Top Rostschutz: Zinkspray

Jetzt bewerten:
2,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Rost, auch tiefgehenden Rost, möglichst sandstrahlen (Sandstrahlgerät hat vielleicht ein Kumpel von euch), zur Not so gut wie möglich mit einem Schleifpapier so sauber wie möglich entfernen. Dann mit Pressluft etc. entstauben und mit Verdünnung (nicht zu viel dran schnüffeln!) fettfrei machen. Jetzt möglichst die Umgebung mit einem Kreppband und Zeitung abkleben und dann das Zinkspray aufbringen, möglichst in mehreren Schichten. Nach dem Trocknen kann man dann die Wagenfarbe drübersprühen.

Ist ein Superzeug das Zinkspray. Ich hatte über Jahre eine sehr hartnäckige, tiefe Roststelle am Radlauf, hab jetzt seit ca. 3 Jahren Ruhe, nicht ein Fitzelchen Rost ist seitdem zu sehen.

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


#1 moni
2.4.07, 11:44
..das ist doch wohl logisch, dass man zinkspray verwendet oder lieg ich da jetzt falsch?
#2 Zinkofix
2.4.07, 15:41
Es gibt auch Rostschutz-Grundierung, ob die nun teurer als Zinkspray ist - keine Ahnung...
#3 kalle
28.4.07, 16:18
Meiste nicht das da sowas wie grundierung, spachtel, feinspachtelmasse etc. fehlt???? Will doch keiner das seine Karosse Falten u. Unebenheiten wie opi´s Gesicht hat !!!!
#4 Mike
30.8.07, 03:47
zinkspray geht nich gut... das rostet nach ner weile wieder durch! besser ist abschleifen! (großfläschig und bis zum blech) dann (bei beulen) spachtelmasse drauf, glatt und eben schleifen, grundierung drauf, anschließend paar schichten passenden lack und dann evtl. noch paar schichten klarlack drauf... wollens doch bissel wie die profis machen oder? ist nicht schwer und sieht gut aus!
#5 Technik
30.8.07, 16:45
Der beste Rostschutz ist und bleibt Leinölfirnis.
Die Leinölmoleküle sind so klein, daß sie den Rost vollständig durchdringen und den Zutritt von Luftsauerstoff verhindern.
(Der schwedische TÜV empfiehl LF zur Konservierung der Autos!)
Das Zinkspray und alle handelsüblichen Rostumwandler auf Kunstharzbasis bilden eine "Schutzschicht" a u f dem Rost, die das Rosten etwas verzögert. Die "Schutzschicht" wird schnell rissig. Dann dringt das Salzwasser aufgrund der Kapillarwirkung ein und Bleibt dauerhaft unter der Schicht, bis alles zerrostet ist.
Zusammen mit einem guten Wachs, z.B.
"Fluid-Film", ist Leinöl unschlagbar.
#6 Winfried
23.5.08, 21:34
Oder Owatrol-Öl verwenden, das ist auch ölig und wird später fest. Zieht wohl noch besser ein, als Leinöl-Firnis.

Zink-Spray auf rostigen Untergründen hat sich bei mir nicht bewährt und ich habe gelesen, es macht nur Sinn, wenn vorher wirklich gut entrostet wird.
#7
29.5.08, 00:22
Zinkspray ist nur dann ein guter Rostschutz, wenn es auf blankem, absolut rost- fett-und staubfreien Untergrund aufgetragen und durch einen Lacküberzug geschützt wird. Wenn es nicht fachgerecht verarbeitet wird, tarnt es den Rost nur, und der rostet munter weiter.
An unzugänglichen rostigen Stellen kann nur Öl (Leinöl/Firnis, Owatrol, Sanders etc.) den Rost stoppen.
Seewassergefüllte Ballasttanks von Schiffen werden mit Wachs (Fluid-Film) konserviert. Alles, was der Baumarkt an Rostumwandler und Rostschutz bietet, ist für den A...h und das gute Gewissen der unwissenden.
#8 auch VATI
27.1.09, 22:43
Rost am Radlauf kommt meistens von innen . Da kann mann von ausen alles mögliche draufsprühen ohne erfolg(oder nur kurzfristigen).Roststelle rausschneiden und neue bleche einschweissen ist die einzige lösung

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen