Was der Kopfhaut und den Haaren gut tut

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Man(n)/frau braucht:

  • eine wirklich gute Bürste mit Naturborsten
  • morgens ca. 2 Minuten Zeit.

Den Kopf vorne  über hängen lassen. Dann setze die Bürste an einer Stelle an der Kopfhaut an und bürste kräftig von der Kopfhaut zu den Haarspitzen. Ruhig nochmal an dieser Stelle wiederholen. Dieses wird, mit der Bürste rund um und auf dem Kopf wandernd, wiederholt. Das Ganze dauert ca. 2 Minuten.

Man erreicht damit, dass die Kopfhaut von diversen Ablagerungen (Schüppchen, Verhornungen, "Kleinschmutz") befreit wird. Dadurch kann sie besser "atmen" und dies kommt auch den Haaren zugute. Schon nach ein paar Tagen fühlt sich das Haar besser an.

Nach Bedarf die Bürste reinigen - das heißt, zunächst gut auskämmen und dann mit ein klitzeklitzebisschen Shampoo reinigen und gut ausspülen.

Von
Eingestellt am

21 Kommentare


4
#1 Icki
14.5.10, 10:41
Ich hab lange leicht widerspenstige Haare, selten Bock die Haare zu kämen und grad morgens manchmal ein echtes Nest aufm Kopf. Hab da auch gute Erfahrung mit Naturborsten gemacht. Zum einen kann man verknotete Haare damit sehr gut vorkämen, bevor man mit einem Kamm oder einer festen Bürste drangeht, Ziepen wird erheblich reduziert. Zum Zweiten merke ich echt, dass die Haare erst später vom Haaransatz aus fetten, man verteilt das Fett wirklich besser in langen Haaren.
1
#2
21.8.13, 08:31
das geht aber nur, wenn Du Deine mühsam gedrehen Locken nicht mehr willt, oder bei glatten Haaren
1
#3 quietscheentchen4711
21.8.13, 08:51
früher habe ich auch naturborsten genommen und auch ähnlich so gehandhabt wie du, bücherwurm, doch leider habe ich jetzt unmengen von hautallergien und -probleme, auf meiner kopfhaut habe ich seit 1 jahr schuppenflechte und ich kratze mir mit allem was es gibt immer die kopfhaut auf (kamm bürsten egal woraus sie gemacht sind) ich wollte mir letztens ein "fritzchen" schneiden lassen aber der friseur hat mich abgelehnt, soll erst zum dermatologen gehen, war schon oft, aber nichts geholfen. jetzt gewechselt und bekam cortison lösung und behandel sie mit einem UV-kamm (lichttherapie). weiss da jemand einen rat was ich zum kämmen nehmen könnte??? benutze ich baby-bürsten stehen meine haare wie bei der werbung " irgendetwas stimmt mit hasi nicht", also auch nichts weiches :(
1
#4 mayan
21.8.13, 09:05
@quietscheentchen4711: ich hatte mal einen bösen Sonnebrand auf der Kopfhaut und habe mich in dieser Zeit 'kopfunter' gekämmt - vorbeugen, dass die Harre nach unten hängen, und dann so kämmen, dass man die Kopfhaut nicht berührt.
Danach bei kurzen Haaren die Frisur mit den Fingerspitzen ordnen. (Ich habe lange Haare, da gings nur ums Durchkämmen)
3
#5
21.8.13, 09:23
Wer empfindliche Kopfhaut hat, erreicht damit höchstens Juckreiz bzw. Schmerz. Und ob die Kopfhaut "atmen" kann, ist dem Haar egal. Haare sind tote Materie und werden sicher nicht schöner, wenn man Talg und Hautschüppchen drin verteilt...

Für mich ist dieser Tipp jedenfalls nichts - waschen mit einem milden Shampoos (Naturkosmetik) halte ich für sinnvoller.
6
#6 marasu
21.8.13, 09:31
@lordseagle: auch wenn Haar eine tote Materie ist, will es gepflegt werden.

Leder ist auch eine tote Materie, aber wenn du es nicht pflegst, werden deine Schuhe bald brüchig, die Jacke hart und ungemütlich und die Couch unansehnlich.
Und wie viele Menschen pflegen tote Materie in Form von Blech und Lack (genannt Auto) damit es schön glänzt, länger hält, nicht rostet,...

Ob die Kopfhaut atmen kann ist dem Haar nicht egal, denn dort entsteht es. Eine gesunde Kopfhaut kann auch gesünderes Haar produzieren.
3
#7 Gaikana
21.8.13, 10:28
Möglicherweise hat man das früher gemacht, als Haarewaschen noch nicht so oft angesagt war, vielleicht ist es auch gut bei dicken und langen Haaren. Bei mir jedenfalls wird die Kopfhaut gereizt und tut dann beim Bürsten weh. Allerdings habe ich feines Haar und da geht nix mit Fett verteilen. Ich wasche meine Haare seit ich ein Teenager war und das ist mal locker 40 Jährchen her täglich, geht garnicht anders nach Morgensport, da hilft kein bürsten, sind feucht und zusammengeklatscht. Ich wasch sie und lass sie möglichst oft Lufttrocknen, geht bei mir sehr schnell und dann kurz mit dem Lockenstab durch und immer gepflegte Haare. Ich schätze mal wenn es bis jetzt nicht geschadet hat, werd ichs wohl weiter so machen. Kann aber bei jedem anders sein.
1
#8 quietscheentchen4711
21.8.13, 10:57
@mayan: lieben dank, werde ich ab jetzt machen, denn das geht gar nicht, das ich da die kratzer auf der schon beschädigten haut bekomme. mkit den kurzen haaren muss ich leider weiterhin warten bis die grossflächige schuppenflechte sichtbar besser geworden ist, aber damit kann ich leben, sie ht halt nicht so schön aus..
6
#9
21.8.13, 11:34
@quietscheentchen4711: Meine 18-jährige Tochter leidet auch sehr unter Schuppenflechte. Die hat ihr mein Mann vererbt, sie kam damit auf die Welt. Weil ich meinem Baby mit nur 3 Tagen keine Cortison-Therapie zumuten wollte, hat mir unsere damalige Hausärztin einen Supertipp gegeben, den meine Tochter immer wieder anwendet, wenn sie wieder "blüht": Vor dem Schlafengehen reibt sie die Kopfhaut mit reinem Mandelblütenöl ein, Handtuch übers Kopfkissen und über Nacht einwirken lassen. Morgens mit einem Spezialshampoo gegen Psoriasis (Apotheke) waschen. Mit einer Bürste die Haare vorsichtig durchbürsten und nach Möglichkeit lufttrocknen lassen. Tagsüber viel an die Sonne gehen (UV-Strahlen tragen zur Abheilung bei). Klingt erstmal etwas Aufwändig, ist es aber nicht wirklich. Meine Tochter hat damit sehr gute Erfolge und sie hat megalanges Haar auf das sie sehr stolz ist.
4
#10 Schnuff
21.8.13, 11:55
@quietscheentchen4711:

Du arme!Hast auch Schuppenflechte.
Die Erfahrungen mit dem Frisör habe ich auch schon durch,er hat sich standhaft geweigert,mir die Haare zu schneiden.
Jetzt weiß ich nicht,wie weit Du Dich schon informiert hast in Bezug auf die Schuppenflechte:
Erst einmal:
Sie ist nicht ansteckend,sie wird leider "nur" vererbt.
Sie "blüht",wenn Du Stress hast.
Die ganzen Mittel,die es dafür gibt,habe ich auch schon durch.Es hat nichts wirklich geholfen.Eine Schuppenflechte kannst Du nicht heilen,sie nur etwas mildern.
Versuche so wenig wie möglich Stress zu haben.
Lass die Finger von der Kopfhaut.Wenn Du kratzt,riskierst Du,dass sich die Herde entzünden.
Bei mir hat ein Schuppen Shampoo von P&G für Linderung gesorgt.
Wie Booklady schon schrieb,gehe nach Möglichkeit in die Sonne,es hilft wirklich.

Ich habe die Schuppenflechte seit meinem 14. Lebensjahr,als mein Vater überraschend gestorben ist.Jetzt bin ich 53.

Ich wünsche Dir,dass Du für Dich eine Therapie findest,die Dir wirklich hilft,mit der Krankheit umzugehen.
LG
#11 quietscheentchen4711
21.8.13, 12:22
ich danke euch, für eure mitfühlenden worte und genesungswünsche und vor allem für eure lieben tipps, die ich mal ausprobieren werde.
ich werd jetzt mal von vorne beginnen, der sommer fängt damit an, dass ich juckende wässrige bläschen an den händen bekomme (nur im sommer!!) ich habe schon mal irgendwo hier geschrieben, dass ich immer einen nassen waschlappen an der handtasche hängen habe um den juckreiz damit zu stillen(die kühle und das rauhe) dazu sagte mir mein arzt, es ist eine unterart neurodermitis, ich soll sonne meiden, merke auch, dass das zuhause nicht so dolle juckt (aber auch!!)... dann kommt die schuppenflechte dazu, die widerum mit sonne zu behandeln ist (sonst hätte er mir die lichttherapie nicht verschrieben.) stress ja den hatte ich, bei uns hat es letztes jahr durch brandstiftung 25 gebrannt, bis es dann am 07.0kt 12 zu einem grossbrand kam, wir konnten zwar weiter in der wohnung wohnen bleiben aber die brandtifterin (eine mitmieterin aus unserem haus erstmal auch) jeden tag hatten wir angst, dass es wieder brennen würde. ich kann nachts noch immer nicht schlafen, habe angst vor feuer bekommen (kein brand im TV, weihnachten keine kerzen, kein kohlegrillen) sie bekam jetzt im juli bei ihrer verhandlung 9 monate auf bewährung und 100 sozialstunden und soll zum psychiater gehen, wohnt jetzt bei ihrer schwester ca 75 meter von uns entfernt.
ich komme mit dem urteil nicht klar, wie kann ein richter sooo lasch bestrafen??? für mich hört es sich an, als hätte er gesagt: mädel, hast du gut gemacht" (und schon wieder kommen mir die tränen)

http://www.ksta.de/koeln/muengersdorf-mutter-soll-25-braende-gelegt-haben,15187530,20557814.html

http://www.express.de/koeln/in-muengersdorf-legte-mieterin-jaqueline-g--25-braende-,2856,20558876.html

http://www.rundschau-online.de/koeln/brandstiftung-mutter--26--musste-nicht-in-u-haft,15185496,20568224,view,asFitMl.html
#12 Schnuff
21.8.13, 13:05
@quietscheentchen4711: Du arme,es ist ja noch schlimmer,als man es sich denken kann.
Den Richter verstehe ich auch nicht.
Was die Brandstifterin Euch allen und vor allem Dir angetan hat,seelisch!
Hast Du eine psychologische Betreuung?
Das mit den Bläschen hört sich erst mal in meinen Augen so an,als ob Du eine Sonnenallergie hast.....
Aber der Doc wird wissen,was er sagt.

Ich wünsche Dir alles Gute.
LG
#13 quietscheentchen4711
21.8.13, 16:47
@Schnuff: es ist ganz schlimm, wenn man das erlebt hat und hinterher traumatisiert ist. ja ich bin in einer traumatherapie, aber geholfen hat es bisher nichts, die wurde mir von der opferhilfe genannt und auch gleich meine telefonnummer durchgegeben. ICH rede da nur, hilfsmöglichkeiten bisher nichts... habe den anschein, dass ich mir das selbst erarbeiten muss, wie ich aus dem dilemma rauskomme. aber ich WILL endlich mal wieder richtig schlafen können und nicht noch wochenlang warten, bis ich mal die blitzidee habe. das was ich bisher mache kann ich auch mit einer freundin machen, da bekomme ich sogar noch nen kaffee. also ich bin mit dem ganzen zustand der daraus erfolgte in keinster weise zufrieden.
hier noch die artikel des urteils:

http://www.express.de/koeln/fuer-eine-groessere-wohnung-mieterin-legte-25-braende,2856,23572024.html

http://www.ksta.de/koeln/urteil-dreimal-im-haus-feuer-gelegt,15187530,23572606.html
1
#14
21.8.13, 18:56
ich habe auch eine sehr empfindliche Kopfhaut, aber das Bürsten mit einer Naturhaarbürste macht mir nichts aus, da ich vorsichtig rangehe. Aber ich fange nicht oben an der Kopfhaut an, sondern unten an den Spitzen, um sie zu entwirren und arbeite mich dann hoch.
Man muss die Haare nicht so oft waschen, da man den ganzen Dreck rausbürstet und das Fett in den Haaren verteilt wird, was denen auch gut tut.

Ich versuche es (denke leider nicht immer dran) sie abends zu bürsten, da bin ich weniger empfindlich als morgens und das Gröbste ist dann schon raus.
Da ich Naturlocken habe, sind die dann natürlich leider draussen.
Aber morgens drehe ich sie mir am Hinterkopf zusammen und stecke sie mit einer großen Spange fest. Wenn ich sie dann am Nachmittag oder Abends löse, sind sie schön gewellt.
#15 Schnuff
21.8.13, 19:35
@Maja26: Es hilft doch auch,wenn Du nach dem Haare waschen eine Spülung rein machst,dass sich die Haare nicht so sehr verzwirbeln können.Du machst es übrigens auch richtig,dass Du mit dem kämmen unten anfängst.
LG
2
#16
21.8.13, 20:49
@Schnuff: Mein Mann hat seit fast 30 Jahren schlimme Schuppenflechte und
aufgrund einer offenen Stelle am Ellenbogen einen Hautkeim bekommen und ist seit 13 Monaten querschnittgelähmt.
Vor 3 Wochen ist er wegen seiner Lähmung nach Bad Griesbach zur Reha gekommen und Ihr werdet es nicht glauben, am ganzen Körper findet man kein Schüppchen mehr, früher viele Behandlungen, Davos, Unterwasseranwendungen und gecremt, gecremt und noch mehr gejuckt. Hoffentlich hält der Zustand einige Zeit an. Evt. hilft das auch anderen Patienten, liebe Grüße Malenchen
#17 Schnuff
21.8.13, 22:15
@Malenchen: das ist jetzt schwer zu sagen,warum seine Schuppenflechte "weg" ist.
Vielleicht ist er dort in der Reha endlich zur Ruhe gekommen,sie haben ein bestimmtes Wasser (das Salz des toten Meeres soll auch helfen).
Freu Dich mit Deinem Mann über die überraschenden "Nebenwirkungen".
LG
1
#18
22.8.13, 11:35
@quietscheentchen4711: Eine Therapie kann immer nur Hilfe zur Selbsthilfe sein. Man erarbeitet sich seine Erfolge immer selbst. Das muss auch so sein, sonst wäre man ja für immer abhängig vom Therapeuten. Und Geduld braucht man auch - ein paar Wochen reichen da wohl kaum. Lass Dich also bitte nicht entmutigen. Das wird schon, auch wenn Dein Leidensdruck jetzt noch hoch ist. Schnelle Lösungen wünscht sich wohl jeder Betroffene, aber die gibt es nicht.
Ich wünsche Dir alles Gute.
1
#19
22.8.13, 22:31
Ich bin erschüttert über diese schlimmen Dinge. Als Tipp von mir zum Thema Juckreiz (wg Stress etc.) - da hilft Vitamin B. Das ist reine Nervennahrung. Ich nehme jeweils 2 Kapseln zu Beginn pro Tag, dann auf 1 Kapsel reduzieren (pro Tag). Diese mal ein paar Wochen einnehmen, dann absetzen. Das Jucken verschwindet. Sollte es wieder kommen, wieder mit einer Kur beginnen. Vitamin B hilft zB auch bei Herpes, der oft im Zusammenhang mit Stress entsteht.
#20
27.4.14, 16:47
Dieser Tipp eignet sich leider überhaupt gar nicht für Leute wie mich mit lockigen Haaren. Dadurch macht man lockige Haare ganz strohig. Für Leute mit glatten Haaren mag das gut sein.
#21
8.3.16, 01:14
Ich mach diesen Tipp schon längere Zeit so. Nur stellen sich bei mir die Haare elektrisch zu Berge. Ich habe langes glattes Haar. Woran kann das liegen? Ich verwende eine Wildschweinsnaturborste für diese Prozedur. Vielleicht ist dieses geladene Haar auch erwünscht, weil es das Haar belebt? Weiß da jemand genaueres dazu?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen