Thuja war meine letzte Hoffnung. Zu Hause hab ich die Tinktur mit einem Wattestäbchen aufgetragen. Die Tinktur hab ich 3 x am Tag aufgetragen. Nach ca. 3 Tagen ist die Warze schwarz geworden und die erste Hautschicht löste sich langsam.

Thuja Tinktur bei Warzen

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Fast jeder von uns hat sich bestimmt schon mal eine oder mehrere Warzen eingefangen. Und auch versucht loszuwerden mit den üblichen Haus- und Apothekenmitteln. 

Ich hatte auch bis vor kurzen auch eine Dornwarze an der Ferse. Alles hab ich versucht: Guttaplast, Zitronensaft, Essig, Endwarts, Clabin Plus, Wartner usw. Jedenfalls alles was es gibt. Ein Wunder, dass es nicht mehr geworden sind. Wartner hat nur unnötig Geld gekostet und leider nichts gebracht. Mit Clabin konnte ich wenigstens den Dorn entfernen. Der Rest blieb noch lange. Weiter versucht mit den gleichen Mitteln. Kein Ende in Sicht. Bis ich dann auf das Wundermittel Thuja Tinktur von DHU aus der Apotheke gestoßen bin. Sofort aus der nächsten Apotheke geholt. Die Flasche ist ziemlich klein, gefüllt mit 20 Mililiter gelber Flüssigkeit, kostet ca. 10 Euro und gibts rezeptfrei.

Thuja war meine letzte Hoffnung. Zu Hause hab ich die Tinktur mit einem Wattestäbchen aufgetragen. Die Tinktur hab ich 3 x am Tag aufgetragen. Nach ca. 3 Tagen ist die Warze schwarz geworden und die erste Hautschicht löste sich langsam. Noch mal aufgetragen und tagsüber zusätzlich Guttaplast aufgeklebt. Die Wirkung hat die Warze bis auf einen winzigen Rest aufgelöst. Da sie fast weg war, konnte ich mit der Hornhautfeile, die ich vorher desinfiziert hatte, die Warze abrubbeln. Ach, war ich froh, als die rosa Haut endlich zu sehen war. Mit der Taschenlampe noch mal alles abgeleuchtet. Zur Nachbehandlung über Nacht Thuja nochmals drauf. Hätte ich Thuja schon früher entdeckt, dann wäre ich die Warze schneller losgeworden. Ein Traum, wenn man ohne Schmerzen wieder laufen und ins Schwimmbad gehen kann.

Kleiner Tipp noch zusätzlich: Kauft euch Desinfiktionsspray, z. B. von SOS, und sprüht eure Schuhe damit ein, damit die Warzenviren keine Chance haben.

Tipp der Redaktion: Die Thuja Tinktur kann man hier auch online kaufen.


Eingestellt am

29 Kommentare


2
#1
17.8.16, 20:48
Gegen Warzen ist kein Kraut gewachsen 😱. Thuja und alles, was die Apotheke sonst noch hergibt, habe ich -- ohne Erfolg-- ausprobiert. Bei mir haben Noppensohlen geholfen:

https://www.frag-mutti.de/noppensohlen-fuesse-pflegen-auf-schritt-und-tritt-a45013/

Wahrscheinlich gehen die Warzen weg, wenn man mit der nötigen Willenskraft ein LETZTES Mittel anwendet, egal welches 😜.

Als Schutz vor neuen Warzen: Fußsohlen immer gut eincremen BEVOR man irgendwo im Schwimmbad, in Turnhallen etc. barfuß läuft. Dazu sind Hand- und Fußcremes geeignet. Es gibt im Baumarkt aber auch Cremes, die "unsichtbarer Handschuh" heißen. Sie werden vor dem Kontakt mit ungewollten Stoffen auf die Haut aufgetragen und einmassiert und schützen dann mehrere Stunden lang vor Umwelteinflüssen. 
1
#2
18.8.16, 21:24
Auch ich habe bei meiner Tochter nach Monate langem rum doctorn endlich super Erfolg mit Tuja gehabt. Allerdings habe ich ihr noch Tuja innerlich gegeben. Sie wurden nach kurzer Zeit braun und sind dann abgefallen. Das beste, es sind nie mehr welche nach gekommen. Super Tipp!
1
#3
19.8.16, 03:48
Innerlich? Dann hast du deinem Kind sicherlich ein Schnäpschen eingeholfen. Die Tinktur ist normalerweise auf Alkoholbasis.
1
#4
20.8.16, 11:01
Thuja gibts auch als Globulis :-)
1
#5
20.8.16, 22:00
@zackronja:  ist das nun ein witz oder soll man sowas glauben ??
Warzen kommen von Viren - und da helfen sicherlich keine Globuli !!
#6
21.8.16, 03:17
Wenn ich das richtig verstehe, ist diese Tinktur ja homöopathisch?!
Gibt es da irgendeine bestimmte Potenz (D6 oder D12 oder so?) oder gibt es nur eine Sorte Tinktur?
#7
21.8.16, 09:01
am besten sofort zum Hautarzt.
#8
21.8.16, 09:46
Bei mir hat die Thuja-Tintur nichts gebracht bis auf wahnsinnige Schmerzen. Die hatte ich dann zwar nach der Vereisung durch einen Hautarzt auch, aber zumindest war ich sie dann wirklich los.
Ich empfehle bei Warzen, gleich zum Hautarzt zu gehen und auf eine Vereisung zu bestehen. So hat man die Fotos am schnellsten weg.
4
#9
21.8.16, 10:12
Auch mein Sohn hatte Warzen an den Händen.

Die Behandlung, die der Hautarzt gemacht hat (Vereisen) war schmerzhaft, mein Sohn hat schon gelitten. Und nach 3maliger Behandlung hatte sich immer noch nix getan, dann wollte der Hautarzt auch noch schneiden. Das wollten wir aber nicht.

Dann gab mir eine befreundete Ärztin den Tipp mit der Thuja-Tinktur. Gleich in der Apotheke besorgt und angewandt (riecht etwas streng). Ehr unregelmässig angewandt. Aber nach 3 Tagen sind die Warzen schwarz geworden und nach 1 Woche ausgefallen. Und auch nicht mehr gekommen.

Jetzt braucht mir aber keiner kommen, von wegen einreden und so. Meinem Sohn konnte ich da garnix einreden. Der hätte da eh nix geglaubt. Aber ich denke mal, dass jeder Körper anders auf Behandlungen anspricht. Bei uns hat es jedenfalls geholfen.

LG.
#10
21.8.16, 11:54
Die Natur hat viele Mittel für uns bereit. 

Ein ganz sicheres Mittel ist aber Schöllkraut. Das kostet gar nichts, wächst oft am Wegesrand. Man kann die Pflanze sehr leicht erkennen, mal einfach im Internet suchen. Es tritt gelb/orangefarbener Saft aus, wenn man ein Blatt ausreißt. Dann hat man die richtige Pflanze erwischt. 

Einfach die Stengel abreißen und den gelben austretenden Saft mehrmals täglich auf die Warze tupfen. Zuvor die Warze vielleicht mit Wasser einweichen, Fußbad z. B. Warze kann man dann je nach Tiefe innerhalb von 1-2 Wochen mit ein Pinzette herausziehen. Tut nicht weh und ist daher auch bestens für Kinder geeignet. Die holen sich ja schnell mal welche im Schwimmbad oder bim Sport.
#11
21.8.16, 12:09
Naturmittelchen hin- natur- her.
Warzen sind kein Kinderspiel sondern entstehen durch Vieren. !
Ich glaube schon, dass die Leute früher, ihre "Hausmittelchen" hatten und solche Sachen sicher auch  teilweisegeholfen haben.
Kennen wir Alten doch alle, wenn Oma ihr kleines  ....heileheile Gänsschen angestimmt unduns getröstet hatte ..!
Aber heutzutage würde ich bei solchen Sachen zum Arzt gehen !!
Das sage ich, obwohl ich selbst kein Arztgänger bin und mir mit Mutters-Natur auch viel selbst helfe. Aber irgendwo gibts Grenzen.
Meine ich !
#12
21.8.16, 14:02
@Higu: 
es hilft nur die Urtinktur, keine Verdünnung!
#13
21.8.16, 14:03
@Evi-muc: 
Vorsicht mit Schöllkraut: die Pflanze ist giftig!
#14
21.8.16, 14:21
@Kanzlerin: Als Globolis natürlich *lol*
1
#15
21.8.16, 14:28
@Heiner66: 
Wir sind seit 1 Jahr erfolslos beim Arzt jn Behandlung.  Mein sohn hat die ganzen Finger voll. Nichts hilft. Schkn x mal vereist. Jedesmal wird es dabei verbrannt, der arme kerl. Dann ist es wund und kann wiedernicht weiter gemacht werden. Veheilt es entsteht da dirke neu neue Warze. Am Daumen ist schon zu einem viertel der Nagel verdrängt. 
Die Ärztin sagt vereisen oder rausschneiden. Rausschneiden? An den Fingern, rund um die Nägel?!!!

Ich werde mir morgen Thuja besorgen. Da der Lütte noch keine 12 ist bekkmme ich das vielleicht sogar auf Rezept. Was soll daran schlimm sein es zu versuchen? Schlimmer kann es auchnicht mehr werden.  Sieht voll hässlich aus.
Ich glaube Globolis snd sogar noch da. Gehe direkt mal gucken.
1
#16
21.8.16, 15:40
Einer meiner Berufe ist Aromatherapeut. Ich hatte schon oft Patienten mit Warzen. Vor allem Dornwarzen sind äusserst schwer zu entfernen, da es nicht nur ein hässliches Ding ist, das entfernt werden muss, sondern man muss auch den Virus behandeln, der sie auslöst. Sonst kommen sie immer wieder.
Die besten Erfahrungen habe ich mit zwei ätherischen Ölen gemacht. Das eine ist Zitronenöl (nicht Zitronensaft) und das andere Teebaumöl. Vor allem das Teebaumöl ist in seiner Wirkung unübertrefflich, da es nicht nur Warzen entfernt, sondern auch gegen Viren, Bakterien und gewisse Pilzerkrankungen eingesetzt werden kann.
Das Öl wird auf die Warze aufgetragen (ein Tropfen reicht) und mit einem Pflaster abgedeckt. Dies am besten morgens und abends. Die Warze wird sich nach einer gewissen Zeit von selbst lösen im Pflaster liegen und der Verursacher wird abgetötet, so dass nicht nach einiger Zeit wieder neue Warzen auftreten.

Ätherische Öle sind hochkonzentriert und ätzend. Man muss aufpassen, dass man sich damit nicht in die Augen fasst. Also nachher immer gut die Hände waschen. Obwohl Teebaumöl eines der sanftesten ist und sogar bei Scheidenpilz eingesetzt werden kann. Selbstverständlich nicht pur, wie bei Warzen.
1
#17
21.8.16, 15:42
@ pille

Stimmt. THUJA-URTINKTUR hatte die Ärztin damals auch gesagt (war mir leider entfallen).

@ egandema

viel Erfolg bei der Behandlung deines Sohnes. Riecht zwar etwas streng, aber besser als schneiden allemal. Und es tut nicht weh.
LG
#18
21.8.16, 15:52
@pille: 

Man soll die ja auch nicht essen und die Behandlung gehört nicht in Kinderhand.

Aber grundsätzlich haben Sie recht.
4
#19
22.8.16, 18:13
Also wer nicht an Homöpathie glauben will, soll es einfach lassen. Aber das gibt denjenigen kein Recht es auf Biegen und Brechen (vor allem mit massig Unwissenheit und Horror-Lügenstories) schlecht zu machen.
Das mal ganz einfach grundsätzlich gesagt,

Tatsache ist, dass Homöopathie - auch bei passender und fachlich kompetenter Auswahl des Mittels - bei ca 20% der Menschen nicht wirkt,
Das liegt dann aber an deren Körper und nicht an der Homöopathie.
Und eine Wirkquote von rund 80% bei korrekter Anwendung ist schon mehr wie so manches schulmedizinische Präparat vorweisen kann.

Ein weiterer Grund warum teilweise Homöopathie nicht wirkt ist der, dass nicht das richtige Mittel gewählt wird. Und zwar egal ob vom Patienten selbst oder von einem wenig fähigen Heilpraktiker (die gibt's ja leider auch zuhauf). Oder weil der Patient zwar das richtige Mittel hat, aber nicht richtig anwendet (zB auch indem man Globuli nimmt und eine Weile später koffeeinhaltige Getränke oder Speisen zu sich nimmt, denn Koffeein u.a. beendet die Wirkung des homöopathischen Mittels).
Wenn das Mittel dann nicht wirkt, kann man davon aber nicht ableiten das die Homöopathie n sicht nicht wirkt.
Ein Antibiotika - wenn es denn wirklich gebraucht wird - hat ja auch nur bei korrekter Einnahme eine Chance zu wirken. Trotzdem zweifeln nur wenige an der grundsätzlichen Wirksamkeit von Antibiotika.

Aber wenn man mal bedenkt das schon die alten Ägypter vor 1000enden von Jahren OP's am Gehirn mit offenem Schädel gemacht haben UND die Patienten haben das auch überlebt und waren geheilt danach, dann sollte man evtl nochmal überlegen ob man wirklich nur die heutige Schulmedizin für alleinig helfend und heilend zu halten braucht,

Ich habe vor ca 20 Jahren das letzte Mal Dornwarzen gehabt. Waren ca 25 Stück verteilt auf beide Fußsohlen. Der Vollpfosten von Hautarzt hatte dann vor alle gleichzeitig zu vereisen. Hat mir dafür als Vorbereitung von seiner Helferin eine Tinktur auf jede pinseln lassen, die sollte dann einige Tage wirken und dann war der Termin für's vereisen angesetzt.
Was auch immer diese Tinktur war, es war höllisch. Ich hatte bereits wie ich nach diesem Termin heimkam so starke Schmerzen, dass ich fast gar nicht mehr laufen konnte. Hab dann den Verband unter dem die Tintur wirken sollte (und der eigenlich bis zum nächsten Termin draufbleiben sollte) abgemacht aus lauter Verzweiflung und auch Zorn wg der Schmerzen und hatte überall um die Warzen rohes Fleisch.
Wie gesagt, keine Ahnung was das für Dreckszeug war oder ob die Helferin Mist gebaut und zu großzügig aufgetragen hat.
Aber so - NO GO! Und das im buchstäblichsten Sinne des Wortes. Hab den Vereisungstermin direkt abgesagt.
Habe im folgenden Frühjahr und Sommer - also einige (!) Wochen nach diesem sinnlosen Quäler-Termin beim Hautarzt - fast ausschließlich Pseudo-Birkenstocks getragen mit Leder-Innensohle. Waren die einzigen Schuhe die bequem genug waren um mit nicht zu heftigen Schmerzen von den Warzen laufen zu können.
Und siehe da .... am Ende vom Sommer waren die Warzen weg und sind seither nie wieder gekommen.
Denn Leder (wenn es nicht total übelst chemisch behandelt ist) hat auch sehr gute Eigenschaften zur Bekämpfung von manchen Krankheitserregern. Hab ich sehr viel später mal im Internet gelesen. Wohl ein wenig so ähnlich wie zB auch Honig ein natürliches Antibiotika hat.
Mit Homöopathie hatte ich damals noch keinen Kontakt. Sonst hätte ich das mit Thuja sofort versucht.
Sowas wie Wartner usw gab es damals nicht freiverkäuflich. Man musste damals zum Arzt und das war bei mir in diesem Fall ein riesen Griff ins Klo.

Insofern ... es gibt viele Behandlungswege für so manches. Und nur weil jemand das eine oder andere nicht mag oder nicht dran glaubt oder es nicht kapiert, heißt das noch lange nicht das es nicht funktioniert und richtig ist für viele.

Denke wenn man soviel Geld für diverse Mittel ausgibt von denen man bei vielen Menschen hört das sie nicht gewirkt haben, kann man auch sehr gut sowas ausprobieren. Und das es erschwinglich ist, ist weder ein Qualitätsmerkmal noch das Gegenteil davon.
1
#20
22.8.16, 22:21
@demonsbride: ENDLICH mal jemand der Ahnung hat.
1
#21
22.8.16, 22:44
@die Muddi:  von Was bitteschön ?
Wenn jemand seine Meinung hat, so soll er diese ruhig vertreten, mehr aber auch nicht.
Aber diese Einleitung, erster Abschnitt, geht mir gegen den Kragen.
Ich behaupte einmal, dass hier niemand auf biegen und brechen dieses Außenseitermethode
 schlecht machen will und auch keine Lügen- und Horrorstories erzählt !!
Es mag ja sein, dass diese kleinen Kügelchen zur Gesundung beitragen können, aber bewiesen ist es nicht. Und wenn man sieht, dass manche Freunde heutzutage sogar ihrem Hund !! ein paar Minikügelchen ins Maul stopfen ......😁 Irre sowas !

Und Ich sage nochmals: auch Omas , heile heile Gänsschen hat so mancher kleine Spiel-Unfall, aufgeschürftes Knie u.s.w. "geheilt" !

Aber wo Viren im Spiel sind, hilft auch kein gutes zureden, Handauflegen, Gesundbeten oder sonstige Scharlanterie ! Sowas gehört in die Hände eines Arztes.
Und wenn es Einer  nicht bringt, so geht man woanders hin, denn auch Ärzte sind nicht unfehlbar - genausowenig wie die übrige Menschheit.
Meine ich😋
#22
22.8.16, 22:47
@ die Muddi:
Lieben Dank! 😋
#23
22.8.16, 22:48
Okay ... keine Ahnung ob das jetzt so ganz der Smiley ist den ich wollte.
Aber der hier:  :-)))
5
#24
23.8.16, 01:14
@ demonsbride

Schön, dass Du die Homöopathie verteidigst. Ich glaube aber kaum, dass hier auch nur die Hälfte weiss, was Homöopathie eigentlich ist. Die Meisten verwechseln Homöopathie und Phytotherapie (Pflanzenheilkunde). Tinkturen gehören zur Phytotherapie. Aus Urtinkturen werden jedoch durch Potenzierung auch Homöopathische Mittel hergestellt. Viele behaupten aber auch, homöopathische Mittel würden nur wirken, wenn man daran glauben würde. Wäre das so, müssten sich die Mediziner schämen, dass sie mit ihren Placebos nicht den gleichen Erfolg haben. Ausserdem würden homöopathische Mittel dann bei Tieren, die ja nicht wissen, was man ihnen verabreicht, auch nicht wirken. Tun sie aber. Nun ja, bei dieser Kategorie handelt es sich ja auch um Vorurteil behaftete Menschen, die nur das Blaue vom Himmel runterreden und nicht wissen, wovon sie reden. Vom Grundprinzip der Homöopathie haben sie keine Ahnung, reden aber selbstüberzeugt dagegen. Urteile kann man revidieren, Vorurteile jedoch nie, da diese Menschen einfach daher fantasieren und auch noch glauben, was sie daher faseln. Das verteidigen sie natürlich auch vehement. Beachte ihre irrelevante Meinung einfach nicht. Sicher fühlen sich jetzt hier einige Leser betroffen und betrachten diese Worte als Frechheit, was aus psychologischer Sicht nur bestätigt, was ich gerade geschrieben habe. Dies Menschen leiden unter Realitätsverlust, da sie Frechheit und Wahrheit nicht auseinander halten können. Da nützt auch kein Schnauben und kein Spotten. Realität bleibt Realität. Ich habe mich während meiner Praxiszeit leider auch mit solchen Individuen abgeben müssen und muss es auch heute noch. Ich rege mich aber schon lange nicht mehr darüber auf, sondern habe nur noch ein mitleidiges Lächeln für diese Kategorie übrig.
Der Unterschied zwischen Schulmedizin und Homöopathie und anderen natürlichen Heilmethoden ist der, dass Homöopathen, Bachblütentherapeuten, Aromatherapeuten und so weiter etwas von Gesundheit verstehen. Schulmediziner verstehen zwar was von Krankheit, haben aber keine Ahnung von Gesundheit. Sie hören den Patienten, wie sich in Studien erwiesen hat, im Schnitt etwa 40 Sekunden zu und schreiben dann schon ihre Rezepte. Ein Homöopath zum Beispiel nimmt sich Zeit und hört zu. Da mögen die Verblendeten die nur ihre Scheuklappen sehen wohl wieder behaupten, das sei nur Zeitschinderei. Tja, wer keine Ahnung hat, hat halt keine.

Was nun Antibiotika betrifft, sind auch die nicht in jedem Fall empfehlenswert. Auch das haben viele Ärzte erkannt und haben Patienten die keine Antibiotika einnehmen wollten zu mir geschickt. Lungenentzündungen betrachte ich zum Beispiel als Lappalie. Mit meinen Mischungen aus ätherischen Ölen, oral verabreicht, wurden Patienten schneller gesund als mit Antibiotika und ausserdem wurden dabei Darmflora und Immunsystem nicht geschädigt wie bei einer Behandlung mit Antibiotika, sondern aufgebaut.

Du siehst, es gibt verschiedene Behandlungsarten, die der Schulmedizin überlegen sind. Viele Ärzte haben das auch erkannt und bilden sich weiter. Nicht jeder bleibt in seiner Höhle und rollt einen Stein davor. Womit wir bei Deinem Dermatologen angelangt wären. Ich finde es nicht gerade nett, dass Du ihn als Vollpfosten bezeichnest. Chemie-Scharlatan hätte es auch getan ;-)
#25
23.8.16, 09:42
@Roland57: an Selbstüberzeugung fehlt es dir aber auch nicht. Du behauptest die Wahrheit zu kennen?! Vielleicht weißt du alles über die Schwarz-Weiß-Malerei. 😜
Du findest in jeder Berufsgruppe gute und schlechte Vertreter. Wer heilt hat Recht, nicht nur solche, die deiner Wahrheit folgen.
Mir ist es egal ob Ärzte oder Heilpraktiker mehr von Gesundheit oder mehr von Krankheit verstehen, den MENSCHEN sollten sie verstehen. Wenn ein Arzt mich nicht versteht, mir nicht einmal zuhört, dann gehe ich da kein zweites Mal hin.
2
#26
23.8.16, 10:10
@Roland57: DANKE!Hätte es nicht besser ausdrücken können!Ich habe mir auch abgewöhnt mit Leuten darüber zu diskutieren.Ich finde jeder sollte für sich das passende finden.
Und nun zu meinem Ergebnis:Mache seit 4Tagen zweimal täglich die Tinktur drauf.War 4 mal beim Hautarzt (wenn wir schneiden haben sie ne Narbe)der mich dann mit Vereisungen und Pflastern plus Pinselzeugs gequält hat.Nix geholfen!Immer wieder gekommen....Jetzt sehe ich einen deutlichen Rückgang und habe wesentlich weniger Schmerzen.Ich bedank mich sehr für diesen Tip!
#27
27.8.16, 15:59
Hallo, ihr Thuja-Kenner,
kann jemand sagen, ob deses Mittel aucg bei anderen, als Dornwarzen hilft?
#28
27.8.16, 16:53
@heiros: probiere es doch erst einmal bei deiner Katze aus😳
#29
13.9.16, 13:36
@egandema: Ich wünsche Dir wirklich viel Erfolg.
Meine Tochter, es ist schon ein paar Jahre her, hatte sehr viele Warzen an den Fingern. Wir hatten damals alles probiert ohne irgendeinen Erfolg. Im Gegenteil es wurden immer mehr. Es war so schlimm das fast an jedem Finger immer am Nagelbett mindestens 4 Warzen waren. Wir entschlossen uns für eine OP. Diese Entscheidung fiel mir nicht leicht auch war es nach der OP mit vielen Arztbesuchen und ständigem Verbandswechsel anstrengend. Heute sagt meine Tochter, es wäre die beste Entscheidung gewesen. Keine Warze ist seit her wieder gekommen und Ihre Hände sind jetzt wunderschön. Es muss jeder selbst entscheiden. Für uns war es damals die richtige Wahl.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen