Super knusprige Zwiebeln 1
2

Super knusprige Zwiebeln

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Meine knusprigen Zwiebelstücke kommen mit wenig Bratfett aus und sind super lecker als Beilage zu Kurzgebratenem, als Topping für einen Salat oder zu Bratkartoffeln.

Zutaten

  • 3 große Zwiebeln
  • 3 EL Kartoffelstärkepulver
  • Distelöl oder Sonnenblumenöl zum Braten

So geht es

  1. Die Zwiebeln werden geschält und in Streifen geschnitten.
  2. In der Mikrowelle werden sie 2 Minuten gegart, dann auf Papier abgetropft. Sie sind dadurch schon einmal leicht glasig und vorgegart - ohne Fett.
  3. Man mischt sie in einer Schüssel mit der Kartoffelstärke - die Stärke bildet eine zarte Hülle und macht die Zwiebeln knusprig - und brät sie portionsweise in einer Pfanne in Öl braun. Ab und zu wenden und in einer Schüssel auf Küchenrolle abtropfen lassen. Salzen und pfeffern - und servieren.

Guten Appetit!

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


1
#1 superomi
31.10.13, 17:49
Ein toller Tipp, vielen Dank
#2
31.10.13, 18:48
.

Hm... hört sich lecker an! Und ich liebe Knusperzwiebeln. Das wird getestet!
1
#3 nenne
31.10.13, 20:41
moin,
gar keine so schlechte idee, werd ich mal testen.


tschuldigung sollte nicht herabsetzend sein, das waren nur die worte, die mir beim lesen durch den kopf gingen.
#4
31.10.13, 21:13
Das probiere ich auf jeden Fall, meine Zwiebeln schmecken zwar, knusprig ist aber was anderes ;-)
#5 marasu
1.11.13, 07:51
Das werd ich mal ausprobieren, meine Zwiebeln wollten bisher auch nie knusprig werden :-)
#6
1.11.13, 12:44
Hallo ich melde mich aus der Versenkung zurück :-).

Diesen Tipp hat mir schon vor langer Zeit ein Bekannter (Koch) gegeben weil ich immer sauer war wenn meine Zwiebeln nicht knusprig wurden...
Er gab mir auch den Tipp die Zwiebeln nach dem Rösten je nach Verwendung zu würzen. Z.B. bei pikanteren Gerichten kann man ruhig unter anderem etwas Chilipulver (scharf), Chili und/oder Curry + etwas Zucker noch karamellisieren (eher für asiatische Gerichte) usw...
Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Probiert es einfach mal aus.
Ach, übrigens werden so gut wie auf der ganzen Welt gebackene Zwiebeln angeboten. Auch wenn der Nährwert nicht gerade gering ist - ich glaube das sollten wir einfach mal übersehen.
Sie sind ja sooo lecker.

Lasst es Euch schmecken :-).

LG
1
#7 onkelwilli
3.11.13, 14:16
Man sollte unterscheiden zwischen den "furztrockenen" Röstzwiebeln, wie man sie fertig kaufen kann, und diesen "Ellaberta-Zwiebeln". Ich werde sie auf jeden Fall ausprobieren und dann testweise auch einen Teil einfrieren.
#8
3.11.13, 20:19
Danke, das ist ein guter Tipp, den ich sicher versuchen werde und den ich auch oft gebrauchen kann!
Da bin ich mir sicher!

Liebe Grüße
flamingo
#9
4.11.13, 14:16
@onkelwilli: Wozu denn einfrieren? Sie sind schnell gemacht,alle Zutaten hat man immer da und frisch schmecken sie am besten.
2
#10
4.11.13, 14:26
Ich mache es etwas anders,ich knete die in dünne Ringe geschnittene Zwiebel mit etwas Kräutersalz,1Prise Zucker,sowie gem. Koriander und Pfeffer kurz durch und stäube dann Weizenvollkornmehl darüber.In einer beschichteten Pfanne mit wenig Öl, bei Mittelhitze langsam knusprig braten.Schmeckt mir warm und kalt.
1
#11 onkelwilli
4.11.13, 14:58
@Spirelli11: Ich schrieb je "testweise". Wenn der Test nach dem Auftauen "befriedigend" ausfällt, werde ich es weiter so machen.

Warum überhaupt einfrieren? Weil man sich damit einen kleinen Vorrat schaffen kann, auf den man schnell zurückgreifen kann. Für zwei oder drei Zwiebeln ist der Aufwand mMn nur unwesentlich geringer als für zehn oder zwölf. "Nur einmal Tränen" wäre z.B. ein weiterer Vorteil.

Aber wie gesagt, werde es nur machen, wenn es "fast wie frisch" schmeckt!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen