Vietnamesische Frühlingsrollen (nicht frittiert!)

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hi Muttis, hier mein neuster Tipp - absolut geil! Man kann es super vorbereiten und dann mit der ganzen Familie zusammen genießen - es handelt sich um eine Art "Eating-by-Doing", da man beim Essen die Rollen macht. DIE VORBEREITUNG: Ihr braucht: Reispapier (gibt's in gut sortieren Supermärkten in der Asiaecke, sonst im Asialaden) Reisnudeln (sehen so aus wie Glasnudeln - aber nicht Glasnudeln! haha) Frühlingsrollen Dipsauce (ist eine orange dickflüssige Sauce mit "Stückchen", auch Asiaecke/-laden) Garnelen oder Putenbrustfilet (nach Geschmack) Wenn erwünscht frische Chilischoten 1 Limette (alternativ Zitrone) Minze Koriander Frischen Babyspinat oder sonstiges schmackhaftes Grünzeug (original: Eisbergsalat, aber ich mag lieber Spinat) Evtl. Sojasauce/Knoblauchzehen (wenn Pute) Zunächst das Putenbrustfilet in kleine Stückchen schneiden. Mit Sojasauce und zerdrückten Knoblauchzehen in eine Tüte geben, gut "durchkneten" und beiseite legen. Wenn ihr euch für Schrimps entschieden habt, nehmt am besten die, die es fertig gepult und gekocht zu kaufen gibt. Jetzt die Reisnudeln nach Packungsanleitung zubereiten. Zum Abkühlen ggf. mit kaltem Wasser abspülen. Nett auf einem Teller drapieren. Nun (in feine Streifen geschnittene) Chilischote, Minze- und Korianderblättchen in kleine Schüsselchen, die Limette aufgeschnitten dazu. Dipsauce in ein Schüsselchen. Putenstückchen braten und auch anrichten / Garnelen anrichten. Den Babyspinat kurz blanchieren, erkalten lassen (auch hier hilft kaltes Wasser!), anrichten. Eine Schüssel mit lauwarmem Wasser für das Reispapier bereit stellen. Teller & Servietten auf den Tisch - ihr Kinderlein kommet! DAS ESSEN: Man nimmt ein Stück Reispapier und taucht es kurz unter Wasser (es reicht wenn es einmal kurz unter Wasser war). Dann auf den Teller legen. Kurz warten, es wird von alleine ganz weich und wabbelig. Reisnudeln drauf. Hühnchen/Garnelen drauf. Spinat drauf. Minze und Koriander (& Chili) drauf, ein paar Spritzer Limettensaft. Reispapier von einer Seite einschlagen und aufrollen - Achtung, das klebt echt schnell! Jetzt nur noch Dippen und genießen! PS: Klingt nach viel Arbeit, aber ist es eigentlich nicht. Wenn mans einmal gemacht hat, wird es Routine. Und das Essen macht so Spaß! PS2: Ich garantiere nicht für HUNDERTprozentige Authentizität, ich habe es so nachgebaut wie ich es in Asien gegessen habe. - Jeder darf das Rezept variieren wie er möchte!

Von
Eingestellt am

16 Kommentare


1
#1
27.4.12, 06:07
Das Fleisch, wenn man Pute nimmt, wird aber schon angebraten oder?
1
#2 fReady
27.4.12, 06:51
@Schatzi23:
Ja. Steht zumindest so im Tipp. ;O)

@ pipelette:
Wasserschälchen für die Fingerspitzen dabeistellen, oder klebt das Reispapier nicht sooo dolle?

Klingt auf jeden Fall witzig und ist im kleinen Kreis mal was anderes.
1
#3
27.4.12, 10:16
Sehr gutes Rezept und vor allem macht es einfach Spaß, nicht nur im kleinen Kreis... auch bei einem geselligen Abend mit seinen besten Freunden.
Kleine Anregung von mir: Frische Karotten und eine Gurke stifteln (nicht zu dick), glatte Petersilie mundgerecht auseinanderzupfen. Wer mag kann auch ein großes Omelette dazu nehmen, halbieren oder dritteln (je nach Durchmesser) und dann in etwa daumenbreite Streifen schneiden. Als Soße nehmen wir immer eine scharfe Chili-Fisch-Soße mit Knoblauch (schmeckt besser als es klingt). Diese verwenden wir jedoch nicht als Dip sondern verteilen sie wie "Ketchup-auf-Hotdog" quer über die Gemüse-/Fleischstreifen bevor man das ganze zusammenrollt. Die Petersilie schmeckt nicht nur gut dazu, sie reduziert auch die Knoblauchfahne.
1
#4 jojoxy
27.4.12, 10:45
hammer!!!!!
da ich frittiertes generell nicht esse, genau mein fall. klingt außerdem nach viel spaß beim rollen und essen. danke für das tolle rezept.
1
#5
27.4.12, 12:33
@FReady: Nicht nötig, da man ja eh komplett mit den Händen isst (wir nehmen uns alle Zutaten mit den Händen, machen meine vietnamesischen Freunde zu Hause auch hehe). Wär also unnötig die Hände zwischendurch sauber zu machen - also richtig klebrig werden sie nicht. Danach abwaschen hat mir gereicht.

@ DKdent genau diese Sauce meine ich. Die heißt da wo ich im Moment bin halt "Spring Roll Dipping Sauce", hab sie beim Thailänder um die Ecke gekauft. :-)
Petersilie erinnert mich immer zu sehr an typisch deutsches Essen (die Petersilienkartoffeln meiner Oma...), daher wär das nichts für mich - ist auch sehr dominant.
Aber wie gesagt, das tolle ist dass man alles reinmachen kann was man will, somit ist es eigentlich was für jedermann! :-)

Danke für das schöne Feedback :-)


PS: Achja, ich hab das oben nicht erläutert. Ihr könnt das Putenfleisch natürlich auch unmariniert dazugeben. Oder 1 Tag vorher schon marinieren. Oder in einer Schüssel marinieren statt in einer Tüte. Oder Rindfleisch nehmen. Oder oder oder oder :-)
#6 Oma_Duck
27.4.12, 13:23
@ pipelette: Oha! Hatte mich schon auf eine Alternative zum Frittieren gefreut - ich mag die kleinen vietnamesischen Dinger. Aber schön kross und nicht weich und wabbelig, wie Du selbst schreibst.
Bitte sei nicht beleidigt, aber wer im Titel des Tipps von Frühlngsrollen spricht weckt ganz bestimmte Erwartungen. Enttäuschung ist da vorprogrammiert - so wie wenn man Kartoffelchips verspricht und in dünne Scheiben geschnittene Pellkartoffeln anbietet.
2
#7
27.4.12, 13:37
@Oma Duck: Im Titel steht doch, dass die Dinger nicht frittiert sind. Wer also lesen kann, wird auch nicht enttäuscht sein ^^

Bei einem Rezept für nen vegetarischen Burger bin ich ja auch nicht enttäuscht, wenn darin kein Fleisch auftaucht...
3
#8 Oma_Duck
27.4.12, 14:18
@DKdent: Sehr richtig, habe ich auch gelesen. Auch ich habe einst diese Kulturtechnik erlernt und wende sie seitdem gern und mit Erfolg an.
Zur Sache: "Nicht frittiert" muss nicht weich und wabblig sein!
'Beispiel: Die TK-Frühlingsrollen aus der Kaufhalle sollen nach Gebrauchsanweisung frittiert werden. Ich backe sie jedoch in meinem Minibackofen und sie sind schon kross (oder resch/rösch, wie man anderswo sagt).
Schließlich: Vegetarische Burger gibt es nicht! Aber nicht kommentieren bitte, ist meine Privatmeinung und wurde an anderer Stelle schon mehr als ausgiebig diskutiert.
3
#9
27.4.12, 14:44
@Oma_Duck:
Ich nehme es dir nicht krumm, allerdings sind die TK-Frühlingsrollen von denen du redest, die nicht frittiert werden müssen sind etwas ganz anderes.

Es gibt in Asien verschiedene Arten von Frühlingsrollen ;-) Die oben beschrieben haben absolut nichts mit denen zu tun die du meinst. Ich weiß welche du meinst, weiß aber nicht wo sie ganz original herkommen. Aber grob kann man sagen: ""die einen" Frühlingsrollen sind knusprig, Vietnamesische nicht".
Also gar nicht böse gemeint und es kann ja auch nicht alles jedermanns Geschmack sein! Aber trotzdem möchte ich noch etwas Aufklärungsarbeit leisten.

Die "einen" Frühlingsrollen werden ganz anders hergestellt (andere Füllung, anderes Material zum einrollen...).
Das sind zwei verschiedene Gerichte! Kann man gar nicht vergleichen.
Die chinesischen Frühlingsrollen will ich auch nicht weich und wabbellig essen. Wäh! Und kalt auch nicht! Bah!
Hier das ist was ganz anderes - vielleicht sollte ich in naher Zukunft ein Foto hochladen damit du siehst dass es nicht das gleiche ist ;)
Stell es dir ungefähr so vor wie Kirschstreusel und gegedeckten Apfelkuchen - da würde auch keiner sagen "Aber auf Kuchen gehören doch Streusel", weil sie eben nicht auf den gedeckten Apfelkuchen gehören ;-)
2
#10
27.4.12, 14:50
So ein ***, ich kann meinen Kommentar nicht bearbeiten. Ich war etwas voreilig. Es gibt auch in Vietnam frittierte Frühlingsrollen! Sorry, mein Fehler.

Dennoch, die Quintessenz ist dass es zwei verschiedene Gerichte sind und wenn man das eine mag kann man nicht sagen dass das andere falsch sei nur weil es anders gemacht wird, da es ja zwei verschiedene Gerichte sind!

Einfach mal bei Google in der Bildersuche nach "vietnamese spring rolls" suchen!

Liebe Grüße!
Und wie gesagt nicht böse gemeint aber ich will dass ihr alle wisst dass es NICHT FALSCH ist, sondern einfach ein anderes Gericht! :-)
2
#11 Oma_Duck
27.4.12, 15:06
@pipelette: Na dann wäre das ja geklärt. Habe inzwischen auch gegoogelt und festgestellt, dass wir beide Recht haben - ist doch prima!
Ich wohne, wie manche wissen, hart an der niederländischen Grenze. Bei uns sind die Chinesen in den Chinarestaurants fast immer Indonesier, und die verkaufen ihre Variante, die Loempia (sprich Lumpia, ist aber kein "Lumpi" drin, keine Sorge), auch als Frühlingsrolle. Sie ist größer und hat einen etwas dickeren Teig. Und ist immer frittiert.
Schön, dass man immer wieder was Neues lernt bei FM.
2
#12 Die_Nachtelfe
27.4.12, 15:06
Zugegeben, beim oeffnen des Tipps habe ich genau das erwartet, was sich hier finden laesst. Mit den in Deutschland eher bekannten "chinesischen" Fruehlingsrollen kann ich mich nicht so sehr anfreunden. Sind mir vielleicht zu "langweilig" ;)
1
#13
27.4.12, 16:52
Haha Nachtelfe, das Gefühl kenne ich gut!
1
#14
27.4.12, 18:14
@pipelette: Das hast du aber schön erklärt! Ich mag besonders den Vergleich mit dem Kuchen :-)).
#15 fReady
29.4.12, 19:44
@pipelette: Dankeschön für Deine Antwort.

Fahre nächste Woche eh wieder in "meinen" Asialaden. Einkaufsliste ist erweitert. ;O)
#16
17.1.14, 22:31
Hi, um den Verwirrungen und Verwechslungen mit den frittierten Rollen zu entgehen, heißen die Teike bei uns "Sommerrollen". Da wissen wir gleich welche wir meinen und esen möchten. Bei den "Sommerrollen" ist der Fun-Faktor und die gesunde Ernährung eindeutig höher.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen