Tomatensoße "Bolognese" nach Art von Oma Duck

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Man nehme:

400 g Gehacktes, Rind oder halb und halb
2 Dosen Geschälte Tomaten
Salz, Pfeffer, Kräuter der Provence,
1 mittelgroße Zwiebel
3-4 Knoblauchzehen, je nach Größe
1 Messerspitze Cayenne-Pfeffer
2-3 TL Zucker
Etwas Tomatenmark aus der Tube
1 Schuss Rotwein (kann, muss nicht)

Hack nicht zu scharf anbraten. Sehr mageres mit etwas (Oliven-) Öl. Zwiebel in Würfel schneiden, Knoblauch in Stücke. Dosen öffnen und die Flüssigkeit schon mal zum Hack geben. Dann die Tomaten in einer der Dosen mit dem Pürierstab so pürieren, dass noch kleine Stückchen verbleiben. Pürierstab passt in die Dose, den Pürierbecher kann man also sauber lassen.

Alle anderen Zutaten (außer Wein) in die andere Dose geben und alles fein pürieren. Den Inhalt beider Dosen in den Topf, noch etwa 10 Minuten köcheln lassen. Den Wein erst zum Schluss zugeben.

Empfehlung für Single- und anderer kleine Haushalte:

Ich friere die Soße, etwas angedickt mit "Soßenbinder hell", portionsweise in flachgedrückten Beuteln ein. Auch die Spaghetti koche ich auf Vorrat und friere sie, ebenfalls in flachen Beuteln, ein. Hierzu werden sie nach dem Abgießen mit etwas Öl am Zusammenpappen gehindert. Auf diese Weise hat man ein schnelles Fertiggericht im Haus. Beide Beutel werden getrennt bei 700 W in der Mikrowelle aufgetaut und kommen direkt auf den Teller. Dieser kann dann in der Mikrowelle nochmal auf die erwünschte Temperatur gebracht werden. Parmesan drüber - genießen!

Von
Eingestellt am

30 Kommentare


-8
#1 erselbst
3.4.12, 11:44
Beide Beutel werden getrennt bei 700 W in der Mikrowelle aufgetaut und kommen direkt auf den Teller.
wird dann also direkt aus dem beutel gegessen????
na ja--auch ein essen der besonderen art!
1
#2 Oma_Duck
3.4.12, 12:08
@erselbst: Jaja, ist ja gut.

@ alle: Nachtrag: Auftaudauer ca. 2 Minuten.
#3
3.4.12, 12:19
Klingt gut, noch besser wirds natürlich mit frischen Kräutern, die am Schluss in die Soße gegeben werden.
2
#4
3.4.12, 12:20
@ Oma Duck

wenn es länger köchelt kannst Du Dir den furchtbaren Soßenbinder sparen ;-)
1
#5 Oma_Duck
3.4.12, 13:20
@Hannina: Ja klar, richtig. Da halte ich es mit den alten Kochbüchern: "Man nehme, so man hat". Wenn man nicht hat, sind die Trockenkräutermischungen ein akzeptable Alternative.

@ Kartoffelfritz: Was ist denn so furchtbar an ein bisschen Speisestärke? Auch so ein Standard-Einwand - bloß kein Hilfsmittel, dass auch Nichtsuperköchen das Kochen etwas leichter macht.
#6
3.4.12, 13:51
Das Rezept gefällt mir gut, nur werde ich die Speisestärke weglassen (wg. der Kohlehydrate). Eine richtig schöne Bolo - frisch gemacht schmeckts besser als aus dem Päckchen!
1
#7 Oma_Duck
3.4.12, 14:11
@mops: Freut mich, dass es Dir gefällt. Aber nimms mir nicht übel, keinen Soßenbinder wegen der Kohlehydrate? Und was ist mit den Spaghetti? ;-)
1
#8
3.4.12, 14:22
man könnte auch gleich "gehackte Tomaten" aus der Dose nehmen?! *grübel*
3
#9 Oma_Duck
3.4.12, 14:30
@Serafinaa: Sicher, kann man. Die sind aber etwas teurer als die ganzen, und wenn man sparen kann . . .
Der Trick ist ja, das auch Zwiebeln und Knoblauch mit püriert werden. Und man kann den "Grad der Zerkleinerung" noch ein bisschen selbst bestimmen, indem man das Pürieren früher oder später abbricht.
Im übrigen: Grübeln kann nie schaden!
1
#10
3.4.12, 22:39
Huhu, da schreib ich noch gleich meinen Bolognese-Sempf dazu ;-) Ein Bekannter (Italiener) hat mich drauf gebracht: Eine schöne orangerote Farbe bekommt das Sößli mit einer dreiviertel Tasse MILCH. Kein Scherz, es klappt echt. Ach ja....und in so ne Bolognese kann man dann auch noch Gemüse schmuggeln, so man zb gemüseabgeneigte Kinder hat...;-) LGR
1
#11
3.4.12, 23:40
Hat zwar nicht viel mit dem Tipp zu tun, hab trotzdem mal ne Frage an Oma Duck:
Wie sind denn die Nudeln nach dem einfrieren? Werden die klitschig? Ich weiss nicht mehr wer, aber irgendein Schlaumeier hat mir mal gesagt, Nudeln könne man nicht einfrieren ... habs auch noch nie probiert.
Wenn die danach noch schmecken, das wär ja echt super ...
5
#12 WeihnachtsEngel
4.4.12, 05:03
Ich finde das Rezept hört sich lecker an,nur ich frage mich bei dem Tipp,für was man Nudeln einfrieren soll? Wenn die Soße doch eh aufgewärmt werden muss,wenn sie aus dem Gefrierschrank kommt,kann man sich doch in dieser Zeit Nudeln aufsetzen.Diese 8 - 10 Minuten wird noch jeder haben.
1
#13 erselbst
4.4.12, 09:13
@WeihnachtsEngel: bravo!!!!
#14
4.4.12, 10:05
Hallo Oma Duck,

wenn Du "Soßenbinder hell" schreibst ist das für mich der Fertigkram und keine Speisestärke ;-) die habe ich auch immer im Haus
2
#15 MiO
4.4.12, 10:33
Lecker Bolognese !
Zu lesen ist :
Beutel auftauen ( 2 min.) das " Fertiggerricht" auf einen Teller geben und noch mal kurz in die Mikrowelle.
Heißt keine Töpfe spülen und in wenigen Minuten das Essen auf dem Tisch.

Ich selbst habe und will keine Mikrowelle, weiß aber, dass Bekannte nach 8 Std. Tag und 2 Std. Fahrt sich so mit selbst vorgekochtem Essen die Imbissbude, den Mc oder Fertig-Pampe aus dem Supermarkt ersparen - im doppelten Sinn !
1
#16
4.4.12, 11:46
@Oma_Duck: Vor kurzem wurde bei mir Diabetes entdeckt mit sehr hohem Zuckergehalt im Blut (über 500). Jetzt muss ich Insulin spritzen und Kohlehydrate einsparen wo es nur geht. Da geht es bei der Soße los, leider.

Ich bin auf der Suche nach einem kohlehydratfreiem Soßenbinder. Mal sehen, was sich findet.
#17 Ribbit
4.4.12, 12:49
mops, also die Spaghettisoße musst du *überhaupt* nicht binden. Wenn ein Zwiebelchen gewürfelt mit angebraten wird am Anfang, dann bindet das schon ein bisschen ,und die Tomaten haben ja auch Fruchtfleisch.

Bei anderen Soßen kannst du vielleicht Frischkäse nehmen zum Andicken? ich weiß nicht, wie's da mit den BE aussieht.
Viel Erfolg beim Suchen...
1
#18 Cally
4.4.12, 14:02
@mops:

Eine Bolognese, egal ob von Oma Duck oder eine andere, kannst du mit Tomatenmark binden (nicht so dolle wie Stärke, aber geht gut). Guck dir mal Bindobin im Internet an, das ist Johannisbrotkernmehl und hat pro 100g/0,9g KH ("Frei von verwertbaren Kohlenhydraten"). Ist sehr sparsam in der Verwendung, schmeckt mir persönlich aber irgendwie glibschig. Vielleichst magst du es ja, wäre eine Alternative für dich.

Gint's im gut sortierten Supermarkt oder im Bioladen.

Sorry für's off-topic, Mrs. Duck.
3
#19 Oma_Duck
4.4.12, 14:07
@ Shao, WeihnachtsEngel:
Nein, die Nudeln werden keineswegs klitschig, es sei denn, sie waren es schon vor dem Einfrieren. Die kleine Ölzugabe – pfui, darf man nicht, ich weiß – hilft, das Zusammenpappen zu verhindern.

Warum überhaupt einfrieren? Ich schrieb doch „für Singles und Kleinsthaushalte“. Nudeln für nur einen Teller frisch kochen ist niemandem verwehrt. Ich stelle hier doch keine Gesetze auf, es ist – wie bei jedem Rezept – eine Empfehlung. Es spart eine Menge Arbeitszeit und Energie, Nudeln (und Reis!) auf Vorrat zu kochen. Ich mache es schon jahrelang und habe nur beste Erfahrungen damit gemacht.
Und auch für größere Haushalte ist Vorkochen und Einfrieren doch total sinnvoll und üblich, ich verstehe gar nicht, das dagegen sprechen sollte.

@ Kartoffelfritz:
Beim Soßenbinder ist die Stärke durch ein sinnreiches Verfahren „instant“ gemacht worden, die gefürchteten Klumpen gehören damit der Vergangenheit an. Wer so etwas „unsittlich“ findet – ich jedenfalls nicht.
Übrigens sind auch die Nudeln „Fertigkram“, es sei denn, man macht sie selbst.

@ Ribbit:
Natürlich muss man nicht, es geht auch ohne. Ich benutze das bisschen Soßenbinder nur, damit das Einfrieren leichter geht. Eine etwas breiigere Konsistens ist halt für „flache Beutel“ besser. Die Soße bleibt jedoch flüssig, jedenfalls bleibt der Löffel nicht drin stehen.
1
#20
4.4.12, 15:01
# 16 mops

Hallo mops, ich glaube Johannisbrotkernmehl ist KH-frei, gibts im Reformhaus oder Bioladen.

Es gibt Johannisbrotkernmehl und Johannisbrotmehl. Mit JBKM kannst Du auch Kaltes binden.
#21
4.4.12, 16:35
@ Oma Duck: du hast mir auf die Sprünge geholfen ;-) Danke!
#22
4.4.12, 21:43
Ich bevorzuge auch den Soßenbinder, anstatt Stärke. Geht schneller und muss nicht extra angerührt werden. Seit einiger Zeit dicke ich meine Soßen oder Eintöpfe auch mal mit KaPü-Pulver an. Einfach genau wie Soßenbinder einstreuen und mit dem Schneebesen umrühren. Geht auch super.
1
#23
9.4.12, 10:29
@erselbst:
lies mal richtig!!
ich sehe nicht,das man aus den Beuteln isst!?so mache ich auch Portionen fertig,klappt gut und schmeckt gut.
1
#24
2.6.13, 23:08
@erselbst: *kopfschüttel* solche kommis verstehe ich nie. ich meine, es versteht ja vermutlich wirklich jeder, dass man hier nicht aus den plastiktüten isst. polemisch wie ich bin würde ich jetzt am liebsten sagen: man isst sie selbstverständlich mit!!

danke @Oma_Duck fürs Autenthischsein! Ich habe dich (Sie?) kürzlich an anderer Stelle als Kratzbürste bezeichnet, was mir etliche rote Daumen eingehandelt hat, was von meiner Seite aus aber keinesfalls abwertend gemeint war. Da sieht man also: Man schätzt eine ehrliche und angemessene Ausdrucksweise. Mich freut das ;)

Have a nice day! (auch erselbst ;) )
#25 Internette
3.6.13, 09:14
Gute Idee, könnte ich direkt wieder mal machen.
Danke

Bei mir kommt noch eine Môhre, Staudensellerie, 1 Lorbeerblatt und Thymian mit rein und ich nehme nur 1 Knoblauchzehe und verzichte auch auf Saucenbinder. Eine gute Bolognese köchelt mindestens 1,5 - 2 Stunden vor sich hin und dickt dadurch ein. Zum Schluß nehme ich gerne noch einen Schuß Sahne und würze mit geräuchertem Paprikapulver.
Hmmmmm... legger...

Jawoll, das gibt es heute!
1
#26 Oma_Duck
3.6.13, 10:21
@Internette: Natürlich kann jeder die Bolognese abwandeln wie er will, ich vermute, dass es auch im Ursprungsland hunderte von Variationen gibt.
Aber wieso noch lange köcheln? Dosentomaten sind doch bereits "übergar"!
Warum ich etwas Soßenbinder nehme, habe ich ausführlich erklärt. Notwendig ist er nicht, das ist richtig.
#27 erselbst
3.6.13, 10:23
bolognese sauce kalt ist ein hervorragender brotaufstrich!!!!
1
#28 Internette
3.6.13, 14:39
@ Oma Duck
Es liegt mir fern, Dein Rezept verbessern zu wollen. Sieh es bitte nur als Anregung.
Ich gebe meine positiven Erfahrungen auch gerne weiter und finde, essen ist etwas herrliches.

Auch muss ich gestehen, ich nehme immer frische Tomaten und ich nutze hierbei nicht den Pürierstab. Je länger diese Sauce auf dem Herd bleibt, desto sämiger wird sie und entfaltet mehr Aroma.
Diesen Rat erhielt ich vor Jahren von einer Italienerin, die ihre Bolognese 5 - 6 Stunden leicht köcheln lässt, zwischendurch Tomatensaft dazu gibt und sie auch immer einen Tag vorher zubereitet. 

Es ist einen Versuch wert.   
1
#29 Oma_Duck
3.6.13, 14:48
@Internette: Klar, Anregung, sowieso. Aber es tut mir leid, mir wäre das zu viel Aufwand. Frische Tomaten, die reif und aromatisch genug wären, sind saisonal und überhaupt selten aufzutreiben, und daher greifen selbst Sterneköche zur Dose, habe ich mir sagen lassen. So lässt sich ganzjährig ein lecker Sößchen fabrizieren. Ich schmecke mit konzentriertem Tomatenmark ab, dann wirds garantiert "tomatig" genug.
#30 Internette
3.6.13, 15:35
Ja, natürlich. Ich kaufe auch nur aromatische Tomaten, finde aber, die Qualität ist in den letzten Jahren wieder viel besser geworden, besonders bei den holländischen.

Ich oute mich mal, ich bin keine gute Köchin, aber ich koche gerne und probiere gerne aus - deshalb bin ich auch hier gelandet - und.... ich esse für mein Leben gerne!!! ;-)

Daher freue ich mich auf weitere Anregungen hier.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen