Blumenkohl und Brokkoli in Kokos-Curry-Soße
7

Blumenkohl und Brokkoli in Kokos-Curry-Soße - vegan

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Auf der Suche nach einem neuen veganen Gericht bin ich über ein Rezept für ein Kokos-Curry mit Blumenkohl und Kartoffeln gestolpert, das ich für mich abgewandelt habe. Aus dem Originalrezept habe ich die Kartoffeln "rausgeschmissen", den Brokkoli dafür reingetan und auch an den Gewürzen habe ich einiges verändert.

So wurde es mein ganz eigenes Rezept. Blumenkohl und Brokkoli eignen sich sehr gut für dieses Curry, sie gehören zu meinen Lieblingssorten. Nach dem Garen saugt das Gemüse die Soße schön auf und das schmeckt wirklich lecker.

Brokkoli und Blumenkohl werden in gleichmäßig große Stücke geschnitten oder gebrochen. Ich denke wie groß, das kann man auf den Bildern gut sehen. Beim Garen sollte man darauf achten, dass das Gemüse noch schön bissfest bleibt.

Die Zubereitung ist simpel und das Gericht schnell zubereitet.

Zutaten für 3-4 Portionen

  • 400 ml Kokosmilch (1 Dose)
  • 1 Blumenkohl, meiner war mit Strunk etwa 1 kg
  • 1 Stück Brokkoli, ich hatte etwa 300 g, ein etwas größeres Brokkoliröschen
  • 1 große Zwiebel (gehackt)
  • 5-7 Knoblauchzehen (in dünne Scheiben geschnitten)
  • ½ TL Pfeffer
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Chilipulver (nach Bedarf mehr)
  • 1 ½ TL Korianderpulver
  • 1 ½ TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 1 TL Paprikapulver
  • 2-3 TL Ingwerpulver (da kann man auch frischen Ingwer nehmen, in Scheiben geschnitten)
  • 1 -2 TL Zucker und Salz zum Abschmecken
  • 3 EL Pflanzenöl zum Anbraten

Zubereitung

  1. Zuerst habe ich das Gemüse vorbereitet. Vom Blumenkohl wurden die Blätter, und nur das Nötigste vom Strunk entfernt, dann gewaschen und in gleichmäßig (soweit das möglich ist) große Stücke geschnitten/gebrochen. Ebenso das Stück Brokkoli gewaschen und etwas zerkleinern. (Bei beidem habe ich einiges vom Strunk behalten, ich mag diesen gerne und finde es auch schade ihn wegzuschmeißen).
  2. Die Zwiebel wurden in Würfel geschnitten/gehackt und die Knoblauchzehen in ganz feine Scheiben geschnitten.
  3. Nun braucht man eine große Pfanne oder einen Wok, in diesem werden die 3 EL Öl erhitzt, Pfeffer, Kurkuma, Chilipulver, Korianderpulver, Kreuzkümmel und Paprikapulver hineingegeben und zusammen 2-3 Minuten angeröstet, bis sich ein angenehmer Duft verbreitet.
  4. Jetzt kommen Ingwer, die gehackte Zwiebel und die Knoblauchscheiben dazu, das Ganze weitere 2-3 Minuten auf mittlerer Hitze anrösten. Wasser dazugeben, aufkochen lassen und Brokkoli, Blumenkohl, Kokosmilch und Zucker hineingeben. Alles vorsichtig umrühren und etwa 10-15 Minuten auf niedriger Temperatur köcheln lassen. Das Gemüse soll am Ende noch bissfest sein, wenn kleinere Stücke weicher sind, macht das aber nichts.
  5. Zum Ende wird das Kokos-Curry noch gut mit Salz, evtl. noch etwas Zucker und Pfeffer abgeschmeckt. Wem andere Gewürze fehlen, kann man auch hier noch nachwürzen.

Zu dem Curry kann man entweder Reis, Naan oder Kartoffeln servieren, es eignet sich aber auch als Low Carb Gericht, dann ohne die Beilagen.

Besonders gut hat mir das Kokos-Curry zwei Tage später geschmeckt, denn die Soße war dann so richtig schön durch den Blumenkohl und den Brokkoli gezogen.  

Von
Eingestellt am

29 Kommentare


2
#1
20.10.14, 22:15
Wow die Fotos sehen aber lecker aus. Das Rezept ist toll, günstig und gesund.
2
#2 xldeluxe
21.10.14, 00:53
Henrike ist Bernhard oder Bernhard ist Henrike?

Das Foto zum Tipp verwirrt mich nun völlig ;--))))))))
#3
21.10.14, 04:38
:) weiß auch nicht ... muss ich mal schauen ...
#4
21.10.14, 04:40
Jetzt passt es wieder, gell? :) :) :)
#5 MissChaos
21.10.14, 07:05
xldeluxe,
henrike,
??
Was meint ihr? *kopfkratz*
1
#6
21.10.14, 10:41
Das Rezept hört sich lecker an, aber was ist Naan?
1
#7
21.10.14, 11:55
Das Rezept lacht mich sehr an. Wir möchten jetzt wieder mehr auf Vegetarisch umsteigen. Da kommt es mir gerade sehr recht. Ob man nicht auch eine Currygewürz-Mischung nehmen könnte? Da drin sind auch auch die Gewürze wie Kurkuma, Koriander, Ingwer, Paprika, Kreuzkümmel, u.v.m.,
2
#8 jb70
21.10.14, 14:18
Trifft wiedermal genau meinen Geschmack - wenn ich nur endlich meine Lieben für Curry begeistern könnte - vielleicht klappt es ja mit diesem Rezept ...... ;-)

Maeusel :
Naan ist ein orientalisches Fladenbrot - seeeeehr lecker :-) !
1
#9 jb70
21.10.14, 14:23
Was ist bloß mit dieser App los????
Die Hieroglyphen die da dzt. dauernd auftauchen .......
1
#10 xldeluxe
21.10.14, 15:47
@jb70:

Ich dachte mir bei den Mozartkugeln bereits, dass Du ein Gläschen Sahnelikör zum Nachmittagskaffee zuviel hattest ;--))))))
1
#11
21.10.14, 15:53
@jb70: Danke für die Information! Fladenbrot essen wir auch sehr gerne.
#12 jb70
21.10.14, 16:32
xldeluxe #10 :

Hahaha :-)))))
Genau ! Mozart Likör natürlich - den trinkt bei uns "Jeeeeedermaaaaaan" zu jeder Zeit ! ;---- )))))))
#13
21.10.14, 17:23
@Kamilla: das müsstest du einfach ausprobieren, vorstellen kann ich mir das schon, dann musst du die Menge nach deinem Geschmack einfach selber bestimmen. Das Verhältnis in der Gewürzmischung ist vielleicht etwas anders... aber ich würde es probieren :)
1
#14
21.10.14, 17:36
Das hört sich sehr lecker an.
1
#15
22.10.14, 08:20
Wieder ein tolles Rezept und tolle Fotos von Henrike. Das probiere ich sehr gerne aus und bin mir jetzt schon sicher, dass es super schmecken wird!!
#16
22.10.14, 15:24
@bollina: Das freut mich aber bollina, danke! Viel Spaß beim Kochen und Genießen :)
#17
22.10.14, 15:25
@BiancaJ: Es war auch sehr lecker :) Ich mache es bestimmt bald wieder!
1
#18
22.10.14, 18:03
Das Rezept find ich klasse !
3
#19
22.10.14, 19:27
Ja, so ein ähnliches Rezept habe ich auch. Das mit der Kokosmilch kannte ich jedoch noch nicht und werde es das nächste Mal auf jeden Fall ausprobieren.
Bei solchen asiatischen Gerichten nehme ich immer noch gerne Cashewkerne dazu. Die zerbrösele, bzw. zerhacke ich in dem ich sie zwischen zwei Frühstücksbrettchen lege und kräftig auf das obere Brett drücke.
1
#20
22.10.14, 20:37
Als Pflanzenöl nehme ich immer, wenn es geht, Kokosöl. Es gibt scheinbar nichts gesünderes.

Das Rezept werde ich sicher ausprobieren.
2
#21
22.10.14, 22:06
das Rezept mit seinen Zutaten spricht mich sehr an. und es trifft sich supergut, daß ich gerade vor zwei Tagen einen Riesenblumenkohl gekauft habe, der sehr günstig war. keine Frage, was es morgen zu futtern gibt.
übrigens bleibe ich bei der Zubereitung dann auch ganz im thailändischen Bereich und nehme neben Kokosmilch etwas Currypaste. Mal sehn, welche sich da besonders eignet, und zum Würzen nehme ich Fischsauce anstelle von Salz mit dem gleichen Ergebnis.
danke für die wunderbare Anregung...
übrigens... unter punkt 4. soll es bestimmt "zwiebeln" anstelle von Ingwer heißen...
#22
23.10.14, 04:01
@schoenezeiten: nein :) Zwiebeln sind gar nicht drin. Ingwer und Knoblauch. Schön dass du es nach kochen möchtest, viel Spaß!
#23
23.10.14, 04:02
@isecha: oh man das liegt ja auf der Hand, Kokosöl, sehr gute Idee! Hab ich sogar zuhause... naächstes mal dann ...
#24
23.10.14, 12:08
Entschuldige, dass ich das so sage, aber ... die Zwiebeln sind nur zum Weinen da!?! Zumindest werden sie nach dem Schneiden/Hacken nicht mehr erwähnt ;) Wann kommen die denn dazu?
#25
23.10.14, 19:29
@Schneesonne & schoenezeiten: Oh man Entschuldigung, natürlich sind die Zwiebeln drin. Was ist nur mit mir los? ;) Die gewürfelte Zwiebel kommen zusammen mit Ingwer und Knoblauch bei Punkt 4 dazu. Danke für eueren Hinweis!
#26
24.10.14, 01:38
@schoenezeiten: die gelbe Curry-Paste sollte gut passen
#27
29.10.14, 07:38
So, heute ist der große Tag ! Das Rezept wird ausprobiert. Dazu habe ich noch eine Frage:
Wieviel Wasser nimmst Du dazu ?
Wenn ich etwas neu ausprobiere, halte ich mich an die Mengenangaben.
Beim nächsten Mal werde ich dann mutiger.
#28
29.10.14, 19:03
@ Henrike: das war ja superlecker !!!
5x Daumen hoch für Dich von meinem Mann.
Mit dem Wasser war ich etwas zu großzügig. Das wird nächstes Mal besser.
#29
12.10.16, 20:20
Das werde ich nachkochen, bestimmt lecker auch ohne Ingwer und Koriander..

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen