Utensilo für Gartenliege

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Mal sehn, ob das Redaktionsteam folgenden Hinweis für ein Utensilo für die Gartenliege einstellt, den ich nicht entwickelt, sondern in einer Zeitschrift  entdeckt habe und nicht umhinkomme, ihn an euch weiter zu geben!

Auch (und gerade) wenn man so in der Sonne auf einer Gartenliege faulenzt, will man doch immer mal nach Sonnenbrille, Sonnencreme, dem Handy, einem Schmöker und dergl. mehr greifen.

Um diese Dinge nicht immer ins Gras legen oder dafür jedesmal aufstehen zu müssen, oder um z.B. den E-book-Reader vor Sonneneinstrahlung zu schützen, nehme man ein Handtuch mit den Maßen 80 cm x 150 cm, das später mittig (unter den Po) quer über die Liege gelegt wird.

An den beiden (kurzen) Schmalseiten werden der Breite nach x cm nach oben= außen umgeschlagen. Beidseits = an den Längskanten des Handtuchs wird dieser Umschlag fest gesteppt. Damit auf diese Weise nicht nur ein großes Fach (parallel zu den Schmalkanten) entsteht, diesen Umschlag an verschiedenen Stellen parallel zu den ersten Nähten durch alle Lagen steppen, so dass mehrere (verschieden breite?!) Fächer/ Eingriffstaschen entstehen, in die man bequem von der Liege aus etwas hinein stecken kann.

Gefunden habe ich den Tipp samt Anleitung im aktuellen Heft/  Zeitschrift "LIVING at home_handmade", über dessen Erscheinen ich online informiert und also auf neueste Trends... aufmerksam gemacht werde - klasse - kann ich nur weiter empfehlen.

Bei Interesse würde ich euch gern den entsprechenden Link schicken, der euch zu dem tollen Utensilo incl. Anleitung führt! Lieben Gruß!

Von
Eingestellt am

19 Kommentare


1
#1
9.6.14, 19:47
ich kann leider ohne Foto mir sehr wenig darunter vorstellen wie du das meinst.
3
#2
9.6.14, 19:51
Ich bekomme auch den Newsletter der Zeitschrift Livingathome und am letzten Freitag gab´s besagten Tipp. Mir würde allerdings nicht im Traum einfallen, Tipps auf anderen Seiten zu kopieren, um sie hier einzustellen. Scheint neuerdings hier aber Usus geworden zu sein. Das betrifft bei weitem nicht nur diesen Tipp! Ich find´s einfach nur unfair.
#3
9.6.14, 20:25
Der Tipp ist ja nicht kopiert, sondern wurde in eigenen Worten weitergegeben. :)
4
#4 mokado
9.6.14, 20:25
es ist ok. der Urheber dieses Tipps wurde genannt.
ich werde das utensilo
nacharbeiten , dafür Stoff nehmen, der zur Auflage passt.
3
#5 mmmh
9.6.14, 20:34
super...das mach ich nach.
5
#6
9.6.14, 21:28
Ich finde es super das hier auch Tips weitergegeben werden die man irgendwo gelesen oder gesehen hat. So kommen wir hier auch in den Genuss.
Ich finde den Tip toll,danke.Schliesslich hat nicht jeder den Newsletter abonniert und nicht jeder kauft die Zeitschrift.
Lg
C.
7
#7 trom4schu
9.6.14, 22:12
@LaLiLa: Ich habe vor Einstellen des Tipps bei den Männern der Redaktion entsprechend nachgefragt. Wenn sie das dann einstellen, ist das im Sinne der LeserInnen! Ich habe es nicht nötig, mich mit fremden Federn zu schmücken und habe das auch ganz klar zum Ausdruck gebracht. Was ist an dem Vorgehen der Redaktionsmitglieder unfair? Geht es ums Punktesammeln oder darum, tolle Ideen - bei denen man sagt, dass sie nicht (!!!) von einem selbst stammen, hier einstellen lässt?
#8 nenne
10.6.14, 00:03
moin,
ich hab alle meine sachen in einem körbchen.
da kann ich - wenn's nötig ist - ein tuch drüber legen.

und die anleitung: ????????????????
2
#9 Herr_Maenne
10.6.14, 01:30
Die Idee ist nicht schlecht, die Anleitung meines Erachtens nach auch gut verständlich erklärt.
Und ja, es ehrt Dich, den eigentlichen Tippgeber beim "Namen" zu nennen.

Aber auch: Ja, so verliert die Tippseite zunehmend an Originalität.

Wobei ich hier jetzt nicht speziell Dich und deinen Tipp meine.

Aber manchmal komme ich mir hier die letzte Zeit vor, wie in einem Diskussionsforum, in welchem primär Produkttipps und Seitenempfehlungen ausgetauscht werden. Fehlen nur noch die Links.

Als ich FM vor zwei Jahren rein mitlesend entdeckt habe, fand ich Seite erheblich origineller und spannender.
1
#10 xldeluxe
10.6.14, 01:38
...und immer wieder bin ich der Meinung, dass ein "weitergegebener" Tipp - egal ob aus dem Internet oder einer Zeitschrift, Fotos braucht, um als wirklicher Tipp durchzugehen. Kaum jemand ist ein Erfinder, aber der eine interessiert sich halt mehr für praktische Ideen als der andere und es ist nicht verwerflich, diese weiterzugeben, wenn man sie selbst für sich ausprobiert hat.

Wenn ich es nachkoche, nacharbeite, nach nähe, nachbastele und mit Fotos anschaulich mache, ist es für mich völlig ok, dass die Idee nicht vom Tippeinsteller stammt.

Einen gelesenen/gesehenen Tipp/Rezept nur abzuschreiben und weiterzugeben finde ich nicht so gut.

Da könnte ich jeden Tag 20 Rezepte und Ideen abschreiben!

Fotos belegen, dass man es für sich selbst nachgemacht hat, nutzt, für gut befindet und gerne mit anderen teilt.

Bei diesem Tipp hätte ich mir gerne ein Foto gewünscht, bezweifele allerdings, dass es das vom Nacharbeiten des Tipps gibt.
#11 trom4schu
10.6.14, 06:40
kosmosstern: Da ich das Utensilo noch nicht nachgearbeitet habe, biete ich dir an, den entsprechenden Link zu schicken. Wenn ja, nimm bitte mit mir Kontakt auf. Schöne Woche noch!
2
#12
10.6.14, 06:53
Leseverständnis, ohne Foto:
Das Ding ist wie ein Wandbehang mit Taschen - gern für Kinderzimmer.
So was gibt es auch für Sessellehnen, für die Fernbedienung.
1
#13 Herr_Maenne
10.6.14, 10:58
@AMANTE:

Mehr wie Satteltaschen für die Liege, weils ja am Stück quer gelegt werden soll.
2
#14
10.6.14, 13:01
@Herr_Maenne: Danke, genau! Das ist es! ;.))
#15
11.6.14, 13:41
Ich habe eben eine Variation gefunden (mit Angabe von Maßen):www.ebay.de/itm/Sesselschoner-XXL-extra-fur-hohe-Lehnen-Schoner-Sesselauflage-Schurwolle-neu/320807197565?_trksid=p2052191.m2338
#16
11.6.14, 14:37
@AMANTE: Nicht schlecht, wenn man friert, können die Seitenteile zum Einkuscheln hochgeklappt werden. *lol*
1
#17
12.6.14, 21:14
Ich finde es auch ok, so einen Tipp weiterzugeben. Zumal er so furchtbar neu gar nicht ist.

Schon meine Oma hat neben viel Kleidung auch solche Behältnisse genäht, für unsere Liegen am Strand genauso wie im Garten oder auf dem Balkon, aber auch als Utensilienbehältnis (mit eingenähtem Kleiderbügel) für Bad- oder Schlafzimmertür bzw. für den Kleiderschrank (daheim oder im Urlaub). Das war vor gut 50 Jahren.

Dazu kamen noch so Sachen wie die anziehbare, transportfähige Umkleidekabine aus Dusch- oder Badehandtüchern, von denen so viele an den Längsnähten zusammengenäht wurden, bis ein Schlauch von einem Durchmesser entstand, in dem man sich bücken und die Ellbogen abwinkeln konnte. An einem (dem später oberen) Ende wurde dann ein Saum genäht, der breit genug war, um ein Gummi einziehen zu können. Der Gummirand mußte breit genug für sein, um beim Anziehen der "Kabine" unsere Köpfe hindurch zu lassen, aber schmal genug, daß die ganze Sache nicht versehentlich während des Umziehvorgangs über die Schultern hinweg an uns herunterrutschen konnte. So eine "Kabine" war transportabel, leicht, klein zusammenfaltbar und damit sehr praktisch, zumal in den noch sehr prüden 50er und 60er Jahren.
#18 xldeluxe
12.6.14, 21:26
@Erdhexe:

Da hast Du mich auf eine Tipp-Idee gebracht:

Ich habe auch vor Jahren mal so ein Utensilio für die Schranktür genäht.

Das stelle ich mal in den nächsten Tagen ein - ich mag solche Sachen und auch die Umkleidekabine kenne ich noch. Genäht aus Frottee hat man 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen!
#19
14.6.14, 18:29
Hallo trom4schu,

ich hätte gern die Anleitung für dieses Utensil. Wäre nett, wenn du sie mir zusenden könntest.

Bekommt man den Newsletter von Living at home kostenlos?

Vielen Dank im Voraus und noch ein schönes Wochenende!

Labelle

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen