Bei Verstopfungsproblemen gebt ihr eurer Katze am besten abends ein Schälchen Futter mit ein wenig Öl. Sollte es eurer Katze nicht schnellstmöglich besser gehen, sofort zum Tierarzt fahren.

Verstopfung bei Katzen

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Meine kleine Süße hatte vor Tagen Probleme beim Stuhlgang und ich habe einen Tipp meiner Oma genutzt der sehr hilfreich war!

Gebt eurer Katze am besten abends ein Schälchen Futter und tut ein wenig Öl dazu.

Meine Mandy war zuerst nicht begeistert, aber da sie eh Öl mag und großen Hunger hatte, hatte sie ein bisschen was gefressen, später als sie schlafen gegangen ist hat sie von mir noch eine schöne Bauchmassage bekommen und am morgen lagen 2 große Häufchen in ihrem Klo.

Ich war soo happy... zudem hat sie einige Tage zuvor von meinem Tierarzt Lactulose verschrieben bekommen, hat dies aber ausgebrochen... sollte es eurer Katze nicht schnellstmöglich besser gehen, sofort zum Tierarzt fahren, denn es kann auch einen schlimmeren Grund für die Verstopfung geben. Keine Angst, das wird schon.  

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


4
#1 xldeluxe
23.7.13, 23:29
Ich gebe prophylaktisch meinem Kater öfter mal etwas Thunfischöl, Butter oder Margarine. Ab und zu auch mal eine Lachsölkapsel, die ich täglich auch nehme, über sein Essen. Er liebt dieses Omega3 Öl und hat dadurch ein seidenweiches Fell. Was bei Verstopfung auch hilft ist Maltpaste von Gimpet. Nicht wirklich beliebt bei den Süßen aber es regt den Darm an......

Ich denke, dass sämtliche Fette ab und zu und in Maßen gut für die Verdauung sind. Ich habe seit 40 Jahren Katzen und es ging immer allen gut. Sie starben zwischen 17 und 22 Jahren und ich denke, ich habe da nicht wirklich viel falsch gemacht.

Der Tipp ist gut, hilfreich und bitte bitte: Nicht niedermachen!!!!!!!
3
#2
24.7.13, 13:33
Danke für den Tipp, dem ich mich voll anschließe!
Ein wenig Öl übers Futter ist bei Katzenverstopfung fast immer hilfreich. Sehr gern wird das Öl von Ölsardinen genommen, es darf ruhig auch ein wenig vom Fisch dabei sein. Ist preiswerter, und nach meiner Erfahrung auch wirksamer als Malzpaste. Oft haben Katzen Verstopfung, weil sie nicht genug trinken, da hilft der hier auch schon oft erwähnte kleine Schuss Wasser unters Futter. Sehr wichtig ist hier auch der Hinweis, dass eine Verstopfung, die man nicht mit Hausmitteln vertreiben kann, vom Tierarzt behandelt werden muss.
#3
5.1.15, 09:38
schon wieder einen schönen alten Tipp beim Stöbern gefunden.

Xldeluxe, wie süß, Du hattest schon als Babykind Miezekatzen? Meine Kinder sind auch mit kleinen Tigern auf dem Schoß groß geworden.

Auch wir , leider mußte ich dazu erst 20 werden ,haben immer Katzen gehabt. Etwas Ölsardine oder auch mal Sahne und schon hat sich eine -wohlgemerkt nicht krankhafte-Verstopfung verabschiedet.
Immer gut zu trinken anbieten, vor allem,wenn Katerchen lieber Trockenfutter ißt, sonst können nämlich auch noch die Nierchen leiden.

Und so eine "fettigere Diät" sorgt wirklich für dichtes flauschiges glänzendes Fell.
#4 xldeluxe
5.1.15, 10:46
@Birgit-Martha:

So sehr es mich auch ehrt, aber ich hatte meine erste eigene Katze in meiner ersten eigenen Wohnung, da war ich fast 18 Jahre alt......

Mit 7 hatte ich meinen ersten Hund, Zwergrehpinscher "Bambi" und es gab Kaninchen, Hühner, Gänse .

Aufgewachsen bin ich mit einer unendlich großen Tierliebe allen Geschöpfen gegenüber.

Als kleines Kind habe ich mal einen fetten Wurm gegessen und das verzeihe ich mir bis heute nicht ;-)))))))))))))
#5
19.4.15, 21:10
super tipp

was bei meinen lieblingen immer super klappt ist milch...

hat mein ta zwar von abgeraten aber was anderes wollen die süßen nicht.
nehme immer die günstige laktosefreie und mische sie ca 2:1 mit wasser.

seitdem hatte keine mehr verstopfung
#6
1.2.16, 11:50
Hallo Katzenfreunde,

Meine Katze hatte Verstopfung, Tierarzt hat mir teures Zeug, verkauft hat nicht geholfen.
Ich habe selbst was entdeckt. Chia-Samen hilft super ! Muss allerdings ein Tag vorher in Wasser eingeweicht werden, wird dann zu einem geeligen Pudding. 2 Esslöffel Chia in einem Becher mit ganz viel Wasser einweichen über Nacht. Dann gebe ich etwas ein Teelöffel davon 1-2mal am Tag unters Futter. Ich gebe auch immer zum Futter auch noch Wasser. Man muss aber etwas geduld haben, es hat schon etwas gedauert bis sich das wieder normalisiert hat. Mittlerweile kann Sie fast jeden Tag zur Toilette.

Ein super Mittel, hat auch noch viel Mineralien.

Ganz, ganz liebe Grüße an alle Tierfreunde
beauti
#7
1.2.16, 13:20
@beauti: Wer keine Chia-Samen zuhause hat, der kann auch Leinsamen nehmen. Die helfen genau so gut und sind sehr preiswert.
http://www.alte-hausmittel.com/welches-ist-gesunder-chia-samen-oder-leinsamen

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen