Bügelabdrücke mit verdünntem Essig entfernen - das Material sieht wie neu gekauft aus.

Verdünnter Essig behebt Bügelabdrücke

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

In vielen Anleitungen für das Aufbügeln einer fertig gekauften Applikation steht, dass man mit Druck - und oft noch bis zu 30 Sekunden - arbeiten muss. Bei dem zurzeit von mir heiß geliebten Jerseys ist das dann doch ein Problem: Selbst wenn man ein Tuch auflegt und nur die Spitze des Bügeleisens aufsetzt, ist dennoch anschließend ein Abdruck zu sehen, der einfach hässlich ist und den ich nicht noch ein weiteres Mal irgendwie bügeln wollte.

Aber auch hier hat meine persönliche Essigreiniger-Lösung geholfen: In eine leere Sprühflasche habe ich mir eine sehr verdünnte Lösung aus Essigreiniger und viel Wasser eingefüllt, den Bügelabdruck damit besprüht und unter einem trockenen Tuch leicht gebügelt. Voilà: Der Abdruck ist verschwunden und das Material sieht wie gekauft aus!

Übrigens: Diese Lösung riecht nicht so stark wie der Original-Essigreiniger. Ich verwende sie immer dann, wenn mal schnell Flecken, Unsauberkeiten ... auf (meist) Kunststoffen entfernt werden sollen - sprühe damit ein Papierhandtuch ein und wische nur drüber: von der kunststoffbeschichteten Tischfläche über den Rand des Mülleimers bis zur Fensterbank oder der Badezimmerarmatur.

Von
Eingestellt am

10 Kommentare


#1
31.10.16, 21:13
Aha! Gut zu wissen!
3
#2
1.11.16, 07:26
Wenn man die Kontur des Bügelbildes von der linken (!) Stoffseite her erfühlen kann, dann vielleicht von der linken Stoffseite her festbügeln und anschließend prüfen, ob das Ergebnis hält, was es verspricht. Somit entfällt ein möglicher Glanz durch den Druck des Bügeleisens. Anschließend nähe ich  jede Applikation mit einem entsprechend völlig unauffälligen Oberfaden noch anschließend noch von rechts fest.
Dazu noch ein Tipp: Bis vor kurzem habe ich gekaufte Bügelbilder immer mit einem Zickzackstich aufgenäht. Das Ergebnis erwies sich jedoch am Rand als viel zu dick. Jetzt nähe ich ausschließlich mit einem Geradstich zwischen eigentlichem "Bild" und dem ohnehin angebrachten äußeren dicht gearbeiteten Rand, der einem sehr dichten Zickzackstich entspricht - quasi im Nahtschatten. So sieht man nichts und das Bügelbild hält auf ewig...
1
#3
2.11.16, 12:10
@trom4schu: #2 : das musste ich damals bei den Knieflicken meiner Jungs machen. Nur - ein Hosenbein unter die Maschine zu bekommen,grenzte damals immer an unmögliche Verrenkungen.Das Hosenbein aufzutrennen war keine Option.
Hatte ich die Flicken nur aufgebügelt,waren sie teilweise nach dem Schulbesuch entweder komplett verschwunden oder sie hingen "auf halb Acht".
Die Idee mit dem Essigreiniger finde ich toll.
#4
2.11.16, 12:34
@Schnuff: Zu Flicken/ Applikationen auf engen Textilien: Mal im Freundeskreis fragen, ob jemand eine Nähmaschine mit QUERTRANSPORT hat: Bei solchen Maschinen kann man per Tastendruck einstellen, dass die Maschine nacheinander in alle vier Richtungen gleichermaßen transportiert, d.h. man kann nähen oder eben auch applizieren, ohne den Stoff drehen zu müssen: An jeder Stelle, an der die Richtung geändert werden soll, muss man stoppen und nur eine Taste drücken. Man muss sich das so vorstellen: Die Maschine näht genau so, wie du z. B. ein Rechteck zeichnest. Das ist einfach genial und lohnt sich, wenn textiltechnisch viel "repariert" werden soll. Auch lassen sich damit kreative Muster auf dem Stoff erzielen. Meine Maschine bietet - genau für eben Applikationen  - beim Quertransport eben auch dafür geeignetet breite Zierstiche an!
Im nächsten Leben mal nach so einer Maschine Ausschau halten:-)
#5
2.11.16, 12:36
@Schnuff: Aber ein Jeans-Hosenbein kannst du doch super easy an der Außennaht auftrennen: Die Kappnaht ist ja immer innen liegend. Außen hast du doch nur eine ganz normale Naht, die du anschließend wieder per Geradstich schließen kannst. 
#6
2.11.16, 12:45
@trom4schu: ja,irgendwie hatte ich mir damals geholfen beim nähen.So eine Maschine wie Du im vorletzten Kommentar beschrieben hast,hätte ich wirklich brauchen können.Jetzt sind meine Jungs groß und haben selber schon Kinder. -...die Zeit rennt...-
1
#7
2.11.16, 14:55
@Schnuff: Dann vielleicht den Tipp wegen solcher Art der Ausstattung einer Nähmaschine an andere weiter geben...
#8
24.11.16, 08:06
Hallo! Ich würde erne das genaue Mischverhältnis zwischen Essig und Wasser wissen! Bin aber gespannt auf das Ergebnis!
#9
24.11.16, 08:24
@shisha: Oh, je, habe auf ca. 500ml Wasser 2 Eßlöffel Essigreiniger in eine leere Sprühflasche gefüllt - pi mal Daumen....Dieses Gemisch nehme ich auch gern mal für Zwischendurch-Wischen im Küchen - und Badezimmerbereich, wo konzentrierter Essigreiniger nicht vonnöten ist und ja auch so stinkt...
#10
24.11.16, 09:01
Danke für die prompte Antwort! Werde es auf jeden Fall testen.
Für andere Sachen benutze ich auch oft Einen Reinger aus Esig-Wasser Gemisch, nehme aber mehr Essig!
Mein neuer Tip für die Toilette ist statt Bad-oder WC-Reiniger einfach Fleckenspray (Wäsche)
benutzen! Prima, und Fleckenspray habe ich neben allerlei Hausmitteln (leider) immer zuhause. Weltmeister im Flecken poduzieren!
Einen schönen Tag noch!!!! Prima Sonnenaufgang! schau mal raus...

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen