Falls man die Falafel im Voraus macht, einfach im Kühlschrank, bis zu zwei Tage kalt stellen, dann für 10 Minuten im Ofen warm machen.

Zucchini Falafel mit Tzatziki - vegetarisch

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Vegetarische Zucchini Falafel mit Tzatziki  für 2 Personen

Zutaten 

  • ​1 bis 2 Zucchini, geraspelt und die Flüssigkeit ausgepresst
  • 2 x 400 g Dosen Kichererbsen, abgegossen und abgespült
  • 3 EL Mehl
  • 2 EL Harissapaste
  • ein wenig geschnittene Korianderblätter
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • 1 unbehandelte Zitrone, Abrieb und Saft
  • 2 EL Sonnenblumenöl

Für das Tzatziki

  • 6 EL griechischen Joghurt
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Handvoll geschnittene Minzblätter

Zubereitung

  1. Die geraspelten Zucchini in einem sauberen Tuch einwickeln und die Flüssigkeit auspressen. 
  2. Die Kichererbsen, Mehl, Harissa, Korianderblätter, eine Knoblauchzehe, Zitronenabrieb, etwas Salz und Pfeffer in einem Mixer oder einer Küchenmaschine gründlich zerkleinern und miteinander mixen. Die Hälfte der Zucchiniraspel hinzufügen und nur kurz mixen, um alles zu vermengen.
  3. Die Masse zu 12 Falafelbällchen formen und leicht flach drücken. In der Pfanne mit Sonnenblumenöl ausbraten (auf jeder Seite etwa 3 Minuten), bis sie goldbraun sind. 
  4. Derweil die andere Hälfte der Zucchiniraspel mit dem Joghurt, einer gepressten Knoblauchzehe, etwas Olivenöl, Zitronensaft und den Minzblättchen verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
  5. Falafel noch warm mit dem Tzatziki servieren.

Falls man die Falafel im Voraus macht, einfach im Kühlschrank, bis zu zwei Tage kalt stellen, dann für 10 Minuten im Ofen warm machen. 

Von
Eingestellt am

10 Kommentare


2
#1
12.8.16, 20:42
Das hört sich schonmal gut an, das muss ich wohl ausprobieren! Eine weitere Verwendungsmöglichkeit übrigens für die gute Harissa Paste. 
2
#2
13.8.16, 08:25
Das hört sich sehr gut an. Wir mögen Falafel sehr gerne aber bisher kannte ich nur ein sehr viel aufwendigeres Rezept. Dieses Rezept hört sich sehr gut an und wird folglich AUSPROBIERT!
Es kann eigentlich gar nicht schlecht sein:-).
Ganz viele Daumen von mir.
LG
1
#3
13.8.16, 14:16
Danke Dir, fuer dieses tolle Rezept! Ich liebe Falafel 👍 😄
#4
14.8.16, 14:33
Das Rezept hört sich für mich sehr gut an, vor allem die Kombination Zucchini und Kichererbsen finde ich interessant.
Aber mit Harissa habe ich noch keine Erfahrungen, ich stelle es mir sehr scharf vor. Und Koriander mag ich überhaupt nicht, der schmeckt so stark nach Seife. Aber da kann man ja etwas variieren.
Danke für das Rezept!
#5
14.8.16, 15:22
@Maeusel: Versuch es halt mal, die Schärfe von Harissa kann man ja gut über die verwendete Menge variieren, gerade Kichererbsen und Zucchini haben ja keinen stark würzigen Eigengeschmack. Außerdem kann man scharf essen lernen. Das lohnt sich auch, weil die Schärfe viele Gewürze erst richtig zur Geltung bringt, beispielsweise bei indischen oder asiatischen Gerichten. Einfach ein wenig Joghurt mit höherem Fettanteil bereit halten, oder Kokosraspel, die löschen zuverlässig, falls es doch mal etwas viel war. Oder eben mit dem Tsatsiki aus dem Rezept oben.
#6
15.8.16, 12:54
Was ist Harissa? Kenne ich nicht, bekommt man das in jedem Supermarkt? Ich mache auch sehr oft Falafel, aber die Variante mit Zucchini probier ich bestimmt das nächste Mal. Hört sich gut an.
Übrigens Koriander gehörte irgendwie zu Falafel, und in Maßen verwendet schmeckt es sehr gut.
#7
15.8.16, 13:10
@Zuckergoscherl: kannst du leicht über Google herausfinden, ich zitiere mal Wiki.pedia: "Harissa (arabisch هريسة, DMG Harīsa) ist eine aus dem Maghreb stammende, scharfe Gewürzpaste aus frischen Chilis, Kreuzkümmel, Koriandersamen, Knoblauch, Salz und Olivenöl. Heute ist Harissa in der gesamten nordafrikanischen Küche (in Marokko als Sahka) bekannt, aber auch in arabischen Ländern, in Israel und Europa. Es gibt verschiedene Rezeptvarianten in den einzelnen Ländern, wobei die tunesische Version die schärfste ist, da sie den größten Chilianteil hat." 

Ja, gibt's in gut sortierten Supermärkten, dir auch eine Ecke mit exotischeren Gewürzen haben, bei uns beispielsweise bei Edeka, Rewe und Kaufland.
#8
15.8.16, 13:29
@HörAufDeinHerz: Danke für Deine ausführliche Aufklärung - auf die Idee zu googeln hätt ich auch kommen können, aber so ist es oft einfacher und kommunikativer. Die Paste werde ich mir besorgen, ich verwende gerne außergewöhnliche Gewürze. Schönen Tag noch !
#9
15.8.16, 13:29
@HörAufDeinHerz: Danke für Deine ausführliche Aufklärung - auf die Idee zu googeln hätt ich auch kommen können, aber so ist es oft einfacher und kommunikativer. Die Paste werde ich mir besorgen, ich verwende gerne außergewöhnliche Gewürze. Schönen Tag noch !
#10
15.8.16, 17:58
Das Rezept klingt oberlecker. Mein Mann liebt Kichererbsen in vielen Variationen. 
Am Wochenende werde ich das kochen, um ihm eine Freude zu machen ;-))

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen