Die Zubereitung des ungarischen Kesselgulaschs erfolgt in einem Schnellkochtopf. Das geht sehr schnell, schmeckt gut und man spart viel Energie.
2

Ungarischer Kesselgulasch

19×
Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Die Zubereitung des Gulaschs erfolgt in einem Schnellkochtopf der Firma Fissler. Das geht sehr schnell, schmeckt gut, weil die Nährstoffe und die Vitamine weitgehend erhalten bleiben. Vor allem spart man sehr viel Energie.

Zutaten

  • 500 g Rindfleisch
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Schweineschmalz oder Kokosöl
  • 1 EL Paprikapulver mild
  • 1/2 TL Paprikapulver rosenscharf
  • Salz, Pfeffer nach Bedarf
  • 1 EL Kümmel im Mörser geschrotet
  • 1 kleine Sellerieknolle
  • 5 Möhren
  • 400 g Kartoffeln
  • 500 ml Fleisch- oder Gemüsebrühe

Zubereitung

  1. Das Fleisch waschen und in Würfel schneiden. Die Zwiebeln und die Knoblauchzehe fein hacken.
  2. Den Fissler Schnellkochtopf ohne Fett auf mittlerer Hitze (2/3 Herdleistung) erhitzen. Einige kalte Wassertropfen in den Topf geben. Wenn diese im Topf „tanzen“, ist die richtige Temperatur erreicht, um das Fleisch zu braten. Bevor das Fett in den Topf gegeben wird, bitte das Wasser aus dem Topf auswischen! Sonst besteht Spritzgefahr!
  3. Das Fleisch zum Fett geben und scharf anbraten, bis es eine schöne Farbe angenommen hat. Das Fleisch herausnehmen und warm stellen.
  4. Die Temperatur herunterregeln, um die Zwiebeln und später die Knoblauchzehe (damit sie nicht verbrennt) im übrig gebliebenen Fett im Topf circa 5 Minuten anzuschwitzen. Danach das Fleisch wieder zugeben, salzen, den Kümmel zugeben, mit Paprika bestäuben und alles gut durchrühren. 300 ml Brühe angießen.
  5. Den Schnellkochtopf nach Anleitung verschließen, die Kochkrone im Deckel auf Stufe 2 (Schnellgarstufe) stellen und den Topfinhalt mit voller Herdleistung erhitzen. Sobald der gelbe Ring sichtbar wird, die Energiezufuhr reduzieren. Wenn der grüne Ring erscheint, beginnt die Garzeit von 15 bis 20 Minuten. Hinweis: Fleisch wird in der Regel auf Stufe 2 gegart.
  6. Während der Topfinhalt kocht, das Gemüse vorbereiten. Die Kartoffeln, die Sellerieknolle und die Möhren schälen. Die Kartoffeln und die Sellerieknolle in 2 bis 3 cm große Würfel und die Möhren in Scheiben schneiden.
  7. Nach Ende der Garzeit des Fleisches den Schnellkochtopf nach Anleitung abdampfen und öffnen. Das Gemüse und die Kartoffeln zugeben. Eventuell noch etwas Brühe zugießen und nachwürzen. Den Schnellkochtopf nach Anleitung verschließen, die Kochkrone im Deckel auf Stufe 1 (Schongarstufe) stellen und den Topfinhalt mit voller Herdleistung erhitzen. Sobald der gelbe Ring sichtbar wird, beginnt die Garzeit von 6 bis 8 Minuten. Nach Ende der Garzeit den Schnellkochtopf nach Anleitung abdampfen und öffnen.

Hinweis: Gemüse wird in der Regel auf Stufe 1 gegart.

Den Topfinhalt gut durchrühren und auf vier Tellern anrichten.

Zubereitungszeit: 50 Minuten
Garzeit: 15 bis 20 Minuten (Fleisch) +
6 bis 8 Minuten (Gemüse)

Info

Es ist mir ein großes Vergnügen den Fissler Schnellkochtopf testen zu dürfen. Ich habe schon in den 1970/80er Jahren Erfahrung im Kochen mit dem Schnellkochtopf sammeln können. Leider habe ich in den letzten Jahren das Kochen mit dem Schnellkochtopf vernachlässigt.

Es ist natürlich ein himmelweiter Unterschied zur heutigen Technik, wie dem Fissler Schnellkochtopf. Der ist absolut sicher im Umgang, präzise in den Kochzeiten, schnelle Ankoch- und Abdampfzeiten.

Für ein Gulasch im normalen Topf zubereitet, benötige ich 1 1/2 bis 2 Stunden, im Gegensatz zum Fissler Schnellkochtopf nur circa 50 Minuten. Das spart natürlich Zeit, Energie und somit auch Geld. Ein wichtiger Aspekt ist, dass durch die kurzen Garzeiten die Nährstoffe und die Vitamine weitgehend erhalten bleiben!

Unterstützt von Fissler und Frag Mutti mit einem kostenlosen Fissler Produkt. 

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

12 Kommentare

#1
22.2.18, 12:45
Wie viele Fissler Pötte sind denn da eigentlich im Umlauf? ;) Leckeres Gericht. 
2
#2 Kristan
22.2.18, 13:42
Die Zubereitung in einem Schnellkochtopf
usw. finde ich i.O.Die ständigen Wiederho- lungen des Hersteller-Namen v. Schnellkochtopf finde ich nicht i.O.Es wäre
fair gegenüber dem Wettbewerb hinzuweisen,daß es auch andere Schnell-
Kochtöpfe gibt.
#3
22.2.18, 16:54
@Kanzlerin: Es sind 20 Pötte verschenkt worden, und jede Testerin soll im Gegenzug mindestens 3 Rezepte veröffentlichen. Wir werden bis Ende März hier also ca. 60 Rezepte lesen können. Für mich kein Problem, vielleicht bekomme ich sogar noch eine Anregung. 
Kesselgulasch mache ich auch allerdings in meinem Sicomatic und ich habe auch schon einen noname-Topf benutzt, in dem es auch gut geklappt hat.  

Ich nehme oft ganz normale Rezepte und passe die Garzeiten an den SKT an. Auf meinem Topf stehen neben dem Ventil die Garzeiten für die wichtigsten Lebensmittel. 
#4
22.2.18, 19:26
Danke für das Rezept. Das werde ich ausprobieren. Ich mache ja auch bei dem Test mit.
#5
23.2.18, 16:35
@Kristan: #2
Da der Produkttest von Fissler ist, wird wohl kein anderer Hersteller von Schnellkochtöpfen in diesem Projekt erwähnt werden.Aber du kannst doch selbst in einem eigenen Tipp auf andere Hersteller hinweisen.Das ist der Sinn eines Produkttests, dass der Hersteller des Testprodukts im Focus steht.Sonst wäre es ja kein Produkttest, oder?
#6
23.2.18, 18:25
Ich mag Gerichte mit Paprika. Das Rezept ist gut und übersichtlich zum nachkochen erklärt. Das finde ich gut.
#7
24.2.18, 10:55
ja, Schnellkochtöpfe sind klasse. Meinen ersten hatte ich schon 1972 von Fissler. Heute nehme ich den von Aldi, der ist auch gut. Man kann auch super Rinderbraten machen, wenn er zart werden soll. Für Gulasch erste Wahl. Damals war beim Fissler Topf ein Rezeptbüchlein dabei, da wurde ein Bohnengulasch vorgestellt. Habe ich immer noch im Kopf. Herrlich das es Sachen gibt, die nie vergehen.
#8
24.2.18, 11:15
@Christmo:
Bohnengulasch ?? Hab ich noch nie gehört.
Wenn du Lust dazu hast stell doch mal das Rezept ein....😁
1
#9
24.2.18, 11:28
Ich muss überlegen:
1 kg Rindergulasch
1 kg Schweinegulasch
2 Dosen rote Bohnen
1 Dose weiße Bohnen, groß 
500 g grüne Bohnen, tiefgekühlt
5 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
Gewürze nach Geschmack
Fleisch und Zwiebeln kräftig anbraten 3/4 Stunde im Schnellkochtopf, dann alles andere rein und mit Salz, Pfeffer usw. kräftig würzen, nochmals evtl. offen 15 Minuten durchkochen oder halt geschlossen. Ist mir aber zu gefährlich, da ich nicht weiß, ob die Bohnen dann zerfallen, will die lieber sehen. Vielleicht auch noch eine Dose Tomaten zwecks Bindung, dazu Kartoffeln.
#10
24.2.18, 12:55
@Christmo:Ich dachte du hättest das Rezept als eigenständigen Tipp eingestellt. Aber so ist es auch gut. Das Rezept hört sich sehr lecker an.
1
#11
24.2.18, 14:25
@Christmo
Danke für's aufschreiben. Das werde ich mit Sicherheit mal nach kochen. Ich liebe Bohnen.
#12
27.2.18, 08:39
Eines vermisse ich an dem Rezept. Wenn ich das Gericht optisch auf mich wirken lasse, sehe ich: braun, brauner, am braunesten. Da fehlt etwas buntes, grün zum Beispiel durch frische Petersilie oder Schnittlauch. 

Wenn ich die Zutaten lese, vermisse ich eindeutig jegliche Kräuter, zum Beispiel Rosmarin oder Lorbeerblatt. 

Rezept kommentieren

Emojis einfügen