Wäsche schonen - Wäschenetze für Lieblingskleidung
3

Wäsche schonen - Wäschenetze für Lieblingskleidung

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

In diesem Tipp geht es u.a. darum, Wäschenetze als Gedankenstütze für Lieblingskleidung, die geschont werden muss, zu verwenden:

In unserem 5-Personen-Haushalt haben viele ihre „Lieblingsstücke“, die man gerne trägt, mit größter Vorsicht waschen und trocknen muss, damit sie lange schön bleiben.

Man ärgert sich so schnell, wenn das T-Shirt mit dem schönen Aufdruck im Trockner geschmolzen ist, der Wollpulli verfilzt, die atmungsaktiven Sportsachen mit dem falschen Mittel gewaschen wurden, Sachen aus der Form gehen oder verfärbt werden, weil jemand nicht aufgepasst hat. Vielleicht sogar man selbst.

Damit da beim Waschen nichts schief geht, trotzdem alles immer mal wieder gewaschen wird, hat jeder seine Wäschenetze. Empfindliche Kleidungsstücke werden gleich nach dem Tragen in ein Wäschenetz gesteckt und landen so gekennzeichnet in der Dreckwäsche. Wenn jemand eine Waschmaschine füllt, dann muss die Wäsche natürlich sortiert werden, aber jeder tut nur ungekennzeichnete Wäsche oder Wäschenetze mit eigener Wäsche rein und stellt die Waschmaschine entsprechend ein. Nach dem Waschen (vielleicht öffnet ja ein anderer die Waschmaschine) kommt der Inhalt von Wäschenetzen GRUNDSÄTZLICH NIE in den Trockner. Darum kümmert sich dann der Besitzer der Wäsche selbst. Auf dem Trockner ist ein „Liegendwäschetrockner“. Darauf kommen dann die Lieblingsstücke und werden in der Abwärme des Wäschetrockners schonend getrocknet.

  • Wäschenetze schon in der Dreckwäsche sind eine unverzichtbare Gedankenstütze. So rutscht nichts mal eben so durch. Ich nehme auch am liebsten weiße Wäschenetze für dunkle Wäsche und dunkle Netze für helle Wäsche. Das ist auffälliger.
  • Wäschenetze schützen empfindliche Stoffe vor Haken und Ösen an anderen Kleidungsstücken. Man kann auch die Wäsche mit Haken und Ösen in die Netze packen, dann ist der Rest geschützt.
  • Wäschenetze halten Wäsche zusammen. So tue ich oft MEINE Socken und Strümpfe in ein Netz. Damit spare ich mir das Sortieren. Die Socken der andern kommen auf einen Haufen und jeder darf sich seine wieder rausfischen. Wen das stört, der soll das nächste Mal ein Wäschenetz benutzen.
  • Wäschenetze bewahren Kleinteile vor dem Verschwinden: Manche Wäschestücke muss man ja fast mit der Lupe suchen, im Wäschenetz ist sichergestellt, dass auch das kleinste Stück wieder aus der Waschmaschine herausfindet (Tanga, Schaumstoffohrstöpsel). Auch Kleinteile, die aus Versehen als Hosentascheninhalte in die Maschine gekommen sind, können so zugeordnet werden.
  • Wäschenetze sind diskret: Wer seine Dreckwäsche diskret in die Wäsche geben will, versteckt sie im Netz. In WGs kann man so gemeinsam eine Maschine füllen, ohne die Dreckwäsche des anderen sehen oder anfassen zu müssen.
  • Wäschenetze schützen die Wäsche beim Schleudern. Jersey oder Wolle wird dann beim Schleudern nicht so gedehnt. Strumpfhosen oder Schals verheddern sich nicht so. Alles behält seine Form. Wollpullis tu ich deswegen möglichst in sehr kleine Wäschenetze.

Noch ein Tipp: bei kalten Außentemperaturen sollte man Wolle in der Waschmaschine nur kalt, nicht bei 30 Grad waschen. Die Wolle verträgt unter Umständen zwar 30 Grad, nicht aber den TemperaturUNTERSCHIED zwischen 30 Grad Waschtemperatur und winterlich kaltem Spülwasser nicht. Wollsachen lieber im Sommer waschen, wenn der Temperaturunterschied nicht so groß ist. Dann trocknet die Wolle auch schneller. Im Winter reicht es oft auch, Wollsachen (auf dem Balkon) zu lüften.

Wäschenetze findet man in Drogerien meist in der Nähe des Waschpulvers. Sie kosten nicht viel. Zwei bis drei Stück kosten zwischen 2 und 5 Euro. Sie können Wäsche schützen, die ein Vielfaches davon Wert ist, und schonen die Nerven.

Von
Eingestellt am

20 Kommentare


1
#1
16.2.15, 06:35
Ich bin auch so ein Wäschenetz Fan. Bei mir kommt grundsätzlich alles außer sehr großen Stücken wie Bettwäsche, Wolldecken oder Handtücher in diese Netze. Auch die Anti Färbetücher die ich bei jeder Ladung Wäsche verwende kommen mit ins Netz. So bleibt sichergestellt das kein Tüchlein den Weg zwischen Trommel und Dichtung findet, und dann im Untergrund vor sich hin modert.
Die Idee für WG's ist auch genial, so muß sich auch keiner für die Stringtangas oder die großen Schlüpfer schämen; -)
Auf jeden Fall ein guter Tipp. Daumen hoch von mir. lg Rumpel
2
#2
16.2.15, 06:45
Wäschenetze gehören auch bei mir zum Waschen in der Maschine. Gerade die empfindlichen Teile danken es, wenn sie nicht so in der Trommel strapaziert werden.

Aber ich zweckentfremde auch diese Netze. So nehme ich die kleineren davon, um meinen Handtascheninhalt darin zu verstauen. Beim Wechsel der Handtasche - ich habe einige - einfach den Beute nehmen und alles ist wieder komplett in der anderen Tasche zur Hand...
1
#3
16.2.15, 08:44
Wäschenetze sind immer ein muss bei mir.
#4
16.2.15, 09:33
Mal was anderes dazu: Was bitte ist denn ein Liegendwäschetrockner?
#5
16.2.15, 10:03
das versuche ich jetzt auch mal..
ich habe das Problem das ich immer wieder kleine löcher in den sachen habe :(
warum auch immer ..in der Maschine habe ich nichts gefunden.
wo bekommt man solch große netzte?
kenne nur die kleinen für BHs etc
lg steffie85
#6 Beth
16.2.15, 10:11
Diese Netze benutze ich auch immer.
#7
16.2.15, 11:20
Ich benutze eigentlich Wäschenetze nur für meine Schuhe aber wie schauts eigentlich mit Daunenjacken aus? Kann mir da jemand vielleicht helfen ?:)

LG
1
#8
16.2.15, 11:42
ich habe das auch oft gemacht. aber habt ihr nicht das gefühl, daß die wäsche besonders knittrig wird? mir gehts jedenfalls so


ich stecke immer die socken in die wäschesäcke, so geht keine verloren. und muß sie nicht stückweise aus der übrigen wäsche suchen
#9
16.2.15, 13:19
@MutterTheresa3001: diese Jacken würde ich eher separat in der WaMa stecken, und auch mit 2 Bällen ( Tennis, oder Wäsche Bälle) aber auf passen wenn sie zu nass aus der WaMa kommen sollte man auch ein 2tes Stück mit rein stecken, damit die Maschine Rundschleudern kann.

@#5 steffie85:
woher, na da ist für mich Tchibo ganz vorne und letztens erst beim Lidl

#8 mama1977:
nöö bei mir nicht, aber vielleicht zu voll bei dir das Netz?
#10
16.2.15, 13:30
@gitti2810: ne, zu voll sind die netze nicht, jedes teil kommt in ein netz. trotzdem: es knittert extrem bei mir. naja, hab mich dran gewöhnt, was willste machen.... hihihi
2
#11
16.2.15, 15:31
@Schnee-witchen: Auf Bild 2 siehst du einen "Liegendwäschetrockner": Ich wusste nicht wie man das Ding nennt. Dieses Netzgestell bzw. ein größerer Ring, der mit einem Netz bespannt ist. Darauf kann man frisch gewaschene nasse Wäsche legen, dann kommt Luft von allen Seiten ran und so trocknet sie. Ist vor allem für Wollpullis gut, die auf der Wäscheleine in die Länge gezogen würden. Es passen ein paar Kleinteile oder ein großes Teil drauf.
#12
16.2.15, 17:56
So einen "Liegendwäschetrockner" habe ich auch. Ich lege ihn auf die Kanten der Badewanne, darunter das zusammengeklappte Trockengestell für die Wanne. So liegt die Wäsche ganz glatt. Ich benutze diese Methode vor allem für tropfnasse Teile, die durch Aufhängen zu sehr in die Länge gezogen würden. Aber auch für andere Wäschestücke ist diese Art zu trocknen gut, weil es so auch keine Abdrücke der Leine oder der Wäscheklammern gibt.
#13
16.2.15, 18:31
Ich habe auch so ein Trockennetz.
Alles was liegend trocknen muss kommt da drauf. Da von allen Seiten Luft dran kommt, trocknet es auch schneller als auf dem Frotteetuch.
#14
16.2.15, 19:03
Ursprünglich hatte ich den "Liegendwäschetrockner" auch mit einem Wäschestück fotografiert und mit dem Tipp mitgeschickt, damit es sich besser erklärt. Aber das Bild ist wohl verschütt gegangen oder das Lieblingsstück hat nicht gefallen. Jetzt habe ich ein anderes Lieblingstück auf den Liegendwäschetrockner gelegt und nachgeladen,
1
#15
16.2.15, 19:25
hab sie mir eben gekauft bei Aldi in verschiedenen Größen
1
#16
16.2.15, 21:27
Danke für die Aufklärung, hatte das Bild gar nicht gesehen! Was es nicht alles gibt. Ich staune :-)
1
#17
17.2.15, 00:02
@MutterTheresa3001: Kopfkissenbezug, wenn möglich mit Reißverschluss. Handhabt sich wie ein großes Wäschenetz! lg
#18
17.2.15, 10:36
Der "Liegendwäschetrockner" heißt, wie Amante schon geschreiben hat, "Trockennetz" oder auch "Pullovertrockner". Ich hab da mittlerweile drei von, weil ich auch immer mehrere Pullover auf einmal wasche.

Und zum Tipp: ich hab mittlerweile auch ein Dutzend Wäschenetze, da bei mir (fast) alles da rein kommt zum Waschen. Kleinteile sammel ich schon direkt im Wäschekorb im jeweiligen Beutel, dann entfällt die Sortiererei vor'm Waschen.
#19
17.2.15, 11:07
Bei amazon könnt Ihr 3 Varianten von Trockennetz ansehen, auch viele Wäschenetze.

Ich habe auch eine Sammlung von den Netzen.

In einem Netz sammelt mein Mann seine Socken und sie werden darin gewaschen - meist zusammen mit seinem Trainingsanzug.

Man sollte die Netze nicht zu voll stopfen, damit nichts knüllt.
#20
5.11.16, 13:30
Hi, ich habe schon viele Wäschenetze getestet und die meisten gehen leider sehr schnell kaputt oder die Reißverschlüsse funktionieren nicht mehr.

Jetzt habe ich die hier: siehe Link

https://www.amazon.de/W%C3%A4schenetz-Komplett-Set-inkl-Schuh-BH-Netz/dp/B01LXKII5W/ref=sr_1_24?ie=UTF8&qid=1478349003&sr=8-24&keywords=w%C3%A4schenetz

Die sind zwar nicht die günstigsten, aber es ist alles dabei was man braucht und die halten schon seit über einem Jahr ohne Probleme.

Besonders das Schuhnetz ist super, damit keine Steine beim Waschen der Schuhe in die Trommel gelangen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen