Tzatziki mit Quark

Tzatziki mit Quark

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Mamas Tzatziki: Ich habe dieses Rezept noch nicht hier gesehen und hoffe es sagt euch zu.

 Zutaten

  • 1 Becher Quark
  • 1 Schuss sprudeliges Mineralwasser
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe (oder auch Pulver, schmeckt uns aus der Gewürzmühle von Aldi genauso)
  • 1 Salatgurke
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Quark mit Mineralwasser glatt rühren und mit dem Olivenöl mischen
  2. Die Salatgurke schälen und fein raspeln. Danach auf einem Sieb abtropfen lassen, ausdrücken und zum Quarkgemisch hinzugeben
  3. Knoblauch hineindrücken (frisch) oder mühlen (trocken)
  4. Mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Fertig!

Dieses Rezept gibt es immer bei uns und es wird begeistert auf Fleisch und Brötchen geschmiert, da es auch relativ fettarm ist (je nach Quarksorte).

Übrigens wird der Quark wunderbar sämig, auch mit Mineralwasser.

Guten Apettit!

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


4
#1
4.4.14, 19:27
Sorry, das ist nur Topfenaufstrich (quark) nach Tzatzikiart. Mag ja gut sein. Tzatziki gehört mit abgetropfter griechischer 10% Joghurt und frischer Knoblauch!
5
#2
4.4.14, 19:30
Hört sich gut an. Werde ich bei der nächsten Grillfeier ausprobieren.
Danke Kathi199

Gruß Zuckerschnute
2
#3
4.4.14, 20:04
Ja also mit Quark hab ich Tsatziki auch noch nie gemacht, nur mit Joghurt. Muss dein Rezept aber demnächst mal testen, schmeckt bestimmt gut zu gekochten Kartoffeln
4
#4
4.4.14, 20:45
Im generellen ist Quark ja verdickter Joghurt, beides wird aus Milch hergestellt. Joghurt ist bei uns oft nicht so sämig wie Quark und wird deshalb wässrig. Außerdem sind selbst im guten Naturjoghurt manchmal Klümpchen drin, vielleicht liegt es ja am Supermarkt. Insgesamt fanden wir den käuflichen Tsaziki immer cremiger als den selbstgemachten mit Joghurt, deshalb nehmen wir Quark :) Ich drücke mich auch vorsichtig aus, wenn ich behaupte, das nicht überall wo griechischer Joghurt draufsteht, auch Griechenland drin ist, bei uns sind diese kleinen mit Honig in D hergestellt. Vielleicht meint ihr auch einen anderen griechischen Joghurt, den ich nicht kenne? :)
3
#5
4.4.14, 20:50
Griechischer Joghurt heißt nur, dass er fest ist, die Griechen nennen das "abgetropft" also ohne Molke. hofer\aldi hat zB so ein Joghurt.
7
#6
4.4.14, 22:14
Bei Lidl gibt es seit kurzem griechischen Joghurt ... Und Knobi würde ich immer frischen nehmen, vom Geschmack her einzigartig...
Ich mache meinen Tzatsiki halb mit Joghurt und halb mit Quark !
4
#7
5.4.14, 06:33
Es gibt halt wie so oft viele Varianten etwas zu machen.

Dein Rezept klingt lecker und ich werde es demnächst gerne mal ausprobieren.
Vielen Dank für den Tipp!
1
#8 Vronilein
5.4.14, 18:14
Mir schmeckt "Tsatziki" in beiden Varianten gut, wobei ich den mit Quark fast lieber mag, auch wenn man dann dazu ja eigentlich nicht mehr Tsatziki sagen darf, aber ist doch egal ;) - mag den Geschmack von Quark einfach lieber, find auch süßen Quark leckerer als süßen Jogurt. Danke auf jeden Fall für das rezept, werd es bei meiner Geburtstagsparty ausprobieren, denn da wird auch gegrillt ;)
6
#9
5.4.14, 19:16
@Kathi199: Quark ist verdickter Yoghurt? Da rollen sich einem ja die Fußnägel hoch ob der geballten Fehlinformation! Quark ist einfach nur ein Sauermilchprodukt, während zur Joghurtherstellung spezielle Joghurtkulturen nötig sind.
#10 nenne
5.4.14, 21:10
moin,
und...frischer knoblauch -also der an dem der stengel noch grün ist- ist lecker scharf, aber der geruch ist schnell verflogen und auch nicht so biestig. am biestigsten sind- sorry - knoblauchflocken.
#11 Emily22
5.4.14, 21:33
toller Tipp - den den "griechischen" Joghurt gibt es noch nicht laktosefrei :) und bei der Zubereitung mit Joghurt wird mir dieser auch viel zu flüssig.
grüße
-1
#12
9.4.14, 18:30
Getrockneter Knoblauch/Knoblauchflocken gehören verboten! Richtig frischer Knofi, noch mit grünem Stengel ist der Einzige, der wirklich schmeckt.
Das Geheimnis der Griechen -neben dem Joghurt (z. B. Mevgal), den es mittlerweile wirklich in unzähligen Varianten überall gibt - ist die Zubereitung. Gurken, der Länge nach halbieren, Kerne entfernen, meist nicht schälen, fein hobeln, in einem Sieb salzen und 1-2 Stunden abtropfen lassen. Joghurt mit nativem Olivenöl, Knofi und Pfeffer verrühren und ziehen lassen. Nach ca. 2 Stunden die abgetropften Gurken, die man auch mehrfach durchgerührt hat, zugeben und dann nochmals ziehen lassen (am Besten über Nacht). Dann schmeckt es wirklich original, auch in Deutschland.
Nachdem wir seit den späten 70ern z. T. auch in Griechenland leben, habe ich viele Originalrezepte von dort.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen