Umschläge für Büchersendungen mit Löchern versehen

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hier ein kleiner, aber wie ich meine feiner Tipp, wie man Umschläge für Büchersendungen bzw. Warensendungen mit Löchern versehen kann.

Ich verschicke des öfteren Bücher und DVDs. Natürlich verwende ich dafür bevorzugt gebrauchte Umschläge. 

Nun muss man aber solche Bücher- und Warensendungen so verschließen, dass sie jederzeit geöffnet und eingesehen werden können. Deshalb verwendet man für solche Sendungen gerne diese kleinen Clips zum Verschließen. 

Allerdings hatte ich immer große Schwierigkeiten, diese kleinen Löcher für die Clips fein säuberlich durch die 3 mindestens Lagen Papier zu bekommen. Mit der Schere wird das meist nichts und die Finger sind auch noch in Gefahr.

Auch der Locher bietet keine zufriedenstellende Lösung, da diese Löcher für viele Clips mit runden Köpfchen fast zu groß sind und man die Löcher nur nahe am Rand anbringen kann. 

Idee

Wer eine Lochzange (für Gürtel etc.) zu Hause hat, kann sich damit ganz gut behelfen. Selbst wenn man das Material nicht ganz ausgestanzt bekommt, ist das Loch doch "vorgestanzt" und lässt sich mit dem Clip leicht durchstoßen. Auf diese Weise habe ich lange Zeit meine Löcher in die Umschläge gemacht.

Jetzt habe ich die ultimative Lösung gefunden

Die Nieten- oder Druckknopf-Zange! Selbst wenn man die offene Seite des Umschlages mehrfach einschlägt oder Luftpolsterumschläge lochen will, kommen saubere kleine Löcher zustanden.

Die Zangen gibt's überall, wo Druckknöpfe und Nieten angeboten werden und kosten nicht die Welt.

Von
Eingestellt am
Themen: Loch, Düngen

25 Kommentare


6
#1
7.6.12, 05:45
... oder die Spitze einer schlanken, geschlossenen Schere verwenden, z.B. Nagel- oder Haarschere. Dann sind die Löcher gleich länglich und die Ärmchen der Klammern passen ideal durch.

(PS: Die "kleinen Clips zum Verschließen" heißen Musterklammern.
Die gibt es auch mit flachen, gefaltenen Köpfen, und die halten auch in Locher-Löchern).
#2
7.6.12, 07:17
Was kostet so eine Zange?
4
#3
7.6.12, 09:11
oder Klips mit länglichem Kopf kaufen, sind günstiger und man kann mit den Locher Arbeiten
7
#4 fReady
7.6.12, 09:45
Wer eher selten Büchersendungen verschickt: Eine geschlossene Nagelschere benutzen, und einen alten gefalteten Lappen drunterlegen hilft auch auf die Schnelle.
12
#5 Lamia
7.6.12, 09:50
Ich benutze dafür immer ein Utensil aus der Küchenschublade. Kenne nicht die genaue Bezeichnung, aber es ist ein Dorn, mit dem man früher Löcher in Kondensmilchdosen gestoßen hat. Klappt prima :-)
2
#6
7.6.12, 09:58
Kleine Schere - kleine Löcher - große Schere große Löcher. Einfach eine kleinere Schere nehmen.
2
#7
7.6.12, 11:04
... oder vielleicht einfach einen Locher???
2
#8
7.6.12, 11:25
@Lamia: mach ich genau so- Schön vorsichtig, damit das Loch nicht zu groß wird, sonst rutschen die runden Köpfe der Klammen durch.
#9
7.6.12, 11:53
Die Idee ist nicht neu , aber Gut !
2
#10
7.6.12, 14:06
Erst einmal vielen Dank für eure Kommentare! So, hier nacheinander meine Antworten:

#1: Ich habe die Zange in einem Schäppchenmarkt für 1 EUR gekauft. Also keine große Ausgabe.

#2: Da ich auch gebrauchte Clips benutze, kann ich so alle verwenden. Außerdem sind bei uns die länglichen teurer als die kleinen runden. Und das mit dem Locher hatte ich bereits im Tipp erwähnt.

#3: Wie gesagt, ich verschicke oft solche Sendungen. Da nervt es dann schon, wenn man 10 Sendungen einpackt und in diese jeweils 2 Löcher irgendwie durch die Umschläge fummeln muss.

#4+#5: Natürlich kann das jeder machen wie er will. Ich habe halt für mich die Druckknopfzange entdeckt und wollte die Idee mit euch teilen! Mit Scheren habe ich keine so guten Erfahrungen.

#6: Locher hatten wir schon - im Tipp.

#7: Wie du schon sagst: da muss man ganz schon aufpassen, das es was wird...

#8: Klar, dachte ich mir auch schon. Aber jetzt steht's hier, zum Nachschauen für jederman. Ich freu mich nämlich immer, wenn ich einen Tipp für mich hier entdecke, der zwar nicht die Welt verändert, mir aber doch oft mit einfachsten Mitteln eine Tätigkeit erleichtert. Danke für das Lob!
2
#11 Lamia
7.6.12, 14:13
@lafenice:
Ich brauch da gar nicht vorsichtig zu sein, der Dorn stößt ein ziemlich kleines Loch und dann benutze ich noch längliche Verschlussklammern, die sind mir einfach sicherer und rutschen nicht so schnell durchs Loch wie die kleinen runden.
#12 jojoxy
7.6.12, 16:46
guter tipp, ich versende auch öfters bücher. was auch gut geht für die kleinen löcher, ist so ein dorn, wie man ihn früher hatte, um löcher in milchdosen zu machen. ich hab noch so ein teil, weil ich den haushalt meiner oma geerbt hab, und das eignet sich prima.
6
#13
7.6.12, 17:26
@Lamia: Man nennt das Ding bei uns in Berlin "Dosenpieker", damit mach' ich z.B. auch immer oben ein Luftloch in Milchkartons, damit's beim Ausgiessen nicht so plempert ...
1
#14 Lamia
7.6.12, 19:40
@SohnvonIrene:
Dosenpieker ist das richtige Wort *g* Da weiß man doch gleich, was gemeint ist :-)
#15
7.6.12, 20:00
Nun habe ich nur eins noch nicht kapiert: ich habe Nieten- und Lochzange im Haus und verwendete zum genannten Zweck bisher aber immer nur die Lochzange mit gutem Ergebnis. Frage: was ist an der Nietenzange besser, als an der Lochzange?
1
#16
7.6.12, 22:37
Für kleine, runde Löcher: Radiergummi unter den Umschlag legen und von oben mit einem gut gespitzten Bleistift reinpieken.
Je nachdem wie tief man piekt, kann man die Größe der Löcher gut variieren.
1
#17
10.6.12, 08:40
Der Tip mit dem Dorn ist korrekt und passend . Ich mach das schon seit Jahren .
3
#18
10.6.12, 11:03
Ein guter Tipp, ich verwende allerdings eine alte Stricknadel, auch damit funktioniert es prima.
1
#19
10.6.12, 11:09
Ich nehme immer den Pickser mit dem man auch Löcher in Dosenmilchdosen macht. Ich weiß nicht wie das Ding genau heißt, habe es noch von meiner Oma, also mindesten 30-40 Jahre alt, aber das funktioniert toll und geht schnell. Das ist ein fingerlanger Holzstab und unten ist eine stabile Metallspitze.
#20
10.6.12, 12:21
Hallo, liebe Pusteblume,
Dein Tip war prima, aber der erste Gedanke war von mir: einen Dosen-Pikser für oder die liebe gute Stricknadel, die es in vielen Stärken gibt.
Aber trotzdem vielen Dank für Deinen guten Ratschlag!!

Liebe Grüße vom Bodensee
Christa
#21
10.6.12, 16:23
@sohnvonirene
Genau, das mit den Milchtüten mach ich auch. Tausende regen sich über schwappende Milch auf, dabei ist die Lösung so naheliegend, gelle? Allerdings geht das natürlich auch mit nem kleinen Messer oder so, Hauptsache kein Unterdruck in der Tüte ....
1
#22
10.6.12, 17:29
Ehrlich gesagt, eine Nieten- und Drückerzange ist eindeutig teurer als eine billige Lochzange. Und wenn du eine um 1 Euro ergattert hast, dann freu dich, in der Regel kriegt man die nämlich nicht um 1 Euro. Durch ein Locherloch passt auch der Rundkopf der Klammern nicht durch, falls man keine länglichen Klammern hat, hab es gerade getestet. Zudem nehme ich bei Rundkopf immer 2 Klammern, jede von einer anderen Seite reingesteckt, dann geht auch nix auf (eine vorne, eine hinten)
#23
10.6.12, 19:16
Ich habe einen älteren Öffner für Dosenmilch, mit dem man ein Loch in die Dose drückt. Den drücke ich einfach in das Papier rein und habe ein super stabiles Loch für die Klammern.
#24
10.6.12, 21:36
Tipp ist gut. Der Dosenpiker + Stricklnadeltipp aber auch.

Zum Thema Locher: es gibt wirklich kleine Musterklammern, bzw. welche mit kleinen runden "Köpfen", die durch die Locher-Löcher rutschen! Für diese Musterklammern taugt der Locher nix. Ausserdem macht der Locher meist das Loch so dicht am Rand, dass nur 2 Lagen der Umschläge anstelle von 3en gelocht werden. Somit ist der Umschlag nicht zu!
#25
5.7.12, 12:25
Ich hab das bis jetzt immer mit einem Kugelschreiber gemacht, aber der Tipp mit der Stricknadel ist super. Den werd ich mir merken.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen