Wäsche besser spülen

Spülgang der Waschmaschine verlängern und Wäsche besser spülen.

Ich bin nicht begeistert davon, dass Waschmaschinen heutzutage mit so wenig Wasser spülen. Ich finde es auch nicht schön, wenn meine Wäsche nach Waschpulver riecht, weil das für mich ein Indiz ist, dass sie schlecht gespült wurde.

Ich verlängere den Spülgang auf folgende Weise: Ich gebe nur ins Fach für die Vorwäsche Waschpulver. Das Fach für die Hauptwäsche bleibt leer. Der Hauptwaschgang wird so zu einem zusätzlichen Spülgang. Wenn man sieht wie schaumig das trotz sparsamen Waschmittelgebrauches noch ist, bestärkt mich das. Dann noch Essig ins Weichspülerfach und meine Wäsche riecht einfach nur frisch und sauber.

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Waschtipps - das bedruckte T-Shirt richtig waschen!
Nächster Tipp
Kleidung beim Waschen vor Schaden bewahren
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

2,3 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Weniger Wäsche & Wäsche schonen
Weniger Wäsche & Wäsche schonen
41 84
Espressomaschinen aus Alu von Hand spülen
9 10
Oberbekleidung mit Kräuteressig spülen
Oberbekleidung mit Kräuteressig spülen
12 4
39 Kommentare
Dabei seit 1.11.09
1
Danke Wurzelsepp!
Geeeenauso mache ich das auch, seit meine uralte Miele nicht mehr repariert werden konnte und ich so ein neues Energiesparteil habe.
Und ja, ich weiß, dass ich damit mehr Wasser und Strom verbrauche, aber das ist mir lieber als Hautirritationen, weil in der Wäsche noch Waschpulver klebt. Und dass, obwohl ich nur die Hälfte der angepriesenen Menge Waschpulver benutze.
20.3.12, 20:08 Uhr
Dabei seit 29.10.11
2
bei meiner Wa-Ma kann ich "Wasser plus" einstellen. Da hab ich einen zusätzlichen Spülgang.

Mache ich aber nur, wenn die Wa-Ma voll ausgelastet ist.
20.3.12, 20:30 Uhr
Dabei seit 28.3.10
3
Vielen Dank für den Tipp, den ich allerdings nicht ganz verstehe. Ich habe eine neue, moderne Miele-WaMa und noch nie bemerkt, dass die gewaschene Wäsche nach Waschpulver riecht. Ist das vielleicht nur bei bestimmten Fabrikaten so?
20.3.12, 20:39 Uhr
Dabei seit 29.10.11
4
.... hab noch vergessen zu schreiben:

Bei mir hat die Wäsche noch nie nach Waschpulver gerochen.

Ich mach das zusätzliche Spülbad nur zur Vorbeugung--- wenn die Wa-Ma mir zu voll erscheint.
20.3.12, 20:54 Uhr
Dabei seit 22.1.11
5
Warum sollte man noch mehr Wasser verbrauchen, als notwendig?
Verstehe ich nicht.
Was nützt mir gut riechende Wäsche, wenn meine Enkel ihre Wäsche nicht mehr waschen können, weil ich mit dem Wasser rumgeaast habe?
20.3.12, 20:56 Uhr
Dabei seit 16.8.11
6
stellst du da dann mit vorwäsche das waschprogramm ein ???
20.3.12, 20:59 Uhr
Dabei seit 29.10.11
7
Vorwäsche habe ich noch nie gemacht,

auch nicht, als meine Kinder noch klein waren und den halben Sandkasten mit hoch gebracht haben

und auch nicht bei den Arbeitssachen von meinem jetzt erwachsenen Sohn.
20.3.12, 21:08 Uhr
Dabei seit 17.12.09
8
Also - Vorwäsche habe ich noch nie eingestellt. Normalerweise ist die Wäsche auch nicht so schmutzig, das man das braucht. Außerdem ist es eine Wasserverschwendung.
Ich benötige auch keinen zusätzlichen Spülgang - die Wäsche riecht frisch und nicht nach Waschpulver. Was hast Du denn für eine Maschine?
(mich leise wundernd)
20.3.12, 21:42 Uhr
Dabei seit 22.1.11
9
@Saxenmaedel: Vorwäsche ist auch völlig unnütz. Die macht die Wäsche nicht sauberer. Ich trage weiße Arbeitskleidung, die auch mal mit Blut beschmutzt ist. Aber ne Vorwäsche brauchte ich noch nie, bisher ging alles auch so raus. Die Wäsche ist blütenweiß wie am ersten Tag und dank einer Waschmittelkugel, die in die Trommel mit der Wäsche kommt, brauche ich weniger Waschmittel und ohne Vorwäsche zudem auch noch Wasser und Strom sparend.
Ich denke vor allen Dingen an unsere immer knapper werdenden Ressourcen!!
20.3.12, 21:42 Uhr
Dabei seit 16.4.10
Keines Herren Knecht
10
Vorwäsche hab ich auch noch nie eingestellt, selbst bei meinen Mittelalter- und LARPkleidern werden die Sachen in der Waschmaschine sauber (da zieht sich der Schlamm und Modder manchmal bis zum Knie hoch [Und ja, man kann auch Selbstgenähtes in die WaMa tun^^ Meine Unterkleider halten allesamt eine 60 - 90 Grad Wäsche aus])
Ich hab selbst eine sehr empfindliche Haut mit vielen, vielen Kontaktallergien (Unter anderem so lustigen Sachen wie Limoene, Bleichmittel , Parfum und- wie sollts anders sein- Nickel.) Trotzdem reagiert meine Haut nicht auf frischgewaschene Wäsche...
21.3.12, 02:54 Uhr
Dabei seit 17.9.05
11
Ich wasche wie die Mehrheit auch ohne Vorwäsche.Stark verschmutzte Wäsche weiche ich ggf.einen Abend vorher in Sodalösung ein.Meine eigenartige Waschmaschine verbraucht beim 40° Energiesparprogramm auch weniger Energie als bei 30°.(dauert aber 2,5 Stunden)Da ich aber das Gefühl habe,dass sie zu wenig Wasser zieht,kippe ich nach ein paar Minuten 1,5 Liter Wasser nach.Zuvor hatte ich auch gelegentl.Waschmittelreste im Fach.
21.3.12, 06:08 Uhr
Hayray
12
Ich habe 2 kleine Kinder (1,5 +3 Jahre) wovon einer schon in den kiga mit Aussengelände geht plus einen großen Garten.
......
Und selbst ich schaff meine 2 Tonnen Wäsche OHNE VORWASCHPROGRAMM !!!!!
21.3.12, 07:35 Uhr
Dabei seit 13.12.11
mopsfideles Alpha-Tierchen
13
Ich habe fünf Kinder, mittlerweile im Teenie-Alter bzw. schon erwachsen. Und ein Riesengrundstück, das die Kids natürlich begeistert genutzt haben, um sich von oben bis unten dreckig zu machen. Aber den Vorwaschgang habe ich noch nie benutzt, die Wäsche wurde auch ohne wieder sauber.

Wenn die Wäsche nach Waschpulver riecht (für mich duftet sie!), ist das kein Indiz dafür, dass sie nicht richtige gespült wurde. Aber du könntest statt Waschpulver auch Waschnüsse verwenden, wenn dich der Waschmittel-Geruch stört.
21.3.12, 09:01 Uhr
Dabei seit 23.2.12
14
@wurzelsepp
ein wenig muss ich jetzt schon schmunzeln, denn in einem anderen bericht regst du dich über den entstanden müll aus plastikbechern bei kaisers auf, aber hier drückst du wg des waschmittelgeruchs deine waschmaschine auf vorwaschen !!!???? Es geht dir ja nicht um das mangelnde Waschergebnis wenn ich das richtig gelesen habe..
also so ganz umweltschützend und wassersparend ist das ja nun nicht und passt - nicht böse gemeint - nicht zusammen.
Ich habe bei meiner relativ neuen Markenwaschmaschine und einem Haushalt mit Kindern, Tieren und Garten und einem sportlich sehr aktiven Mann noch NIE, wirklich noch NIE das vorspülprogramm einschalten müssen, egal wie schmutzig die Wäsche von Gartenarbeit oder sonstigem war. und meine waschmaschine ist ebenfalls eine sehr sparsame.

Und das meine Wäsche nach Waschmittel duftet ist doch kein Indiz schlechten spülens, sondern ein gewollt seitens der Hersteller.

Und zum Thema Essig in die Wama:
damit wäre ich sehr vorsichtig, ein guter Bekannter unserer Familie ist Haushaltsgerätetechniker, der sagt was er schon an zerfressenen und porösen Innenleben in Wamas dank der Zugabe von Essig gesehen hat, ist unfassbar. Ich dachte früher auch, so hat es mir sogar die Mama gesagt, ein Schuss Essig schadet nicht, aber dem ist leider nicht so. Schau mal hier bei FM nach, gibt bestimmt auch ein Tip oder Forumseintrag zu diesem Thema.
21.3.12, 10:54 Uhr
Dabei seit 2.8.09
15
@mrs monk #14 Danke für den Essig-Hinweis. Das habe ich nicht gewußt. Bin davon ausgegangen, das Essig für die WaMa gut ist.
21.3.12, 15:34 Uhr
Dabei seit 31.8.10
16
Nun oft geschrieben, ich schreibe es auch nochmal, benutze Vorwäsche
nie und habe Vorwäsche auch noch nicht benutzt.Mir reicht der hauptwaschgang, entweder 30° oder Weisses 70°.
Essig benutze ich nie , der ist ja nur um die Farben kräftig zu halten.
Wir haben gutes Wasser , brauchen nur 1x im Jahr Entkalker
21.3.12, 16:45 Uhr
Dabei seit 23.2.12
17
eieiei der rote daumen geber arbeitet wohl beim wasserwerk..
21.3.12, 17:17 Uhr
Ribbit
18
Ich hab auch schon oft bemerkt, dass die weißen Waschlappen (ganz normal gewaschen, bei 60 Grad und nicht übermäßig viel Pulver-Waschmittel) noch ganz schön Schaum abgeben, wenn man sie in eine Schüssel mit Wasser gibt.

Als ich meinem Kleinen noch mit Waschlappen den Po gesäubert habe, hab ich immer erst unterm Wasserhahn das "Rest-Waschmittel" aus dem (frisch gewaschenen) Lappen gespült, bevor ich ihn benutzt habe.
21.3.12, 19:34 Uhr
Dabei seit 9.6.09
19
Meine Wäsche schäumt nach dem Waschgang nicht mehr. Vllt. liegt's am Fabrikat? Oder die Maschine ist zu voll, so dass das Ausspülen nicht richtig funktioniert? Die Vorwäsche brauche ich auch nicht ...
29.3.12, 22:36 Uhr
Dabei seit 28.3.10
20
Vielleicht sollte man sich mal Testergebnisse der einzelnen WaMas ansehen.
29.3.12, 23:14 Uhr
susisagnix
21
@Chaosdaisy: deine Enkel werden trotzdem ihr Wäsche waschen können, wie albern. Wusstest du, dass die Abwasserleitungen mit Tausenden von litern sauberem trinkwasser ab und zu durchgespült werden müssem, da sie dank modernen wassersparender Maschinen sich innen zusetzen?
7.2.13, 01:23 Uhr
susisagnix
22
@allerleirauh: jaa, wer so eine tolle, teure maschine hat wie Du...ist esd as was du hören wolltest? Wer angibt hat mehr vom leben, was?
7.2.13, 01:24 Uhr
Dabei seit 13.12.12
23
ich würde nicht den vorwaschgang einstellen um die gesante hauptwäsche lang zu spülen! normalerweise kann man einen zusätzlichen spülgang einstellen, oder es gibt bei den meisten maschinen auch ein extra programm in dem nur mit sehr viel wasser gründlichst gespült wird... ich muss mich immer wieder wundern, was für seltsame beiträge man auf frag mutti immer wieder findet... auch was für seltsame kommentare dann dazu... teilweise total unpassend. und für mich sollte die wäsche niht nach waschmittel riechen... nur ganz leicht vielleicht...
1.8.15, 20:57 Uhr
Dabei seit 13.12.12
24
im übrigen, an die ganzen kommentare: er shaltet das vorwaschprogramm nicht ein, weil die wäshe extrem schmutzig ist, sondern weil er sonst mit dem spülergebnis unzufrieden ist! viele kommentare sind so: "ich scate das vorwaschprogramm nie ein, egal wie schmutzig die wäsche ist..." und ähnlich... hallo? hier geht es nicht darum, dass die wäsche besonders schmutzig ist udn besinders sauber werden soll, er will einen zusätzlichen Spülgang dadurh haben, weil er das gefühl hat, dass die wäsche sonst nicht richtig gespült wird... ich kanns verstehen, habe auch ziemiche probleme mit meiner neuen Waschmaschine. und noch was: auch kommentare von leuten die eien alte maschien haben, udnd ei erzählen, die wäsche sei imer top ausgespült und so weiter passen gar nicht hierher! es geht um eine der neuen wassersparenden maschinen
1.8.15, 21:02 Uhr
Dabei seit 13.12.16
25
Ich kann dieses ganze Gelaber über Wasserverschwendung etc. auch nicht mehr ertragen.
Und die Kommentare gehen immer am Thema vorbei.
Ich binn ein durchaus umweltbewußt denkender Mensch, aber meine Erfahrung mit schlecht gespülter Wäsche ist lang und relativ erfolglos.
Bei meiner alten WaMa hatte ich bereits diese Problem, was ohne zusätzliche Wasch- und Spülgänge nicht in den Griff zu bekommen war - und das mit weniger als der angegebenen Waschmittelmenge. Meine Handtücher wurden immer härter. Auch der immense Waschmittelwechsel brachte nicht die Lösung
Nachdem diese WaMa nun das Zeitliche gesegnet hatte, war ich ziemlich hoffnungsfroh, das dieses Problem nun erledigt wäre.
Denkste - nach 3 - 4 Wäschen hatte ich das Problem wieder an der Backe.
Und dann noch dieser Wassersparmodus der neuen Maschinen!!!!
Also wasche ich nur noch mit manueller Wasserzufuhr und zusätzlichen Spülgängen, damit habe ich das Problem leidlich im Griff.
Bin schon gespannt auf die Kommentare.
Wäre froh, wenn mal einer dabei wäre, der das Problem wirklich lösen könnte.
13.12.16, 13:50 Uhr
Dabei seit 22.2.20
26
Ich
benutze einfach das von unserer Osmosefilteranlage gereinigte Wasser. Da
brauche ich wirklich ca. 30 % weniger Waschmittel bei gleichem Reinigungsgrad
und die Waschmittelreste und damit auch die Geruchsstoffe werden viel besser
herausgespült, da das Wasser viel besser andere Stoffe lösen kann. Unser
Leitungswasser enthält nämlich schon sehr viele Stoffe (nicht nur Kalk-schau
mal in deinen Wasserkocher) und kann deshalb nicht mehr sehr viel aufnehmen.
Übrigens: Reines Wasser rieht und schmeckt nach nichts. Wenn also die Wäsche
"frisch" riecht, dann ist das ein untrügliches Zeichen dafür, dass
die chemischen Geruchsstoffe nicht von dem Wasser herausgespült wurden. Das ist
wesentlich für alle Allergiker und die die es nicht werden wollen! Zum Trinken
ist das Wasser übrigens auch deutlich gesünder, als Wasser mit allen möglichen
Inhaltsstoffen! Reines Regenwasser hat übrigens auch 98% weniger Inhaltsstoffe
als Grund- oder Mineralwasser und alle Pflanzen und Lebewesen gedeihen damit
besser. Falls es jemanden interessiert schaut mal z.B. Osmosefilteranlagen der
Fa. BWI BestWater GmbH. Haben wir seit 4 Jahren bei uns zu Hause im Einsatz.
Hervorragende Wasserfilter in Deutschland hergestellt mit entsprechender
Qualität. Macht was draus aus dieser Information.
22.2.20, 23:11 Uhr
Dabei seit 26.1.16
27
@khhochbaum: Frage: warum kaufen dann so viele Leute Mineralwasser, wenn das 'reine' Wasser so viel gesünder ist?
24.2.20, 14:50 Uhr
Dabei seit 21.3.08
PC-Freak
28
@DWL: weil sie denken, dass es gesünder ist.
Ich trinke schon länger Leitungswasser, dass ich aufsprudel.
Schau Dir mal den Testbericht bei Ökotest an.
24.2.20, 15:09 Uhr
Dabei seit 26.1.16
29
@jsigi: Ich trinke auch Leitungswasser, gerade weil es bei uns sehr hart und deshalb mineralhaltig ist. Das Gesprudel brauch ich nicht.
#26 khhochbaum setzt in seinem Kommentar Leitungswasser ja auch mit Mineralwasser fast gleich, womit er durchaus recht hat. Je nach Wasserhärte.
Seine Aussage hingegen, 'reines' (stark demineralisiertes?) Wasser sei gesünder, stimmt nicht.
Dieses Wasser kann dem Körper, in großen Mengen getrunken, sogar wichtige Mineralien entziehen.
Der Kommentar ist in meinen Augen eh nur Werbung für diese Osmosefilteranlage...
24.2.20, 15:29 Uhr
Dabei seit 21.3.08
PC-Freak
30
@DWL: ich habe mich jetzt mal ein bisschen im Netz belesen, da ich vorher noch nie von einer Osmoseanlage gehört habe.
Du hast Recht, dass die Osmose auch die Mineralstoffe dem Wasser entzieht.
Von einigen Herstellern werden daher inzwischen spezielle Kartuschen angeboten, die die Mineralien wieder zusetzen.
Ich bin aber der Meinung, dass es eine Entkalkungsanlage dann auch tun würde.

Das Leitungswasser bei mir ist auch sehr hart und ich trinke es mal mit und mal ohne Sprudel, je nach Lust und Laune.
24.2.20, 15:53 Uhr
Dabei seit 22.2.20
31
@DWL: Da musst Du die Leute fragen, die Mineralwasser trinken.
Ich denke dass sie es trinken, weil die permanente Reklame und die ansprechende Verpackung ihnen suggeriert, dass so ein Wasser besonders toll ist.
Mineralwasserhersteller stellen kein Mineralwasser sondern Verpackungsmüll und Werbung her.
Für Mineralwasser gibt es in Deutschland 16 Grenzwerte, die einzuhalten sind.
Für Leitungswasser gelten immer hin 46 konkrete Grenzwerte.
Das reicht, damit die Werbung die Aussage treffen kann, das Trinkwasser das in Deutschland "bestkontrollierteste" Lebensmittel ist.
Es wird dabei nur eine kleine Sache nicht erwähnt: Nämlich die Tatsache, dass es in Deutschland ca. 2.300 verschiedene Arzneimizttelwirkstoffe, 60.000 zugelassene Biozidprodukte und noch ein paar (ca. 147.500) chemische Stoffe gibt, auf die nicht getestet werden muss.
25.2.20, 01:20 Uhr
Dabei seit 22.2.20
32
@jsigi: Hallo Sigi, was meinst Du mit Entkalkungsanlage?
Meinst Du eine Ionenaustauschanlage (tauscht vereinfacht dargestellt Kalk gegen Natrium-Ionen) oder einen Kalkfilter als Tischkannenfilter (filtert nur den Groben Kalk und fügt gar nicht selten Bakterien und andere Stoffe dazu) oder Kohlefilter (fügt andere Stoffe hinzu)?
Das Thema ist sehr komplex.
Wird Wasser, dass viele unerwünschte Stoffe enthält eigentlich besser/gesünder, wenn man z.B. künstliches Vitamin C hinzufügt oder Kohlensäure oder Mineralien/Salze?
Welches Wasser trinken eigentlich die meisten Säugetiere und haben auch wir Menschen bis vor ca. 100 Jahren getrunken?
25.2.20, 01:32 Uhr
Dabei seit 22.2.20
33
@DWL: "Dieses Wasser kann dem Körper, in großen Mengen getrunken, sogar wichtige Mineralien entziehen.
Du hast recht. Es fehlt aber die Aussage, dass größere Mengen Mineralwasser ebenfalls tödlich sind.
Wer übrigens große Mengen an Mineralien zu sich nehmen möchte, der braucht nur Nordseewasser mit hohem Salz (Mineralien) zu trinken. Auch das entzieht dem Körper Wasser!
Auch zerriebene, grobe Steine enthalten viele Mineralien. Wie viele Mineralien und in welcher Form und Auflösung brauchen wir Menschen eigentlich? Mineralien sind gesund - das ist mir zu pauschal!
Mein bestimmt nicht alleinig richtiger Lösungsansatz ist:
Ich nehme lieber Mineralien zu mir, die vorher durch Photosynthese (durch Pflanzen) aus dem Boden so aufgespalten und mit anderen Stoffen kombiniert wurden, dass sie für meinen Körper in Kombination mit sauberem Wasser auch sinnvoll verwertbar sind. Und nicht massenhaft Mineralien die kombiniert mit irgendwelchen Stoffen aus 100 bis 1000 Metern Tiefe in völlig unkontrollierter Menge und Größe. Jeder Stoff - natürlich auch Wasser stellt für unseren Körper in zu großen Mengen ein Problem dar.
Ich könnte noch Stundenlang so weiter machen - aber -
Letztendlich kann jeder trinken, was er für richtig hält.
Den meisten Menschen reichen die üblichen Toilettenparolen - das ist sicher die einfachste Lösung und die meisten Anderen machen es ja auch so  ;-)
Also weitermachen wie bisher ...
25.2.20, 01:55 Uhr
Dabei seit 21.3.08
PC-Freak
34
@khhochbaum: ich meinte die Ionentauscher.
Von den Filtern ala Kaffeefilter halte ich nichts.
Nunja, letztendlich ist das vielleicht auch eine Glaubenfrage :)
Meine Mutter trinkt schon zeitlebens ungefiltertes Leitungswasser vermsicht mit Orangensprudel für den Geschmack und wird demnächst 93 Jahre alt.
Es gibt noch eine weitere, vieleicht weniger bekannte, Möglichkeit, das Leitunsgwasser zu "verbessern".
Eine Kollegin von mir benutzt dafür Steine, die sie in eine Glaskaraffe mit Leitungswasser legt.
Die Steine werden natürlich in regelmässigen Abständen gereinigt.
Ich habe früher auch Mineralwasser getrunken und mich nur für Leitungswasser und einen Sprudler umentschieden, um die Schlepperei zu vermeiden.
25.2.20, 06:40 Uhr
Dabei seit 26.1.16
35
@khhochbaum: 'Die Dosis macht das Gift.'
Schon mal gehört?
25.2.20, 11:14 Uhr
Dabei seit 22.2.20
36
Helmut Schmidt ist als Raucher auch sehr alt geworden. Für mich persönlich ist das nicht zwingend ein Argument jetzt das Rauchen anzufangen. Steine in Wasser, wie z.B. Salzwasser zu legen und damit deutlich unreineres Wasser zu trinken als wir es die letzten Millionen Jahre trinken konnten, überzeugt mich persönlich auch nicht.
Aber wer das mag darf das natürlich machen.
Vielleicht ist es aber eine ganz gute Idee neben den vielen anderen Getränken die schon nicht einem reinen Wasser entsprechen, weil sie meist mit Zucker, Koffein oder anderen irgendwelchen Konzentraten angereichert sind, wenigstens ein bis zwei Liter wirklich sauberes Wasser zu trinken, damit der Körper die ganzen Gift- und Schlackenstoffe, die er sonst so aufnimmt, auch wieder loswerden kann.
Wie gesagt meiner tiefsten Überzeugung nach haben wir es genauso die letzten Millionen Jahre gemacht und unser Stoffwechsel ist darauf eingestellt.
Man kann natürlich auch argumentieren, dass bei dem vielen ungesunden Kram den wir so in uns reinstopfen das bisschen Schmutz im Wasser doch auch egal ist.
Wer dieser Argumentation folge möchte darf das gerne tun.
Dann würde ich aber demjenigen raten diese Argumentation konsequent bis zum Ende zu denken und sich in Zukunft ohne Obst und Gemüse zu ernähren und außer dem Glas Wein dann in Zukunft auch wirklich keine anderen Getränke mehr zu sich zu nehmen.
Netter Gruß
25.2.20, 14:50 Uhr
Dabei seit 22.2.20
37
Oh ja, das habe ich.
Hast du schon Mal gehört, ab welcher Dosis denn nun ein Stoff giftig wird?
Wird er ab der doppelten, der dreifachen, der 10- oder der 100-fachen Menge dessen, was wir seit Millionen Jahren gewöhnt sind zum Gift?
Und sind 10 mg Arsen giftiger als 1000 mg aller möglicher anderer Stoffe?
(Uran, Cäsium, Kalk, ...1000 Medikamentenreste, Pestizide.... alle einzeln unterhalb der Nachweisgrenze aber in Summe vorhanden).
Kennst du auch den Spruch der
"Mix macht's"? - Der bekommt hier eine ganz andere Bedeutung.

Liebe Grüße
Karsten
25.2.20, 15:05 Uhr
Dabei seit 26.1.16
38
Des Menschen Wille ist sein Himmelreich. 😀
Werde glücklich mit Deiner Osmosefilteranlage und damit vielleicht so alt wie Helmut Schmidt.
Und klar, Mineralwasser in größeren Mengen kann tödlich sein. Man könnte darin ertrinken - Ironiemodus aus. 
25.2.20, 17:56 Uhr
Dabei seit 21.3.08
PC-Freak
39
Wer hat hier von Steinen in Salzwasser geschrieben?
Und hundert Millionen Jahre? Wie kommst Du denn darauf, das war ja noch vor den Dinos?

Ich bin aber jetzt hier auch raus.
25.2.20, 18:17 Uhr
Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen