Schützende Sesselschoner für Terrassenmöbel kann man ganz einfach selber nähen.
7

Sesselschoner für Terrassenmöbel selber nähen

Voriger TippNĂ€chster Tipp

Die neuen Sessel für die Terrasse sind wirklich sehr schön. Sie wurden inklusive der Polster geliefert und diese passen auch sehr gut zur Farbe der Sessel und zum ebenfalls neuen Tisch.

Es störte mich allerdings etwas, dass die Bezüge der Sessel nicht abziehbar sind, damit man sie waschen kann, falls sich doch einmal der eine oder andere Fleck auf den Polstern befinden sollte.

Also habe ich mir überlegt, aus einem Baumwollstoff abziehbare Schonauflagen zu nähen, die sich bei Bedarf schnell abziehen und in der wieder sauber waschen lassen, so dass die Polster nicht so bald für teures Geld ausgetauscht werden müssen.

Ich habe also ausgemessen und folgende Stoffmenge gekauft:

Benötigtes Material

  • 6 m 100%iger Baumwollstoff, Farbe und Muster nach Wahl, Breite des Stoffs 1,50 m
  • 2 große Rollen beigefarbenes Nähgarn

Schonauflagen selber herstellen – so geht's

Jetzt ging es zuerst ans Zuschneiden und dann ans Nähen.

Für jeden Sessel habe ich anhand des vorhandenen Polsters die Länge und Breite mit den entsprechenden Zugaben für die Nähte und die Überhänge an den Lehnen und den Sitzflächen abgemessen und so die jeweiligen Stoffteile - immer 2 Stück aus der Stoffbreite - abgeschnitten (bzw. gerissen, weil die Risskante glatter wird, als wenn man sie schneidet).

Für 6 Sessel hatte ich dann 6 Bahnen zugeschnitten, welche ich jeweils rechts, links, unten und oben mit einer sauberen Naht versehen habe. Bei dem von mir gewählten Stoff war das Nähen recht einfach, da die Streifen die geraden Nähte gut gewährleisteten.

Die Schonauflage lässt sich bei Bedarf jederzeit abnehmen und in der Waschmaschine waschen.

Für die Halterungen der Überhänge an den Lehnen habe ich für jede Seite 2 Bänder geschnitten, doppelt gelegt, genäht und sodann seitlich mit doppelter Naht eingenäht, damit die Überhänge gut auf den vorhandenen Polstern sitzen und nicht einreißen.

Für die Halterungen der Überhänge an den Lehnen habe ich für jede Seite 2 Bänder geschnitten, doppelt gelegt, genäht und sodann seitlich mit doppelter Naht eingenäht.

Für die Bindebänder habe ich ebenfalls lange Streifen - pro Überzug zwei Stück - geschnitten, diese ebenfalls doppelt genäht, wieder gewendet und dann genau dort, wo Sitzfläche und Rückenpolster sich treffen, ebenfalls mit doppelter Naht an die Überzüge angenäht. Diese Bänder werden dann einfach mit einem Knoten hinter den Sessellehnen gebunden und die Bezüge haben einen guten Halt und rutschen nicht weg.

Die Bänder werden einfach mit einem Knoten hinter den Sessellehnen gebunden und die Bezüge haben einen guten Halt und rutschen nicht weg.

Nach der Fertigstellung aller Bezüge hatte ich vom Stoff noch soviel übrig, dass noch 2 Tischläufer und sogar 6 Servietten das neue Ensemble vervollständigten.

Aus übrigem Stoff lässt sich ein zum Ensemble passender Tischläufer nähen.

Ich meine, die "Schonbezüge" sind ganz gut geworden und die eigentlichen Polster bleiben so doch etwas länger sauber.

 

 

Tipp erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

13 Kommentare

Emojis einfĂŒgen

Kostenloser Newsletter