Wasserboiler, Untertischgerät - Strom sparen

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wasserboiler und Untertischgerät brauchen unwahrscheinlich viel Strom. Ich habe daran nun einen Steckdosenverteiler mit Ausschalter. Den habe ich mir in meinen Schrank an eine höhere Stelle geklebt und schalte nun abends das Gerät aus und kann es morgens bequem wieder einschalten.

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


1
#1 raupe
2.11.06, 22:49
Ich habe da eine Zeitschaltuhr, 'ne digitale - da kann man die Wochentage einzeln programmieren. Solange ich auf Arbeit bin oder schlafe (bzw. eigentlich schlafen sollte...) gibt's bei mir kein warmes Wasser.
#2 Hunne
5.11.06, 19:47
Zeitschaltuhr ist eine gute Idee. Beim manuellen Abschalten daran denken, das Wasser nicht zulange stehen zu lassen und dann ohne Einschalten benutzen...
#3 HIGH-END
13.11.06, 14:40
hmmm... mir wurde mal erzählt, dass das Aufheizen des ausgekühlten Wassers viel mehr strom fressen soll als das ständige warm halten?! was stimmt nun!?
#4 Schnitzel
14.11.06, 16:26
Was High-End sagt wurde mir auch schonmal gesagt... kann einer mal den Vergleich machen? Eine Woche mit Stromsparmethode und eine ohne? Dann sieht man ja am Ende, wohin die Tendenz geht, also was mehr stimmt..
#5 raupe
14.11.06, 22:14
Ich denke, das kommt drauf an, wieviel "an" und "aus"-Zeit man hat - ich denke, ab einer gewissen Dauer der "Aus"-Zeit - bei mir über 12 Std pro Tag - lohnt sich die Chose. Gemessen habe ich aber noch nicht, was ich damit spare.
#6 Oliver
15.4.07, 13:08
ist ne gute möglichkeit, komfortabler wirds mit ner Zeitschaltuhr.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen