Tofuburger mit Gurkensalat und Bananenshake (vegan)

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Dieses kleine Menue geht superfix, ist lecker und vor allem auch gesund.

Zuerst reibt man eine halbe mittelgroße Zucchini mit der Gurkenraspel in kleine Stifte. Das Ganze etwas salzen und pfeffern und erstmal zur Seite stellen.

Nun kommen wir zum Gurkensalat. Eine halbe Gurke mit der - wie soll es anders sein - Gurkenraspel schön klein hobeln einen Schuss Zirtonensaft hinzu und das ganze mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Somit wäre der Gurkensalat schonmal fertig - der kann jetzt erstmal etwas durchziehen und wir können uns um die Tofubratlinge kümmern.

Dazu nehmen wir uns die beiseite gestellten Zucchiniraspeln vor. Sollte Flüssigkeit entstanden sein, diese abkippen. Nun einen halben Block Tofu zu den Zucchiniraspeln dazukrümeln, außerdem eine Hand voll Haferflocken, 2 Esslöffel Dinkelvollkornmehl, Kräuter nach belieben und noch etwas Salz und Pfeffer. Jetzt erstmal Hände gründlich waschen, für alle die das bis jetzt noch nicht getan haben, denn jetzt geht's los mit dem Gematsche. Die ganzen Zutaten für die Bratlinge so richtig schön durchkneten, bis eine Masse entsteht, aus der man was formen kann.

Nun etwas Rapsöl in der Pfanne heiß werden lassen und die Bratlinge hineingeben. Die Temperatur kann jetzt langsam runtergestellt werden, damit nichts anbrennt. Jetzt alles schön brutzeln lassen und die Bratlinge ab und zu mal wenden.

In der Zeit kann man sich dann schonmal um den Bananenshake kümmern. Eine reife Banane, ein paar Eiswürfel und ca 200 ml Sojamilch in den Mixer tun und solange mixen, bis alles eine schöne schaumige Masse ergibt. 

Mittlerweile müssten auch die Bratlinge fertig sein. Nun ein Vollkornbrötchen (was für Burger auch ziemlich gut geht, sind diese Toastis von Golden Toast) aufschneiden, eine Seite mit Ketchup bestreichen Bratling rauf - vielleicht noch ein paar Gurkenscheiben dazu, Brötchendeckel rauf - fertig!

Das Ganze nun schön mit dem Gurkensalat und Bananeshake servieren und guten Hunger! :-)

Das Rezept reicht für eine Person.

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


#1
16.3.07, 15:44
klingt gut; DANKE!
#2 Die_Nachtelfe
30.10.10, 17:45
endlich mal eine komplett vegane mahlzeit, und nicht nur ein einzelgericht. Danke!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen