Frag Mutti Blogwahlen 2021 - Jetzt abstimmen & gewinnen

Frag Mutti Blogwahlen 2021 - Jetzt abstimmen & gewinnen

Wir suchen die beliebtesten Blogs in 5 unterschiedlichen Kategorien.
Mach dir dein Tomatenketchup doch einfach selbst. Die Zuckerersparnis ist enorm und das Ketchup schmeckt besonders fruchtig. Lies das Rezept.
5
Lieblingstipp der Redaktion

Tomatenketchup selbst gemacht

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Gesamt

Schon oft habe ich mir Gedanken darüber gemacht, warum im industriell hergestellten Ketchup immer soviel Zucker enthalten sein muss. So habe ich mir überlegt, den Tomatenketchup für unseren Hausgebrauch zukünftig selbst herzustellen, um vor allen Dingen auf die Unmengen Zucker in dieser leckeren Speisenzutat zu verzichten.

Die Liste der Zutaten ist gar nicht so lang, so dass eine eigene Herstellung des Ketchups bestimmt lohnenswert ist, gerade dann, wenn noch Kinder im Haus sind, die ja bekanntermaßen Fans der leckeren Gewürzsoße sind. 

Man muss nicht so viel Ketchup auf einmal herstellen, denn die Haltbarkeit ist hier naturgemäß nicht so lang wie beim Industrie-Ketchup, da keinerlei Zusatzstoffe zur Verlängerung dieser Zeit verwendet werden.

Neuer Ketchup ist aber immer wieder schnell und ohne viel Aufwand hergestellt.

Zutaten

  • 1 - 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 2 große Knoblauchzehen
  • 1 Dose - 400 g gehackte oder passierte Tomaten
  • 30 ml dunkler Balsamico-Essig
  • 1 bis maximal 2 gestr. EL Zucker
  • Pfeffer, Salz
  • weitere Gewürze wie Curry, scharfer Paprika, Rosenpaprika, Cayennepfeffer, Kreuzkümmel usw. können nach vorhandener Auswahl und Geschmack beigefügt werden.

Zubereitung

  1. Die Zwiebeln und der Knoblauch werden geschält und in Stücke geschnitten.
  2. Der Essig wird zugegeben und die Tomaten aus der Dose kommen ebenfalls dazu und alles wird für 10 bis 15 Minuten auf größter Hitze aufgekocht. Hier ist etwas Vorsicht geboten, denn die erhitzte Tomatenflüssigkeit spritzt gern mal über den hinaus. 
  3. Nach der Kochzeit werden Pfeffer und Salz zugegeben und auch der erste Löffel Zucker wird in die Tomatenmasse gerührt. 
  4. Ist die Tomatenmasse ein klein wenig abgekühlt, wird sie mit einem Pürierstab sehr fein durchgemixt und noch einmal abgeschmeckt. Vom zweiten Löffel Zucker nur soviel zugeben, wie man es nach nochmaligem Abschmecken für notwendig erachtet.
  5. Vor dem Abfüllen wird der Ketchup noch einmal erhitzt und sodann in sehr saubere Schraubdeckelgläser gefüllt und im Kühlschrank aufbewahrt.

Mit den weiteren genannten Gewürzen kann man den Geschmack nach Wunsch abwandeln. So bekommt man gleichzeitig auch eine herzhaft würzige Soße für eine leckere Currywurst oder einen besonderen Dip für Gegrilltes.

Die Zuckerersparnis ist tatsächlich enorm, wenn man einmal überlegt, dass beim Industrie-Ketchup auf 100 g gleich 30 g Zucker verarbeitet werden und beim selbst hergestellten Produkt lediglich etwa 20 bis maximal 30 g Zucker auf 400 g Tomatenmasse verarbeitet werden. Deshalb schmeckt der eigene Ketchup aber keinesfalls weniger gut, sondern er ist sogar besonders fruchtig und hat mehr Tomaten-Aroma als das Fertigprodukt.

Viel Spaß bei der Herstellung.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,9 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

23 Kommentare

Kostenloser Newsletter