Tomatenketchup selbstgemacht

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zutaten

  • 1 kg sehr reife, geschmackvolle Tomaten (im Winter kann man die Dosenware nehmen mit den ganzen Tomaten im eigenen Saft! Holländische Wasserbomber eignen sich nicht, weder im Sommer noch im Winter!)
  • 300 g Paprika rot
  • 300 g Zwiebeln
  • 2 TL Paprikapulver
  • 2 TL Pimentkörner
  • 4 Sternanis
  • 4 EL Tomatenmark
  • 150 ml Weißweinessig
  • 100 ml Rotweinessig
  • 100 g Zucker braun
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Ingwer gemahlen oder ein frisches Stück Ingwer (fingerdick, ca. 2 cm, geschält)
  • 1 TL Gewürznelken
  • 4-6 Lorbeerblätter

Zubereitung

  1. Tomaten mit kochendem Wasser übergießen, häuten, vierteln, entkernen, klein hacken.
  2. Paprika halbieren, Kerne und alle weißen Bereiche rausschneiden und mit der Schnittstelle nach unten auf einem Blech auf oberer Schiene unter den Grill im Backofen legen. Die Haut dunkelbraun werden lassen bis sie Blasen wirft, dann läßt sich die Paprika ganz easy schälen und das Fruchtfleisch gart ein wenig vor, in kleine Würfel schneiden.
  3. Zwiebeln schälen und klein würfeln.
  4. Tomatenstücke, Paprikastücke und Zwiebelwürfel in einen Topf geben und auf mittlerer Hitze leicht köcheln lassen, mit dem Pürierstab schon mal vorpürieren.
  5. Die festen Gewürze in ein Tee-Ei geben und mitköcheln lassen (Pimentkörner, Sternanis, Gewürznelken, Lorbeerblätter, Ingwerstück) und die pulverförmigen Gewürze (Paprikapulver, Salz) unterrühren.
  6. Ca. 20 Minuten leicht köcheln lassen.
  7. Das Tee-Ei entfernen und die Masse durch ein Sieb pürieren. Anschließend den Zucker, den Essig und das Tomatenmark hinzugeben.
  8. 10 Minuten weiterköcheln lassen auf mittlerer Hitze. Abschmecken und ggf. nach Gusto nachwürzen, einmal kräftig aufkochen lassen und dann sofort in vorbereitete, sterilisierte(ausgekochte) Flaschen mit Schraubdeckeln füllen (z.B. leere Ketchupflaschen), fest verschließen und für 5 Minuten auf den Kopf stellen.

So ist der Ketchup ca. 3-6 Monate haltbar, deswegen lieber nur kleine Mengen kochen (je nach Verbrauch und Kopfanzahl).

Man kann das Rezept auch variieren, z.B. Curry zugeben für Curryketchup oder es mit Chilischoten feurig gestalten. Auch kann man den Rotweinessig z.B. mit Himbeeressig ersetzen und dem Ketchup eine andere Note verleihen. Einfach mal rumprobieren mit Gewürzen wie Thymian, Oregano, Liebstöckel. Oder 1-2 EL Senf hinzugeben.

Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Von
Eingestellt am

4 Kommentare


#1
27.9.10, 19:56
Das klingt ja sehr lecker, aber auch nach vieeel Aufwand!
1
#2
27.9.10, 20:02
Zugegeben, ein klein wenig Aufwand ist es schon, aber dafür schmeckt es einfach um Längen besser als die ganze Industrieware. Vielleicht nicht das Richtige, wenn man Kids hat, die über alles Mengen an Ketchup kippen, aber da würde ich auch vermuten, dass auch das restliche Essen nicht unbedingt frisch zubereitet ist.
#3 Die_Nachtelfe
10.10.11, 12:55
Mir persoenlich viel zu viel Aufwand und es stellt sich auch die Frage, warum in diesem Rezept Paprika auftaucht, aber ansonsten guter Tipp fuer alle, die das Zeug mal selber machen wollen.
#4
5.12.11, 18:38
Für so ein Ketchup kann der Aufwand gar nicht groß genug sein. Das Resultat überzeugt garantiert jeden, der es isst. Tolles Rezept, Daumen hoch dafür. Ich mache es ähnlich und bin jedesmal wieder begeistert.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen