Verknitterte Kleidung im Koffer verhindern

Jetzt bewerten:
2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

So eine Rolle normale Müllbeutel wiegt nur einige Gramm - ist aber ein Multitalent. Die Kleidung kommt, flach in die Beutel gelegt, unzerknittert an.

Die Arten, einen Koffer zu packen sind vielfältig. Bestimmt können gewiefte Psychologen aus der Falttechnik Rückschlüsse auf die Charaktere der Packer schließen.

Aber egal, ob man sie rollt, überlappend faltet oder einfach die Kleidung locker in den Koffer legt, mit einer Rolle einfacher Müllbeutel, die es ja in vielen Größen für wenig Geld gibt, ist man aus dem Schneider.

Jedes Kleidungsstück, ob als Rolle oder sorgsam gefaltet, wird in einen Müllbeutel gelegt, darauf das nächste Teil.

Man kann die Klamotten am Urlaubsort ohne Knitterfalten anziehen.

Einfach mal ausprobieren - bei mir klappt es!

Von
Eingestellt am

17 Kommentare


8
#1
22.7.13, 20:50
Da bin ich ja 1 Woche nur mit Koffer packen beschäftigt, wenn ich jedes Teil in einen Müllbeutel lege.
Also meine Sachen sind nie so verknittert, dass sie untragbar wären und ich bin kein Pack-Genie
5
#2
22.7.13, 21:08
Ich schließe mich Tamora an auch wenn das System mit großer Warscheinlichkeit funktioniert. Immerhin würde es mir Bedenken geben das gerade auf sehr langen Reisen nachher Alles nach Plastik müffelt und wenn es am Ziel schnell gehen muß das Passende zu finden hätte ich dann auch keine Lust darauf erst einmal alle Mülltüten aufzumachen um fündig werden zu können.
1
#3 corry
22.7.13, 21:10
Diesen Tipp werde ich gerne im Herbst ausprobieren.... Man kann ja auch (wenn es kleinere Sachen sind) 2 Kleidungsstücke in einen Müllbeutel legen... Dieser (Mehr)Aufwand ist es mir wert, wenn danach vor allem meine Kleider uns Hosen "knitterfrei sind :-))))"

Wenn es (wirklich) klappt, so ist es ein (für mich) GENIALER TIPP!!!!!!
5
#4 Dora
22.7.13, 21:38
Ich kann mir schon vorstellen, dass der Tipp funktioniert, aber die Müllbeutel sind m.M.n. aus minderwertigem Kunststoff hergestellt, da möchte ich nicht meine Sachen, die ich noch anziehen will, reintun.
5
#5
22.7.13, 21:38
Ich bin auch nicht gerade die Koffer-Pack-Queen, aber sooo verknittert kommt mein Zeug im Urlaub auch wiederum nicht an.

Ich frage mich auch, wenn ich jedes Stück in Plastik verpacke, das ist doch eine rutscherei im Koffer während des Packens?

Da würde ich wohl eher ganz raschelig werden.
5
#6
22.7.13, 22:50
Wenn schon Beutel, dann kann auch ich einen gut erprobten Tip zum Thema Packen weitergeben. Wann immer ich gereist bin habe ich Wäsche, BHs und Bikinis in einen Netzbeutel mit Reißverschluß gepackt. Nach Ankunft ein Griff in den Koffer und das ganze Dadrunter war handlich so verpackt das ich es nur noch in die Schublade des Hotelschrankes schieben brauchte.

Solche Beutel eignen sich auch gut für Feinstrümpfe und Socken und Vorteil ist das man durch den Netzstoff sofort erkennt was drinne ist, die Sachen gut atmen können und nix nacher irgenwie nach Plastik müffelt. Ach ja, und leicht wie eine Feder sind sie auch und rascheln nicht.

Dabei fällt mir ein ... auch sinnvoller falls der Zoll am Flughafen tatsächlich 'mal ein Auge in den Koffer werfen will wenn man Alles Kleinvieh so verpackt und den Rest jeh nach Bedarf ordentlich faltet. Alles ist einfach überschaubar und wenn der Zollbeamte eben nicht besonders delikat mit dem Kofferinhalt war, kann man es auch recht leicht wieder so packen das der Koffer wieder zu geht - ohne ganze Ewigkeiten dafür zu benötigen. Etwas was ich mir mit einer Menge Müllsäcken sehr problematisch vorstelle.

Will nicht arrogant daher kommen, aber Dank damaligem Beruf habe ich es gelernt mir diese Sache so einfach und effizient wie möglich zu machen da ich das oft fast jeden Tag machen mußte. So manches Mal auch halb verschlafen und mitten in der Nacht.
3
#7 xldeluxe
22.7.13, 23:03
Psychologen würden aus meiner Kofferpacktechnik ersehen, dass ich beziehungsunfähig bin, Anpassungsschwierigkeiten habe und meine Mimikfalten sich in meiner Kleidung widerspiegeln ;o)))

Warum klappt das? Ich bezweifele das nicht, aber ich überlege, was das mit den Tüten ändert. Einen Versuch wäre es wert.
#8
23.7.13, 10:05
@Dora: ????
Mußt sie ja nicht essen...
4
#9
23.7.13, 10:31
@freespirit: Das mit dem Beutel für die Kleinteile ist für mich der wahre Tipp hier.
Warum kommt man manchmal nicht auf die einfachsten Dinge alleine?
6
#10 Dora
23.7.13, 11:13
@horizon: nein, essen nicht, aber auf der Haut tragen :-)
6
#11 Denza
23.7.13, 18:13
Ich dachte Tipps sollen das Leben einfacher machen. Mich stört im Urlaub weniger das leicht geknitterte T Shirt oder Shorts und wenn es stört, lass ich es aufbügeln. Aber das Packen wäre mir so wie beschrieben, zu kompliziert. Außerdem gibt's auf der Welt genug Plastik, was sich nicht mehr abbaut und uns und die Umwelt kaputt machen.
1
#12 xldeluxe
23.7.13, 20:50
Ich bin nicht so empfindlich, dass ich mir Gedanken darüber mache, ob meine Kleidung, die in einem dünnen Müllbeutel lag, meiner Haut schaden könnte. All die feine Garderobe, die irgendwo zwischen Bangladesch und China gefertigt wird, ist wohl mehr oder zumindest genauso belastet wir ein Müllbeutel. Ich finde es zu 90% sowieso völlig übertrieben, wie Dinge heutzutage gehandhabt werden....aber das ist nur meine eigene Meinung und es wäre nett, wenn das hier einfach nur mal toleriert wird.

Ob das Packen nun wirklich so kompliziert ist, wenn es wirklich hilfreich am Urlaubsort ist, bezweifele ich. Erst ausprobieren, sag ich mal. Zuhause beim Kofferpacken hat man doch genug Zeit und es erspart dann eben genau dieses Aufbügelnlassen vor Ort.
4
#13
23.7.13, 21:45
@xldeluxe: waren wir einst Zwillinge ohne es zu raffen? Hatte 'mal vor einiger Zeit ein heißes Weekend Date mit einem Typen der British Army. Dem klappte die Kinnlade runter als ich mein Gepäck öffnete wärend er sein Sammelsorium aus einer Tauchertasche wortwörtlich rausschaufelte.

Ja, er fragte mich ob ich es ihm verheimlicht hätte das ich viele Jahre bei der Bundeswehr war.

Auch ich vermute heutzutage das ich eher auf der beziehungsunfähigen Seite bin da für die meisten Männer viel zu selbstständig, viel zu unkompliziert und viel zu logisch denkend und nicht leicht mit ein paar Gläschchen und etgwas Süßholzgeraspel platt zu kriegen bin. Auch echt blöd gelaufen das ich Eine bin die stehts frei ihre Meinung sagt egal wie es am anderen Ende ankommen wird.

Nun ja, ich gebe es zu das ein weiterer Grund meiner guten Packerei der Beruf meines Mannes war. Schon nach wenigen Wochen des damaligen Zusammen-
lebens wurde es meine Aufgabe und auf seinen Reisen mußte oft von sibirscher Kälte bis tropischer Hitze alles vertreten sein ohne das der Koffer in einen leblosen Elefanten mutierte.

Anbei bemerkt habe ich bei ihm miemals weder Seidenpapier noch Mülltüten benötigt um zu versichern das seine Uniformhemden anstandslos und knitterfrei am anderen Ende der Welt ankamen und sofort einsatzbereit waren.

Ich denke das große Geheimnis liegt darin das man seine Sachen so packt das Nix verrutschen kann. Das Schwere und weniger dringende nach Unten und oben drauf Das was sofort nach Ankunft am Ziel wichtig und dringend ist.

Ja, Dank dieser Methode konnte ich so manches Mal Ungebrauchtes gleich so im Koffer lassen wie vorgefunden für die nächste Abreise - extrem Hilfreich wenn der Koffer 2 Wochen unterwegs war und Mann nur knapp 24 Std. zuhause war vor der nächsten Abreise.

Und hier noch ein Tipp der gerade bei Hemden und Blusen gut hielft auch wenn man es zuhause im Alltag anders macht. Gerade bei Uniform Hemden und Freizeithemden habe ich immer Stärkemittel beim Bügeln gesprayt. Ein bisschen extra Arbeit, ungewohnte Steife aber 10 x Hurra wenn es am anderen Ende der Welt aus dem Koffer kommt.
4
#14
23.7.13, 22:01
@Tamora: freut mich das ich Dir was Gutes tuen konnte. Wollte eigendlich noch hinzufügen das ich immer alle Kosmetik die auslaufen könnte in eine federleichte Plastikdose gepackt habe. Nicht nur extra Schutz aber auch gleich wieder griff-
bereit am Ziel.

Eine weitere gute Sache für das lange Reisen. Trotz Gepäcklimit darf man ja immerhin auch heute noch eine beachtliche Reisetasche mit in die Kabine mitnehmem. Was ich da immer gemacht habe .... Ich habe mir immer ein bequemes, nicht leicht zerknautschendes Outfit, 1 x Unterwäsche und ein paar leichte bequeme Schuhe und Leggins plus bequemes Oberteil reingepackt. In das Letztere bin ich immer geschlüpft sobald im Flieger die Lichter ausgingen um gemütlich darin zu schlafen ohne Angst vor Knautschfalten oder Indiskretion haben zu müssen. Habe dann immer mein "Tagesoutfit" ordentlich zusammen gefaltet unter meinen Sitz gepackt um es kurz vor der Landung wieder anzuziehen - wie frisch und aus dem Schrank anstatt als recycleten Schlaf-
anzug. Das Reserve Outfit samt kleinem Beutel mit Zahnpasta, Zahnbürste und kleiner Seife ... für den Fall das mein Koffer erst einmal verbummelt wurde.

War das Ziel eine Strandlocation habe ich dann auch noch einen Notfall Bikini in die Reisetasche mit eingepackt um nicht den ganzen Tag oder die nächsten Tage in meinen Tagesklamotten herum sitzen zu müssen um den Pool oder das Meer nur von der Ferne zu bewundern.

Habe das Selbe auch immer für die Rückreise gemacht falls der Rückflug madornal verspätet war. Echt doof wenn man in ein nahegelegenes Hotel für die ungeplante Nacht einquartiert wird und all die vielen Stunden bis zur Heimkehr in den selben Klamotten erleben muß.

Finale Tipp. Immer eine Packung Lutschbombons dabei haben da man ja heute nicht mehr Flüssiges mit sich herum schleppen darf. Hilft super gegen flauen Magen bei stundenlangem Warten auf den Abflug.
2
#15
23.7.13, 22:10
@xldeluxe: erneut bin ich von Deiner Fraktion. Mich jagt es auch immer wieder an die Decke wie man immer noch regelrecht mit Verpackungsmaterialien zugemüllt wird.

Typischen Beispiel. In meiner Gegend gibt es einen Laden der saugute Bouletten macht. Mein Snack wenn der Heißhunger unterwegs kommt. Bis heute hat man es jedoch nicht kapiert was es auf sich hat wenn ich das Ding einfach nur auf eine Serviette gedrückt haben will. Immer wieder werde ich mit 100 Fragen bombardiert - fast schon wie ich es aus den USA kenne. Mit Brötchen, ohne Brötchen, mit Senf oder Katchup. Dann das Ganze auf einen Pappkarton und eingewickelt in Silberfolie. Dabei will ich weder das Brötchen noch den ganzen Knetsch dazu. Ja, und die Pappe und die Folie würde ich auch nicht fressen wollen. Also, wozu das Ganze wo die Boulette schon sowieso sch... teuer ist. Nur doof gelaufen das sie vedammt gut schmeckt.

Wozu Äpfel, Orangen und Bananen verpacken? Sie haben die herrlichste Verpackung die Mutter Natur verschenken kann. Kauft man etwas anderswo kommen erst Unmengen von Einwickelpapier drumherum ehe es an dei Plastik Tüte geht. Sagt man, man wolle auf all Das verzichten wird man meist auch noc komisch angeguckt.

Ja, ich verstehe Deine Avversion gegen die Idee Deinen Kofferinhalt auch noch in Plastiktüten zu packen. Wie es alle meine Postings besagen, stehe ich voll auf schlicht, praktisch und zeitsparend - um so mehr wenn es auch noch umwelt-
freundlich ist.
1
#16
24.7.13, 09:27
Man müßte die Tüten hinterher ja nicht wegwerfen, oder ? Ganz ehrlich mal...wer hat sich nicht auch schon über Knitterfalten im gerade benötigten Shirt, Kleid usw. geärgert ? Manches Textil "geht" nur faltenlos.
Ja, man könnte die Falten AUCH anders beseitigen...aber hier ist ein Tipp, der nur beim Packen ein klein wenig mehr Arbeit macht. Meine URLAUBSzeit ist mir zu schade dafür. Klar, der Tipp ist nix für diejenigen, die zur Müllentsorgung Plastiktüten ablehnen ;-). Müssten sie sich diese ja mangels Existenz extra besorgen, um ihr Outfit glatt zu halten.
Jetzt warte ich auf den Folgetipp: Alternative zu Platisktüten für den Hausmüll...
#17
24.7.13, 22:34
Horizon, habe mir noch nie eine große Platte über ein paar Knitterfalten gemacht. Es gibt schlimmeres im Leben als das.

Ich sehe es wie Du das mir meine Urlaubszeit wichtiger ist als mir Gedanken über ein paar blöde Falten zu machen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen