Teure Töpfe müssen nicht sein

Jetzt bewerten:
2,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Heutzutage gibt es viele Töpfe zu kaufen, zum Teil ist die Auswahl selbst für eine versierte Hausfrau zuviel, vor allem aber zu teuer. Stapelbar sind sie heute, die Deckel haben bereits Abgussöffnungen, man kann sie zum Dämpfen oder sonst was benutzen.

Nötig sind diese Töpfe nicht. Für eine Grundausstattung, braucht man einen Fleischtopf (ca. 26 cm Durchmesser), einen Suppentopf, der ist ein bisschen höher, einen kleinen Topf (Kartoffeln zum Beispiel) ca. 18 cm, eine Kasserolle.

Ich habe sie bewusst aus Emaille gekauft. Anschaffungspreis ca. 50 Euro für alle Töpfe.

Vorteil: sehr leichte Wärmeleitung, daher ist kochen mit niedriger Energie angesagt, das spart Strom und - warum das so ist, weiß ich nicht - das Essen schmeckt einfach besser. Sie sind leicht zu reinigen (niemals mit dem Topfkratzer dran).

Sandwichböden sind heute Gang und Gäbe, aber ich gewöhne mich mit Freuden wieder an das gute alte Emaille - versucht es mal... es ist ein Erlebnis der besonderen Art ...


Eingestellt am

56 Kommentare


#1 marilse
12.5.04, 00:53
Da von den billigen Email-Töpfen schnell die Emaile abplatzt, können durch das offenliegende Mettall Giftstoffe freigelegt werden. Sie können schwerste Allergien verursachen. Besser sind gute Edelstahltöpfe. Noch besser sind Töpfe aus hitze- und gefrierbeständigem Glas. Die sind heute sogar "unkaputtbar", auch zum fettarmen Garen bestens geeignet und können zum kochen, braten, backen usw. verwendet werden. Außerdem sind sie leicht zu reinigen. Diese Kochutensilien halten ein Leben lang und sind überhaupt nicht teuer. Es gibt sie durchsichtig, undurchsichtig u. in verschiedenen Farben in gut sortierten Haushaltwarenabteilungen. Ich besitze solche Töpfe und Bräter seid fast 20 Jahren, habe sie täglich in Gebrauch und ich bin hoch zufrieden damit.
#2
21.5.04, 13:59
In der Tag: TEUERE TÖPFE MÜSSEN NICHT SEIN - aber billige Email-Töpfe auch nicht, denn diese sind in aller Regel NICHT langlebig, sondern ziemlich schnell defekt (abgeplatzte Email). Auch die beschriebene, angeblich "gute" Wärmeleitfähigkeit kann ich NICHT bestätigen. Dies trifft nach meinen Erfahrungen jedoch stets bei Edelstahltöpfen zu, insbesondere auf die mit sog. "Sandwich- Boden", und den haben heute nahezu alle Edelstahltöpfe. Hinsichtlich des Preises ist zu sagen, daß es bei guten Edelstahltöpfen heutzutage durchaus preiswerte und dennoch qualitativ hochwertige Angebote gibt, die ein Zurückgreifen auf billige und kurzlebige Emailware völlig überflüssig machen.
#3 Nordlicht
11.8.04, 18:12
Ja, einen Glastopf habe ich auch (neben diversen aus Edelstahl), aber ich kann mich noch nicht so recht mit dem Gedanken daran anfreunden, ihn auch für den Herd zu benutzen, auch wenn ich beim Ofen kein Problem damit habe.
#4
5.10.04, 16:57
@marlise
Dem kann ich nur zustimmen!!! Also bitte lasst email email sein und gebt lieber etwas mehr geld für gute edelstahlpötte aus!!

Und wie bei allem was man so in der ersten wohnung anschafft gilt auch hier:
immer schritt für schritt und nicht alles auf einmal!

Mein Tipp: Achtet darauf, dass die Töpfe bei den töpfen eine Kupferschicht im Boden verarbeitet ist! Kupfer leitet die Wärme enorm schnell und so spart ihr zudem energie!

Achtet außerdem auf massive groffe an den töpfen. Sie können sich bei billigfabrikaten sehr schnell lösen. Ich halte diese töpfe (laut öko-test) für sehr emfehlenswert und relativ preiswert:
http://www.oekotest.de/payment/oekotest/000/19990231.pdf

Liebe Grüße
Mutti
1
#5 Sonja
8.12.04, 12:14
Ich hab einen Tipp, wie man billig an super Töpfe kommt.
Jedes Jahr findet im Juli und im Dezember ein Fabrikverkauf der Firma Silit in Riedlingen (Kreis Biberach/Riss) statt.
Dort habe ich für 99 Euro Silargantöpfe im Wert von 500 Euro gekauft! Wenn das kein tolles Schnäppchen ist!!!
1
#6 nuninger
15.12.04, 15:20
finger weg von billigen edelstahl-töpfen : meine erfahrung -- in der mitte des bodens wölben sie sich und die wärme wird nicht mehr ganz auf den boden geleitet
lieber einen guten kaufen und nicht aufs geld so schauhen dabei gespart am falschen ende
#7
21.1.05, 15:39
Meine WMF-Töpfe sehen nach 20 Jahren immer noch so aus wie am ersten Tag. Sie halten Die Wärme besser, stehen sicher auf der Platte und sind für Induktionsherdplatten geeignet (das spart richtig Energie und ist einfach besser zu handhaben (wenn man kein Gas hat))
#8 Mata
24.1.05, 10:19
Die heißesten Töpfe sind immer noch Omas innen blaue, außen schwarze Eisentöpfe - allerdings nur noch selten zu erben. Keine Ahnung, was das Blaue ist, jedenfalls kein Email. Diese Töpfe sind formstabil, überaus reinigungsfreundlich und absolut unverwüstlich! Man findet sie noch auf Flohmärkten.
#9 Petra
24.1.05, 12:15
Das nenne ich sparen an der falschen Adresse. Die billigen Töpfe sind schnell kaput, werden dann weggeworfen und man muß neue Töpfe kaufen. Das ist doch doppelter Müll: erstens porduziert man tatsächlich Müll und zweitens zahlt man doppelt oder dreifach.
#10 buerokratelchen
25.1.05, 15:13
Ich stimme Petra da voll zu,

das ist wirklich gespart an der falschen Stelle, als ich mit meinem Haushalt angefangen hab, habe ich auch gedacht, teuer muß nicht sein,das ist alles dasselbe, aber ich bin schnell eines besseren belehrt worden. Meine billigen Töpfe gingen an allen Ecken und kanten kaputt. Bei meiner Bratpfanne ist ist der Henkel abgebrochen weil ein Schnitzel drin lag!!!

Ich bin auch für das sparsame Leben und kaufe anstatt teurer Markenprodukte lieber No-Name,denn meist ist das gleiche drin, aber bei Töpfen lohnt es sich nicht. Da ist Billigware=Billigmaterial. Ich habe seitdem WMF-Töpfe, die halten sogar 4 Schnitzel aus ;) und das schon lange. Sie waren etwas teurer, aber die waren ihr Geld Wert.

Unterm Strich zahlt man bei Billigtöpfen mehr als bei WMF-Töpfen z.B., denn man muß öfter die Billigware nachkaufen und das geht meist mehr ins Geld anstatt eine einmalige Investition.
#11 - manish marrs
18.2.05, 11:37
Entscheidend für einen guten Topf:

- Wo soll er eingesetzt werden?
Gasherd: fast jeder Topf geht
Elektroherd: unbedingt auf hundertprozentig plane Böden achten - ansonsten verhindert ein "Luftpolster" zwischen Platte und Topf die Wärmezufuhr.

Der "beste" Topf ist der einfache Eisentopf oder Gußtopf. Er leitet von allen Varianten die Wärme am schnellsten. Allerdings muss er extrem gut gepflegt werden, da er sonst rostet. Viel verwendet in der Gastronomie. Bei Elektroherd (inkl. Ceran) oft problematisch, da Boden uneben.

Pflegeleichte Alternative: Edelstahltopf. Nachteil: Edelstahl leitet die Wärme deutlich schlechter. Deswegen verbaut man seit langem dicke und teure Kupferböden. Der Nachteil: die Wärmezufuhr wird verzögert, erst "reagiert" der Topf träge, ist er warm, heizt er sehr lange nach. Dafür ist er pflegeleicht und kann sogar in die Spüli.

Ein Topf sollte - wie auch Pfannen - keine Beschichtung haben - welche auch immer. Langfristig frisst man die sich lösenden Partikel immer mit.
2
#12 Peter
18.3.05, 09:43
Viele Meinungen, hier ist meine:

Ich hatte als Grundaustattung bilige Edelstahltöpfe und Pfannen mit Teflonbeschichtung.
Habe mir dann aber weil ich von dem Produkt überzeugt bin, einmal tiefer in die Tasche gegriffen und mir ein Set von AMC gekauft. Da hab ich Lebenslange Garantie und muß mir nei wieder erzatz kaufen.
Wer´s kennt weiß das zu schätzen.
Und gesünder kann man nicht mehr kochen!
Ich brate alles ohne Fett, selbst Hühnerfleisch, sowie kann auf überflüßiges Wasser beim garen verzichten.
#13
11.4.05, 09:17
Alles ausser Wasser kochen,kannst du in Email vergessen, anbrtaen ist eine Katastrophe.
Und Energiesparen kannst du wesentlich effizienter mit Dampfkochtöpfen.
#14
21.4.05, 10:19
Ich hab mir auch einen EMAIL-Topf gekauft. Dann hab ich mich gleich an den PC gesetzt und meiner Freundin eine EMAILLE geschrieben :)
#15 jotka
30.4.05, 22:37
Meiner Meinung nach geht nichts über Edelstahl!
Als Hobby-Koch 1972 eine Erstausrüstung bei Quelle gekauft - immer noch im Gebrauch. So langsam aber verabschieden sich die Griffe an den Töpfen und Deckeln! Mittlerweile alles Mögliche und Unmögliche ausprobiert: Aluguss, Emaille, Glas, Arcopal,
etc.!! Edelstahl forever !! Wichtig: Topf- und Deckelrand sollten gebördelt sein und die Deckel richtig sitzen. (Zargendeckel !)
Wenn was angebrannt sein sollte - etwas Wasser rein, auf die noch warme Platte und danach säubern - EINWANDFREI !! Und niemand muss Teflon oder sonstige Beschichtungen nach geraumer Zeit essen !!!
#16 netti
3.5.05, 20:54
Ich habe mir einen Gasherd gekauft. Welche Töpfe soll ich mir nun kaufen?
#17 OHeise
9.5.05, 16:25
Betrifft Meinung von "Peter" vom 18.03.: Die Töpfe von AMC sind gut aber völlig überteuert, lt. Stiftung Warentest sind sie ebenso gut wie die Edelstahltöpfe von Lidl und Tchibo (allerdings rund 850 Euro teurer). Ein dreiteiliges Topfset von AMC kostet EUR 876, ein entsprechendes von Lidl EUR 24!! Die Kaufverträge von AMC wurden bereits im Februar 2002 vom Amtsgericht Hamburg wegen Sittenwidrigkeit für nichtig erklärt. Da es vergleichbare Töpfe für ein Bruchteil der AMC Preise im Handel gibt! Auf das Urteil (21A C 572/01 vom 6.2.02) können sich alle Käufer von AMC-Töpfen berufen, auch wenn der Kauf schon länger zurückliegt!
Mein Tipp: vor der Anschaffung von Haushaltsgeräten, Töpfen u.ä. einfach mal auf der HP von Stiftung Warentest vorbeisehen, das lohnt sich - und vorsicht bei Direktvertrieb, ob über TV, an Verkaufsständen/-veranstaltungen oder an der Haustür, die Produkte können zwar durchaus qualitativ hochwertig sein, sind aber häufig wesentlich teurer als vergleichbare Produkte/unverhältnismäßig hohe Gewinnspannen).
#18
9.7.05, 22:03
So... ich auch mal... Ich hab
#19 Else
9.7.05, 22:10
Ich kann dem allem nur zustimmen... Ich habe, bis auf eine Emaille-Ausnahme nur Edelsathltöpfe. Die aber von ganz billig bis mittelteuer... Für die ganz teuren war und bin ich einfach zu geizig... *g*
Mein Fazit: Die ganz billigen taugen nicht sonderlich viel. Es dauert einfach zu lange, bis "das Wasser kocht".
Am besten sind bei mir die mittelteuren, die vor ca. 15 Jahren um die 30 Mark gekostet haben. Halten immer noch, sehen aus wie neu und sind auch untenrum noch schön eben. Den Emailletopf nehm ich nur, wenn mir einer in eben der Größe fehlt. Der ist nämlich eigentlich ziemlich furchtbar..... leitet die Wärme nicht, wackelt und sieht nach wenigem Gebrauch schon irgendwie stumpf aus... Ich werd bestimmt keine Emailletöpfe mehr kaufen. 1. taugen sie in meinen Augen nichts und 2. sind sie obendrein auch noch pottenhäßlich.. *g* Und das Essen schmekct auch nciht besser....
#20 Stella
19.7.05, 10:21
Billige Email-Töpfe sind bestimmt nicht ideal für Cerankochfelder. Es gibt wirklich preiswerte Edelstahltöpfe mit Sandwichboden, die eine gute Wärmeleitfähigkeit haben, gut zu reinigen und mit Sicherheit auch geschmacksneutral
sind. Emailtöpfe sind auch wesentlich weniger langlebig wie Edelstahltöpfe und haben zudem die Eigenschaft, dass mitunter Teilchen abplatzen und dann im Essen landen. Und wer möchte schon abgeplatzte Email-Stücke in seinem Essen?
Mein Tipp: lieber preiswerte Edelstahltöpfe verwenden, die lassen sich übrigens auch mit Zitrone wunderbar reinigen und zum Glänzen bringen.
#21 kabege
1.8.05, 18:56
...für einen Gasherd ist der einfache, billige und leichte Alu-Topf das beste Kochgeschirr. Die Gasflamme erhitzt in kürzester Zeit den Topfinhalt, wogegen das mit einem Edelstahltopf ewig dauert..
#22
4.8.05, 10:19
habe meine sämtlichen Email-töpfe gegen Edelstahltöpfe ausgetauscht und brauche deutliche weinger Energie. Geschmacklich habe ich keinen Unterschied festgestellt.
#23 H.P.M.
11.9.05, 12:10
Mit guten Töpfen ist es so, wie mit anständigem Werkzeug. Lieber zu Anfang etwas mehr ausgeben, aber dafür hat man länger was davon. Ich habe mir vor rund 15 Jahren Profi-Kochtöpfe mit Sandwichsböden gekauft, die ihr Geld gekostet haben. Diese sind heute noch ohne jegliche Plessuren. Vergangenes Jahr ist mir mal ein Gulasch so richtig angebrannt, das der Topf nicht mehr sauber wurde. Ich habe den Topf zum Hersteller geschickt. Die haben ihn kostenlos ausgedreht und poliert zurückgeschickt. Auch daran sollte man beim Kauf von Töpfen denken. Im Übrigen als Tipp von meiner Seite: Wer sich dabei auf drei Durchmesser beschränkt, spart viel Platz in der Küche. Und noch was. Emailtöpfe beginnen nach längerem Gebrauch auf der Herdplatte zu schaukeln, weil sich die Böden verformen und keinen driekten Kontakt mehr zur Herdplatte haben ( Energieersparnis ).
1
#24 Chris
7.10.05, 00:56
@OHeise
Mag sein dass die AMC Töpfe teuer sind, vergleichbar mit dem Lidl oder Aldi Kram sind sie auf keinen Fall.
Ich habe vor 27 Jahren einen Satz AMC Töpfe und Pfannen günstig erworben - 500 DM statt fast 5000. Ich koche immer noch damit.
Meine Schwester hat in der Zeit einiges an Töpfen durchgebracht und am Ende mehr Geld ausgegeben.
Die Dinger sind ihr Geld wert.
1
#25
3.11.05, 00:06
Die Töpfe die Tchibo gelegentlich anbietet kann ich empfehlen.
Desweiteren hab ich noch nen WMF Topf von der Mutter meines Stiefvaters. Die ist seit 24 Jahren im Himmel, dann hat meine Mum damit gekocht, nun ich.
Qualität lohnt also!
#26
21.3.06, 23:43
Billige Emailtöpfe können gesundheitsschädliche Mengen von Blei aus dem Email ans Essen abgeben.
Nicht zu empfehlen!
#27 Nicole
11.4.06, 17:38
Kauft gute (= leider auch teure) Edelstahltöpfe (WMF, Schulte-Ufer etc.) mit Metallgriffen, die kann man dann nämlich zum Warmhalten oder als Bräter auch in den Ofen stellen! Bei guten Herstellern werden die Griffe, wenn der Topf auf dem Herd steht, auch nicht heiß.
#28
22.4.06, 19:17
Dazu eine Anmerkung. Habe mir vor 1 1/2 Jahren ein Edelstahlkochtopfset bei Aldi gekauft für 39 Euro, 5 Töpfe mit Sandwichboden, 2 Siebeinsätze, Glasdeckel. Die sind ganz hervorragend. Halten jedem Vergleich mit teuren Töpfen stand.
Gea
#29 Marilse
12.5.06, 11:28
Wer es nostalgisch liebt, bitte schön. Wer aber Allergiker ist, für den sind Töpfe aus Metall nicht geeignet. Besonders schlimm, wenn die Emaille von innen abplatzt.
Ebenso sind mit Teflon beschichtete Kochgeschirre nicht sehr vorteilhaft. Selbst wenn auf der Gebrauchsanleitung steht, dass die Beschichtung besonders haltbar ist, stimmt das nicht. Der erste Kratzer ist schon nach kurzer Zeit da. Solche Verletzungen in der Beschichtung geben bei Erhitzung Giftstoffe frei, die nicht nur krebserregend sind, sondern auch einen kompletten Haarausfall verursachen können (ich kenne mehrere derartige Fälle).
Deshalb benutze ich Kochgeschirr aus Pyroflam. Die sind auch nicht teuer, unzerbrechlich, Spülmaschiinenfest und gefriergeeignet.
#30
13.5.06, 01:31
und fissler? hat wer eine meinung zu fissler?
#31
1.6.06, 12:12
Bin ganz Deiner Meinung ! Ich hatte schon längst sämtliche Arten von Pfannen satt: Beschichtet - hält von 12 bis Mittag, Edelstahl - von vorneherein hässlich und schmeckt nach Blech,... ganz abgesehen von mitunter ausgelöster Nickelallergie.
Ich seit ein paar Jahren am liebsten in Emailletöpfen. Auf dem Gasherd im Wohnwagen, Cerankochfeld zu hause und was mich besonders freut: habe jetzt ein Induktionskochfeld und kann alle Emaille-Teile benutzen!!! 1A
#32 zick-zack-suzie
1.6.06, 12:22
Ergänzung zum Kommentar um 12.12H :
Die Emailleschicht sollte natürlich unversehrt sein, sonst ist das Ganze wohl auch nicht mehr so gesund. Auf Nummer Sicher kann man wohl nur mit Glas gehen.
#33 Lena
1.6.06, 15:11
Ich habe mich vor vielen Jahren von den Billig-Pfannen und -Töpfen getrennt und
habe mir nach und nach kupferne zuge -
legt. Die waren zwar teuer, aber sie halten
ewig - und die Koch- und Bratergebnisse
sind einzigartig.
#34 Ulrich
25.6.06, 20:17
Ich hatte mir auch vor einiger Zeit 2 billige Töpfe aus Aluminium im Kaufhaus gekauft (Sonderangebot). Dann stellte ich fest, dass der Boden nicht völlig plan ist. Jetzt habe ich einen schwarzen, teflonbeschichteten Stieltopf erworben, der sehr solide ist. Wer als Junggeselle auch mal ein Fertiggericht oder eine Suppe aus der Dose zubereitet, ist mit diesem Topf auf viele Jahre gut versorgt. Wer bereit ist dafür 39,95 auszugeben, kann in Google die Wörter Balance + Stieltopf + 18 cm eingeben.
#35
22.9.06, 23:10
Ich habe Fissler-Töpfe und die sind genauso gut wie die von AMC - kosten aber nur einen Bruchteil...
Ich kochte damit genauso wie mit den AMC-Töpfen - und spare so noch...
#36
1.12.06, 01:28
Ja,in der Tat...Töpfe müssen wirklich nicht teuer sein,ich hatte meine AMC Töpfe fast umsonst ersteigert,,,

gaston
#37 Hilly
1.12.06, 11:55
Mein Vergleich: Meine Hofer Stahltöpfe sind genauso gut wie die Fissler!

Tipp: Beim Einkauf einen kleinen Magneten (geht auch einer von der Pinwand) mitnehmen und schauen, ob der Magnet hängenbleibt - warum: Falls man einmal eine Induktionskochplatte kaufen will, kann man die nicht-magnetischen nicht verwenden.

Und weiters sollte der Topf und der Deckel isolierte Edelstahlgriffe haben, sonst kann man ihn im Backrohr nicht verwenden, weil das Plastik schmilzt.
#38 Kochmal
25.12.06, 11:10
Werksverkauf von FISSLER:www.fissler.de/Werksverkauf_Neubr_cke.266.0.html
#39 Muttis Liebling
29.12.06, 15:28
ich habe unsere DDR-Emaile Töpfe gerade gestern in den Abstellraum weggestellt, da uns meine Eltern freundlicherweise ein gutes Set von Edelstahltöpfen geschenkt haben.
Ich bin froh, dass ich den Kram los bin.
#40 Sven
29.3.07, 21:58
Also das mit AMC ist meiner meinung nach abzocke,wie man durch verschiedene Gerichtsurtiele sehen konnte.
Ausserdem können die mengen von nickel die beim kochen freigesetzt werden nicht derart "Krankhaft machen" wie hier von einigen usern beschrieben.
Genau so wie bei Kratzern im Teflon,diese gase werden erst freigesetzt ab einer bestimmten temperatur und da dies nicht in der küche stattfinden kann,ist dieses auch nicht soooooooooo zu dramatisieren.

Der Topfkauf eine wirkliche Philosophie für sich :o)
Ich kaufe übrigens WMF und Ab und zu mal bei Aldi. ;o)
#41
5.4.07, 13:18
Vorsicht mit dem Urteil des AG Hamburg.
Das Urteil auf das sich die Verbraucherzentrale bezieht, stammt bereits aus dem Februar 2002 und ist nicht mehr aktuell.
Ein Bekannter von mir hat sich konkret gegenüber der Firma AMC auf dieses Urteil bezogen, um aus dem Vertrag herauszukommen.
Zwischenzeitlich existieren jedoch mehrere neuere Urteile, die zu dem Ergebnis kommen, daß die Kaufpreise nicht überhöht oder sittenwidrig sind.
Bei einem Gerichtsverfahren beim AG Groß-Gerau wurde sogar ein Gutachten eines Sachverständigen eingeholt, das zeigt, dass die AMC Töpfe viele technische Besonderheiten aufweisen und insbesondere auch aufgrund der umfangreichen Serviceleistungen, der Garantie über 30 Jahre, sowie der Kochkurse der Preis gerechtfertigt ist.
Ich und meine Familie sind auf jeden Fall seit Jahren begeistert von der Qualität des Kochgeschirrs und haben den Kauf zu keiner Zeit bereut.

Werner
#42
31.7.07, 01:57
@ sven sind die Töpfe von Aldi gut?
Ich bin von den teuren Töpfen
sehr enttäuscht. Teuer muss nicht
unbedingt gut sein.
#43 Klaus
6.7.09, 18:55
Also ich muss sagen, dass billig nicht immer günstig ist. Habt ihr mal mit richtig guten Töpfen gekocht? In Belgien gibts eine Edelmarke namens "Demeyere". Allerdings schwer zu kriegen. Im Internet kenne ich da nur den Laden berondi.de Naja, die sind wirklich sehr teuer aber ich koche nun selber mit Demeyere und muss sagen - eine Anschaffung fürs Leben! Und toll aussehen tun die Sachen auch!
#44
14.10.09, 20:31
Meine Mutter selich schwor auf emaillierte Töpfe. Ich weiß gar net, warum. Bei Töpfen und Pfannen sollte man nicht sparen. Der Sandwichboden wurde schon genannt. Heute kauft man Töpfe auch nach der Möglichkeit, sie auf Induktionsplatten zu benutzen. Edelstahl ist meine allererste Wahl. Mit Kupferboden. Das spart Energie und der Topf wird gleichmäßig heiß. Pflege? Kein Thema. Abwaschen, mit warmem Wasser nachspülen und fertig. Ich hab keine Spülmaschine, brauche auch keine. Aber für den Preis meiner Töpfe hätt ich schon lange eine kaufen können. Auch hier gilt: man muss nicht gleich alles auf einmal kaufen, wenn man anfängt. Aber lieber etwas bessere Qualität, als nach einem Jahr im Müll.
#45 ludovicus
7.11.09, 19:24
habe Fissler Black Magic; gibt's auch immer mal wieder bei Ebay. Grandiose Töpfe! Selbst schlimmste Kochsünden gehen denen am A... vorbei. Hatte vor meiner Scheidung AMC-Komplettausstattung. War schon toll mit den Secuquick-Deckeln. Dennoch: Die Fissler stehen denen trotzdem in nichts nach. Gehen halt nicht für Induktion. Habe Glaskeramik und bleibe bei Fissler.
#46 burghard123
14.12.09, 07:30
Ich habe einen schönen, großen Emailtopf von WMF (kein Email abgeplatzt). habe starke eingebrannte Verkrustung darin. Was tun?
#47
22.7.10, 16:29
@burghard123: Heiss Wasser in den Topf, etwas Spüli oben drauf und gut einweichen lassen. Schrubben.

Wir haben aus der Haushaltsauflösung von Oma lieb gemeint einen Emaille-Topf geschenkt bekommen. Pottenhäßlich und leider für uns nicht brauchbar.
Er ist im Angelköfferchen von meinen Männern gelandet. Für ne Suppe über dem Gasbrenner aufzuwärmen ist er allerdings gut geeignet.

@ # 30: ich habe von meiner Mama als ich damals auszog, ihre alte Fissler-Pfanne geschenkt bekommen. Das Teil ist nun fast 50 Jahre alt und sie ist immer noch gut. Einzig, der Alu-Deckel ist im Laufe seines langen Lebens ein wenig verdengelt. Der Knopf auf dem Deckel ist irgendwann mal gebrochen. Da haben wir aus dem Baumarkt einfach einen Schrankknopf aus Holz gekauft und diesen oben draufgeschraubt.

Jeder mit seinen Töpfen wie er mag und auch kann.
#48
26.1.12, 18:33
@Mata:
das habe ich auch festgestellt.Bei der Wahnsinns Angebot an Töpfen blickt man nicht durch...aber gute Edelstahl-Töpfe(Silit,WMF ect.)sind nicht zu verachten,auch wenn der Preis wehtut.
Aber die "alten" von früher sind auch super,aussen schwarz,innen hellblau.Da backt nix an,sie sind schnell zu reinigen und verformen tut sich auch nichts.Habe vor kurzem in einem nostalgischem Anfall eine Eisen-Pfanne erstanden mit so einem Holzgriff schwarz/dunkelblau und eine kleine Kasserolle,auch aussen schwarz,innen hellblau und freue mich immer damit zu kochen.
#49
26.1.12, 18:37
@#35:
habe von Fissler einen Schnellkochtopf und der ist sein Geld echt wert!
Billige Schnellkochtöpfe finde ich nicht so prickelnd,sie sind auch nicht so gut zu handhaben,habe ich festgestellt.
1
#50 WeihnachtsEngel
26.1.12, 20:01
Also ich war auch immer der Meinung meine billigen Töpfe von Ikea tun es auch,aber irgendwann ist man es leid,nach dem kochen diese Töpfe auch wieder sauber zu bekommen.Wärmeleitung gleich Null,alles klebt an und nach paar mal kochen sehen die schon aus,als wären sie ewig alt.Aber im letzten Jahr habe ich mir dann neue angeschafft und ich bereue es nicht,dass ich dafür auch mehr ausgegeben habe.Das Set mit Töpfe und Pfannen ist von Stoneline.Ich kann nur sagen: Hammer!! Das kochen damit ist ein Vergnügen!Nie wieder billige Kamellen!
#51
27.1.12, 18:48
Meinen Schnellkochtopf habe ich von Schatzi erstanden. Der stammt noch aus der verflossenen DDR. Außen Alu, innen Alu. Total einfach. Und trotz seiner geschätzt 25 Lenze immer noch total gut. Eine sündhaft teure, neue Dichtung und gut so. Der hält bestimmt noch 25 Jahre. Aber sonst: Töpfe, Pfannen im Laufe vieler Jahre immer mal einzeln erstanden, dabei immer auf gute Qualität geachtet (und manchmal viel zuviel Geld ausgegeben). Edelstahl, nix Andreres. Mit schweren Böden (damit die Wärmeleitfähigkeit besser ist). Pfannen: Edelstahl und mein "Liebling": Schmiedeeisen! Total schwer, total gut. Mit der hab ich ein "Bratkartoffelverhältnis".
1
#52
21.11.12, 23:29
Auf Glaskeramik sind Emailtöpfe nicht so geeignet, weil ihr Boden nicht komplett plan ist und die Hitzeverteilung nicht gleichmäßig.
1
#53
16.10.13, 21:26
Ich war frueher auch zu geizig, um mir gute Toepfe zu kaufen. Aber was bringt es, wenn die Waermeleitung gleich null ist oder der Boden sich nach ein paar Monaten loest?!
Hinzu kommt, dass mein Sohn Neurodermitis hat. Ich habe den Tipp bekommen, statt Edelstahl, Silargan-Toepfe zu benutzen. Edelstahltoepfe werfen Nickel ab. Bei Neurodermitis nicht so toll.
Hab jetzt ein Topfset von Silit.
Die Silargantoepfe werden schnell heiss und speichern die Hitze sehr lange.
Ich bin begeistert!
Und die Schuebe sind bei meinem Sohn wirklich weniger geworden!
#54
12.12.14, 20:08
@Peter:
genauso ging es mir auch. Es war zwar viel Geld für AMC, aber wenn ich überlege wieviel ich im Laufe der ersten 20 Jahre für Email- und billige Edelstahltöpfe und beschichtete Pfannen immer wieder bezahlt habe, lohnte es sich auf jeden Fall.
Gesünder kochen ist dann halt auch noch ein anderes Thema!
#55
12.12.14, 20:13
#17@OHeise:
Das möchte ich sehen, wie man in Töpfen von LIDL oder auch anderen so kochen kann wie mit AMC.... ES GEHT EINFACH NICHT!!!!!!!
#56
12.12.14, 20:14
@#18: Zitat: 9.7.05, 22:03 Uhr

So... ich auch mal... Ich hab


????????????????????????

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen