Tassenrezept für Obstkuchen - wenn es schnell gehen muss

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Für den Teig:
4 Tassen Mehl
2 Tassen Zucker
1/2 Tasse Milch
1/2 Tasse Mineralwasser
1 Tasse Öl (ich nehme Olivenöl)
4 Eier
1 Vanillinzucker
1 Backpulver (etw. mehr)

Für den Streusel:
3 Tassen Mehl
200g Margarine
1 Tasse Zucker
1 Vanillinzucker
1 Päckchen Vanillepudding

Als Belag: Äpfel mit Rosinen, Pfirsiche oder Kirschen.

Die Teigzutaten gut verrühren, auf ein gefettetes Backblech geben, mit Obst belegen und den Streusel darauf verteilen.

Alles zusammen im vorgeheizten Ofen bei 180°C - 190°C 20 - 30 Min. backen.

Man kann auch daraus einen Streusel mit Pudding machen, lediglich ohne Obst backen, aufschneiden und mit Pudding füllen.

Von
Eingestellt am

30 Kommentare


1
#1
10.8.09, 13:44
gleich gespeichert, wir nachher ausgetestet. Hört sich super lecker und vor allem einfach an!!
1
#2
10.8.09, 14:26
Öl und Margarine würde ich durch Butter ersetzen.
Auf den Äpfel käme bei mir noch eine gute Prise Zimt.

Ansonsten hört sich das echt lecker an.
-1
#3
10.8.09, 15:46
Schönes Rezept, ich liebe Streußel. Aber so ne richtige Zeitersparnis kann ich leider nicht erkennen. Egal ob Tasse oder abwiegen, beides dauert genauso lange.
#4
10.8.09, 18:57
Was ist denn hier anders als bei anderem Obstkuchen. Einen wirklichen Zeitvorteil kann ich da auch nicht erkennen, Höchstens bei Leuten die keine Zahlen lesen können und deshalb auch nicht abwiegen können. Aber das es lecker ist, ist unumstritten.
#5
10.8.09, 18:59
Kleiner Zusatz: Olivenöl? Hat das nicht einen starken Eigengeschmack? Harmoniert das denn mit Obst und Pudding?
2
#6
10.8.09, 19:13
Hallo,
also die Zeitersparnis liegt vor allem darin, das ich erst die Tasse fülle mit den trockenen Zutaten, habe zwei Schüsseln vor mir in einem für den Teig und die andere für den Streusel. Ihr glaubt gar nicht wie schnell das dann alles geht, nachdem ich dann Milch - Wasser und zum Schluß das Öl auch in der Tasse hatte. Und zu guter letzt spülen brauche ich auch nicht so viel. Na ja --jetzt habe ich auch endlich einen Geschirrspüler da erübrigt sich das Spülen.
Das Olivenöl schmeckt man nicht heraus. Eine Prise Zimt kann man natürlich auch noch zugeben.
LG
-1
#7
10.8.09, 22:40
Wenn ich backe, habe ich eine Rührschüssel und eine Schüssel in der ich abwiege. Ich habe eine Digitalwaage, da stelle ich meine Schüssel drauf und kann alles nacheinander in der einen Schüssel zusammenwiegen. Geht also ruck-zucki.
Aber wie gesagt, dein Tipp ist bestimmt lecker, Nelke. War keine böse Kritik von mir, nur ne´Meinung.
2
#8
11.8.09, 13:17
Für Leute (Studenten) mit kleinem Haushalt und ohne Waage ist das ein super Tipp!
2
#9 Chrissi
11.8.09, 13:42
Also ich finde mit Tasseneinheiten zu backen bringt sehr wohl Zeitersparnis. Hier tauche ich einfach mit der Tasse ins Mehl/Zucker, 1-2-3-4 mal - fertig. Das gleiche mit Milch, Mineralwasser und Öl - ist superschnell eingegossen.
Beim abwiegen isses ja immer so, dass man die ungefähre Menge reingibt und dann Stückchen für Stückchen dazu gibt um auf das richtige Gewicht zu kommen. Und für Milch/Wasser/Öl müsste man auch noch zusätzlich einen Messbecher rausholen usw.
Mit Öl backen ist insofern auch praktisch, da es immer die richtige Konsistenz hat. Bei Butter muss man für den Rührteig warten bis sie zimmerwarm ist und das kostet wieder Zeit.

Also alles in allem vielleicht keine große Zeitersparnis, aber immerhin ein bisschen und sehr angenehm zu handhaben.
Nur würde ich statt Olivenöl eher ein geschmacksneutrales Öl wie z.B. Sonnenblumenöl nehmen.
#10
11.8.09, 20:00
ich hoffe Nelke, du hast auch eine "geeichte" Tasse ;-)
Tasse ist logischerweise nicht gleich Tasse.
Die hiesigen Kaffetassen sind viel zu klein mit ihren ca 150ml.
Eine amerikanische Tasse hat 236ml, eine imperiale Tasse (britisch) hat 284 ml. Die europäische davon abgeleitete Tasse hat 250ml. Es muss also entweder zu jeden Rezept exakt bekannt sein, aus welchem Land es kommt, oderman muss raten.
Sobald eine Inhaltsangabe dabei ist, die nicht in Tassen angegeben sind, stimmen sonst die Verhältnisse nicht mehr (zum Beispiel Eier, EL, TL, g Butter)
1
#11 Murmeltier
12.8.09, 14:26
Mein Tassenkuchen geht folgendermaßen:

4 Eier
2 Tassen Zucker
3 Tassen Mehl
1 Tasse Öl (geschmacksneutral)
1 Tasse Mineralwasser
1 Tütchen Backpulver
je nach Geschmack Aroma (Zitrone, Rum, Bittermandel o. ä.)

Zucker, Eier und Aroma schön schaumig mixen, das Öl dazu, auch durchmixen. Anschließend gesiebtes Mehl und Backpulver dazu und zum Schluß das Minealwasser vorsichtig unterrühren. Sodann den (relativ flüssigen) Teig in eine gefettete und mit Paniermehl ausgestreute Königskuchen- oder Guglhupf-Form geben und 1 Stunde bei 180 Grad Ober/-Unterhitze backen. Die Kastenform sollte nicht die kleinste Größe haben, sonst backt der Kuchen drüber.

Zum Verfeinern des Teiges ist es auch möglich, z. B. gehackte Mandeln, Schokochips oder gehackte Pistazien zuzugeben. Kakao geht auch zwecks Marmorkuchen. Rosinen, Zitronat und/oder Orangeat geht nicht, diese Zutaten sinken nach unten da sie zu schwer sind für den dünnflüssigen Teig.
#12 Murmeltier
12.8.09, 14:31
Zu meinem Tassenkuchen nehme ich immer eine bestimmte Tasse zum Abmessen aller notwenigen Zutaten. Dann stimmt das Mischungsverhältnis immer.
1
#13
12.8.09, 20:05
liebes Bierle, wäre es eine große Tasse mit der Maß genommen würde, hätte ich das auch so geschrieben, aber eine Tasse ist eine normale Tasse aus dem Kaffeeservice. Ich bin davon ausgegangen das man das auch so sieht. Sorry !!!
LG Nelke
#14 Wien
16.8.09, 06:31
Es ist schlimm, wie man hier mit den Leuten umgeht, wenn sie ein neues Rezept anbieten. Man geht gleich mit einem Hackebeil auf die Person los. Das ist der Grund, warum ich hier nichts mehr eintrage. Ich werde den Kuchen auf jeden Fall nachbacken.
#15 Daniel
16.8.09, 08:20
Super, werde ich sicher auch ausprobieren. Eure Tips sind wie immer genial.
-1
#16
16.8.09, 08:47
Grundsätzlich finde ich das Rezept nicht schlecht. Sollte der Grund für dieses allerdings nur die Zeitersparnis sein hätte ich einen Vorschlag: Kauft euch doch einen bei Aldi, Lidl oder dergleichen. Zum kochen oder backen sollte man immer Zeit haben da es sonst gerne in die "Hose geht".
1
#17
16.8.09, 09:59
Das verstehe ich nicht ganz sammy 133, wie kann man einen selbstgebackenen Kuchen- auch wenn er schnell gebacken ist - mit einem gekauften Kuchen aus Aldi, Lidl oder dergleichen vergleichen ??????

LG Nelke
#18
16.8.09, 11:18
Hallo Nelke,
ich bin auch nicht der ganz große Fan dieser Läden. Es muß aber nicht immer alles schlecht sein was sie anbieten. Auf die "Schnelle" würde ich es nicht grundsätzlich ablehnen. Allerdings sollte man die Zutatenliste prüfen. Natürlich möchte ich diese Backwaren und auch andere Artikel nicht mit selbstgemachtem vergleichen und schon gar nicht deine Koch/Backkünste anzweifeln.
2
#19
16.8.09, 14:35
Hallo Nelke,
danke für den tollen Tipp. Habe heute einen leckeren Tassenkuchen gebacken (ohne Obst - hatte leider keines mehr im Haus) mit Orangenbrause statt mit Mineralwasser. Hat dadurch einen frischen obstigen Geschmack. Von mir kriegst du volle Punktzahl. Und du weißt ja: Meckerer gibt es immer und überall.
-1
#20
16.8.09, 21:29
@Wien: findest du ich habe auf diesen Tipp eingehackt ?. Das finde ich nicht. Über diesem Kästchen in dem ich gerade schreibe steht: schreib uns deine Meinung. DAS habe ich getan, ich war weder bösartig noch unverschämt oder siehst du das anders ?. Warum sollte man JEDEN Tipp gut finden ?. Gedankenaustausch finde ich wichtig, im angemessenen Stil natürlich.
Auch meine Tipps wurden schon negativ kommentiert, na und - ich werd´s überleben.
#21
16.8.09, 21:45
Also --- dies war mein erstes Rezept ----- welches noch von meiner Mutter stammt, wolltes auch anderen anbieten einmal zu backen, habe noch mehr der gleichen, habe aber leider die Lust daran schon verloren sie hier zu schreiben. Man kann jedes Rezept verfeinern, bin z.B. dankbar über den Tipp mit der Limonade, aber negatives kann man sich auch verkneifen.
Grüße trotzdem alle!!
Nelke
#22
22.8.09, 16:15
EINE ganze Tasse Öl??? Boaaa!!
#23 Murmeltier
6.1.10, 17:38
@#22:
Was ist daran so "Boaaa"? Wenn Du einen Kuchen mit Butter oder Margarine backst, so kommt auch hier schnell mal bis zu 1/2 Pfund in den Kuchenteig. Und das ist ja nun auch nicht gerade die Mager-Variante, oder?
1
#24
29.1.10, 09:11
Danke für das Rezept, es ist klasse! Lass dich nicht entmutigen, stelle ruhig weitere Rezepte hier ein.knuddel
1
#25
3.4.10, 18:11
Also ich habs grade ausprobiert und muss sagen: KLASSE!!!
Wollte schnell einen einfachen kuchen backen und habs auch hinbekommen! Danke für das Rezept und lass dich nich entmutigen ;)
1
#26 saintlovers
19.7.10, 20:59
Ich finde das klingt super, und wenn ich diese Woche meine Führerscheinprüfung bestehe backe ich den für meine Eltern wenn sie Ende der Woche aus dem Urlaub zurückkommen :D
lg saintlovers
1
#27 froschi
2.8.10, 09:16
Liebe Nelke, dein Rezept war genau DAS; was ich gesucht habe. Ich habe soviel
Äpfel im Moment und ich wollte nicht immer den gleichen Kuchen backen. Meine
Familie hat sich regelrecht drauf gestürzt, kaum das der Kuchen aus dem Ofen war!
SUPERLECKER!!! Ich erwarte mehr Rezepte von dir, die man soooo leicht nachmachen kann! Liebe Grüsse Froschi
1
#28 saintlovers
6.8.10, 00:03
@saintlovers: ja ich habs geschafft :D und der kuchen war superleicht zu backen! war der erste den ich so ganz allein gemacht hab und dafür war er genau richtig. echt lecker!
1
#29
25.9.11, 07:16
Hab den Kuchen gestern gebacken, als einfachen Streuselkuchen, und er kam super bei groß und klein an. Lecker!
1
#30
29.9.12, 19:10
Hallo, also ich habe den Kuchen gerade gebacken und ich muss sagen der Boden ist soo mega lecker, hab es mit Äpfeln und Pflaumen gemischt belegt, einfach ein Traum. Allerdings hab ich oben drauf noch etwas Zimt gestreut und Rosinen mit drauf gelegt. Also sehr sehr guter Kuchen. Noch mehr Rezepte bitte ;) Also ehrlich danke für das tolle Rezept, weiter so!!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen