Leckere traditionell russische Schichttorte - Zubereitung ist nicht schwer, aber etwas zeitintensiv.
2

Traditionelle russische Schichttorte Napoleon

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Diese leckere Schichttorte durfte ich mal auf einer russischen Hochzeit probieren. Ich war von dem Geschmack sehr angetan und fragte nach dem Rezept. Ich bekam das Rezept und mir wurde gesagt, dass diese Schichttorte sehr schwierig zuzubereiten wäre.

Nun habe ich es ausprobiert und fand es gar nicht schwer, dafür aber sehr langwierig. Also man muss Zeit und Geduld haben.

Zutaten

Teig

  • 500 g Mehl
  • 250 g kalte Butter
  • 1 Ei
  • 200 ml sehr kaltes Wasser
  • 2 Prisen Salz
  • ½ Löffelchen Kaisernatron

Creme

  • 300 g Butter
  • 1 Dose Milchmädchen
  • 200 ml Milch
  • 2 Eier
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 gehäuften Löffel Speisestärke

Zubereitung

  1. Das Mehl mit dem Salz und dem Kaiser Natron mischen und sieben.
  2. Die kalte Butter in kleine Würfel schneiden und mit dem Mehl verkneten, bis keine großen Klumpen spürbar sind, am besten macht man das mit den Händen. Nur nicht so lange kneten, sonst wird die Butter weich.
  3. Das Ei in einem Glas oder in einer Tasse aufschlagen und das kalte Wasser dazugeben, aber nicht umrühren. In der Mitte des Teiges eine Mulde bilden und das Ei Wasser Gemisch hinzufügen und zügig erst mit einer Gabel, dann mit den Händen zu einem Teig verarbeiten.
  4. Den Teig in acht gleiche Teile teilen und für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen. Anschließend entnimmt man immer einen Teil des Teiges aus dem Kühlschrank und rollt ihn auseinander ca. 2-3 mm dicke und 24 cm Durchmesser. Ich nehme einen Glasdeckel der 24-cm-Durchmesser hat und schneide mir damit die Kreise zurecht. Die Reste vom Teig sammeln und ebenfalls im Kühlschrank aufbewahren und sobald man genug gesammelt hat, diese ebenfalls ausrollen und backen.
  5. Den ausgerollten Teig auf ein Backblech geben und mit einer Gabel mehrmals reinpieksen. Man könnte jetzt den Teig noch für 10 Minuten zusammen mit dem Backblech in das Gefrierfach stellen. Wenn diese Möglichkeit nicht gegeben ist, geht es auch ohne.
  6. Der Teig wird bei 210° circa 10 Minuten gebacken, bis er gold gelb ist. So verfährt man weiter, bis alle Teile des Teiges gebacken sind. Die fertigen Böden alle gut auskühlen lassen.

Creme

  1. Man gibt circa sechs Esslöffel von der Milch in die Speisestärke und rührt so lange, bis keine Klümpchen mehr sichtbar sind.
  2. Die Eier leicht aufschlagen und die Speisestärke hinzufügen und gut verrühren. Anschließend die heiße Milch ganz langsam in die Eier geben, dabei nicht aufhören zu rühren.
  3. Nun kommt die ganze Masse zurück in den Kochtopf und wird bei leichter Hitze und unter ständigem Rühren aufgekocht, bis es zu einer festen Creme wird. Dieses muss man mit sehr viel Gefühl machen, ab und zu die Creme vom Herd nehmen, damit diese nicht verklumpt. Nach 2-3 Minuten müsste sie fertig sein. Jetzt kann man die Creme in ein sauberes Gefäß geben und den Vanillezucker unterrühren. Das Gefäß mit einer Folie abdecken, damit sich keine Haut bildet oder ab und zu umrühren.
  4. Die weiche Butter mit dem Mixer schaumig schlagen und langsam das Milchmädchen hinzugeben. Falls die Buttercreme flockig geworden ist, kann man diese kurz auf einem Wasserbad erwärmen und noch mal mit einem Mixer bearbeiten. 
  5. Sobald die erste Creme vollständig abgekühlt ist, kann man sie mit der Buttercreme mischen und mit dem Mixer verrühren.
  6. Ein fertig gebackener Boden wird ganz fein zerbröselt.
  7. Nun kann man mit der Creme alle Böden und die Seiten bestreichen und diese übereinanderlegen. Ganz oben kommt noch keine Creme drauf.
  8. Die Torte muss jetzt bei Zimmertemperatur eine Stunde ruhen. Nach der Stunde kommt auf die Torte etwas Schweres, um sie ca. 2 Stunden zu pressen. Ich habe dazu ein Schneidebrett genommen und ca. 1 Kilo Gewicht.
  9. Mit der restlichen Creme die Torte von oben bestreichen und mit den Bröseln von oben und von den Seiten dekorieren.
  10. Sobald die Torte gut durchgeweicht ist, kann man sie genießen. Ich empfehle, sie einen Tag vorher zu machen.
Von
Eingestellt am

28 Kommentare


2
#1
21.2.16, 08:52
gut beschrieben,aber wär mir zu kalorienreich,so viel Butter!!
2
#2
21.2.16, 09:44
Das sieht aber super lecker aus.
#3
21.2.16, 09:46
@Krimifan: Ich schließe mich Krimifan an. Sorry!!
5
#4
21.2.16, 09:49
Mich macht schon die Beschreibung nervös. Meine Backbegabung hält sich in sehr übersichtlichen Grenzen. Hut ab vor allen, die dafür Geduld und Fingerspitzengefühl haben!!
3
#5
21.2.16, 10:29
Statt des Natrons kenne ich den Teig mit 1 Esslöffel Essigessenz. Hört sich komisch an, schmeckt man aber gar nicht und macht den Teig schön mürbe. Und zwischen die Schichten kommen, in einer Pfanne geröstete und sehr klein gehackte Walnüsse.
Die Torte ist traumhaft lecker und weniger mächtig, als man denkt. Schmeckt übrigens mit jedem Tag besser, weil sie dann gut durchgezogen ist. ;)
#6 Beth
21.2.16, 11:08
Sieht sehr lecker aus.
Allerdings viel Arbeit. Ich liebe schnelle Rezepte.
6
#7
21.2.16, 12:49
Ihr Lieben,
es steht doch gleich anfangs im Tipp dass es eine sehr leckere aber aufwändige Torte ist. Wie kann man das also kritisieren?
Die Torte klingt super und wenn ich irgendwann mal so viel Zeit aufbringen kann ;) werde ich sie mal ausprobieren, denn sie klingt köstlich!
1
#8 Beth
21.2.16, 13:47
@karabienchen: Du hast recht, die Torte ist köstlich und man sollte die Bäckerin bewundern und nicht kritisieren weil man zu faul ist sie zu machen.
Wie ich es bin.
1
#9
21.2.16, 14:05
Beth dafür hätte ich dir gerne einen roten Daumen gegeben, aber meine Apple stürzt immer ab wenn ich einen Daumen verteilen möchte :(
2
#10
21.2.16, 14:06
Ah Hilfe, einen grünen natürlich!!!
3
#11
21.2.16, 14:46
Die Torte ist bestimmt lecker. Ich werde sie allerdings bestimmt nicht nachbacken, weil es mir zu aufwändig wäre. Aber Chapeau für alle, die dies nicht abschreckt!
4
#12
21.2.16, 17:37
Eine solche Torte teilt man in mindestens 16 Stücke, trotz des kleinen Durchmessers. Man isst eben nur ein kleines Stück, und es ist was besonderes. Von mir volle Punktzahl. Ich habe die Torte vor gefühlten 100 Jahren mal bei einer russischen Hochzeit gegessen und fand sie köstlich.
7
#13
21.2.16, 17:53
richtig, butscherona: man / frau isst die Torte doch nicht alleine. Dieses ewige kasteien versteh ich so oder so nicht.
2
#14
21.2.16, 18:44
Ich habe ganz viele russische Rezepte u.a. auch diese Torte. Gebacken hab ich sie noch nicht, aber schon oft gegessen. Bei fast jeder größeren russischen Feier wird sie serviert. Ich kann bestätigen, daß dieser Kuchen gut schmeckt und man sollte nach mind zwei Stückchen aufhören, auch wenns schwer fällt. Ein Kompliment der Tippgeberin für die tolle Beschreibung, da gibt es absolut nichts zu kritisieren.
3
#15
21.2.16, 19:09
Tolles Rezept, tolle Beschreibung und ein super Foto, danke Gloriatorin!
1
#16
21.2.16, 20:42
danke für die lieben Komplimente ;)
1
#17
21.2.16, 21:44
so aufwändig finde ich das garnicht ... ein tolles Rezept ... mal was anderes, das sorgt für Abwechslung auf der Kaffeetafel ... und die Gäste sind garantiert total beeindruckt
#18
22.2.16, 09:12
Ihr Mädels könnt mich ja jetzt in der Luft zerreißen, Aber ich bin halt nur ein Mann. Was ist eine Dose Milchmädchen? Ich kenne den Namen nur von der Milchmädchenrechnung.
Ansonsten, von der Beschreibung her, scheint es wirklich lecker zu sein. Habe es mir abgespeichert.
#19
22.2.16, 10:00
@gordita: Milchmädchen ist gezuckerte Kondensmilch, ziemlich dickflüssig. Ich kaufe sie immer bei Edeka.
1
#20
22.2.16, 10:28
@Upsi: Danke für die schnelle Antwort. Leider ist kein Edeka in der Nähe. Diese Art Kondensmilch kenne ich nur aus amerikanischen und mexikanischen Rezepten. Werde mal googeln, ob es einen Ersatz gibt. Ich wünshe Dir noch eine schöne Woche
#21
22.2.16, 15:06
Das Rezept klingt sehr lecker, und für ganz besonders liebe Gäste lohnt der Aufwand sich bestimmt.
#22 Beth
22.2.16, 17:48
@gordita: Gibt es Nestle in fast jedem Supermarkt. Oftmals in der Tube.
#23
23.2.16, 01:07
........oder in den Niederlanden oder einfach selbst herstellen!

Reichlich Rezepte gibt es dazu auf Kochseiten wie z.B. Chefkoch.
#24
23.2.16, 10:35
@xldeluxe_reloaded: Nun ja, einfach mal nach NL, von meinem Wohnort aus geschätzte 150 bis 200 Kilometer, das wird ein teurer Spaß. Ich suche auch viele Rezepte im Internet, aber Chefkoch liegt mir nicht. Trotzdem, vielen Dank für den Hinweis.
#25
23.2.16, 10:37
@Beth: Danke für den Tip. Werde heute mal bei Rewe vorbeischauen.
#26
23.2.16, 22:10
Ich habe heute im Supermarkt in der "exotischen" Ecke russische gezuckerte Kondensmilch gesehen und gleich daneben lagen fertige Waffelplatten. Wer sich also nur die halbe Arbeit machen will, kauft die fertigen Waffelplatten und macht nur Cremeschicht selbst. Solche fertigen Waffelplatten gibt es auch in türkischen Lebensmittelläden.
#27
24.2.16, 13:27
Ganz abgesehen von dem immensen Aufwand für diese Torte: Außer der gezuckerten Kondensmilch habe ich keinen weiteren Zucker im Rezept gefunden. Ich frage mich daher, ob sie süß genug ist, um den Namen Torte zu verdienen.

@ #26 Mafalda: Diese Waffelplatten sind sicher auch für andere Rezepte gut einzusetzen. Werde Ausschau nach ihnen halten!
#28
1.9.16, 22:51
wenn man einen russischen Supermarkt in der Nähe hat... dort gibt es die gezuckerte Kondensmilch auf jeden Fall. Habe sie auch schon bei Edeka gesehen. Einfach mal im Supermarkt nachfragen oder schauen ob sie bei der normalen Kondensmilch steht.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen