Frische Wäsche

Wäsche müffelt oder riecht, obwohl frisch gewaschen?

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Deine Wäsche riecht muffig, obwohl sie frisch gewaschen ist? Das Problem hatte ich auch. Ich glaube, ich hab im Internet so ziemlich alles gelesen, was es dazu zu lesen gibt. Durch meine Recherchen, u.a. bin ich so zu FM gekommen, konnte ich für mein Problem drei Übeltäter identifizieren, auf die ich dann weiter unten eingehen werde. 

Vorausschicken muss ich aber, dass nicht meine ganze Wäsche so roch, nur dunkle Wäsche, die man üblicherweise ja auch nicht kochen kann. Sowohl Waschmaschine als auch Trockner rochen immer frisch und ich hatte immer frisch riechende 60 Grad Wäsche. Bei wem das nicht der Fall ist, der soll da erst mal ansetzen, darum geht es hier aber nicht. 

Nun zu den Übeltätern bzw. den Faktoren, die den Müffelgrad beeinflussen

  • Meine schöne neue energieeffiziente Waschmaschine 
  • Flüssigwaschmittel
  • Weichspüler 

Meine alte Waschmaschine war weit entfernt von irgendeiner Energieeffizienzklasse. Sie hat viel Wasser und viel Strom verbraucht, mit dem das Wasser aufgeheizt wurde, hat aber immer super gewaschen und gemüffelt hat auch nichts. Ich hab dann meine neue Waschmaschine mal beobachtet und gesehen, dass zumindest in den ganzen "Eco" und "Pflegeleicht" Programmen die Wäsche nur noch von Wasser beträufelt wird, sodass sie gerade mal benetzt ist, aber nicht mehr richtig in der Lauge schwimmt, so wie früher. 

Flüssigwaschmittel - laut meinen Recherchen und denen eines anderen users (der aber leider nicht mehr hier ist) enthalten Flüssigwaschmittel Dinge, die in Vollwaschmitteln nicht so enthalten sind (Polymere), dafür fehlen ihnen beispielsweise Stoffe, die den gelösten Schmutz in der Lauge festhalten. Ich kann das alles detailliert ausführen, aber im Endeffekt waschen Flüssigwaschmittel nicht so sauber wie Pulver. Das hat die Stiftung Warentest mehrfach bestätigt. In Verbindung mit Feuchtigkeit entsteht durch die Ablagerungen so ein idealer Nährboden für Bakterien und Pilze. Die Waschmaschine wird bei längerer Verwendung zum Bioreaktor und unsere Wäsche wird zum Nährboden für die Bakterien und Pilze die wir auf der Haut haben und um uns herum sind. Deswegen die Geruchsbildung. 

Weichspüler - einer der Hauptbestandteile von Weichspüler ist Rinderfett, ein Abfallprodukt aus dem Schlachthof. Dieses Fett legt sich auf die Fasern und macht sie schön weich, ist gleichzeitig aber auch die Grundlage für eine wunderbare Brutstätte für alles, was stinken kann. 

Was hat geholfen?

  1. Ich wasche nicht mehr mit Eco- oder Pflegeleicht-Programmen, sondern nur noch mit normalen Waschgängen. Dazu wähle ich immer die "Wasser Plus" Taste für erhöhte Wassermenge. Den erhöhten Wasser- und Energieverbrauch nehme ich in Kauf. 
  2. Ich wasche nur noch mit Pulverwaschmittel. Sofern möglich, verwende ich zusätzlich Waschsoda, beispielsweise bei Handtüchern und weißer Wäsche. Wie gesagt, kein Flüssigwaschmittel mehr, obwohl sich mit dem die Sachen flauschiger anfühlten. 
  3. Einmal im Monat wasche ich meine weißen Handtücher bei 95 Grad, zur Maschinenpflege
  4. Dunkle Feinwäsche wasche ich mit einem Feinwaschmittel bei 40 Grad. Das hat keine optischen Aufheller. 
  5. Weichspüler verwende ich überhaupt nicht. Essig oder Zitronensäure (für die, die Sorge um ihre Dichtungen haben) im letzten Spülgang reicht auch. Wenn die Wäsche danach zu hart ist, kommt sie für 10 Minuten in den Trockner. 
  6. Funktionskleidung vom Sport wasche ich mit Feinwaschmittel, in den letzten Spülgang kommt Desinfektionsspüler, den verwende ich aber nur für Funktionskleidung. 

Seitdem ich das so handhabe und das ist jetzt über ein Jahr, habe ich endlich keine müffelnde Wäsche mehr gehabt. Ich habe diese Tipps schon oft weitergegeben, auch hier im Forum. Damit ich das nicht jedesmal wieder raussuchen muss, stelle ich es hier mal als Tipp ein.

Unsere Empfehlung: Günstiges Waschmittelpulver

Von
Eingestellt am

60 Kommentare


3
#1
15.10.14, 20:48
Es kann aber auch daran liegen, daß die Manschette der Maschine zu viele Rückstände auffängt (Öl, Waschmittelreste usw.) Man sollte in regelmässigen Abständen eine Maschinenreinigung durchführen. Tabs dafür gibt es z.B. bei Rossmann oder DM sehr günstig. Mit Tab bei leerer Trommel auf höchster Gradzahl waschen. Und dann riecht auch die Maschine wieder gut. Auch den Waschmittelkasten regelmässig heiss durchspülen. Wie von HöraufdeinHeinz schon beschrieben, sollte vollkommen auf Flüssigwaschmittel verzichtet werden, da diese immer Rückstände hinterlassen.
3
#2
15.10.14, 20:48
Ich verfahre ähnlich. Nur ganz ohne Flüssigwaschmittel kann ich nicht. Da ich das Waschmittel nicht in die spülkammer, sondern direkt in die Trommel gebe, gibt es leider bei der dunklen Wäsche Rückstände vom Waschmittel. Dafür nehme ich dann Flüssiges. Essig gebe ich zu jeder Wäsche in die Spülkammer ungefähr soviel wie ich sonst Weichspüler dosiert habe. Bakterien mögen das saure Milieu nicht, dann müffelt auch nix mehr.
#3
15.10.14, 22:18
Ich wasche auch nur mit Pulver und ohne Weichspüler.
Flüssigwaschmittel enthält meist auch schon Weichspüler.
Für Neulinge ein toller Tipp
#4
16.10.14, 00:13
Meine Wäsche hat nur gemüffelt, wenn das Trocknen auf der Leine zu lange gedauert hat. Deswegen habe ich mir schließlich einen Trockner geleistet. Ich wasche fast nur mit Waschpulver. Colorwaschmittel für dunkle Wàsche oder kräftige Farben und Vollwaschmittel für helle Wäsche. Normalerweise bei 30 oder 40 Grad. Ab und zu kommen alle Handtücher bei 60 Grad in die Maschine. Wenn es beim Abpumpen aus dem Abfluss müffelt, ist mal wieder eine Maschinenplfege bei 95 Grad dran.
Für Softshelljacken und Wolle gibt es nur flüssige Waschmittel, aber so was wasche ich auch eher selten.
1
#5
16.10.14, 06:57
Ja, durch auch niedrige Temperaturen kann sich ja einiges ansammeln, daher wasche ich Frottee und Bettwäsche (welche es verträgt) mit 60 Grad und ich nutze zwar weiterhin Weichspüler aber ohnehin sehr wenig, also weniger als auf der Flasche steht. Gerade bei Konzentrat, was oft verwechselt wird , wird oft überdosiert. Manche Materialien riechen aber einfach so muffig, sowas haue ich entweder in den Beutel zum umnähen (wird halt was anderes draus) oder zu den Putzlappen. Und wenn ich ein größeres "Waschnetz" brauche ,tuts auch ein Kissenbezug :)
2
#6
16.10.14, 08:31
Müffelnde Wäsche ist schon unangenehm , bisher bin ich davon verschont geblieben. Ich nehme Flüssiges Waschmittel für weißes nehme ich Pulver. Benutze nur eine Kugel . Das Pulverfach nehme nur für den Weichspüler. Das Kurprogramm nutze ich nur mal wenn es schnell gehen soll, ansonsten sehe ich immer zu das die Trommel voll ist.
Außerdem lege ich das Waschmitelfach regelmäßig in den Geschirrspüler (lässt sich darin super reinigen), die Dichtungsgummi immer wieder säubern . Ab und an lasse ich eine Flasche Essigessenz im Kochprogramm durchlaufen.
Was ich auch bei vielen schon gesehen habe , die lassen das Waschmittelfach geschlossen nach dem waschen . Das sollte immer raus gezogen sein , damit es besser trocknen kann (Hat man bei WDR Serviczeit gebracht.
Ganz von Bakterien kann man sich befreien , aber wenn man kleine Dinge beachtet kann da schon entgegen wirken.
2
#7 donnawetta
16.10.14, 08:58
HöraufdeinHerz, du sprichst mir ganz aus demselben! Ich mache es ganz genau so (Pulver, Extra Spülen, kein Wichspüler, dafür Essig- bzw. Zitrusessenz) bis auf zwei Dinge:

1.) Ich wasche (bzw. wusch) die Sportfunktionskleidung immer zusammen mit der normalen Buntwäsche, mit Waschpulver und ohne weitere Zusätze, da ist immer alles sauber geworden - da die "Funktionskleidung" ja rein von Plaste ist, braucht sie eher weniger Seife und Hitze als Naturfaser. Weil ich keinen Bock mehr auf Plastik auf der Haut habe, ziehe ich heute beim Sport eh nur noch Baumwollkram an - untendrunter immer in weiß, dann kann ich's nachher kochen.

2.) Ich habe jede Woche eine randvolle 95°Maschine, weil ich alle schmutzigen Handtücher, Bade- und Saunatücher, Badezimmermatten, Waschlappen, Putz- und Spüllappen, Geschirrtücher, Sport-T-Shirts, Sportsocken und Unterwäsche in einem gemeinsamen Waschgang durchwasche. Ich hab mich im Laufe der Jahre extra so ausgestattet, dass all diese stärker verschmutzenden Sachen aus weißer (oder sehr heller) Baumwolle sind, so dass man sie bedenkenlos kochen kann. Ich nehme etwa die Hälfte der empfohlenen Waschpulvermenge und füge neben der Zitronensäure hin und wieder einen EL Waschsoda zu, um dem Vergrauen entgegenzuwirken. Auf diese Weise habe ich nur zwei Waschmaschinen (95° und 40°) in der Woche.
#8
16.10.14, 10:24
Das ist ein klasse Tipp.
Werde ihn an meine Tochter weitergeben.
Sie ist kürzlich umgezogen in eine Mietwohnung mit Waschmaschine und Trockner drin und klagt über müffelnde Wäsche.

Ich hatte das Problem bis jetzt zum Glück noch nie, obwohl ich Flüssigwaschmittel benutze.

Dass Weichspüler Rinderfett enthält wusste ich nicht. Das löst bei mir einen igitt Effekt aus.
Ich glaube, da stelle ich auch lieber auf Essig um.
Nehmt ihr ganz normalen Essig??
#9 donnawetta
16.10.14, 11:43
Hej Bollina, normaler Essig geht, aber vermutlich ist Essigessenz billiger, weil sie hoch konzentriert ist. Ich verwende Zitrusessenz, weil ich die auch zum Entkalken nehme und den Essiggeruch dabei nicht abkann. Ist aber vom Prinzip her das gleiche, nur dass die Zitrusessenz etwas weniger Säure hat. Gibt's beides in ganz normalen Supermärkten zu kaufen - z.B. in Glasfalschen von Surig. Einfach ein halbes Schnapsgläschen davon ins Weichspülerfach und fertig :-)
#10
16.10.14, 12:27
@donnawetta:

Vielen Dank für deine prompte Antwort.
#11
16.10.14, 12:39
Finde diesen Tipp super, da ich auch schon auf der suche nach dem Grund f?r die schlecht riechende dunkle W?sche war, und gedacht hatte das es an der Waschmaschiene liegt, hatte ich schon verschiedene Waschmaschienen-Reiniger benutzt. Es war aber nicht der Grund, denn obwohl die Waschmaschiene sauber war, hat die dunkle W?sche immer noch schlecht gerochen. Jetzt werde ich diese Tipps erst mal ausprobieren. H?rt sich ja alles sehr logisch an.
#12
16.10.14, 14:26
Ich mache es auch so, wie oben mehrfach beschrieben. Vollwaschmittel für Handtücher ( 60Grad) und weißes, Buntes im Normalprogramm bei 40 Grad (2Stunden) und einmal im Monat Lappen, Geschirrtücher, Wischlappen usw. bei 95 Grad, da füge ich dann noch Enthärter sporadisch hinzu. Nach dem Benutzen nehme ich das Waschmittelfach aus der Maschine und lege es umgedreht zum Trocknen auf den Spülsteinrand und natürlich bleibt das Bullauge auf. Ach ja, etwa alle 8 Wochen öffne ich mal die Flusenklappe und lass mich über raschen, was da so alles herauskommt.
1
#13
16.10.14, 17:26
Dieses Problem kenne ich auch und werde es mit dem Tipp versuchen,in den Griff zu bekommen.Auch bei mir handelt es sich um dunkle Wäsche,die ich bisher immer extra mit flüssigem Waschmittel gewaschen habe,weil ich bei meiner alten Waschmaschine öfter mal Flecken vom Pulver in den Klamotten hatte.
Aber wahrscheinlich habe ich da selber schuld,es kann sein,dass ich einfach zu viel Waschpulver genommen habe,
Aber nun werde ich gleich die nächste dunkle Wäsche wieder mit Pulver,erhöhtem Wasserstand und evtl. Essig waschen.
Es ist mit dem müffeln besonders bei zwei schwarzen Jeans ganz schlimm. :-(
Aber man sagte mir,dass es auch daran liegen kann,dass diese Jeans mit ziemlich "giftiger" Farbe behandelt wurden.Dagegen kann dann ja nichts helfen..oder ?
Was mache ich denn dann mit den Teilen ?wegwerfen möchte ich sie nicht,aber sie riechen wirklich sehr unangenehm,so dass ich immer das Gefühl habe,dass jemand,der neben mir sitzt,bestimmt heimlich die Nase rümpft.
Vielleicht weiß ja jemand hier Rat. :-)
#14
16.10.14, 17:28
Dieses Problem kenne ich auch und werde es mit dem Tipp versuchen,in den Griff zu bekommen.Auch bei mir handelt es sich um dunkle Wäsche,die ich bisher immer extra mit flüssigem Waschmittel gewaschen habe,weil ich bei meiner alten Waschmaschine öfter mal Flecken vom Pulver in den Klamotten hatte.
Aber wahrscheinlich habe ich da selber schuld,es kann sein,dass ich einfach zu viel Waschpulver genommen habe,
Aber nun werde ich gleich die nächste dunkle Wäsche wieder mit Pulver,erhöhtem Wasserstand und evtl. Essig waschen.
Es ist mit dem müffeln besonders bei zwei schwarzen Jeans ganz schlimm. :-(
Aber man sagte mir,dass es auch daran liegen kann,dass diese Jeans mit ziemlich "giftiger" Farbe behandelt wurden.Dagegen kann dann ja nichts helfen..oder ?
Was mache ich denn dann mit den Teilen ?wegwerfen möchte ich sie nicht,aber sie riechen wirklich sehr unangenehm,so dass ich immer das Gefühl habe,dass jemand,der neben mir sitzt,bestimmt heimlich die Nase rümpft.
Vielleicht weiß ja jemand hier Rat. :-)
#15
16.10.14, 19:44
@Putzwutz #13: ja, das gibt's durchaus und nicht mal ausschließlich bei billigen Stoffen. Die verwendete Textilfarbe riecht und das bleibt auch nach vielen Wäschen so, mir kommt's so vor, als würde der Geruch jedesmal durchs nass werden intensiver, was ich beim Aufhängen merke, aber wenn's dann trocken ist, geht's wieder. Ein Lieblingsshiet meines Mannes riecht so, deshalb kann ich es nicht aussortieren. Seitdem ich aber wieder wie oben beschrieben vorgehe, verschwindet dieser Geruch nach dem Trocknen wieder. Versuchs mal.
Und ja, immer nach Anweisung dosieren. Deine Wasserhärte kannst du übrigens googeln, solltest du sie nicht wissen. Das Pulver würde ich immer über die Schublade zugeben und nicht über so eine Dosierkugel. Dann wird es zusammen mit Wasser eingespült und löst sich besser auf.
#16
16.10.14, 21:38
ich hatte noch nie müffelnde wäsche. allerdings fülle ich nur höchstens die hälfte der wäsche ein, weil ich es zu wenig wasser finde. normalerweise wasche ich mit 40°, alle 2 monate kochwäsche. z.z. öfter, weil mein hasenpinkler seine decken naß macht.
#17
16.10.14, 23:36
Hin und wieder Kochwäsche ist für die Maschine auf jeden Fall gut. Wenn ich mal keine habe, dann lasse ich die Waschmaschine alle paar Wochen einfach mal fast leer im Kurzprogramm bei 90 Grad spülen, damit alle Bakterien und Co verschwinden.
#18
17.10.14, 12:34
Bei mir waren es nur mal so 2 Stücke wegen dem Material (ich schrieb ja schon oben, dass ich sie zweckentfremdete), ansonsten passierte es mir schon ,dass ich wäsche wusch und nicht mehr dran dachte. Und dann lag die ne Weile nass in der Maschine und als ich mich an die Stirn klatschte, uiaaa, das müfffelte, weil es eben ein bisschen stockte :)))) also noch mal nachspülen und dann aber fix rauf auf den Boden. Da ich aber leider z.b. keine Weißwäsche vollkriege, habe ich manchmal die eine Nachbarin gefragt, die ein kleines Kind hat und ich habe dann einen Teil ihrer Wäsche mitgewaschen. Sie hat dann halt mal für uns gekocht. Wäsche , die keinen Weichspüler verträgt sind ja so Microfaser-Lappen, Microfaserbettwäsche, spezielle Windjacken und etliches anderes, bekomme ich auch nicht voll. Ich habe nur diese billige Satin-Microfaser, welche ich mal versehentlich mit Weichspüler mitwusch. Machte garnix :-D die wasche ich halt mal mit dem Empfindlichen. Kriege die Maschine wegen der Jacke manchmal auch nicht voll und Lappen nehmen ja nicht viel Platz weg und ich habe ne 5-Kg-Maschine (was sich bei Buntwäsche gut bemerkbar macht). Als ich meine letzte WM mal austauschen lassen musste, roch man das Ausmaß, dass ich kaum kochte :-))) daher seit der neuen Maschine immer wenigstens einmal im Monat bei 60 Grad oder bei Verträglichkeit auch 95 Grad waschen, auch wenn die Maschine mal nicht so voll wird. Wir verschwenden ja nicht laufend, gelle? Mit dem Essig statt Weichspüler las ich mal auch irgendwo, habs mich aber nie getraut. Riecht man dann echt nix nach?
1
#19
17.10.14, 12:57
@UliH: Nein, sei unbesorgt man riecht bei Essig im letzten Spülgang nichts mehr, wenn die Wäsche einmal an der Luft ist. Das machen viele und die wollen alle keine Wäsche, die nach Essig stinkt ;-)) und mal ehrlich, die Vorstellung, Rinderfett mit Zusätzen und Duftstoffen auf der Wäsche, im Schrank und auf der Haut zu haben, die ist doch eklig, oder?
#20
17.10.14, 13:09
@HörAufDeinHerz: Danke für die schnelle Antwort. Naja, klar ists besser als alles andere wie Fette etc. aber an der Luft ist bei mir kaum, da ich ganz oben wohne und jedes Mal Leine ziehen, dann wieder weg und das bei dem Wetter, nö :D ich habe hier zum Glück einen Dachboden, da lüftets auch bei geschlossenen Fenstern :))) ich probiere es erstmal mit Wäsche, bei der es nicht so schlimm wäre :)) Ich dosiere bei Waschmitteln und Weichspüler eh immer etwas weniger, da es den Firmen mehr um den Verkauf geht und zu wenig wäre wieder wenig hilfreich. Wolle wasche ich mit Shampoo :D sollte ich also mal den "Fructis Prachtauffüller oder ähnliches beworbenes Zeugs ausprobieren, damit die Wolle plustert? :))) nee Scherzi beiseite. Es macht sich schon ein Stück bemerkbar. Ich habe Shampoo genommen,welches ich zwar wirklich für die Haare kaufte, aber irgendwie war es käse und habs dann mal bei Wäsche probiert, macht man ja nix bei kaputt. Ein bisschen riecht es danach, weil ich dann mal testhalber den Weichspüler wegließ und so in Klamotten fand ich den Geruch nicht mal übel :-D und meine Wollpullis werden ja ständig angezogen, da ich es mehr mag. Bei so mancher Chemiefaser (zu Zonenzeiten "Dederon" und nu Nylon / Lycra) ist allerdings wirklich Pulver zu empfehlen.
#21
21.10.14, 22:26
Wenn kein Vollwaschmittel zum Waschen verwendet wird, kann es sein, daß Wäsche zu muffeln beginnt. Es sind Mikrobiologische Rückstände, welche in der Maschine zurückbleiben.
Dabei kann auch Schimmel entstehen.
Meist kommt das bei Verwendung von Gel oder niedrig-preisigen und vor allem bei NO NAME Waschmitteln und den sogenannten BIO Waschmittel Baukästen vor.
Gel hat eine Farbenschonende jedoch nicht unbedingt reinigende deshalb verminderte Reinigungskraft.
Dazu kommen niedrige Waschtemperaturen welchen den Muffel Effekt verstärken.
Ganz einfach mal zwischendurch mit einem normalen guten Vollwaschmittel waschen und dazu mindestens 60 Grad waschen, dann klapts auch mit dem Geruch.
#22
22.10.14, 07:52
@flipp: Ich habe selten mal Marke, höchstens mal beim Weichspüler, aber bei Waschmittel immer no name :)))) flüssig bei Buntwäsche, Pulver bei Weißwäsche oder so Sitzkissen etc. und meine Wäsche müffelt nie, außer als ich mal vergaß, dass ich Wäsche wusch und das Zeug lange in der Trommel war, da ists klar und dann heißts nachspülen und dann aufhängen und manche Materialien riechen eben auch nach der Wäsche muffig, das habe ich oft bei Shirts gehabt, ganz gleich, welche Preisklasse. Einen Teil, der eh nicht mehr feierlich aussieht, ist nun Putzlappen und ein Teil beim Stapel der Haus- und Hofkluft, wenn ich mal maler oder so :-) also, niedrigpreisige Wäschepflegemittel sind nicht dafür verantwortlich. Aber es kann noch was vom Flüssigwaschmittel oder Weichspüler festhängen, wenn mans nicht regelmäßig reinigt (Waschmittelschubi), dann gammtelt auch das und das überträgt sich auch auf die Wäsche. Also heißts unterm Strich: wenigstens einmal im Monat bei mind. 60 Grad waschen (das reicht!) und gelegentlich mit Pulver, sei es wenigstens die Weißwäsche und regelmäßig die Maschine reinigen, also Flusensieb und die Pflegemittelschubi. Sei es mindestens alle 3 Monate (ich machs wöchentlich und die Schubi einmal im Monat).
#23
3.11.14, 18:58
Danke für den Tip.

Oft riecht meine 40-Grad-C-Wäsche nach dem Waschen wie alte, laange getragene und trockene Socken mit etwas feuchtem Muff. Wirklich unangenehm.
Dann muß ich meist den Waschgang nochmals wiederholen - nehme dann mehr Waschpulver als empfohlen - und dann ist der Örks-Geruch meist wieder weg. Aber nicht immer.

Ich verwende nur Pulvermaschmittel und wasche die "Kochwäsche" bei mind. 60 Grad C oder sogar 95 Grad-C - also wird die Maschine regelmäßig auch höher erhitzt.

Habe aber bisher immer nur ein einziges Universal-Waschmittel verwendet - von 20 bis 95 Grad-C

Regelmäßig mache ich auch eine Maschinenreinigung mit einem entsprechenden Mittel.

Und trotzdem ........
#24
3.11.14, 21:18
Das Problem hatte ich auch. Als die Maschine dann mal repariert wurde, habe ich gesehen, das von der Waschmittelkammer ein Ziehharmonika-Schlauch zur Trommel führt, dort lagert sich natürlich sehr gerne dieser Waschmittel-schleim ab. Ich habe den Schlauch einfach mal abmontiert und ordentlich sauber gemacht. Das hat schon mal geholfen. Es ist halt blöd, das man da nicht einfach so mal rankommt aber vielleicht habt ihr einen Mann, der die Maschine mal öffnet. Ihr werdet sicher staunen... Mit Essig wäre ich sehr vorsichtig, weil er die Gummidichtungen mit der Zeit porös macht, dann habt ihr einen größeren Schaden. Lieber mal einen Maschinenpfleger benutzen, die Einspülkammer, incl Schacht, regelmäßig säubern und ab und zu mal Kochprogramm oder mindestens 60 Grad Wäsche. Nach der Wäsche die Einspülkammer und das Bullauge offen lassen, damit die Maschine auch innen trocknet. Das entzieht den Bakterien die Grundlage und das Problem ist Geschichte.
#25
4.11.14, 11:05
Agrefina: Hell oder dunkel oder beides? Ist Funktionskleidung vom Sport dabei? Benutzt Du Weichspüler?
#26
4.11.14, 11:13
Huhu HörAufDeinHerz,

es ist bei heller und dunkler Wäsche gleich. Oft auch bei Kochwäsche - hier aber nicht so häufig.
Funktionskleidung habe ich keine.
Und auch Weichspüler verwende ich nicht.
#27
4.11.14, 12:09
@mutti2002: stimmt, regelmäßig reinigen ist das A und O und damit die Maschine da nicht leerlaufen muss, habe ich dann alles schon parat, was so Badvorleger, Sitzkissen oder auch mal ne olle Tasche für den Keller betrifft. Da brauchts keinen Weichspüler oder so Duftizeugs. Dann rammelt das halt bei hohen Temperaturen durch den Waschgang, genauso heiß wie am WE das Bettzeug und Handtücher. Mit Essig bin ich ohnehin vorsichtig, habs bislang nur einmal probiert. Es hat sich bestätigt, dass es n icht nachriecht, aber habe auch nur nen EL etwa reingegeben. Essig greift nunmal Kunststoff an, das ist klar. Meine Waschmittelkammer stecke ich in die Geschirrspülmaschine, wenn mal wieder ein paar Eimereinsätze und so Zeugs dran ist. Und dann auch weniger Spülipulver und mal Pflegezeugs rein. Also muss kein Gang, also Waschmaschine oder Spülmaschine leerlaufen bei Pflegegängen.
#28
4.11.14, 12:46
Agrefina: Also wenn die Wäsche selbst nach einer Kochwäsche ab und zu riecht, würde ich den Verursacher nicht mehr bei der Art, die Wäsche zu waschen, suchen, sondern bei der Maschine, also Zu- und Ablauf, dem Pumpensumpf etc., dazu gibt's hier auch viele Tipps, schau Dir die mal an. Viel Erfolg!
#29
4.11.14, 21:50
Mich würde mal was ganz anderes interessieren. Und zwar warum duftet die wäsche nach dem waschen, also wenn sie noch nass ist, während des aufhängens so frisch,aber wenn sie trocken ist nicht mehr??? Zur info: ich nehme color pulver und keinen weichspüler.
#30
4.11.14, 23:23
@jennifahr: Meine Meinung: Der Duft verfliegt einfach beim trocknen, es bleibt nur ein Restduft übrig. Ich denke, das die meisten Leute auch gerne Weichspüler verwenden, weil der Duft stärker ist und dann der Effekt, dass die Wäsche gut riecht, einfach länger anhält.
#31
5.11.14, 17:28
Das ist echt schade! Wenn ich die wäsche draussen im freien trockne riecht sie sooo toll und vor allem lange, auch im trockenem zustand.
#32
15.2.15, 12:42
Vielen dank für die Aufklärung vor allem über den Inhaltsstoff rinderfett im weichspüler!! Werde ni mehr weichspüler und natürlich auch kein flüssigwaschmittel verwenden!!! Igitt!!!
#33
15.2.15, 14:36
@Heinrike:

Genau so ist es mir auch ergangen, als ich gelesen habe, dass im Weichspüler Rinderfett drin ist.

Habe meine Weichspüler verschenkt und benutze seither Essigessenz. Damit bin ich sehr zufrieden und kann das nur empfehlen.
#34
20.6.15, 21:41
Ich stelle wassermenge höher...oder stelle zum wasser ziehen aufs wolleprogramm. Dann wird die Waschmaschine und wäsche auch nicht mehr müffeln!
#35
20.6.15, 21:44
Ich stelle wassermenge höher...oder stelle zum wasser ziehen aufs wolleprogramm. Dann wird die Waschmaschine und wäsche auch nicht mehr müffeln!
#36
15.7.15, 13:07
Hallo,

ich habe ein etwas komisches Problem. Die gesamte Wäsche riecht nicht muffig, sondern angenehm frisch. Bis auf ein einziges T-Shirt. Ich hab schon alles versucht. Sogar desinfizieren mit so einem Mittel extra für Bakterien und Gerüche beim Waschen. Aber sobald das T-Shirt wenige Tage im Schrank liegt, fängt es an komisch zu riechen. Selbst direkt nach dem Waschen kann man durch den Waschmittelgeruch schon etwas den anderen Geruch bemerken. Kann es nicht genau beschreiben. Eher so nach Keller vielleicht?

Das größte Problem daran ist, dass es die anderen T-Shirts, die daneben oder oben/unten liegen ebenfalls ansteckt. Die riechen dann nach einigen Tagen auch so, nur schwächer. Je länger es im Schrank ist, desto stärker entwickelt sich der Geruch. Der Schrank kann es absolut nicht sein. Hatte es auch schon in anderen Schränken. Alles andere riecht absolut nicht so.

Es ist ein hochwertiges Shirt, von dessen Hersteller ich schon viele andere habe. Also kein Billigmüll. Mir ist schon nach dem Kauf beim ersten oder zweiten Waschen aufgefallen, dass das da so ein Geruch ist. Aber da es Winter war, dachte ich es sei vielleicht einfach nicht richtig getrocknet. Normalerweise verschwindet sowas beim nächsten Waschen einfach. Tat es leider bei diesem Shirt nicht.

Ich habe das Shirt vielleicht mal mit verschwitzten Socken oder Handtüchern gewaschen. Dachte schon daran, dass vielleicht Bakterien oder ein Pilz dran sein könnten.

Bisher habe ich Flüssigwaschmittel und Weichspühler benutzt, aber nachdem ich das hier so lese, überlege ich ernsthaft wieder auf Pulver umzusteigen. Früher habe ich immer mit Pulver gewaschen, aber die Kleidung wurde leider immer so "hart" und nicht mehr kuschelig... :(

Wie macht ihr das mit dem Essig? Wieviel muss man nehmen und wann genau gibt man es hinzu.... Ich hasse den Geruch, schon wenn ich die Flasche öffne, urgh. Kann man da auch was anderes nehmen? Und bewirkt es, dass die Kleidung weich ist oder was genau kann man da alternativ verwenden um sie weich zu erhalten, ohne die Kleidung zu schädigen (verblassen etc)? Kann man das Shirt noch retten, damit es wieder normal riecht?

Hat jemand eine Ahnung was den Geruch auslösen kann? Maschine wurde vor kurzem gereinigt. Und das ist das einzige Teil was so riecht. Ich bin echt ratlos. -_-
#37
13.10.15, 14:45
@Angeyja: Hallo Angeyja!

ich hatte auch das Problem, dass einige Teile meiner Kleidung trotz mehrmaliger Wäsche nicht zu müffeln/stinken aufgehört haben!

Hab dann einigeTipps bekommen, manche haben gewirkt, manche nicht wirklich.
Bis mir eine Freundin von einem Multizusatz erzählt hat, den man einfach zum waschpulver hinzufügen kann, oder bei der Handwäsche benutzen kann.
Alle Gerüche werden damit entfernt und es ist so leicht und vor allem vielseitig anwendbar. Die Kleidungsstücke die sonst immer etwas gerochen haben, riechen jetzt endlich wieder frisch. Ich kann dir das wirklich empfehlen und kann mir kaum vorstellen, dass es bei dir nicht wirken sollte ( freshwave heißt die marke - ich habs im internet bestellt )
1
#38
9.12.15, 19:23
Super Tipp,...Ich verwende schon lange nur noch Pulver und lieber ein bischen Essig ins Spülfach, Weichspüler riecht nach dem Trocknen der Wäsche eh nicht mehr....
Bin damit auch gut gefahren, gleichzeitig macht Essig auch die Wäsche weich, haben kalkhaltiges Wasser.....
#39
20.12.15, 13:09
Durch meine ca. 1 Jährigen Tätigkeit im Kundendienst für einen großen Haushaltsgerätehersteller,
kann ich den Ausführungen von "HörAufDeinHerz" nur voll zustimmen.
Ich hatte das gleiche Problem, und habe meine Wäsche dann noch einmal gewaschen.
Nach einer Woche Lagerung im Schrank, roch diese wieder.
Ich habe aber noch eine andere Lösung im Fernseh gesehen.
Dort haben Junge Menschen ein Produkt entwickelt, das diesem vorbeugt.
Es handelt sich dabei um einen "blauen Magischen Ball".
Die Entwickler haben sogar einen Preis dafür bekommen.
Ger Ball kommt mit in die Waschmaschine und sorgt für Abtötung der Bakterien.
Die Teilchen, die sich aus dem Ball in die Wäsche lösen, verteilen sich auch innerhalb der Waschmaschine und halten diese auch keimfrei.
Den Ball gibt es in zwei Größen.
Ein Indikator verfärbt sich wenn die Substanz im Ball erschöpft ist.
Selbst wenn man mal vergisst den Ball mit hineinzugehen ist das kein Problem,
da sich nach einiger Zeit ja in allen Kleidungsstücken diese Schutzteilchen befinden, übertragen die sich noch einige Zeit gegenseitig.
In diesem Jahr 2015 habe ich den ultimativen Selbsttest in den superheißen Sommertagen gemacht.
Ich habe ein schwarzes behandeltes T- schirt 3 Wochen lang vollgeschwitzt.
Da man seinen eigenen Körpergeruch ja nicht richtig wahrnimmt,
habe ich danach Personen meines Vertrauen,
unter Vorwarnung das es schon ein paar Tage getragen wurde,
daran riechen lassen.
Selbstverständlich roch dieses nicht mehr wie frisch gewaschen,
aber alle bestätigten mir dass es nicht stinkt.
Da ich ein Sparfuchs bin störte mich der Neukauf des Ball.
Ich öffnete den Ball, entfernte den Inhalt, kürzte einen neuen Tampon, spaltete ihn in der Mitte etwas auf und fülle ein paar Krümel „(S.lb.rni.rat)“ ein.
Funktioniert bei mir einwandfrei.
Nicht zu viele nehmen dann wird die Wäsche dunkel und das öffentliche Abwassersystem auch erwünschten von Keimen befreit (Kläranlage).
Eine Maschinenreinigung halte ich trotzdem für notwendig, dass sich Fett und Seifenreste wie in der Badewanne in der Waschmaschine festsetzen.
Ich empfehle immer das heißeste Programm ohne Vorwäsche zu nehmen.
Wenn es eine Taste extra Wasser gibt, dies auch zu betätigen.
Dar Gerät kurz einspülen lassen, damit der Pumpensumpf voll ist und der Maschinenreiniger nicht direkt dort versickert.
Maschinenreiniger rein.
Wenn die Maschine volgelaufen ist und loswäscht, dann noch einen halben Eimer Wasser nachschütten.
Das hat zur Folge das das Wasser im Gerät höher als der Fett / Seifenrand ist und der Maschinenreiniger diesen gut lösen kann.
Die Pflegemittel im Reiniger sind auch für die Gummiteile notwendig.
#40
2.2.16, 11:45
Falls es trotz aller Deiner Tipps trotzdem mal passiert, nimmt man ein Geschirrspül-Tab oder 2 EL Geschirrspülpulver und läßt die Maschine ohne Wäsche auf 95° laufen. Das hilft immer und besser, als der doch recht teure Maschinenreiniger.
#41
7.2.16, 12:17
Auch meine Wäsche hatte auf einmal eine muffigen Geruch, verwende nur Pulver und keinen Weichspüler. Es war das Waschpulver, (möchte den Namen nicht bekanntgeben) habe gewchselt und die Wäsche duftet wieder frisch. Haben mir meine Vermutung schon viele bestätigt!
#42
27.6.16, 14:25
Hallo,
ich habe alle Beiträge gelesen u. bin immer noch ratlos. 
Bei mir "müffelt" NUR die schwarze Kleidung nach der Wäsche, alles andere riecht frisch. 
Das kann doch dann nicht wirklich an der Maschine oder am Waschmittel liegen.... 😌
#43
27.6.16, 15:06
Aber eventuell an der Qualität der schwarzen Wäsche. Ich hatte mal ein schwarzes (Billig)-Shirt, das stank ab der zweiten Wäsche zum Himmel... ich hab es dann entsorgt. Versuch doch mal, nur die schwarze Wäsche zu waschen, dazu einen Schluck Hygienereiniger, vielleicht hilft das? Alternativ mal (wieder nur schwarz) mit Flüssigwaschmittel, könnte auch helfen, oder Du greifst mal tiefer in die Tasche und testest mit dem Waschmittel für schwarzes, mag sein, dass es bei Dir einen Unterschied macht (bei mir hat es das nicht, daher nutze ich weiterhin nur das normale Waschmittel für meine ganze Wäsche und wasche auch dunkle Farben zusammen mit schwarz. Aber bei mir müffelt es auch nicht...
#44
27.6.16, 21:37
@Moma1959: hast du denn alle Tipps aus diesem Tipp befolgt? 
#45
29.6.16, 20:26
Hallo, 
ja, eigentlich habe ich schon alles durch, außer Essig und höherem Wasserstand.
Das mit dem höheren Wasserstand bei weniger Maschinenfüllung werde ich jetzt noch ausprobieren.
Bin mal gespannt.
#46
29.6.16, 20:52
Tja, wie gesagt, ich hab es so in den Griff bekommen. Der hohe Wasserstand kombiniert mit den anderen Maßnahmen hat geholfen. Und keinesfalls FlüssigWaschmittel nehmen. Ich gebe Binefant insofern recht, dass manche Shirts tatsächlich mit einem schwarzen Färbemittel behandelt wurden, das verursacht, dass die damit gefärbten Teile nach dem Waschen erbärmlich stinken. Die findet man aber mit der Zeit raus. Da hilft nur konsequentes Wegwerfen. Ich drück dir jedenfalls die Daumen, dass du es ebenfalls in den Griff bekommst.
1
#47
7.8.16, 12:33
Zunächst einmal bin ich total erleichtert, dass wir mit dem Problem nicht allein sind, wir zermürben uns schon seit Jahren den Kopf. Da wir unsere Waschmaschine mit unserer Tochter im Hause gemeinsam teilen und wir einen ganz anderen (eher ökologischen) Waschstil pflegen als sie, wird uns aber vieles nicht erspart bleiben.
Wie auch immer, eine Sache hat hier keiner angesprochen: wenn die Wäsche stinkt und das partout nicht verschwindet, dann muss man die Sachen bügeln, möglichst heiss und etwas länger. Dann verschwinden mal auf jeden Fall die Bakterien... Ansonsten probiere ich da mit dem magischen blauen Ball aus, mal schauen, wo Amazon das versteckt :-)
#48
28.9.16, 23:26
hallo,
habe schon einige gute tipps gelesen.
mein problem ist, dass die shirts unter den armen immer noch riechen, also nicht ein muffiger geruch vom zu langsamen trocknen, sondern auch schon im nassen zustand ist der festgesetzte schweissgeruch zu riechen. waschmittel probiere ich immer mal wieder ein anderes. die maschiene wasche ich immer mal wieder im leergang bei 90 grad und desinfektionszusatz zur wäsche dazuzugeben hab ich auch schon versucht. der geruch ist nicht weg zu kriegen. selbst bei neuen kleidungsstücken setzt sich der geruch fest. 
vielleicht weiß einer rat?
#49
29.9.16, 17:52
@julianchen: Ich habe mit normalen Spüli gute Erfahrungen gemacht. Flecken gehen damit super raus. Ich könnte mir vorstellen, dass es auch bei Deinem Problem hilft. Versuch das doch mal, Spüli hat man ja immer im Haus. Würde mich über eine Nachricht freuen.
#50
29.9.16, 18:24
@julianchen: 
Hast du es schon mal mit Natron probiert ,das nimmt schlechte Gerüche, und macht das Wasser weich. LG Sofie 😄
#51
30.9.16, 00:49
Da heute nicht mehr so oft, mit 90 Grad gewaschen wird, entstehen Eiweiß Bakterien in der Waschmaschine. Die frisch gewaschene Wäsche stinkt, als hätte der waschvorgang, nie stattgefunden.
Mein Rat, die Maschine 2mal auf 90 Grad waschen lassen, ohne Wäsche, anschließend 1mal im Monat ebenfalls eine kochwäsche und das Problem ist gelöst und wird sich auch nicht mehr wiederholen.....viel Glück und gut duftende Wäsche 
#52
2.10.16, 16:17
@mutti2002: danke für den tipp. das werd ich mal ausprobieren
#53
2.10.16, 16:18
@sofie1945: Natron werd ich auch mal probieren. gibst du das zum waschgang dazu oder löst du es in wasser auf und weichst die wäsche ein?
#54
2.10.16, 17:34
@julianchen: 
Hallo julianchen kipp einfach paar Esslöffel Natron in die Trommel, zur Wäsche. Das Natron brauchst du nicht auflösen. Es macht gleichzeitig das Wasser weich, weil es auch entkalkt wird.
Sollte es mit dem müffeln noch nicht gut sein, nimm einfach mehr Natron. Würde mich freuen wenn du mir bitte meldeSt, wie es geklappt hat. LG Sofie 👍😄
1
#55
3.10.16, 12:05
Was auch nicht unerheblich zum müffeln beiträgt: Die Maschine sollte nach dem Waschen offen sein, das Bullauge nicht schließen! Und die Schublade ein Stück aufziehen, damit alles trocknen kann. Bakterien lieben ja bekanntlich feuchte Stellen....
Bei meiner Machine stand zwar in der Anleitung, dass es nicht erforderlich wäre aber ich mache das immer!
1
#56
3.10.16, 13:06
@mutti2002:....da hast du natürlich vollkommen recht....die Feuchtigkeit sollte raus aus der Maschine....ich lass auch die Türe offen
1
#57
3.10.16, 13:11
@sofie1945: ....hallo....ich benutze Natron auch als deo....ist nicht gesundheitsgefährdend und es wirkt super....kein Schweißgeruch...einfach ein feuchtes  wattepat in Natron drücken und dann unter die Achsel tupfen....
#58
3.10.16, 14:24
@Zopfliesele: 
Hallo Zopfliesele das mach ich schon seit einem halben Jahr, danke trotzdem. 
Du bist ja erst seit 3 Tage dabei, deswegen weißt du nicht, dass ich in den Kommentaren schon erwähnt habe, dass ich einiges mit Natron mache. 
Herzlich willkommen. LG Sofie 
😄
1
#59
5.10.16, 04:37
👍Ja thats it, auch ich wasche auf ähnliche Weise, bin auch drauf gekommen, daß die Flüssigwaschmittel die Maschine verschleimen und zusätzlich unser Engergiesparwahn, alles mit max.40 Grad, das ist keine Lösung - ich bin hocherfreut, daß es noch Jemanden gibt, der logisch denkt und sich Gedanken macht um die Waschmaschine und ihr Müffeln.
Liebe Hausfrauen, die darauf noch nicht gekommen sind - folgt dem obigen Tip, denn es ist die reine WAHRHEIT auch ich wasche meine Handtücher und einige andere Sachen mit 95 Grad und gebe Essig dazu - natürlich nicht in Unmengen !!!!  und wasche mit höherem Wasserstand und siehe da: gar nicht so viel Mehrverbrauch von Strom und Wasser und - KEIN WASCHMASCHINENMUNDGERUCH
#60
22.10.16, 21:43
hallo sophie 1945, 
habe auf empfehlung meiner mitbewohnerin meine kleidung in einer 'oxi action'-lösung einweichen lassen und dann gewaschen.jetzt müffelt nichts mehr. das bullauge der maschine bleibt eh immer offen und flüssigwaschmittel benutze ich auch nicht mehr. ich denke das trägt auch einiges bei zur frischen wäsche. 
natronpulver habe ich noch nicht probiert, da sich das problem ja erst mal erledigt hat. allerdings habe ich gestern eine schlechte erfahrung mit natronpulver gemacht und werde in zukunft mit vorsichtiger damit umgehen. wollte üble gerüche aus dem esspressokocher kriegen also hab ich natronpulbver mit wasser darin aufgekocht und nun hat sich das aluminium schwarz verfärbt.bzw. ich vermute, dass es sich durch eine chemische verbindung gelöst hat. hat jemand erfahrung mit so etwas? ist es gesundheitsschädlich die kanne weiterhin zu benutzen?? danke für eventuelle antworten

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen