Grundlegende Tipps zum Waschen mit der Waschmaschine.

Waschen mit der Waschmaschine - Grundlegendes

Jetzt bewerten:
3,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Waschen ist vielleicht gar nicht so leicht wie es aussieht.

Damit die Wäsche nicht auf Puppengröße schrumpft und nach dem Waschen immer noch die selben Farben haben, sollte man folgende Regeln beachten:

  1. Weiße Wäsche sollte man nur mit weißer Wäsche waschen. Und das mit Vollwaschmittel.
  2. Farbige Kleidung sollte nach Farben gewaschen werden (dunkel/hell). Vor allem rote und neue Kleidung ist brisant! Unbedingt Color-Waschmittel benutzen!
  3. Jeans, Pullover, Hemden nicht mit 60 Grad waschen. Sondern mit 30 oder 40 Grad. Sonst kommt die Kleidung oftmals eine Nummer kleiner raus.
Von
Eingestellt am

37 Kommentare


#1 schug
17.4.04, 23:22
Wo sind die Waschsymbole für die Waschmaschinenbehandlung zu finden?
#2 Bernhard
18.4.04, 14:21
Schau mal ins Forum - da ist ein Link.
#3 schugwolfgang@web.de
20.4.04, 16:45
2. Versuch: Wo finde ich Hinweise zu den in den wäschestücken eingenähten Pflegehinweise wie: Temperatur, Sschleudern, nicht reinigen, nicht in den Trockner usw.
mit freundlichen Grüßen
wolfgang schug
#4 Thorsten
26.1.05, 13:01
Soweit klar. Aber bei meiner Waschmaschine (und sicher nicht nur bei meiner..) gibt es zum Beispiel ein Programm "Feinwäsche" und ein Programm "Pflegeleicht". Weiß irgendjemand was in aller Welt das ist?!?
#5 Andrea
1.2.05, 09:39
Habe ein Kleidungsstück,das man eigentlich chemisch reinigen sollte.Kann man das auch in der Maschine im Programm "Schonwäsche" waschen.Bitte helft mir!!
#6 Tina
5.3.05, 15:54
Hallo Thorsten,
Feinwäsche ist, wenn Du zum Beispiel Gardinen waschen möchtes, oder ein Samtpulover oder was mit Seide.

Pflegeleicht bedeutet, alles was mit 30 Grad gewaschen werden muß.
#7 Tina
5.3.05, 16:01
Hallo Andrea,
es kommt drauf an was das für ein Kleidungsstück ist. Wenn es ein Blaser ist versuch es mit dem Wollprogramm, statt Waschpulver zu nehmen nimmst Du Shampoo.
#8 schuberd
16.5.05, 01:48
Aufklärung ist alles!

Ein schlechtes Waschergebnis kann viele Gründe haben. Wenn kein technischer Fehler am Gerät zu finden ist, könnte es an der Bedienung liegen und der Kunde benötigt Aufklärung! So ist die mechanische Walkarbeit zu 40% für das Waschergebnis verantwortlich und da spielt die Beladung der Trommel eine wesentliche Rolle.

Viel hilft wenig!
Die meisten Verbraucher verwenden zu viel Waschmittel, nach dem Motto "Viel hilft viel"! Auch sind die Dosierungsangaben auf den Waschmittelverpackungen meist übertrieben. Diese Überdosierung ist nicht nur Verschwendung, sondern kann unter Umständen sogar zu einem schlechteren Waschergebnis führen. Denn der Schaum, der sich bildet, dämpft die Bewegung der Wäsche ab und behindert so die mechanische Waschwirkung. Außerdem verschlechtert sich das Spülergebnis und es können Waschmittel und Schmutzreste in der Wäsche bleiben.

Das Märchen vom bösen Kalk!
Vorbemerkung: Die meisten Verbraucher wissen nicht genau, wie hart ihr Wasser ist! Informieren Sie sich beim örtlichen Wasserversorger!
Zum Thema "zusätzlicher Wasserenthärter" ist zu sagen, dass der Heizstab nicht vom Kalk zerstört wird, sondern vielmehr "durchrostet". Es findet eine elektrochemische Korrosion statt (verschiedene Metalle in einem Elektrolyt bilden ein chemisches Element), wodurch der Blechmantel des Heizstabs Löcher bekommt. Diese Korrosion ist materialabhängig und als ein normaler Verschleiß zu betrachten. Sie kann nicht durch einen zusätzlichen Enthärter verhindert werden. Zerstörte Heizungen findet man übrigens auch in Weichwassergebieten ohne den geringsten Kalkbelag.
Da Enthärter schon im Vollwaschmittel enthalten ist (Zeolithe), ist eine zusätzliche Zugabe also Verschwendung. Allenfalls bei Härtebereich 4 (über 21°dH) würde das Sinn machen. Vorausgesetzt, das Waschmittel wird im Gegenzug sparsamer dosiert!

Waschmittel in die Trommel!
Wird das Waschmittel über den Einspülkasten in die Maschine gespült, rieselt ein Teil davon (5-20%) in Ablaufschlauch und Pumpe und ist für die Wäsche verloren. Einige Geräte verhindern dieses Absinken des Waschmittels durch eine Absperrvorrichtung im Bottichboden. Man kann das Waschmittel aber auch direkt in die Wäsche geben (z.B. in ein "Ökosäckchen" oder einen Strumpf). Ein weiterer Vorteil: der Einspülkasten verklebt, verstopft und versport nicht. (Schimmelpilze ernähren sich u.a. von Waschmittelresten)

Vorwäsche? Nein Danke!
Vorwäsche ist ein Überbleibsel aus Großmutters Zeit. Bei den heutigen Waschgewohnheiten, Textilien, Waschmitteln und Waschmaschinen kann getrost darauf verzichtet werden. Einweichen: einfach die Maschine 5 Minuten nach dem Wassereinlauf am Hauptschalter ausschalten und 1 Stunde später wieder einschalten, ohne das PGS zu verstellen.

Teurer Müßiggang!
Schonprogramme brauchen mehr Wasser und damit auch mehr Energie zum Aufheizen. Außerdem wird die Wäsche weniger gewalkt als im Normalprogramm. In den meisten Fällen kann auf ein Schonprogramm verzichtet werden.


Voll ist toll!
Eine volle Maschine benötigt viel weniger Wasser und Strom als zwei halbvolle! Es ist also wirtschaftlicher, das Gerät optimal zu beladen und auf Spar-Programme zu verzichten.

Walkarbeit braucht Kraft!
Die mechanische Waschwirkung wird erreicht, indem die nasse Wäsche durch die Drehbewegung von oben auf die darunter liegende fällt und so eine Walkarbeit verrichtet. Das erklärt, dass es auf die richtige Beladung der Trommel ankommt.
Ist die Trommel zu voll, so ist die Walkarbeit zu gering und das Waschergebnis schlecht.
Die trockene Wäsche darf die Trommel ganz ausfüllen, muss sich aber noch komprimieren lassen. Die mit Wasser voll gesogene Wäsche füllt dann ca. 2/3 der Trommel aus.
Kochwäsche: Ein Überbleibsel aus Großmutters Zeiten!
Auf Kochwäsche 95°C kann normalerweise verzichtet werden. Ein gutes Waschergebnis kann durch lange Walkzeit (Normalprogramm) auch bei 60°C erreicht werden! Weitere Tipps siehe oben. Wird eine Desinfektionswirkung gewünscht, z.B. bei Hautpilzerkrankungen oder Hausstauballergie genügen 70°C im Normalprogramm!

Kuschelweich und Co! - Oder: Vom harten Leben mit weicher Wäsche!
"Weg mit dem Weichspüler!" - Warum?
Weichspüler (WS) besteht in erster Linie aus kationischen Tensiden. Diese Chemikalien haften der Wäsche an und bilden einen "Schmierfilm" auf deren Oberfläche. Wer diesen Vorgang von Hand erledigen wollte, müsste seine Wäsche frisch gewaschen aus dem Schrank nehmen, mit WS einreiben und anziehen. Das würde wohl niemand freiwillig tun - doch die Waschmaschine nimmt uns die Arbeit ab, ohne dass wir uns darüber bewusst sind.
Die Folgen:Die Haut ist im Dauerkontakt mit dem WS, was Hautkrebs auslösen oder begünstigen kann. Die Duftstoffe im WS können Allergien auslösen. Der WS versiegelt die Faser gegenüber Wasser: ein weichgespültes Handtuch kann bis zu 2/3 weniger Wasser aufsaugen. Bei der nächsten Wäsche braucht man mehr Waschmittel, denn die darin enthaltenen anionischen Tenside werden dazu verschwendet, die kationischen Tenside des WS auszuwaschen anstelle der Flecken.

Warum wird die Wäsche "hart"?
Faserstarre: Sie entsteht, wenn die Wäsche ohne Bewegung auf der Leine getrocknet wird. Dieser Effekt geht allerdings schon beim Aufschütteln und Zusammenlegen der Wäsche und spätestens beim Tragen verloren. Verkalkung der Faser: Beim Trockenvorgang bleiben die Mineralien aus dem Wasser als Kristalle auf den Fasern liegen. Dieser Effekt ist umso stärker, je höher die Restfeuchtigkeit der Wäsche ist. Die Alternative: Empfehlen Sie statt dessen Essig! Man gibt davon 2 bis 3 Esslöffel in den Weichspülbehälter. Dadurch wird die Faser "entkalkt" und die Wäsche weich.
#9 Tanja
5.8.05, 12:08
Und außerdem neutralisiert Essig als Weichspülerersatz evtl. Waschmittelrückstände in der Wäsche.
#10 Kevin
8.9.05, 21:44
Hier wird einiges falsch beschrieben:
1. "Pflegeleicht ist alles was mit 30°C gewaschen werden muss" => Stumpfsinn!! Warum schlägt einem dann die Machine auch 40°C,50°C u. 60°C vor? Ppflegeleicht is für Hemden,Blusen;Tischwäsche; T-Shirts;Wolldecken;usw. da!!
2. Jeans kann man immer problemlos auch bei 60°C waschen ohne Einlaufgefahr! Es sei denn sie besitzen einen Gummianteil (Stretch)! Gute Jeans (Wrangler,Levis,...) kann man auch auf 75-95°C waschen, wenn sie sehr,sehr stark dreckig sind! Bei leicht verschmutzten Jeanshosen oder jacken,-hemden,etc reicht 40°C.
3."Waschen ohne Vorwäsche- Nein Danke" istim groben okay, aber bei arbeitsbekleidung,etc. löst sie Sand, Farbe, etc.-also hier besser mit und auch ruhig ein Becher Waschm. in die Vorwäsche
TIP: Essig als Weichspüler, hift gut bei schwarzen Jeansw, verhindert das ausfärben.
#11
17.10.05, 17:18
hallo. ich habe eine wichtige Frage an euch. Bekomme demnächst eine Waschmaschine und wollte fragen, ob ich diese selbst anschliessen kann. Was mich ärgert, es ist nie eine Schelle beim Ablaufschlauch dabei, somit kann man den Ablauf nicht verschrauben. Ausserdem ist das Ablaufrohr aus PLASTIK?!?! - und das Zulaufrohr aus Gummi??? Normal? Bitte helft mir!!! Michi
-1
#12 Florian Purucker
21.11.05, 23:00
Wäsche sortieren ist - außer bei besonders starker Verschmutzung - eigentlich überflüssig. Bei Temperaturen bis ca. 38 °C (wobei oftmals 40 °C eingstellt werden müssen) wirkt das Waschmittel aus chemischer Sicht am besten (Enzyme werden noch nicht zerstört).
Neue Kleidungsstücke färben tatsächlich unter Umständen, weswegen ich sie zuerst von Hand wasche um die überschüssige Farbe zu entfernen. Danach kann man aber alles gemeinsam waschen. Ich mache das seit langer Zeit so und hatte nie ein Problem.
#13 Wascher
12.9.06, 12:45
und was mache ich, wenn weiße Shirts farbige Aufdrucke haben? Vollwaschmittel für das weiße oder Colorwascmittel für das farbige ohne Aufheller???????
#14 criz
19.10.06, 14:15
danke!! :D

...wenn man zu stolz ist bei jeder kleinigkeit ermal die mama zu fargen
#15 gudi
29.1.07, 18:11
hallo! ich arbeite im moment als nanny in amerika und meine familie hier waescht alle kleidungsstuecke nur auf kalt.jedoch befinden sich auf vielen kleidungsstuecken immer wieder flecken...wuerden diese besser rausgehen wenn man warm oder heiss waschen wuerde??
#16 inot
7.2.07, 16:45
ich liebe one piece
#17 Sven
23.4.07, 14:15
Habe eine Tagesdecke, leider ohne Etikett. Ich tippe darauf, dass es eine 50% Baumwoll-Decke ist. Wie sollte ich die am Besten waschen, ohne dass sie kleiner wieder herauskommt bzw. die Farben verwaschen sind?
#18 lehrer lempel
20.6.07, 22:45
sehr gut schuberd! setzen!
#19 Cocsi
23.7.07, 14:36
Oooooh ganz falsch, super Tipps aber Nr. 1 ist eindeutig korrekturbedürftig. Weiße Wäsche wenn geht immer mit hellblauer Wäsche gemeinsam waschen, dass intensiviert das Weiß noch mehr - warum eine Chemiker oder Physiker fragen. lg
#20 Hans
24.9.07, 20:14
Was kann ich gegen die Fusseln auf den Pullovern tuen?
#21 Alexander
3.10.07, 10:32
Ich hab einen Baumwollpullover eine Nummer zu groß geschenkt bekommen, gibt es eine Möglichgkeit den so zu waschen, dass er etwas kleiner wird?
#22 sasi
11.1.08, 12:46
was könnte man benutzen zum waschen,wenn man kein waschpulver mehr hat
#23 rowena
31.1.08, 21:55
der aufdruck auf dem weißen t-shirt ist meistens gummiartig, kann also nicht ausgehen, oder, wenn es gefärbt ist, sollten es farben sein, die nicht ausgehen. also mit weiß waschen
#24 Helmut
1.5.08, 13:10
Die Waschsymbole werden sehr gut in der Wikipedia erklärt.
#25 Antonia
2.9.08, 21:33
also ich habe das problem,unsere klasse hat pullover bestellt für den abschluss doch in M gab es ihn nicht mehr und s wäre mir zu klein, deswegen habe ich L genommen, der ist jedoch viel zu groß.ich könnte ihn als kleid anziehen.kann ich ihn vllt heißer waschen, damit er kleiner wird?
Lg
#26 s'Bärbele
3.9.08, 23:25
@ 21:33 : Es empfiehlt sich nicht, Pullover zu heiß zu waschen. Zwar werden manche wirklich kleiner, aber sie verlieren unter Umständen auch total die Form.
#27 GORDON
26.10.08, 08:18
wachsjacke belfast oder ähnliches -eigentlich nicht waschen-reinigung und falls doch: risiko!!danach aber mit belfast wachs einreiben (MOTORRAD SHOPS)
GORDON:-)
#28 alex
18.3.09, 10:59
was kommt in welches fach in der waschmaschinenschublade? Ist das bei allen Waschmaschinen einheitlich?
#29 Adrian
30.6.09, 20:23
Fuck ich hab grad Buntwäsche ca 10-20 Minuten auf 60 ° gestartet, nachdem ich es gemerkt hab hab ich auf 40 ° gestellt, muss ich jetzt abnehmen?
#30 olli
7.4.10, 13:54
muss zum ersten mal waschen und ehrlich! ich habe keine ahnung!! könnt ihr mir helfen?
#31 Ciella
24.5.10, 23:43
gehen schwarze jeans und blaue jeans zusammen?
1
#32
5.8.10, 11:51
@Florian Purucker:
Ohne sortieren waschen???
...dann möchte ich deine Wäsche erst gar nicht sehen. :-(
Bei mir wird immer schon nach Farben sortiert und Weißes sowieso immer extra - Feinwäsche (Synthetik) weiß oder Vollwäsche (Baumwolle/Leinen) weiß).
Es beiben die Farben wo sie hingehören und es vergraut absolut nix.
So haben wir unsere Klamotten jahrelang ohne dass sie unansehnlich werden.
#33
5.8.10, 11:54
@Ciella:
wenn es dunkelblau ist: JA!
Wasche die Jeans (und auch andere Oberbekleidung) mit Feinwaschmittel und auf links gedreht - man hat keine unansehnlichen Knitterfalten (weiße Streifen) mehr.
#34
5.8.10, 11:55
@olli:
was möchtest du denn wissen??
...oder gib mir deine Festnetz-Nr. - ich ruf dich an.
#35
20.9.10, 14:28
Hallo,
meine Waschmaschine ist leider zur Zeit kaputt. Kann ich meine Wäsche (natürlich nach Farben sortiert) auch von Hand wäschen?
Liebe Grüße
#36
12.7.11, 15:40
Ich möchte gerne einige Kleidungsstücke schwarz färben, in der Anleitung der Färbepackung steht, ich solle die 40° Wäsche mitdem Programm "pflegeleicht" waschen. Sowas steht bei mir nur nirgends, weiß jemand wie das Programm bei anderen Maschinen heißen könnte?!
#37
17.4.12, 22:48
Es gibt auch Tücher für in die Waschmaschine die das abfärben verhindern.Bin sehr zufrieden.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen