannte Kaeltemaschine mit einem Nutzungsgrad von ca. 2 d.h. wenn man 1 kWh an Strom in den Kompressor steckt, pumpt man 2 kWh "Waerme" aus dem Innenraum, man erhaelt (zusammen mit der Energie des Kompressors) 3 kWh am Kondensator (das ist dieses Drahtgitter hinten am Kuehlschrank). Im Winter kompensiert das die 2 kWh Waerme, die von aussen (Kueche) in den Kuehlschrank diffundieren, per saldo gewinnt man also noch 1 kWh Waerme.
Steckt man jetzt Eis in den Kuehlschrank, verbraucht man 2 kWh Heizwaerme (die vorher kompensiert worden sind).
Per Saldo gewinnt man also 1 kWh Strom gegen 3 kWh Waerme. Kostet 1 kWh Strom 21 cts so lohnt sich das ab 21/3=7 cts fuer 1 kWh Nutz(!)energie nicht mehr. Fuer Erdgas (8 cts/kWh) lohnt sich das nicht, Heizoel ist ~ break even. Exerziert man die ganze Rechnung mit CO2-Equivalenten, so emittiert man immer mehr CO2-Equivalente als im Normalbetrieb.
Nur Pellet- oder Scheitholzheizer handeln richtig.
#32 Hansguckindieluft
2.12.09, 23:05
Also ich habe z.zt. meinen kühlschrank aus und die sachen (wurst, marmelade, margarine) auf dem balkon. ich frage mich allerdings, was ich machen soll, wenn es frost gibt über nach oder auch tags. wie machen denn das die leute,die oben schon gechrieben haben , dass sie auch ihr zeug rausstellen? hilft da eine styropor-box? Das würd mich schon mal interessieren.
#33 Ingenieur der Energietechnik
14.1.10, 11:37
eine gefrorene Flasche (1,5l, 0°C) in den Kühlschrank (5°C) stellen spart ca nur 0,2 cent.

delta E=m*c* delta T = 1,5kg * 4187 J/(kg*K) * 5K = 31403 J = 0,0086kWh = 0,16 cent (bei 19ct für eine kWh)

--> lohnt sich nicht
#34 Valentine
14.1.10, 11:48
Also, bei mir ist's im Winter draußen kälter. Die Temperaturen fallen nachts teilweise auf bis zu -30 °C!
#35 Ingenieur der Energietechnik
14.1.10, 19:53
bei -30° draußen und 5° im kühlschrank wären das 35K Unterschied.

1,5kg * 4187 J/(kg*K) * 35K = 220KJ = 0,06kWh = 1,2 cent (pro 1,5Liter Flasche)

Ein Kühlschrank braucht ca 0,5 bis 1 kWh am Tag. Den Energiebedarf könnte man bei den großen Temperaturunterschieden mit 10 bis 15 Flaschen decken, vorrausgesetzt man tauscht die Flaschen jeden Tag gegen -30°C kalte aus.
#36 Valentine
14.1.10, 20:00
Okee, sollst gewonnen haben ;-) mit 10 bis 15 Flaschen ist der bundesdeutsche Durchschnittskühlschrank mindestens halbvoll.
#37 Cerberus
16.1.10, 12:00
Kommentar zu #33, #34 und #35: Was rechnet ihr da ? Den Waermebeitrag der Schmelzenthalpie (SE) macht den Hauptbrocken aus (334 kJ/kg)! Ob das Eis eine Anfangstemperatur von -30 oder 0oC hat ist ziemlich egal. Ausserdem muss man noch durch die Arbeitszahl diese Kaeltemaschine teilen, um auf den Stromverbrauch zu kommen (~2). Dann muss man natuerlich noch die Heizwaerme beruecksichtigen, die man zusaetzlich aufbringen muss (siehe #31). Und dann sollte man diesen Bloedsinn tunlichst unterlassen.
Uebrigens, man braucht zur Kompensation von 0,1 kWh-therm (mit SE) ca. 1kg Eis, fuer moderne A++ Kuehlschraenke (0,25 kWh/Tag) also ca. 5kg/Tag.
1
#38 xldeluxe
13.11.12, 21:40
Hab den alten Tipp gerade erst gefunden und finde ihn gut - ich taue auch gefrorene Lebensmittel schon seit langem im Kühlschrank auf: UND ES BRINGT DOCH ERSPARNIS ! Wieviel ist doch egal, jeder cent zählt.
#39
29.7.14, 13:34
Im Sommer auf der Arbeit durchfrieren lassen und mit der Kühltruhe nach hause....

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen