Vier Zutaten machen fades Essen schmackhaft

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Dies ist ein Tipp einer alten Dame, die schon 50 Jahre Erfahrung in der Küche hat, vielleicht hilft er einigen Jungköchen hier:

Falls eure gekochte Suppe irgendwie fade schmeckt und der Eintopf zwar satt aber nicht glücklich macht, gibt es einen einfachen Trick um einen prima Geschmack ans Essen zu bekommen. Klappt bei fast allen Gerichten, außer Süßspeisen!

20 g Butter in der Suppe, dem Eintopf oder dem Geschnetzelten schmelzen lassen, eine gute Prise Zucker und zwei Prisen Salz sowie 1 Prise Chilipulver dazu, - Magie!

Und wenn der Kuchen nicht so toll ist, etwas Zimtzucker drüber streuen, und/oder Schlagsahne mit Vanille dazu reichen. Probiert es mal!

Von
Eingestellt am

48 Kommentare


-10
#1 Herr_Wernersen
10.9.11, 11:08
Da fehlt keine Magie an der Suppe, liebe Ellaberta, sondern einfach ein Spritzer Maggi! Gerade der Liebstöckel in der Würze verleiht jeder Suppe das gewisse Extra. Und bei Hühnersuppe schwören selbst meine Kinder auf den Tropfen Tabasco.
Liebe Grüße
Herr_Wernersen
12
#2
10.9.11, 12:05
@Herr Wernersen: Maggi besteht vor allem aus Gescmacksverstärkern, lies dir mal die Zutaten durch. Ein guter Koch fasst so ein Zeug nicht an ;-)

@Ellaberta: Ein Aromat fehlt da meiner Meinung nach noch, sollte man nichtg verschweigen:

Zitronensaft.
Ein natürlicher Geschmacksverstärker, ein paar Spritzer an Saucen, Desserts, Gemüse, und der Eigengeschmack der Speisen kommt wesentlich besser heraus.

Natürlich nur frische Zitronen nehmen, nicht diese Plastikzitronen. Das ist industriell hergestellte Zitronensäure
3
#3
10.9.11, 12:05
Auch ich verfeinere meine Eintöpfe mit diesem "Trick", nehme aber anstatt Chillipulver das geschmackvolle Cayennepulver!
Wichtig ist das Fett als Geschmacksträger für das Salz, Zucker und der Schärfe :o}
Danke für solch einen tollen Tipp!
p.s.: Maggi schmeckt natürlich auch lecker, jedoch bekommt die Suppe einen anderen Geschmack als mit den oben angegebenen Zutaten.
4
#4
10.9.11, 12:15
Ja, Bierle, Zitrone oder Limone hebt den Geschmack auch !
Gruß Ellaberta
5
#5 Lamia
10.9.11, 14:36
Manchmal hilft bei fadem Geschmack auch nur eine Messerspitze Zucker, z.B. in Saucen, die nach nichts schmecken wollen. Auf einmal pendelt sich der Geschmack ein.
#6
10.9.11, 18:39
@Bierle:Hast du ne Ahnung was heut zu Tage alles in einer Küche vertan wird ?
3
#7 wermaus
10.9.11, 19:10
Stimmt, auch das mit der Zitrone. Gerade bei Eintöpfen bietet sich auch an, mit frischen Kräutern zu würzen, also mit Liebstöckel, Petersilie, Schnittlauch usw.
Maggi gibt es bei uns jedenfalls nicht.
1
#8
10.9.11, 20:43
@Herr_Wernersen: MAGGI IGITT ? Es gibt wirklich bessere Würze als Maggi
6
#9 Herr_Wernersen
10.9.11, 23:19
@klatoe: Igitt? Vielleicht gibt es bessere Würzsaucen, trotzdem ist Maggi weltweit die meistverkaufte. Und gerade in Asien, wo es so viele Saucen gibt, die das Essen verfeinern, wird Maggi mehr als reichlich benutzt.
@Bierle:Natriuimglutamat wird im menschlichen Körper sogar selbst erzeugt, eine schädliche Wirkung ist bisher nicht nachgewiesen worden. Und was ist denn dagegen zu sagen, ich will doch genau das bewirken, was Maggi verspricht: Den Geschmack der Speise verstärken. Mit einem, vieleicht zwei Tropfen aus der Würzflasche. Kein Mensch soll das Zeug literweise trinken.
Was gute Köche anfassen oder nicht, darüber lass uns besser nicht diskutieren, denn da scheiden sich die Gemüter. Denn was ist gut?
3
#10 Die_Nachtelfe
10.9.11, 23:35
@Herr_Wernersen: nicht nur das, es kommt in vielen Lebensmitteln sogar von Natur aus vor, wie zum Beispiel einigen Pilzsorten. Es kommt auch immer auf die Menge an. Nur ist da vielen Menschen nicht klar.
3
#11
11.9.11, 11:24
Magie? oder Maggi? das ist hier die Frage.
Ellaberta schrieb -Magie. Könnte es nicht sein, dass diese erfahrene Köchin wirklich "Magie" meinte - mit ganz einfachen Tricks aus einem vorher fade schmeckenden Gericht ein geschmackvolles Essen zaubern - Magie eben!

Besonders lieben Gruß an Ellaberta!
6
#12
11.9.11, 11:43
Hallo Kokett, ich hätte doch "Magic!" schreiben sollen ( in Anlehnung an den schönen Film "Out of Rosenheim") .Erst jetzt wird mir klar, dass manche Leser evtl. dachten, ich meinte "Maggi" statt "Magie"
Obwohl ich auch in unbewachten Momenten 2 Tropfen davon in meine selbstgemachte Hühnersuppe rühre ..
Auch dir liebe Grüße von Ellaberta
6
#13
11.9.11, 12:00
Ich finde Maggi gut. Und wenn da ein paar Geschmacksverstärker drin sind tut das auch nichts.
-2
#14 Pitz
11.9.11, 12:23
Hi Ellaberta,

ich mag so ein Thema. Eigentlich wäre es ein Thread-Thema wert. Was jeder so an sein Essen schmeißt, damit es den "Pfiff" bekommt. Hast Du Lust, so etwas zu starten?

Ich habe mich mit einem Essens-Doktor (grins) hier mal ausgetauscht, der mir blanchiertes, eingefrorenes Suppengemüse als Geschmacksgrundlage empfohlen hat. Funktioniert!

Meine Lieblinge für's Spachteln ansonst (ziemlich viele):

Zucker, creme-fraiche, Sellerie, Rotwein, Sahne, Tomatenmark, Balsamico, nochmal Zucker, nochmal creme fraiche, Paprikapulver, Knoblauchpulver, Oregano, Zwiebelsuppentüte (wegen Geschmacksverstärker), Zuckercouleur (für's Aussehen), Weißwein, Petersilie, Dill, Sahne, Rosmarin, Chili, schwarzer Pfeffer, Tabasco, Basilikum, Curry, auf keinen Fall Liebstöckel, Kurkuma, Ingwer, Schnittlauch ...

Ellaberta, für einen, der gerne kocht bereitet Dein Tipp Schmerzen. ;) Er hört sich so hingeschmissen und undifferenziert an. Sorry, Deine Rezepte lese meist sehr gerne.
5
#15
11.9.11, 12:35
Also Leute, fallt nicht so übereinander her. Jeder verwendet das was er für richtig erhält. Hier wollen wir uns austauschen und nicht vorschreiben lassen. Es geht um erfahrungswerte und nicht um wer macht es am meisten und am häufigsten...

Übrigens auch Süßspeisen werden grade mit ner winzig kleinen Priese Salz viel geschmacksintensiver. Gerade bei frisch verarbeitetem Obst... Also nicht nur herzhaftes läßt sich so aufpimpen.

P.S. für mich ein absolutes No-Go in der Küche ist Fondor *schauder*, egal was da drin ist. ich finds scheußlich
3
#16
11.9.11, 12:36
stimmt ... manchmal ist es hilfreich, den Kuchen unter einer Sahnehaube zu verstecken ... vor allem, wenn er ein wenig dunkel geworden ist

und wenn er zu trocken ist, kann man ihn mit aromatischen alkoholhaltigen Flüssigkeiten (Likör) wieder aufpeppen ... den Kindern dann aber Kekse geben
2
#17
11.9.11, 12:38
Ich verwende oft Knorr GEMÜSE-Bouillon zum Aufpeppen von Suppen, Soßen, Salaten.... ( nicht die - BRÜHE ), Sojasoße, Cognac, Sherry medium, Gin in die Tomatensuppe, Angostura in Pflaumenmus....
#18
11.9.11, 15:22
Ellaberta,ein interessanter Tipp.
3
#19 Oma_Duck
11.9.11, 17:50
Richtig, bei vielen Gerichten, aber nicht bei "fast allen", meine ich. Ein "Stich Butter" kann (fast) nie schaden, aber Chili an meinen westfälischen Möhreneintopf z.B. - da passt doch eher ein wenig Maggi-Würze - in der natürlich kein bisschen Maggikraut alias Liebstöckel enthalten ist.
Glücklicherweise ist ja die salzarme oder gar salzlose Diät bei Bluthochdruck einer Rückrufaktion der Ärzteschaft zum Opfer gefallen, wegen erwiesener Unschuld. Die Mär hält sich jedoch, wie so oft in solchen Fällen, hartnäckig. Die von Ellaberta empfohlene Extraprise Salz ist also genehmigt. Im übrigen ist erlaubt, was gefällt - wie immer.
6
#20 Gaikana
12.9.11, 10:51
@Pitz: Du klingst ziemlich arrogant. Schade. Für viele jungen Leute heute, besteht selberkochen aus Pizza in Ofen schieben. Da liegt doch ellabertas Tipp goldrichtig, mal was auszuprobieren und festzustellen, man braucht keine fertig Produkte, man kann sich seine eigenes Geschmackserlebnis zusammenstellen, wenn man den weiß, wie man was mischt und wie das schmeckt und da sind eigene Kreationen hilfreicher,die einfach sind und die in jeder Küche vorhanden sind, als großtuerische Aufzählung deiner eigenen Kochherrlichkeit. Jemand der täglich für eine Familie kocht, wird wohl nicht so oft mit den Weinchen usw hantieren, sondern muß versuchen ein Preiswertes Essen auf den Tisch zu bringen, das nach was schmeckt und die Vorlieben der Family berücksichtigt. Schön wenn du so toll kochen kannst, aber es ist nicht nötig das als Maß der Dinge zu betrachten.
Jeder hat seine Berechtigung auch langsam dazuzulernen.
1
#21 Gaikana
12.9.11, 10:57
@Pitz: Genauso mach ich das auch, weil wir Vegetarier in der Family haben und keine Fleischbrühe gemacht wird. Ich nehm aber das frische Gemüse, wie es jahreszeitlich kommt, daher gibts immer auch wieder ne andere Geschmacksrichtung. Ich würfle alles ganz klein, manchmal wird es püriert und oft bleibt es einfach drin.
Als Geschmacksträger nehme ich ein wenig Olivenöl, schwitze alles drin an, lösche es mit Wasser ab, 1 Dose stückige Tomaten oder 4 bis 5 frische kleinschneiden und zugeben, Knobi nicht vergessen. Als Würze kommt bei mir aus den schon genannten Zutaten anderer Suppenköche noch gerne ein Teelöfel
mittelscharfer Senf dazu. Ich laß alles ziemlich lange auf kleiner Flamme köcheln, so wird es leicht sämig, weil manches Gemüse ganz weich wird und ein frisches Brot dazu, da leg ich mich rein.
9
#22
12.9.11, 12:48
@Gaikana:#20: Du sprichst mir ja so aus dem Herzen!!!! In meiner Ursprungs-Familie gab es auch nur 1 Verdiener, da ist für 1000 Gewürz-Döschen gar kein Geld übrig gewesen und genau mit Ellabertas "magischen" Zutaten hat meine Mutter immer Leckeres gezaubert. Den Tipp als "hingeschmissen und undifferenziert" zu bezeichnen, finde ich schlichtweg dumm. Volle Punktzahl für Ellaberta
#23 Pitz
12.9.11, 21:37
Ja, so schlecht, wie ich den Beitrag Ellabertas zunächst beurteilt habe, ist er vielleicht wirklich net.
Das Zeug an ein Ragout reinschmeißen, hilft evtl.
Habt Gnade mit mri!
#24
13.9.11, 11:21
@deepblue25

Was ist „Fondor“
5
#25
13.9.11, 16:29
@Herr_Wernersen: Mit Maggi scheint das so zu gehen wie mit den Einschaltquoten beim Fernsehen. Hört man sich um, gucken alle selten bis gar nicht in die Röhre, und dann höchstens politische oder naturwissenschaftliche Sendungen. Die Einschaltquoten sagen da was anderes.
Die gibt es zwar für Maggi nicht, aber das Zeug wird seit ..zig Jahren angeboten..und produziert wird nur, was auch konsumiert wird. Ich kenne auch Leute, die sich beim bloßen Erwähnen des Namens plötzlich alle als Feinschmecker und 5-Sterne-Köche entpuppen.
Da gibt es in unseren Lebensmitteln ganz andere Sachen, über die sich hier nur wenige erregen.
#26
21.9.11, 12:01
Ich habe nie Maggi besessen und kann darum nichts dazu sagen, ob es geschmacklich fadem Essen auf die Beine hilft. Allerdings habe ich mit einem Schuß Sojasauce, Weiß - oder Rotwein, Worcestersauce oder Tabasco schon oft langweiliges Essen gerettet.

Es ist auch immer besser, solche Zutaten tropfenweise zuzufügen und jeweils abzuschmecken, als in rauen Mengen zuzuschütten. So tastet man sich an den guten Geschmack heran.

Statt der Butter kann man´s auch mal mit einem Stich Schmand oder Creme fraiche versuchen. Auch eine Handvoll Petersilie oder ein Schuß Zitronensaft haben schon manches matte Gemüse aufgepeppt.

Ich finde den Tipp gut, gerade für Küchen-Neulinge, denn zu Anfang ist es wirklich schwierig, den Sprung von Rezept-befolgen zum selbständigen Kochen zu machen. Ein bißchen Mut und eine kleine Trick-Kiste wie Ellabertas sind genau das Richtige dafür.

Auch gut zu wissen: salziges Essen kann eine Prise Zucker ebensogut vertragen wie Kuchenteig eine Prise Salz. Der Gegensatz macht den Geschmack deutlicher.

Ich wußte das auch nicht, als ich vor vielen Jahren anfing, die Lieben um mich herum zu bekochen :-)
2
#27
22.10.11, 19:07
Bloß kein Maggi. Aber frisches Liebstöckel verwende ich gerne.
4
#28
3.12.11, 08:48
Ich wundere mich, mit wieviel Wein gekocht wird ....
Ich hab noch nie Wein ins Essen getan (4 Kinder). Mit Billigwein versaut man das Essen. Lieber guten Wein zum Essen servieren (Erwachsene).

Und nun oute ich mich : Ich mag ein paar Spritzer Maggi an der Suppe.
2
#29 Cally
3.12.11, 09:47
@wattebällchen: WAAAAS??? STEINIGT SIE, ZU BODEN MIT IHR!!!!


:o))


Ich schließe mich mal (fast) an: Ich verabscheue Maggi. Ich mag es nicht, weil manche Leute (meine Mutter... Gott hab sie selig) wirklich allem damit einen "Pfiff" verleihen wollen, aber damit ebenso alles -meiner ganz persönlichen Meinung nach nur gustatorisch (tolles Wort, gell...)- vereinheitlichen.
Also, ich mag es nicht und würze nicht damit... Aaaaber: meine Kartoffelpuffer müssen auf dem Teller darin schwimmen! *lach*


*wegduck*
1
#30
3.12.11, 10:05
@Cally:

Ach daaanke. Endlich krieg ich mal wieder den Popo voll ..... ;-)))))
#31
3.12.11, 10:07
Und hier ist das fehlende "o".

Bearbeitungsfunktion geht nicht.
4
#32
3.12.11, 10:34
mein Bruder macht Maggi auf sein Frühstücksei ... *grusel*
1
#33
3.12.11, 12:22
@ wattebällchen

Da hat die Bearbeitungsfunktion wohl doch funktioniert und nun - ist ein "o" zuviel. :)))
1
#34
3.12.11, 14:04
Genau! Auf´s Frühstücksei MUSS Maggi! Ebenso auf die Schupfnudeln, sonst schmeckt´s nicht!!!
1
#35
3.12.11, 16:12
@Teddy:

ooooooo ......
#36
1.2.12, 09:33
@Pitz:
erst hörte sich ja dein Kommentar nett an und dann? jeder kann hier seine erprobten Tips abgeben,was man daraus macht,ist ja jedem selbst überlassen!
Hier gibt es sooo viele,die super kochen können und sehr gute Tips auch für Anfänger geben können. Aber es gibt dabei auch leider immer welche,die meinen ihr Essen ist das beste und alle müssen auch so kochen,das vermiest ein bißchen das Lesen,aber sonst sind deine Anregungen gut.
1
#37
1.2.12, 09:38
@Gaikana:
ja,da hast du absolut recht.Wenn jemand kocht,statt sich ein Fertiggericht in die Mikro oder den ofen zu schieben,den finde ich schon mal gut,soll er doch würzen,mit der Zeit kommt auch Weisheit;-)
#38 Gaikana
1.2.12, 09:58
@superwoman: Recht hat du, und die Sojasoße ist auch nicht viel anders im Geschmack und kann wie Maggi verwendet werden.
3
#39 Gaikana
1.2.12, 10:12
Jetzt muß ich nochmal meinen Senf dazugeben. Wir stellen fest, es gibt unterschiedliche Geschmacksliebhaber. Der eine ißt nur was er kennt, der andere probiert alles mögliche aus. Früher hätte man gelacht, wenn jemand Pfeffer in Schokolade getan hätte oder Erdbeeren mit Pfeffer usw. Es kann also keine allgemeingültige Regeln geben, was man macht und was nicht. Es ist wie immer eine persönliche Betrachtungsweise, vielmehr Geschmacksweise. Ich glaube nicht, dass sich jemand für seine teilweise krass klingenden Variationen entschuldigen muß, wenn es schmeckt ist es ok. Das hatte aber jetzt mal wieder alles nichts mit dem Tipp zu tun, den der war gut, wer ihn nicht braucht, gut, aber so mancher lernt wieder was neues. Es gibt auch in der Küche die unterschiedlichen Naturen. Meine beiden Kinder sind ein gutes Beispiel, beide können sehr gut kochen. Mein Sohn macht den Kühlschrank auf, guckt was da ist und bruzzelt sehr leckere Essen zusammen. Meine Tochter braucht immer ein Rezept, an das sie sich auch sklavisch hält. Sie braucht viel länger zum Kochen, aber es schmeckt auch immer alles sehr gut. Ich selber bin auch eher der kreative oder ungeplante, wie man es nimmt. Ich kaufe nicht gerne ein, so versuch ich immer alles zuhause zu haben, was ich erfahrungsgemäß verwurschtle. Meist geht dann auch der Blick in den Kühlschrank und dann wird gekocht. Der Nachteil ist, dass ich meist kein Essen zweimal mit dem ganz gleichen Geschmack auf den Tisch bringe. Kochen nach Rezept nehm ich mir oft vor, aber wird selten vollzogen. So kommen in meiner Küche oft Variationen heraus, die ich auf Grund meiner Erfahrung kreiere, die aber vielleicht in andern Familien keinen Anklang finden. Ist doch auch egal, ich koche nur das, was ich auch selber mag oder halt eines der Familienmitglieder und es mir wurscht, ob man Käsebrot mit Marmelade und sauren Gurken essen kann oder nicht. Ich weiß definitiv, man kann. Also jeder nach seinem eigenen Geschmack. Ich mag Zimt nicht und Liebstöckel nicht und ich werde den Teufel tun und das in mein Essen miscshen, auch wenn es im Rezept steht. Ich wandle das dann halt ab mit den Gewürzen, die bei uns ankommen. So sollte es jeder machen und wenn einem neue Idee geboten werden, warum nicht? Es zählt nur das was schmeckt und gut ist was frisch ist. Guten Appetit euch allen
1
#40
1.2.12, 11:00
@Gaikana: Sehr guter Kommentar, ich schließe mich Dir an.
Zum Glutamat: das natürliche, in einigen Lebensmitteln vorkommende, schadet natürlich nicht.
Es ist das im Chemielabor hergestellte und vielen Würzmischungen, Fertigerichten, asiatischen Sojasaucen, usw begemischten, das schädlich ist.
2
#41 Die_Nachtelfe
1.2.12, 11:50
@Frau-Lich: Noch ein kleiner Hinweis, weil du von Soyasosse redest... in qualitativ guter Soyasosse ist kein Glutamat drin. Zugesetztes Glutamat findest eigentlich nur in den billigprodukten, bei denen eine kleine (oder auch grosse) Flasche nen Euro kostet. Wer allerdings im normalen Supermarkt einmal auf Produkte von grossen Firmen (z.B. Kikkoman) wirft, die extra fuer den hiesigen Markt gemacht sind, sollte merken, dass bei Inhalt nicht wirklich mehr stehen duerfte als Soya, Salz, Wasser und Weizen.
Entschuldigt bitte diesen Exkurs, aber das musste sein.
#42
1.2.12, 11:58
@Die_Nachtelfe:
Wenn das so drauf steht, ist's gut!
Leider stehen bei immer noch zu vielen "Hefeextrakt" oder "Gewürze" drauf, das ist dann einfach ein netteres Wort für Glutamat.
Ich kaufe die Sojasauce von Alnatura, da ist nix Falsches drin.
Entschuldigen musst Du Dich nicht, ich bin ja weder allwissend noch unverbesserlich.
Aber weil Du Kikkoman erwähnst, ist die wirklich nur aus den von Dir genannten Zutaten?
#43 Gaikana
1.2.12, 12:13
@Frau-Lich: Das wusste ich jetzt wieder nicht. Ich bin nämlich allergisch auf Glutamat, und wenn ich im Restaurant esse, habe ich oft Probleme, aber man sieht es dem Essen ja nicht an, ob Glutamat drin ist und wenn ja, chemisch oder natürlich. Wobei Allergien keine Rücksicht auf Natur nehmen, die Allergie kann man auch davon bekommen.
#44 Die_Nachtelfe
1.2.12, 12:19
@Frau-Lich: Wasser, Soyabohnen, Weizen, Salz. Hab extra nochmal geguckt. Natuerlich kostet das ganze dann auch etwas mehr (1 Liter duerfte etwa bei 8 Euro liegen, wir kaufen auf Grund unseres Verbrauchs direkt grosse Flaschen) als die Billigprodukte, in denen meist noch Zucker und aehnliche Dinge drin sind, die in normaler Soyasosse nichts verloren haben. Gibt auch noch eine "salzreduzierte" und welche ohne Weizen fuer Personen, die unter Zoelliakie leiden, da koennte es dann sein, dass die Zutaten etwas abweichen. Wuerde ich nicht vergleichsweise guenstig im Grosshandel oder groesseren Supermarkt an entsprechende Soyasosse kommen, wuerde ich allerdings auch zu der von DM (alnatura) greifen.
2
#45
1.2.12, 12:25
@Gaikana:
Nachdem ich oft Migräne hatte, wenn ich beim Chinesen war, hab ich mich mal mit "Ursachenforschung" befasst. Unter anderem hab ich das Buch "Die Ernährungslüge" von Hans-Ullrich Grimm gelesen, da gehen einem gaaanz viele Lichter auf.
Meine Migräne, aber auch unnötig starke Blähungen, Bauchschmerzen sind weg, seit ich konsequent bestimmte Dinge aus meinem Essen verbannt habe.
#46 Gaikana
1.2.12, 16:20
@Frau-Lich: danke für den Tipp, ich glaube das besorge ich mir, denn ich glaube viele meiner Allergien kommen von Nahrungsmitteln, da es oft Kreuzallergien gibt und noch Heuschnupfen dazukommt, weiß man nie so genau, was jetzt grad wieder der Auslöser war. Vielleicht hilft mir das auch weiter
#47
1.2.12, 16:48
@Gaikana:

Solch ein Gericht /Suppe heißt bei uns "Rumfahrt-Suppe" = alles , was rumfährt = Resteverwertung. Und da wurden immer ganz tolle Gerichte draus ....
#48
26.5.13, 20:19
ich bin neu in dieser gruppe,

,muss nun eiweis und salzarm kochen. wie soll das gehen?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen