Teebeutel für den Kaltaufguss
2

Teebeutel für den Kaltaufguss

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Es wurde hier schon vor Jahren diskutiert, dass der Kaltauszug von Tees, also das Aufgießen von Tee mit kaltem Wasser Zeit und Energie spart, wenn man ihn sowieso kalt trinken will. Man braucht keine Energie für das Erhitzen des Wassers und auch keine Kühlenergie, um es wieder abzukühlen. Entsprechend spart man sich auch die Zeit auf beides zu warten.

Inzwischen hat die Teeindustrie nachgezogen und stellt Teebeutel her, die laut Herstellerhinweis mit kaltem Wasser aufgegossen werden sollen. Sie müssen dann 8 Minuten ziehen. Im Sommer habe ich die Teebeutel im Laden gesehen und nur geschmunzelt, weil sie wesentlich teurer als die normalen Teebeutel sind, die ich mit Erfolg zum selben Zweck verwende.

Jetzt gibt es die Beutel zu herabgesetzten Preisen und da habe ich dann doch einmal zugegriffen. Minze-Cassis schmeckt kalt wirklich lecker. Auch bei anderen "normalen" Tees habe ich gemerkt, dass der Kaltauszug andere Geschmacksstoffe aus dem Tee holt, die oft viel besser schmecken als die heiß aufgegossenen. Auf jeden Fall ein Versuch wert.

Von
Eingestellt am

19 Kommentare


2
#1
13.10.15, 21:32
Das ist ja sehr interessant. Wo gibt es die denn zu kaufen? Ich habe die noch nicht gesehen.
2
#2
13.10.15, 21:49
Überall dort, wo sie was von dieser Tee-Firma haben. Ich hab's im Drogeriemarkt im Angebot gesehen, aber im Sommer schon zu normalen Preisen bei Mäc Geiz.
#3
13.10.15, 22:17
Ich hatte mal Teekonzentrat in kleinen Kapseln von einer - leider inzwischen nicht mehr existierenden - Firma, welches sich auf Radtouren durchaus als hilfreich erwiesen hat. Dieses schmeckte auch in Mineralwasser sehr gut und man hat beim radeln selten heißes Wasser unterwegs dabei :-D. Ich werde mal Ausschau nach diesem Kalt-Tee halten, auch wenn ich im Alltag eher die üblichen Teebeutel nutze.
1
#4
13.10.15, 22:35
@Binefant: ich mach mir Teebeutel auch mit Sprudel, wenn ich unterwegs bin. Musst du auch mal ausprobieren. Ich nehme.aber auch die normalen Teebeutel.
3
#5
14.10.15, 02:46
Ich habe im Sommer Früchtetee zum Kaltaufgießen gekauft. Ist wirklich um einiges teurer als der "normale" Tee. Geschmeckt hat er uns allen hier überhaupt nicht. Dann kam mir meine Schusseligkeit zur Hilfe. Vor einiger Zeit wollte ich mit einen Früchtetee aufgießen, habe aber in meiner Schusseligkeit vergessen den Wasserkocher anzustellen und so das kalte Wasser draufgegossen. Ich habe die Tasse dann zur Seite geschoben. Später habe ich dann doch mal probiert. Und ... der schmeckte und zwar richtig gut. Dann habe ich mal mit anderen Tees aus meinem Bestand experimentiert. Fazit:
Man kann jeden Tee kalt aufgießen, er muss nur entsprechend länger ziehen. Zum süßen nehme ich dann flüssigen Zucker oder Süßstoff, manchmal auch Agarvendicksaft.
3
#6
14.10.15, 09:13
hm hm, ich bin ja nicht gerne ein schwarzseher, aber ich hab doch immer gelesen... "unbedingt mit sprudelnd kochendem wasser aufgießen, nur so erhalten sie ein sicheres lebensmittel". gilt das denn nicht mehr?
1
#7
14.10.15, 12:02
@Sunday: Das gilt für billige Teebeutel auf jeden Fall, weil darin "zusammengekehrte" Reste stecken. "Sicheres Lebensmittel" bedeutet in diesem Fall keimfrei.

Ich kaufe meinen Tee nur lose, d. h. Blattware, und sowohl den Malven- wie auch den Pfefferminztee setze ich kalt an. Die Malvenblüten bleiben drin, ich süße mit Ahornsirup und verdünne im Sommer mit Sprudel, im Winter erhitze ich jede einzelne Tasse und süße mit Honig. Der Pfefferminztee wird nach 10 Min. auf Trinktemperatur erhitzt und abgegossen. Beide Tees biete ich auch Gästen an, und die sind begeistert.
#8
14.10.15, 15:49
Ich trinke kaum kalte Getränke, deshalb kommt diese Methode für mich nicht so in Frage. Ich finde sie aber sehr interessant!
4
#9
20.10.15, 14:01
Kaltauszüge sind mMn nicht dasselbe wie gebrühter Tee. Ich hätte einen Alternativvorschlag: Man macht mit wenig Wasser und viel Tee ein Konzentrat, dass man mit kaltem Wasser verdünnen kann. Oder mit heißem, wie es bei einem Samowar üblich ist.
#10
20.10.15, 20:35
So mache ich das auch gerne @Spectator. Ein starkes Teekonzentrat mit wenig heißem Wasser aufgießen, ziehen lassen und dann im Sommer mit ganz viel Crash-Eis zu einem leckeren Eistee verwandeln.
1
#11
21.10.15, 17:30
@Spectator: Du hast vollkommen recht. Kaltauszüge sind nicht dasselbe wie heiß überbrüht. Bei manchen Tees, z.B. Schwarztee schmeckt mir der Heißaufguss besser, bei manchen Früchtetees der Kaltauszug. In jedem Fall ist das Teekonzentrat eine ökonomische Lösung, denn man erhitzt nur wenig Wasser bis zum Kochen und den Rest nur bis zur gewünschten Trinktemperatur, und die liegt auch bei heißem Tee weit unter dem Siedepunkt.
#12
21.10.15, 18:01
@Mafalda: Ich habe in puncto Tee etwas eigensinnige Ansichten - ich erkenne eigentlich nur Tee als Tee an, d.h. den aus den Blättern des Teestrauchs. Alles andere sind für mich "Getränke, die man auch Tee nennen kann" (Pfefferminz, Kamille, Hagebutte, Rooibos usw.)
Auch viele Früchtetees schmecken mir ganz gut, aber oft nur, weil sie mit künstlichen Aromen "angereichert" sind.

Ich mag mich irren, aber ich glaube nicht so recht, dass man durch kaltes Ansetzen die "essentiellen" Inhaltsstoffe ausreichend freisetzen kann. Für meinen Eistee im Sommer hat sich das "Samowar-Konzentrat" jedenfalls bestens bewährt. Denn gerade an heißen Tagen dauert es "ewig", bis er genügend abgekühlt ist.
2
#13
21.10.15, 22:32
ich habe den tee zum kalt aufgießen bei aldi gekauft. leider weiss ich nicht mehr obs im sortiment war oder nur ein angebot.
auf jeden fall sehr lecker!
#14
22.10.15, 01:01
@Spectator: in anderen Sprachen haben Getränke aus anderen Pflanzenblättern auch einen andere Bezeichnung. Als ich im Ausland einen Pfefferminztee bestellt habe, bekam ich Schwarztee mit Pfefferminzöl.
Kaltauszug ist tatsächlich eine Form der Ausnutzung von Inhaltsstoffen aus Pflanzen. Dabei werden andere Stoffe aus den Pflanzen rausgeholt als beim Heißaufguss. Auch die hitzeempfindlichen. Nicht alles ist für den Kaltauszug geeignet.
#15
10.11.15, 13:09
@utew: #7:
bei Deiner Behauptung muss ich Dir entschieden widersprechen.Den Zusatz wegen einem "sicheren Lebensmittel" habe ich hier nur auf Tees aus der Apotheke gefunden.Da ist nix billig - sollte man jedenfalls annehmen.
Falls man den heißen Tee im Sommer kühlen will,wie wäre es denn mit der Methode,die schon die Großmütter kannten ? Kaltes Wasser in`s Spülbecken und die Kanne/Krug Tee dazu......
LG
#16
10.11.15, 13:18
@cinderella43: liebe cindy, du hast mir meine frage, die ich eigentlich stellen wollte, soeben beantwortet. das werd ich echt gleich ausprobieren. mich nervt es nämlich auch, erst wasser zum kochen bringen, dann zusehen, dass alles wieder ganz schnell runter gekühlt wird.
liebe grüße an alle mal von dieser stelle
#17
10.11.15, 18:00
Hi!

Ich bin Diabetikerin und daher auf Getränke möglichst ohne Zucker angewiesen. Die Teebeutel gibt es von Milford. Zur Zeit haben wir Erdbeere, Kassis-Pfefferminze und Melone zu Hause. Eine weitere Firma ist Teekanne, die nennen sich Frio uns sind genauso lecker. Kaufen kannste sie in jedem Supermarkt, also Edeka, Real etc. Wie es mit Penny steht weiß ich im Moment nicht, bei Lidl und Aldi und Netto, meine ich, dass sie noch nicht im Regal stehen. Somit eine Willkommene Abwechslung im Alltag wo nicht auf die Zutatenliste geschaut werden muss und berechnet werden muss. Zudem ist es praktisch, einfach kaltes Wasser und rein mit dem Beutel. Sprudel geht auch, allerdings hab ich das Gefühl, dass dann der Beutel nicht richtig zieht und es ewig dauert. Wie es allerdings mit dem sogenannten WasserMaxx ist, hab ich noch nicht probiert. Auch zum mischen für Cocktails nehm ich mir die mal ganz gern. Ich hoffe ich habe jetzt nicht zu viel doppelt geschrieben, wenn ja sorry.
LG
1
#18
11.11.15, 00:14
ich füge im Sommer meinen einfachen Leitungswasser (kalt)aus dem Garten frische Minzblätter oder Zitronenmelisse zu Plus frische Biozitone in Scheiben wer mag auch gern mit Zucker oder Salbei einwenig ziehen lassen
#19
12.11.15, 13:47
Ich vertraue überhaupt keinem Tee mehr, auch nicht dem aus der Apotheke. Ich finde es immer wieder erstaunlich wie gelb bis dunkelgelb zum Beispiel Kamillenblütentee immer ist. Die Blüten meiner frischen, echten Kamille von der Terrasse färbt den Tee nicht gelb sondern sanft durchscheinend hellgrün.. Auch mein Salbei, der Thymian, die Zitronenmelisse, das Rosmarin, Weidenröschen, Rosenblätter..., alles verleiht dem heissen sowie kaltem Wasseraufguss lediglich einen leichten, grünlichen Schimmer und sie schmecken allesamt so sanft und neutral.dass Zucker o,ä. meines Erachtens gar nicht notwendig ist. Wenn ich überhaupt noch Tee kaufe, dann höchstens nur noch den Losen. Die Beutel die ja auch von sanftbeige bis glitzernd-schneeweiss reichen kommen mir nämlich auch reichlich suspekt vor.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen