Süße Blutsuppe mit "Knochen" - eine kleine Idee für Halloween

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Oder auch zu jeder anderen Zeit, wenn ihr auf gruselige Dinge steht. Im Grunde handelt es sich um eine traditionelle japanische Suppe namens "Oshiruko", die meist im Herbst oder Winter gegessen wird. Wegen ihrer schönen roten Farbe eignet sie sich jedoch super als "Blut" für Halloweenpartys.

Zutaten

  • Eine Dose (etwa 500 g) "Red Bean Paste" (erhältlich im Asialaden)
  • 2 Liter Wasser
  • 100 g weichen Tofu (sollte im Bioladen oder Asialaden zu finden sein)
  • 100 g Klebreismehl (zur Not funktioniert es auch mit normalem Reismehl)

Zubereitung

So, nun ran an die Arbeit. Den Tofu und das Mehl in eine Schüssel geben und kneten, bis es einen geschmeidigen Teig ergibt. Sollte er zu trocken sein (und bröseln), gebt ihr einfach ein wenig Wasser dazu, wenn er zu weich ist (und matscht) etwas Mehl. Es sollte sich etwa wie ein weicher Keksteig anfühlen. Daraus werden kleine Knochen geformt. In einem Wasser zum kochen bringen und nebendran eine Schüssel mit Eiswasser bereit halten. In das heiße Wasser die "Knochen" geben. Wenn sie an die Oberfläche steigen raus holen und sofort ins Eiswasser damit. Wenn alle Knochen fertig sind, erst mal bei Seite stellen.

Der Anfang klang nach viel Aufwand? Zur Entschädigung der wesentlich faulere zweite Teil. Die Bohnenpaste zusammen mit dem Wasser in einen Topf geben und unter rühren kurz aufkochen. In Schüsselchen verteilen und in jede Portion ein paar Knochen geben. Das wars auch schon. Eigentlich ziemlich simpel.

Und wer es traditionell will: Den Teig einfach zu Kugeln rollen, anstatt Knochen draus zu machen.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

3,5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Voriger TippN├Ąchster Tipp

8 Kommentare

Emojis einf├╝gen