Verstopften Abfluss vorbeugen

Jetzt bewerten:
2,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Lästig und unter Umständen teuer, wenn der Abfluss, bzw. das Abflussrohr rettungslos verstopft ist. Es gibt gängige "Verhütungsmittel", z.B. die obligaten Siebchen. Ich selbst bin durch Schaden klug geworden und praktiziere eine einfache, aber sehr effektive Methode: 

Ich sammle besonders schmutziges, fettiges und damit "verstopfungsträchtiges" Abwasser in einem Fünfliter-Eimer, den ich in die Kloschüssel entleere. Gröbere Essensreste natürlich ausgenommen, ich will ja keine Ratten mästen. Dafür ist die braune Tonne zuständig.

Dieser Tipp mag befremdlich klingen, aber wenn man zweimal die gesalzene Rechnung der Rohrreinigungsfirma bezahlt hat, denkt man vielleicht anders darüber.

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


2
#1
12.11.14, 10:46
Woher kommt denn das besonders fettige Wasser? Spülst du die Töpfe, Pfannen und dergleichen dann im Eimer?
Da kann ja das Ausputzen mit einem Zewa vor dem Spülen hilfreich sein, welches dann in die grüne Tonne kommt.
Dass Frittierfett nicht mit dem Abwasser entsorgt wird, ist ja jedem klar.
Sind bei euch im Haus vielleicht schon alte Abwasserleitungen, dass tatsächlich jede Kleinigkeit "pecken" bleibt?
Ich habe hier über dem Leerfeld für Kommentare Werbung für eine Hanrohrreinigungsspirale stehen (finde ich passend)
LG
11
#2
12.11.14, 12:52
Ich habe auch einen sehr "sensiblen" Ausguss in der Küche, der sehr oft dicht war. Das ist lästig und ärgerlich. Wenn man es nicht selbst beseitigen kann, braucht man professionelle Hilfe, auf die man unter Umständen auch noch lange wartet. In meinem Ausguss befindet sich zwar ein Siebeinsatz, aber ich bin dazu übergegangen, über diesen Einsatz noch ein altes Teesieb zu platzieren, was fest in der Ausgussmulde sitzt. Dadurch gieße ich gezielt alles, was Hausfrau so abzugießen hat und bin immer wieder erstaunt, was alles im Teesieb hängt. Dies ist rasch geleert und gesäubert und im Becken sind viel weniger Rückstände. Alle paar Wochen mache ich mir aus einem Liter kochendem Wasser und 2-3 Löffeln Waschsoda eine Lauge, die ich gezielt in den Ausguss gieße. Danach eine Stunde kein Wasser laufen lassen. Seither gibt es keine Verstopfungen mehr - preiswert und leicht durchführbar erspart es jede Menge Ärger und Kosten.
#3
12.11.14, 13:29
@beleve: Ich wohne in einem Altbau. Die Abflussrohre sind durch "Arterienverkalkung" verengt und setzen sich demnach schneller zu.

Mit der "Haushaltsspirale" komme ich nicht weit genug ins Rohr, und der Aufwand ist ja auch recht groß. Sie hängt im Abstellraum, glücklicherweise schon lange unbenutzt. Bis zur Kloschüssel ist es nicht weit, und so komme ich mit meiner "Vorgehensweise" bestens zurecht.
3
#4 jb70
12.11.14, 14:51
Warum nicht - Deine Methode ist mit Sicherheit weniger umständlich als wenn alle Daumen lang der Handwerker ran muß und vorallem ist sie kostenfrei !

Ich "füttere" meinen Abfluss, wie superwoman, regelmäßig mit Soda um Verstopfungen vorzubeugen.
Für Frittierfett gibt es bei uns eigens dafür vorgesehene Behälter von der Altstoffsammelstelle , die diese dann retour nimmt.
4
#5
12.11.14, 18:49
Ich gieße in unregelmäßigen Abständen eine Ladung kochendes Wasser aus dem Wasserkocher in den Ausguss, danach etwas Spüli und dann noch eine Ladung kochendes Wasser hinterher. Hatte noch nie Probleme mit dem Abfluss. Fände es ecklig Schmutzwasser zu sammeln :-/
-3
#6
12.11.14, 20:48
Man kann in regelmäßigen Abständen Kaffeesatz in den Ausguss geben. Das ist wie Peeling für Abwasserrohre.
-2
#7
12.11.14, 20:48
Man kann in regelmäßigen Abständen Kaffeesatz in den Ausguss geben. Das ist wie Peeling für Abwasserrohre.
#8
12.11.14, 21:02
Peeling für Abwasser Rohre ??
Das ist mir neu!! :-D
Aber wenn es hilft!!
5
#9 jb70
12.11.14, 21:24
vivaherz :
Davon hab' ich auch schon öfters gehört - hab' mich das aber bislang nicht getraut, weil ich dachte, daß der Kaffeesatz sich doch im Siphon absetzt - der löst sich ja nicht auf?
3
#10
12.11.14, 21:34
@jb70: wenn Du Dich bis jetzt noch nicht getraut hast, dann aus gutem Grund :-)
#11
12.11.14, 21:37
Du brauchst keine Angst haben. Wir machen den Kaffeesatz auch in den Ausguss der Dusche. Wir hatten noch nie eine Verstopfung! Mal auf Holz klopfen. .. ansonsten ist Kaffeesatz auch noch im Garten verwendbar
1
#12 jb70
12.11.14, 22:00
Gimo :
ok ;-))

vivaherz :
Der Abfluss der Dusche hat ja auch keinen Siphon ....
Kommt wahrscheinlich auch darauf an, wie der Verlauf der Rohre ist
( ich seh' schon wie sich allen Installateuren die Nackenhaare kräuseln - haha) , aber ich habe davon echt keine Ahnung - darum kippe ich den Kaffeesatz wohl besser in den Garten ;-) .
#13 locker
13.11.14, 01:12
....einmal im Monat abends einen Löffel Spülmaschinenpulver in den Abfluss, eine halbe Tasse hinterher und 20 Minuten später noch eine Tasse.....
1
#14
13.11.14, 12:50
@Neddy #5:
Ich lasse den Eimer ja nicht so lange stehen, bis er zu stinken anfängt. Wüsste somit nicht, was daran so eklig wäre.

#7 vivaherz: Die Kaffeesatz-Theorie wird auch durch ständige Wiederholung nicht wahrscheinlicher. Wenn der Kaffeesatz NICHT verstopfend wirkt, ist alles in Ordnung und man hat kein Problem, das gelöst werden müsste. Wenn allerdings schon eine Verengung vorliegt, hilft dieses "Peeling" ganz gewiss nicht.

#12 jb70: JEDER Abfluss hat einen Siphon, auch wenn man ihn nicht sieht. Er bewirkt, dass keine stinkenden Gase aus der Kanalisation bis in unsere Nase gelangen können (Wasserverschluss). Dieses "Knie" war die Hauptsache bei der Erfindung des Wasserklosetts!
2
#15 jb70
13.11.14, 16:23
Spectator :
Ich sagte ja bereits - ich habe keine Ahnung :-).
Jetzt bin ich um diese Info schlauer - danke !

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen