Wasser sparen - Wasserverbrauch einfach reduzieren

Wasser sparen - Wasserverbrauch einfach reduzieren

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hier ein Tipp an alle die Wasser sparen möchten. Ich habe letzte Woche mal den Durchfluss meiner Dusche gemessen (Eimer 30 Sekunden drunter halten, Wassermenge ablesen und verdoppeln. Dann hat man den Durchfluss pro Minute). In meinem Fall: 18 Liter pro Minute.

Bei angenommenen 300 Duschen pro Person pro Jahr und 5 Minuten durchschnittlicher Duschzeit macht das 27 Kubikmeter Wasser pro Person und Jahr. Der Kubikmeter Wasser kostet bei uns 4,71 EUR (Frischwasser + Abwasser!) also etwa 127 EUR Wasserkosten nur fürs Duschen für mich. Heizkosten für die Warmwasserbereitung nicht mitgerechnet.

Ich wollte also was ändern und habe mir Durchflussbegrenzer bestellt. Gabs im Dreierpack bei eBay für 3 Euro. Dies sind Gummiplättchen mit einem Loch in der Mitte, die einfach nicht so viel Wasser durchlassen wie ohne dieselben. Drei verschiedene Durchmesser geben Spielraum nach persönlichem Einsparwunsch. Ich persönlich wollte nach dem Einbau trotzdem noch mit ausreichender Wassermenge Duschen können, entschied mich also für den größten Durchmesser.

Ergebnis: Jetzt nur noch etwa 11 Liter pro Minute. Entspricht also einer Wassereinsparung von 10,5 Kubikmeter oder 50 EUR. Da wir zu dritt im Haushalt sind also etwa 150 EUR Wasserersparnis + die Gasersparnis, da ich ja weniger heißes Wasser verbrauche.

Die anderen Durchflussbegrenzer habe ich dann in unsere zweite Dusche und einen Wasserhahn eingebaut. Da die Löcher zu klein waren, habe ich sie einfach mit einer Lochstanze auf den gleichen Durchmesser wie den Größten verändert. Ging problemlos und funzt super.

Da nun noch ein Wasserhahn im Bad fehlte, habe ich mir noch einen weiteren Durchflussbegrenzer selbst gebaut. Hierzu einfach einen Tetrapack aufschneiden und mit einer Lochstanze ein entsprechend kleines Loch reinstanzen. In meinem Fall 3mm Durchmesser. Dann entsprechend der Größe der Dichtung aus dem Wasserhahn rund ausschneiden (Nagelschere aufgrund der Rundung gut geeignet) und zwischen Dichtung und Wasserhahn einbauen. Auch dies funktioniert problemlos. Über die Langlebigkeit dieses selbst gebauten Teiles kann ich natürlich noch nichts sagen, aber falls es auf Dauer nichts taugt, werde ich eben noch mal 3 EUR für die Gummiteile investieren. Als Dichtung habe ich das Tetrapackmaterial allerdings schon mal über Jahre hinweg in einem Siphon eingebaut gehabt.

Viele Grüße.

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


1
#1 xldeluxe
17.3.15, 18:50
Ein Perlator ist unverzichtbar in Küche und Bad!

Die gibt es immer mal bei Discountern und natürlich auch in jedem Baumarkt. Sie sind auch nicht teuer.

Egal, wie: Hauptsache ist, dass man Wasser spart!
1
#2
17.3.15, 20:50
Die Investition eines "Wassersparers" lohnt sich auf jeden Fall.
In unserem Haus haben wir die an jedem Wasserhahn (ausser Badewanne) installiert.
Da kann man wirklich viel Wasser und natürlich auch Abwasser einsparen.
17
#3
17.3.15, 22:47
Durch den ganzen Wassersparwahnsinn werden uns die Abwasserkosten nochmal explosiv um die Ohren fliegen! Weil zu wenig Wasser in den Abwassersystemen ankommt, steigt dort der Unterhaltungsbedarf massiv an. Schon jetzt ist der Wasserpreis vielorts niedriger als der Abwasserpreis. Wenn alle mehr Wasser verbrauche (zumindest in Regionen, in denen genug Wasser vorhanden ist) wird der Preis dafür langfristig sinken. Es nutzt den Dürregebieten auf dieser Welt nichts, absolut gar nichts, wenn wir hier Wasser sparen.
Schon mal überlegt: Womit werden Abwasserrohre gereinigt, wenn sie durch unseren Wasserminderverbrauch nicht mehr ablaufen? Genau: Mit Trinkwasser, direkt aus der Leitung. Bezahlen müssen wir es also sowieso.
1
#4 xldeluxe
17.3.15, 22:51
@DirkNB:

Das Thema gab es schon öfter in ähnlichen Zusammenhang.

Ich konnte noch keine Erhöhung feststellen, bekomme gerade wieder 248 Euro Wassergeld zurück.

Vielleicht nicht ganz weitsichtig, aber ich sehe erst einmal meinen eigenen finanziellen Vorteil der Sparmaßnahmen.
3
#5
18.3.15, 03:46
@DirkNB: Ja, irgendwann wird es euch dann so gehen wie uns hier down under. Unser Wasser ist noch relativ billig (ca. 1,45 $/Kubikmeter), aber die Abwasserpreise sind horrende, weil sie nicht auf der Grundlage des Wasserverbrauchs berechnet werden. Für den Abwasserpreis zahlen wir einen Prozentsatz des möglichen Mietpreises, den man verlangen könnte, wenn man sein Haus vermietet. Klingt kompliziert, kommt am Ende darauf hinaus, dass die Leute in teuren Stadtteilen höhere Abwassergebühren bezahlen als in preiswerteren Stadtteilen. Da kann man also sparen, wie man will, letztendlich entscheidet die Behörde, was man zahlen muss.
1
#6
18.3.15, 06:07
Ich finde es gut, Wasser zu sparen.
Und ich kann es mir sicher nicht leisten, auf Teufel komm raus Wasser zu verbrauchen, nur damit zum spülen irgendwelcher Rohre mehr Abwasser vorhanden ist.
Bis jetzt haben wir hier erst einmal eine Erhöhung des Preises gehabt, und trotzdem habe ich Geld zurück bekommen.
Das Thema Wasser ist aber so umfangreich, dass man es an dieser Stelle nicht diskutieren kann oder sollte.
Es stimmt schon, dass man sich auch über das sparende hinaus noch viele Gedanken über unser Wasser machen sollte.
So oder so, den Tipp finde ich gut.
3
#7
18.3.15, 12:40
Perlatoren an Wasserhähnen sind immer sinnvoll, schon als Spritzschutz. Bei Duschen ist eine zu rigorose Verminderung des Wasserdurchflusses jedoch nicht sinnvoll, wenn das Warmwasser mit einem Gas-Durchlauferhitzer erzeugt wird. Erstens ist ein Mindestdurchfluss erforderlich, damit der Brenner überhaupt anspringt, und zweitens kommt, besonders im Sommer, das Wasser dann evtl. so heiß aus der Brause, dass man eine Verbrühung riskiert. Experimentieren ist also angesagt, bis es wunschgemäß funktioniert. Die Gummiplättchen kosten ja nicht viel.

Zu bedenken ist jedoch, dass das meiste Geld fürs Erwärmen draufgeht und nicht für das Wasser. Also nicht so langes "Wellness-Duschen", wenn man wirklich sparen will.
7
#8
18.3.15, 15:32
gerade heute wurde im Radio gesagt das der Wasserverbrauch, bei uns in Brandenburg, der niedrigste in Deutschland sei..........
jedoch steigen dadurch, die Wassergebühren weil die Rohre öfter gereinigt werden müssen.

Eigentor würde ich mal sagen
#9
18.3.15, 16:17
Wir versuchen auch, Wasser zu sparen, wo es geht. Sollten wir es denn mit Gewalt durch die Rohre laufen lassen?
Irgendwie ist das doch schizophren, daß wir wegen des niedrigen Verbrauchs höhere Gebühren bekommen sollen! Denn Wasser ist so ein kostbares Material, das sollte man nicht verschwenden.
6
#10
18.3.15, 16:30
#3 du hast vollkommen recht. unsere abwassersysteme sind auf viel Abwasser ausgelegt. bei weniger versandet alles und es muss mit Trinkwasser gespült werden, das wir auch bezahlen. dann verbrauche ich es lieber selbst und dusche lange und mit viel Wasser.
#11
18.3.15, 19:23
Ich finde, es kommt auch darauf an, in welchem Ausmaß die Wasserpreise deswegen steigen.
Da kann ich natürlich nur von unserer Ecke ausgehen, und die war so minimal, dass es eigentlich nicht mal auffiel.
Bei manchen hörte es sich so an, als ob es bei ihnen anders wäre, das ist dann natürlich doof.
Aber ich würde mein Wasser lieber "verduschen" ,:-)
Zumindest solange es mit dem Preis im Rahmen bleibt.
Ausserdem glaube ich, wenn wir alle so viel Abwasser produzieren würden, dass es zum Rohre spülen reicht, würden sich die Verantwortlichen schon andere Gründe für höhere Preise ausdenken.
#12
20.3.15, 15:10
Der Wasserpreis ist beim Sparen zwar auch beteiligt, aber nicht so sehr wie die Energiekosten für Warmwasser. Und die Gebühren für die Abwasser-Entsorgung und -Reinigung richten sich nach dem abgelesenen Wasserverbrauch, und dabei spielt es keine Rolle, ob man es praktisch sauber oder stark verschmutzt einleitet.
Kürzer Duschen spart somit am meisten! Und die Überlegung, ob es wirklich täglich sein muss. In meiner Kindheit und Jugend badeten wir jeden Samstag, ob wir schmutzig waren oder nicht! ;-)
1
#13
22.3.15, 10:51
@DirkNB: habe nicht alle Artikel in diesem Thread gelesen. Du hast mit #3 sicher recht. Wassersparen macht bei Warmwasser Sinn, weil dadurch auch Energie(kosten) gespart werden. Wir (in Mitteleuropa) leben in einer Region mit mehr als ausreichenden Niederschlägen. Wir haben einen Brunnen, Pumpe, Filter, da brauchen wir nicht sparen. Als ich aber zur Miete wohnte, hatte ich auch gegeizt. Das System mit Wasser- / Abwasserkosten müsste geändert werden.
#14
1.6.15, 13:42
Sehr gut!! Man muss hier vielleicht noch beachten, dass es unter Umständen auch vom Duschkopf abhängt, ob man den Unterschied beim Duschen merkt bzw. Als negativ empfindet.
Ich habe den Durchfluss auf 5 liter/min begrenzt, ebenfalls durch so ein Plättchen. Der Duschkopf zeigte ein sehr schlechtes Strahlbild. Entkalken half nichts. Hab mir einen neuen Duschkof geholt, etwas moderner. Und dieser zeigt ein hervorragendes Strahlbild. Man merkt schon einen Unterschied, aber es ist kein störender Unterschied.
#15
26.8.15, 20:10
Wie nennen sich denn diese "Sparblättchen" und ist ein Perlator auch zum Sparen gedacht?
Sorry für die doofen Fragen...

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen