Blumenkohl und Brokkoli in Kokos-Curry-Soße
7

Blumenkohl und Brokkoli in Kokos-Curry-Soße - vegan

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer

Koch- bzw. Backzeit

Gesamt

Auf der Suche nach einem neuen veganen Gericht bin ich über ein Rezept für ein Kokos-Curry mit Blumenkohl und Kartoffeln gestolpert, das ich für mich abgewandelt habe. Aus dem Originalrezept habe ich die Kartoffeln "rausgeschmissen", den Brokkoli dafür reingetan und auch an den Gewürzen habe ich einiges verändert.

So wurde es mein ganz eigenes Rezept. Blumenkohl und Brokkoli eignen sich sehr gut für dieses Curry, sie gehören zu meinen Lieblingssorten. Nach dem Garen saugt das Gemüse die Soße schön auf und das schmeckt wirklich lecker.

Brokkoli und Blumenkohl werden in gleichmäßig große Stücke geschnitten oder gebrochen. Ich denke wie groß, das kann man auf den Bildern gut sehen. Beim Garen sollte man darauf achten, dass das Gemüse noch schön bissfest bleibt.

Die Zubereitung ist simpel und das Gericht schnell zubereitet.

Zutaten für 3-4 Portionen:

  • 400 ml Kokosmilch (1 Dose)
  • 1 Blumenkohl, meiner war mit Strunk etwa 1 kg
  • 1 Stück Brokkoli, ich hatte etwa 300 g, ein etwas größeres Brokkoliröschen
  • 1 große Zwiebel (gehackt)
  • 5-7 Knoblauchzehen (in dünne Scheiben geschnitten)
  • ½ TL Pfeffer
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Chilipulver (nach Bedarf mehr)
  • 1 ½ TL Korianderpulver
  • 1 ½ TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 1 TL Paprikapulver
  • 2-3 TL Ingwerpulver (da kann man auch frischen Ingwer nehmen, in Scheiben geschnitten)
  • 1 -2 TL Zucker und Salz zum Abschmecken
  • 3 EL Pflanzenöl zum Anbraten

Zubereitung

  1. Zuerst habe ich das Gemüse vorbereitet. Vom Blumenkohl wurden die Blätter, und nur das Nötigste vom Strunk entfernt, dann gewaschen und in gleichmäßig (soweit das möglich ist) große Stücke geschnitten/gebrochen. Ebenso das Stück Brokkoli gewaschen und etwas zerkleinern. (Bei beidem habe ich einiges vom Strunk behalten, ich mag diesen gerne und finde es auch schade ihn wegzuschmeißen).
  2. Die Zwiebel wurden in Würfel geschnitten/gehackt und die Knoblauchzehen in ganz feine Scheiben geschnitten.
  3. Nun braucht man eine große oder einen Wok, in diesem werden die 3 EL Öl erhitzt, Pfeffer, Kurkuma, Chilipulver, Korianderpulver, Kreuzkümmel und Paprikapulver hineingegeben und zusammen 2-3 Minuten angeröstet, bis sich ein angenehmer Duft verbreitet.
  4. Jetzt kommen Ingwer, die gehackte Zwiebel und die Knoblauchscheiben dazu, das Ganze weitere 2-3 Minuten auf mittlerer Hitze anrösten. Wasser dazugeben, aufkochen lassen und Brokkoli, Blumenkohl, Kokosmilch und Zucker hineingeben. Alles vorsichtig umrühren und etwa 10-15 Minuten auf niedriger Temperatur köcheln lassen. Das Gemüse soll am Ende noch bissfest sein, wenn kleinere Stücke weicher sind, macht das aber nichts.
  5. Zum Ende wird das Kokos-Curry noch gut mit Salz, evtl. noch etwas Zucker und Pfeffer abgeschmeckt. Wem andere Gewürze fehlen, kann man auch hier noch nachwürzen.

Zu dem Curry kann man entweder Reis, Naan oder Kartoffeln servieren, es eignet sich aber auch als Low Carb Gericht, dann ohne die Beilagen.

Besonders gut hat mir das Kokos-Curry zwei Tage später geschmeckt, denn die Soße war dann so richtig schön durch den Blumenkohl und den Brokkoli gezogen.  

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,9 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

31 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter