Eine Ursache für muffig riechende Wäsche ist ein verschmutzter Waschpulvereinfüllkasten.

Waschmaschine Wäsche riecht muffig

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn die Wäsche frisch gewaschen muffig riecht, kann es auch daran liegen, dass sich schon längst vermisste Socken, oder auch kleine Sachen wie Häkeldeckchen, mit der Zeit im Laugenbottich der Waschmaschine auflösen.

Manchmal ist es so, dass eine Socke nach dem Wäschewaschen als vermisst gilt. Dieser Socken hat sich beim Waschen, zwischen der drehenden Waschtrommel an dem stehenden Laugenbottich hindurch gemogelt und befindet sich nun unsichtbar im Laugenbottich. Dieses Kleidungsstück zersetzt sich bei jedem Waschgang ein wenig mehr. Über Tage, wenn nicht Wochen liegt, dieses Kleidungsstück feucht in der Trommel und wird auch nicht weggespült, weil es sich oft genug an den Befestigungsstegen der WM-Heizung verfangen hat.  Wer einmal erlebt hat, wie sauer ein feuchtes Kleidungsstück riecht, kann nun erahnen, warum die gewaschene Wäsche schlecht riecht.

Eine Methode um dies zu beseitigen, außer die Maschine auseinanderzunehmen, habe ich noch nicht gefunden. Manche hatten schon Erfolg mit Taschenlampe und einem Draht. Man versucht einer Taschenlampe durch die Löcher des Laugenbottichs den Übeltäter zu finden. Dann  mit einem gebogenen Draht zwischen Trommel und Bottich den Verdächtigen zu entfernen. Aber Achtung, wenn der Draht sich nun auch noch verhakt, wird es unausweichlich sein, die Maschine auseinander zu nehmen.  Die Benutzung eines Wäschesacks ist sehr hilfreich um dieses Problem zu vermeiden.

Eine andere Ursache ist ein verschmutzter Waschpulvereinfüllkasten. 

Besonders für die Benutzer von Weichspülern ist angezeigt, diesen öfters sauber zu machen. Eine wahre Fundgrube kann sich zeigen, wenn der Waschmitteleinfüllkasten entfernt wird. Dazu muss man bei den meisten Waschmaschinen eine Verriegelung aufheben. (Oft rot oder orange markiert.) Nachdem die Waschmittelschublade nun ausgebaut ist, einen Blick in den nun offenen Kasten werfen. Der Kasten ist ab Werk weiß. Nicht grau oder schwarz. Nicht selten ist hier Schwarzschimmel anzutreffen. 

O.k., wie ist der zu reinigen? Entweder man kann es noch mit Kunststoffreiniger und einer Zahnbürste hinbekommen. Ist aber oft langwierig. Was ich auch schon mal gesehen habe, der Kasten ist ja groß genug, das Innere mit einer "neuen" Klobürste zu reinigen. Damit nicht alles verunreinigt wird, sollte man sich schützen, indem man die Stelle währenddessen mit einem Handtuch abdeckt und sozusagen blind operiert. Mit dieser Reinigung hat man schon viel erreicht.

Von
Eingestellt am

45 Kommentare


#1
13.12.14, 07:49
Ich reinige den Kasten einfach mit der Duschbrause, da geht eigentlich alles gut ab, vor allem an den Stellen, an die man nicht so gut ran kommt. Hinterher wisch ich dann einfach noch mal mit einem Tuch und etwas Reiniger nach.
6
#2
13.12.14, 08:56
Genau dies Problem hatten wir mit einer Kinderbadehose, die sich aus der Trommel befreit hatte und sich schon im Auflösungsprozess befand, als wir sie endlich aus der Maschine gewurschtelt hatten. Geruch und Anblick waren mehr als unappetitlich! Ich wäre nie darauf gekommen, dass so etwas überhaupt passieren kann. Deshalb finde ich den Tipp hier gut und wichtig. Seitdem packe ich kleine Teile in ein Wäschenetz, das ist zwar umständlich, aber allemal besser als die üble Geschichte mit der Badehose. Das Einspülfach meiner Waschmaschine lässt sich übrigens herausnehmen und sich unter fließendem Wasser mühelos reinigen.
3
#3 Beth
13.12.14, 11:19
In der Regel riecht die Wäsche muffig wenn man mit niedrigen Tenperaturen wäscht.
4
#4
13.12.14, 12:04
guter tipp, daumen hoch! im winter mit den dicken pullovern schalte ich immer auf wasser plus, sonst riechen die auch muffig, vor allem wenn die waschmaschine gut gefüllt ist.
4
#5
14.12.14, 08:31
Mir ist noch nie irgendwas in der Maschine verloren gegangen.
3
#6
14.12.14, 08:53
@FigureOfMerit:

Hast du keine einzelnen Socken, wo du dich fragst, wo sind die bloss geblieben??
6
#7
14.12.14, 08:55
Das mit dem Waschmitteieinfüllkasten lässt sich vermeiden, wenn man das Waschmittel einfach direkt zur Wäsche in die Trommel gibt. Geht wunderbar, ich mache das immer so. Und da ich nie Weichspüler verwende, ist der Einfüllkasten gar nicht in Gebrauch und muss auch nicht umständlich gereinigt werden.
2
#8
14.12.14, 08:55
in den waschmittelkasten kommt bei mir überhaupt kein waschpulver mehr rein, da es oft nicht richtig "mitgenommen" wird, falls der wasserdruck mal niedriger ist. ich gebe das pulver mit der wäsche direkt in die trommel, den einfüllkasten ziehe ich hin und wieder mal ganz raus und reinige ihn grob, danach mit in die spülmaschine. geht am besten bei der verwendung von pulver, flüssigwaschmittel nehme ich eh nicht, da es die umwelt mehr belastet. ab und zu hilft es auch einmal einen waschgang auf höchster stufe, ohne schleudern natürlich, mit einer flasche essig leer durchlaufen zu lassen.
3
#9
14.12.14, 09:00
ich habe mich immer über die nicht zu findenden Kleinteile in der Waschmaschine gewundert.
Irgendwann kam mir dann die "geniale" Idee-:) die in einen Netzwäschesack zu stecken und
rein damit! Und damit die Wäsche nicht immer wieder irgendwo rätselhafte kleine Löcher
hat, stecke ich meine BHs auch jeweilen in eines dieser Wäschesäckchen.
Meine Waschmaschine hat im übrigen noch nie gemuffelt, mache ich das was falsch??-:)))
2
#10
14.12.14, 09:02
Ich habe vor kurzer Zeit mein Waschmitteleinfüllfach rausgenommen und gereinigt. Vom Weichspüler werden die ja gerne versifft.

Habe alles schön sauber gemacht. Auf der Unterseite hat es einen "Gang" durch den der Weichspüler eingespült wird. Den habe ich mit einer Flaschenbürste gereinigt.
Ich war echt überrascht, wieviel Schlick sich dort angesammelt hat. Es hat sich echt gelohnt dies zu putzen.

Ich benutze seither keinen Weichspüler mehr, sondern Essigessenz. Dies wurde in anderen Tipp's schon empfohlen und klappt echt super.
#11
14.12.14, 09:24
@bollina: nein, noch nie.
3
#12 watz
14.12.14, 09:42
Maschine sauber halten und ab und zu ne Kochwaesche hilft.
2
#13
14.12.14, 10:24
@bollina: Guten Morgen,
es kommt immer auf den Typ der Maschine an, bei einen Top Lader kann man die Trommel aufschrauben und die Verlorenen Wäscheteile und andere verschwundenen Teile wieder finden.
Aber auch bei diesen Typ darf man die Reinigung der Maschine nicht vernachlässigen es kann schnell zu Schimmel an den Gummidichtungen kommen.
Um Kalk und Schimmel, Schmierfilm vor zu beugen ist eine Reinigung mit einen Reiniger ist da angebracht. Den Waschmittel Spülkasten nehme ich auch nicht, einmal wegen der Hygiene, auch beuge ich dadurch auch der Verstopfung .
Bei Essig sollte man etwas vorsichtig sein, und erst klären ob die Maschine Essig auf dauer ab kann.
Einen geruhsamen 3. Advent
Gruss Giesa
#14 Beth
14.12.14, 11:26
@KerstinM: So mache ich es auch.
3
#15
14.12.14, 11:58
Ich gebe mein Waschmittelfach ganz einfach von Zeit zu Zeit in den Geschirrspüler - er ist danach wunderbar sauber.
1
#16
14.12.14, 13:28
Ich habe das Waschmittelfach meiner Waschmaschine noch nie herausgenommen, - sollte ich vielleicht auch mal tun. Allerdings habe ich auch kein Problem mit muffeliger Wäsche.
1
#17
14.12.14, 13:54
@Maeusel:

Vielleicht bist du dann auch überrascht, was sich da abgelagert hat. Also mir gings auf jeden Fall so :-(
#18
14.12.14, 14:43
Dampfreiniger sind auch nicht schlecht, um die Fächer von Zeit zu Zeit sauber zu machen. Geht schnell, wird sauber, danach eine Spülung ohne jedes Mittel, fertig!
2
#19
14.12.14, 14:51
Also ich benutze 2 mal im Jahr einen Maschinenreiniger,der ist für Wasch-und Spülmaschine !! Hat immer geholfen!!😉
1
#20
14.12.14, 14:56
@Giesa: #13

Jetzt hast du mich wegen dem Essig verunsichert. Habe mal die Bedienungsanleitung meiner Miele angeschaut. Aber da steht nichts wegen Essig drin.

Jetzt habe ich Miele mal eine Mail mit meiner Frage geschrieben. Bin nun gespannt, was die mir zurückschreiben.
3
#21
14.12.14, 17:01
Meine Miele erinnert mich mit der Ansage "Hygiene-Info" daran, dass eine Reinigung erforderlich ist. Das passiert, je nach Intensität der Nutzung (keine Ahnung, wie die Maschine das berechnet, vielleicht auch nach Ablauf eines Zeitintervalles?), ungefähr alle 6 Wochen. Habe darüber leider nicht Buch geführt - wäre ja schon mal interessant!
Gekauft habe ich die Maschine im Nachbardorf, wo die Ehefrau des Elektrikers selbst diese Maschine nutzt und gerne ihre Tipps abgibt. Also nach "Hygiene-Info" will der Hersteller eine 90°-Wäsche mit einem Maschinenreiniger, den er selbst anbietet. Die Ehefrau des Elektrikers empfiehlt (und so mache ich es auch):
Nach der Meldung packe ich Kochwäsche in die Maschine und wasche bei 90°. Bei der nächsten Meldung ebenso. Nach der dritten "Hygiene-Info" nehme ich Maschinenreiniger für eine besonders gründliche Reinigung (den preiswerten vom Discounter oder Drogeriemarkt). Klappt super!

Und das Waschmittelfach:
Das verpappt nur wegen des Weichspülers, nicht wegen des Waschmittels! Wenn das Fach für den Hauptwaschgang verklebt ist, dann wurde der Weichspüler unsauber eingefüllt und es ist davon etwas hineingelangt. Und Essig? Ein NoGo, denn Essig greift die Gummis und auch Kunststoffteile an. Eine mürbe Türdichtung zu erneuern, wäre mir echt zu teuer.
Ich hole die Schublade so alle 3 Monate raus und in diesem Zeitraum sind die Anhaftungen so minimal, dass ich sie unter fließendem Wasser mit einem einfachen Tuch abwischen kann. Wichtig: Das Loch in der Maschine, in das die Schublade reingehört, sollte auch ausgewischt werden, denn dort kleben Reste an. Einfach mit einem feuchten Tuch überall dort abwischen, wo man dran kommt.
Und: Je öfter, desto weniger Aufwand (keine Bürste, weder Klo- noch Zahn-), keine Schrecksekunden durch Schwarzschimmel.
2
#22
14.12.14, 17:48
Hallo Eisenhauer, so eine Hygiene Info sollten wohl auch andere Hersteller beifügen, und dann auch noch in etlichen Sprachen.
Für mich ist Miele aus Gütersloh auch das beste was auf unseren Markt hergestellt wird.
leider wird nicht mehr alles in Deutschland hergestellt, aber das ist eine allgemeine Entwicklung.
Der Preis macht sich über die Jahre mehr als bezahlt.
Hygiene ist das A&O
Gruss Giesa
3
#23 alesig
14.12.14, 18:10
Hallo, ich habe weder Hygieneinfo noch einen Waschmaschinenreiniger je benutzt.Einfach nach jedem Waschgang das Türgummi trocknen, Tür offen lassen. Alle 4 Wochen Waschmittelfach & Lade, Flusensieb reinigen. Kleinteile im Wäschenetz oder z. B. in einem Kopfkissen waschen.
In über 35 Jahren hat bei mir wirklich noch nie ein Teil gefehlt oder die Maschine gemüffelt.
PS: Ich benutze weder fl. Waschmittel noch Weichspüler
Allen einen guten Start in die letzte Adventswoche
1
#24
14.12.14, 18:41
Hallo alseig, wenn alle Muttis und Väter so mit Ihren Maschinen umgehen würden, hätten wir nur die hälfte Elektro Schrott.
Ich achte auch auf meine Maschinen, ob gross oder klein.

Fröhliche Weihnachten
Gruss Giesa
1
#25
14.12.14, 21:07
den kasten selber tu ich einfach in den geschirrspüler. wie neu. und meine wäsche riecht nicht mehr muffig, seitdem ich waschsoda bei jedem waschgang nehme.
1
#26
14.12.14, 21:58
Ich benutze nie Weichspüler, aber flüssiges Waschmittel. Und das Waschmittelfach ist etwas "verpappt", wie Eisenhauer es nennt. Dann müssen wir es wohl mal ausbauen.
2
#27 xldeluxe
15.12.14, 00:06
@Maeusel:

Rausziehen, Maeusel: Rausziehen - nicht gleich ausbauen ;--))))))
2
#28
15.12.14, 08:37
@Giesa:

Hallo Gisea.

Ich habe ja gestern bei Miele angefragt, ob ich anstelle von Weichspüler, Essigessenz verwenden kann.

Nun hatte ich heute morgen schon Antwort von Miele. Das ging ja fix und hat mich gefreut.
Sie haben mir geschrieben, dass das der Wama nicht schade und ich weiter Essigessenz brauchen kann.
#29
15.12.14, 09:48
"Versiff" kan auch davon kommen das Sie zuviel Weichspüller nehmen! Genau so übrig gebliebener Waschmittel verunreinigt Spüllkasten. Mit Essigessenz habe ich auch nur gute Erfahrung. Obwohl manche Hersteller verteufeln ihn, um eigene, nicht immer wirksam und auf keinen Fall günstig, Produkt zu vermarkten
2
#30
15.12.14, 11:17
ich schütte zu jedem Waschgang 1 Schraubkappe Essigessenz ins Weichspülfach(ohne Weichspüler) und alle Gerüche und Kalkablagerungen und sonstige Ablagerungen in der Waschmaschine und Gummidichtungen verschwinden damit und es pflegt jede Waschmaschine
#31
15.12.14, 13:56
@meinewenigkeit:

Genau so mache ich das auch. Die Verschlusskappe von Surig Essigessenz ist ja nicht gross. Aber so funktioniert das Tiptop.
2
#32
15.12.14, 15:18
Wäsche riecht oft muffig, wenn bei niedrigen Temperaturen (30-40°) die im Kleidungsstück sich befindlichen Bakterien nicht richtig rausgewaschen werden. Die Höhe der Temperatur reicht einfach dafür nicht aus.
Das hatte ich vor allen Dingen bei Sportsachen und bei den angezogenen ! Sachen eines Bekannten bemerkt. Der hatte die Angewohnheit seine Klamotten verschwitzt immer noch 'ne Weile rum liegen zu lassen - und die Bakterien vermehrten sich freudig..

Ich füge bei 30 - 40 ° immer einen Hygienespüler hinzu und die Wäsche riecht immer frisch.
#33
15.12.14, 15:19
@meinewenigkeit: das mit der Essigessenz ist ein super Tipp - werde ich mir merken, danke!
#34
15.12.14, 21:10
Hallo bolina, es freut mich sehr, das es so ist.
Miele ist Miele, unsere Mieterin hat eine Waschmaschine sie darf kein Essig verwenden und sie darf auch keine Wäsche färben.
So können wir doch mit Miele alles das tun was wir möchten.
Fröhliche Weihnachten
Gruss Giesa
#35
15.12.14, 21:15
Du solltest dein Waschpulver in die Trommel geben, so braucht du nur das Weichspülmittel Fach zu reinigen, Das solltest du immer tun, damit sich keine kleine Fieslinge ansammeln
Gruss Giesa
#36
15.7.15, 12:52
Hallo,

ich habe ein etwas komisches Problem. Die gesamte Wäsche riecht nicht muffig, sondern angenehm frisch. Bis auf ein einziges T-Shirt. Ich hab schon alles versucht. Sogar desinfizieren mit so einem Mittel extra für Bakterien und Gerüche beim Waschen. Aber sobald das T-Shirt wenige Tage im Schrank liegt, fängt es an komisch zu riechen. Selbst direkt nach dem Waschen kann man durch den Waschmittelgeruch schon etwas den anderen Geruch bemerken. Kann es nicht genau beschreiben. Eher so nach Keller vielleicht?

Das größte Problem daran ist, dass es die anderen T-Shirts, die daneben oder oben/unten liegen ebenfalls ansteckt. Die riechen dann nach einigen Tagen auch so, nur schwächer. Je länger es im Schrank ist, desto stärker entwickelt sich der Geruch. Der Schrank kann es absolut nicht sein. Hatte es auch schon in anderen Schränken. Alles andere riecht absolut nicht so.

Es ist ein hochwertiges Shirt, von dessen Hersteller ich schon viele andere habe. Also kein Billigmüll. Mir ist schon nach dem Kauf beim ersten oder zweiten Waschen aufgefallen, dass das da so ein Geruch ist. Aber da es Winter war, dachte ich es sei vielleicht einfach nicht richtig getrocknet. Normalerweise verschwindet sowas beim nächsten Waschen einfach. Tat es leider bei diesem Shirt nicht.

Ich habe das Shirt vielleicht mal mit verschwitzten Socken oder Handtüchern gewaschen. Dachte schon daran, dass vielleicht Bakterien oder ein Pilz dran sein könnten.

Hat jemand eine Ahnung was das sein kann? Ich bin echt ratlos. -_-
#37 watz
15.7.15, 13:37
Ohne Nennung von Ross und Reiter, wird Dir wohl KEINER helfen können.
Hast ja nicht einmal das Material benannt.
Teure Shirt sind ja unter den gleichen, miserablen Zuständen hergestellt,
wie die Produkte z.B. von Kick.
Die kosten halt nur mehr.
#38
15.7.15, 14:08
@lebensfreude: es ist narülich ein problem, wenn die Wäsche nicht so wird wie sie sein sollte.
Das mit den Wäsche Netz mache ich schon lange, empfindliche Wäscheteile , wie T-Shirt, Socken. Tischdecken, Damien Taschentücher .
Da wir jeden Tag die U-Wäsche wechseln fallen natürlich viele Socken und Kleinteile an.Diese sammel ich gleich getrenn im Wäschenetz, so fallen keine einzelnen an, und die Socken machen sich nicht auf den Weg zur Kanalisation.
Die Waschmaschine wird in Regekmässigen gereinigt, und das Waschpulver kommt gleich in die Trommel.Ich habe mein Waschmittelfach noch nie genutzt.
Wenn man nur leicht verschmutze Kleidung hat, kann man das Waschmittel sparen, da in der Kleidung und in der Maschine genügend Waschmittel vorhaden ist.
Versuch doch einmal das T-Shirt auf den Bügel auf den Balkon oder ähnichen zu hängen, vielleicht bringt das was.
Gruss Giesa
#39 watz
15.7.15, 14:18
P.S. Waschmittel mit Bleiche verwenden und das Teil mal einige Tage in die pralle Sonne legen. Wenn das nicht hilft, einfach entsorgen ;-).
#40
17.7.15, 13:28
@watz: Bleiche ist bei schwarzen Shirts leider nicht so ideal. Entsorgen möchte ich es jetzt wirklich nicht, da es ja fast neu ist und aus den USA bestellt wurde.

Ich hab gehört, Gerüche kann man auch im Backofen oder der Mikrowelle oder dem Tiefkühlfach endgültig eliminieren. Hat das schon mal jemand mit Erfolg versucht?

Wie sieht es denn nun mit dem Essig/der Zitronensäure aus? Ich wollte das gerne mal probieren, wenn ich die Dosierung und genaue Anwendung kennen würde -_-

Vielleicht gibt es ja Ablagerungen in der Maschine... Ich habe zwar kürzlich ein Pulver zur Maschinenreinigung angewendet, aber vielleicht habt ihr ja besonders gute Erfahrungen mit etwas speziellem gemacht?

Oben hatte ich etwas von Waschsoda gelesen... Habe davon vorher noch nie was gehört. Kann mir jemand weiterhelfen, wofür es genau ist und was es bewirkt?

Wäre für jeden Tipp echt dankbar :)
#41
24.8.15, 08:10
also ich hab ja auch schon ganz viele beiträge gelesen, weil meine maschine auch etwas müffelte. es ging eigentlich nur noch, wenn ich bei jeder wäsche natron oder soda drin hatte, aber ganz tief drinnen konnte man es trotzdem riechen.
hatte alles durch, jede woche durchgekocht, reiniger drin und nix half. nu is ne sicherung durch geknallt und da die von meiner mutter auch kaputt war und sie ne tolle neue gekauft hat, hab ich die kurzerhand auch bestellt und wir haben die alte auseinander gebaut, weil ich es wissen wollte.und was soll ich euch sagen: in der trommel war nich ein fussel, nix was gestunken hätte oder geruch verurasachen könnte. es steckten lediglich 2 bh bügel, die gleich in den ersten 2 jahren reingeraten sind, unterm heizstab fast. und die einzigen spuren die ich fand, warn im ausgang pumpschlauch. nicht mal der schlauch hinterm waschmittelfach war verschmutzt. also wo sollte jetzt der mussfige geruch herkommen? weil die maschine 22 jahre alt ist? sie war aber noch top und auch ihr teures geld wert. gut die stoßdämpfer waren im eimer und manchmal
konnte man mit ihr um die wette hüpfen, sie hatt mega beulen, vom anschlagen der trommel. aber naja nu is schluss. ich hoffe die neue reicht mir auch die nächsten 20 jahre.
#42
24.8.15, 08:17
was man schauen könnte, das ein hausmann mal den pumpschlauch abmacht und entweder erneuert oder richtig reinigt, denn der maschinenfritze hat mir erklärt, wenn der geruch in den dichtungen hängt,dann geht das nicht mehr weg
1
#43
24.8.15, 12:45
Die Waschmaschine an sich riecht ja auch gar nicht bei mir. Hab sogar mal den Kopf reingesteckt lol. Lediglich einige wenige T-Shirts (immer die gleichen). Ich denke eher, dass ich die mal arglos mit schmutzigen dunklen Handtüchern oder Socken gewaschen hatte und sich der Geruch deshalb nur bei diesen Sachen festgesetzt hat. Und das Flüssigwaschmittel hat wohl nicht richtig sauber gewaschen. Wie ihr schon mehrfach geschrieben habt, ist Pulver wohl wirklich besser.

Ich hab auch den Rat mit der stets geöffneten Lucke und der Zitronensäure befolgt. Einen Waschgang nur mit Zitronensäure, Tage später nochmal mit Reiniger, der auch gleich entkalkt gewaschen. Außerdem bin ich vom Flüssigwaschmittel wieder auf Pulver umgestiegen. Bisher merke ich nichts mehr.

Auf den Weichspühler kann ich leider nicht verzichten. Früher im Elternhaus haben wir nie welchen verwendet und meine alten Shirts und Pullis sind eher stumpf und hart dadurch geworden... Daher, bleibt der. :)
#44
11.10.16, 19:02
Es kann auch daran liegen wenn man ständig zu viel Waschmittel benutzt , dieses löst sich dann irgendwann nicht mehr auf und die Wäsche riecht.😳
#45
11.10.16, 19:28
also viel sagen ja immer, die maschinen könnten verschmutzt sein, weil
socken und anderen sachen aufgefressen werden und darin rummodern. meine
alte hat letztes jahr nen kurzen gehabt, also kam ne neue, nach 21
jahren. und wir haben uns die mühe gemacht und das ding komplett
zerlegt, weil ich wissen wollte, was da müffelt. und als dann die
trommel ais der halterung war, stockte mir der atem. was ich da sah,
glaubte ich nicht.
ich sah absolut nix. die hülle um die trommel sah aus, als wäre sie fast
neu, war wie sauber geleckt. lediglich ein paar kratzer von den vielen
bh bügeln ließen darauf schließen, das die maschine nicht neu ist. kein
schimmel in den einfüllöffnungen, rein gar nix, was gestank verursachen
könnte

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen