Wäsche bei Frost trocknen

Wenn es draußen Minusgrade hat, hängt man die nasse Wäsche raus. Die wird natürlich erstmal hart, da sie gefriert. Aber dann passiert es. Nach einer Weile verschwindet das Eis und die Wäsche ist kalt, aber trocken.

Es ist zwar gerade Frühling und es klingt wie ein Witz, aber es stimmt: Wer Wäsche im Winter trocknen will, der sollte die Wäsche bei Minustemperaturen ruhig mal nach draußen hängen (sofern man denn die Möglichkeit dazu hat).

Wenn es draußen Minusgrade hat, hängt man die nasse Wäsche raus. Die wird natürlich erstmal hart, da sie gefriert. Aber dann passiert es. Nach einer Weile verschwindet das Eis und die Wäsche ist kalt, aber trocken.

Die Erklärung dafür: Wasser kennt unterhalb von Null grad nicht drei Aggregatszustände (fest, flüssig, gasförmig), sondern nur zwei (fest und gasförmig). Das Wasser in der Wäsche friert also und dann sublimiert es - und verdunstet.

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Papiertaschentuch-Fusseln an Wäsche: Ab in den Trockner
Nächster Tipp
Anorak im Wäschetrockner und keine Tennisbälle zu Hand?
Tipp erstellt am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,4 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Die glücklichen Winterkinder auf der Winterinsel
Die glücklichen Winterkinder auf der Winterinsel
10 7
Kübelpflanzen richtig überwintern
Kübelpflanzen richtig überwintern
8 13
Bügelwäsche reduzieren
Bügelwäsche reduzieren
5 13
Ausbleichen von farbiger Wäsche vermeiden
Ausbleichen von farbiger Wäsche vermeiden
13 4
23 Kommentare
1
Ist bei Haaren auch so
11.5.07, 17:30 Uhr
Der Guck
2
Das stimmt fast, aber nicht ganz. Wasser kennt unter 0°C sehr wohl auch den flüssigen Aggregatszustand - allerdings nur bei höheren Drücken.

Bei normalem Umgebungsdruck (mit etwas Wind) funktioniert die Trocknung bei Minustemperaturen allerdings in der Tat recht gut. Deine Wäsche ist danach quasi gefriergetrocknet *g*
11.5.07, 19:46 Uhr
justme
3
Brauche dringend neue Brille!!! Hab' gelesen: Wäsche trocknen bei Frust....
12.5.07, 00:06 Uhr
Kaari
4
das ist ja ein toller Tipp, wird im Winter ausprobiert! Habe im Ferienhaus wenig Platz, keinen TRockner und der Wäscheständer nervt , also werde ich ihn rausstellen:-)
12.5.07, 08:05 Uhr
5
... man sollte die Wäsche aber nicht gefroren abnehmen und dann auch noch zusammenfalten- das gäbe prima Löcher und Risse! Hab ich mal in einer TV-Reportage über Sibirien gesehen...
12.5.07, 10:09 Uhr
jan
6
meine hautärztin hat mir auch den tip gegeben. mit der begründung,es werde auch keime und co die beim waschen (auch koch wasche) nicht vernichtet werden einfach eingefroren und STERBEN. gut bei trockner haut.
11.8.07, 13:27 Uhr
Asphaltblume
7
Mir ist gefrorenes Textil noch nie gebrochen *wunder*
Obs an der fehlenden Kristallstruktur der Fasern liegt?
17.9.07, 15:12 Uhr
argh
8
auserdem lässt sie sich leichter bügeln
8.10.07, 15:04 Uhr
jaenis
9
bin ja gespannt…
8.12.08, 18:19 Uhr
selena
10
ich wollte fragen ob man wäääääääsche im wintertrocknenn kann
22.9.09, 16:19 Uhr
Ed
11
Mich würde interessieren, wie es sich bei knappen Plusgraden verhält...
habe es nämlich versucht und die Wäsche war nach mehr als einen Tag noch feucht, habe sie deshalb reingestellt und jetzt muffelt die Wäsche einwenig?
31.10.09, 14:36 Uhr
Manu
12
Meine Oma war im Krieg für die Wäsche zuständig,sie machte das seit jeher,da sieht man wie alt dieser "Wäschetrockner für den Winter" schon funktioniert
26.12.09, 12:01 Uhr
Dabei seit 25.11.09
13
Gibt man Salz in den letzten Spuelgang,gefriert die Waesche nicht so stark,oder auch gar nicht
4.1.10, 17:16 Uhr
Carsten
14
Der Wäscheständer steht schon ein paar Tage draußen bei -3 bis -5 grad ... jetzt hat meine Frau ihn wieder reingeholt, weil die Wäsche immernoch nass ist (+ Schnee von oben :-) ... wie lange braucht´s denn mit dem Gefriertrocknen?
21.1.10, 09:42 Uhr
15
@Ed: das geht nicht. da das wasser nicht gefriert kann es auch nicht sublimieren. da es also noch wasser ist und keine eis, ist die trocknungsgeschwindigkeit (auch) von der temperatur abhängig, da die energie zum phasenwechsel flüssig->gasförmig aus der umgebung gezogen wird. geringe temperatur -> wenig energie -> sehr lange warten bis die wäsche trocken ist. unter umständen so lange, dass die wäsche einem dann schon nicht mehr passt =)
28.1.10, 21:09 Uhr
manu
16
@Carsten: Bei Sonne aufhängen, über nacht draußen lassen ,nächsten Tag Nachmittags rein kurz zum abziehen frei liegenlassen und schon ist sie trocken kein riechen schön trocken
18.2.10, 20:32 Uhr
aivlys
17
@manu: Du hast vollkommen recht und die Wäsche riecht sehr schön frisch. Ich hänge sie auch bei trüben Wetter auf und des klappt trotzdem.
20.2.10, 10:24 Uhr
lupinchen16
18
danke für deinen tipp, also das wusste ich echt nicht, wird heute sofort im garten ausprobiert !!! supppiiii
20.10.10, 10:50 Uhr
Dabei seit 15.4.12
19
Ich hänge meine Wäsche schon lange Zeit so auf. Um die Trocknung zu beschleunigen, stelle ich diese nach einigen Minuten wieder ins warme Wohnzimmer, bis die Wäsche etwas aufgewärmt ist und dann wieder in's Freie. Man kann zuschauen, wie das Wasser aus der Kleidung dampft. Rosie
15.4.12, 22:57 Uhr
Dabei seit 1.3.12
20
Natürlich trocknet die Wäsche auch bei Frost, boß etwas länger. Die Handtücher werden schön weich. Ich hole die Wäsche rein, wenn sie nur noch etwas klamm ist und lege sie über die Stühle. An der Schmalseite meines Balkons (2 m) habe ich eine ausziehbare Wäscheleine mit 5 Leinen angebracht. Stört nicht so wie ein Wäscheständer und es passt genau eine Maschine Wäsche drauf. Wenn es regnet, (ich wohne ganz oben) lege ich einen billigen leichten Duschvorhang drüber und fixiere ihn mit Wäscheklammern. Auch die Seiten halte ich mit einer Wäscheklammer zusammen. Das funktioniert im Sommer und auch im Winter.
25.2.13, 17:43 Uhr
trom4schu
21
Bei niedrigen Temperaturen hänge ich die Wäsche immer schon über Nacht raus - sie ist bei mir allerdings vor Regen und Schnee geschützt. Am Abend des nächsten Tages hole ich sie rein und lasse sie in einem warmen Zimmer nach-trocknen. Spätestens am Morgen ist sie dann komplett trocken!
4.11.14, 14:31 Uhr
Dabei seit 26.4.09
22
Hallo zusammen,

ich hole das Thema mal wieder nach oben. 😁

Heute hab ich das erste mal bei Minus Graden meine frisch gewaschenen Jeans draußen aufgehängt. Momentan sind sie stocksteif gefroren. Wie lange dauert es denn, bis sie trocken sind und wie bemerke ich das? Und muß man die Wäsche nach dem Trocknen bei Minusgraden drinnen auch noch eine zeitlang aufgehängt lassen, wenn ja wie lange dauert es, bis man sie zusammenlegen und in den Schrank packen kann?

Lieben Dank für Eure Antworten im Voraus! 😊
Karin
3.12.17, 11:49 Uhr
Dabei seit 10.8.12
Ernährung umgestellt - Schokolade jetzt links vom PC!
23
@KarinKarin: dass deine Wäsche trocken ist, merkst du daran, dass sie sich trocken anfühlt, ich habe keine Ahnung, wie man das sonst benennen soll, einen Feuchtigkeitsmesser halte ich für übertrieben. Die Dauer für den Trockenprozess hängt von Restfeuchte der Wäsche, der Temperatur und Luftfeuchtigkeit des Raumes ab. Im Beitrag über dir sagt eine userin, dass sie die Wäsche morgens aufhängt, abends rein holt und dann ist sie morgens trocken. 
3.12.17, 13:17 Uhr
Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen