Das Weben ist zugegebener Maßen etwas knifflig, besonders die zweite Farbe, aber das Häkeln geht schnell. Also nur Mut, es ist auch etwas für Neulinge im Häkeln.
12

Webhäkeln - dreifarbige Topflappen

21×
Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Weben oder häkeln? Wer beides gerne tut, kann dies bei diesem Tipp miteinander kombinieren. Es entsteht dabei ein interessantes dreifarbiges Muster.

Als Häkeltechnik muss man nur Luftmaschen und Stäbchen kennen (für den Aufhänger auch feste Maschen). Diese Topflappen können gut als Gemeinschaftswerk mit Kindern entstehen, die gerade das Häkeln lernen und bisher nur die „Luftmasche“ beherrschen. Eine im Häkeln erfahrene Person häkelt das Grundgitter. Ein Kind oder eine im Häkeln unerfahrene Person die Luftmaschenketten. Das Weben kann man gemeinsam machen.

Materialbedarf

(Für 3 Topflappen)

  • 3x je 50 g Topflappengarn in den Farben weiß-hellblau-dunkelblau
    (oder 3x je 50 g Topflappengarn in den Farben weiß-rot-schwarz)

100 Prozent Baumwolle, Nadelstärke 3,5 - 4,5, Lauflänge 50 g ca. 100 m

Kurzanleitung

Man häkelt sich ein Grundgitter aus 15 x 15 Kästchen in einer Farbe und in den beiden anderen Farben lange Luftmaschenketten, die dann längs und quer in das Gitter eingewebt werden.

Auf den Bildern sieht man ein Rot-Schwarz-Weißes Topflappenpaar, einmal mit rotem und einmal mit schwarzem Grundgitter und ein hellblau-dunkelblau-weißes Topflappentrio, bei dem aus jeder Farbe einmal das Grundgitter gehäkelt wurde (Bild 1, 11, 12).

Da man für das Grundgitter mehr Garn braucht als für die Luftmaschenketten, häkelt man bei jedem Topflappen das Grundgitter in einer anderen Farbe. Dann reichen 3 x 50 Gramm Garn für 3 Topflappen. Wer nur zwei Topflappen will, kann aus 3x 50 Gramm auch zwei Topflappen mit demselben Grundgitter fertigen und hat dann eben mehr Garnreste.

Ausführliche Anleitung

In der ersten Farbe, z. B. ROT das Gitter aus 15 x 15 Kästchen häkeln:

  1. einen Anschlag aus 33 Luftmaschen häkeln (=30 Luftmaschen + 2 Wendemaschen + 1 Luftmasche)
  2. Arbeit wenden und in die 29. Luftmasche ein Stäbchen häkeln
  3. eine Luftmasche häkeln und ein Stäbchen in die 27. Luftmasche häkeln
  4. immer abwechselnd eine Luftmasche und ein Stäbchen häkeln, dabei nur  in die ungeraden Luftmaschen des Anschlags häkeln, bis man bei der ersten Luftmasche angekommen ist. So entsteht die erste Gitterreihe, bestehend aus 15 Fächern.
  5. Arbeit wenden und 3 Luftmaschen häkeln (2 Wendemaschen + 1 Luftmasche), ein Stäbchen in das letzte Stäbchen der Vorreihe häkeln.
  6. Immer abwechselnd, eine Luftmasche und ein Stäbchen häkeln, dabei nur in die Stäbchen der Vorreihe stechen, sodass Stäbchen über Stäbchen und Luftmasche über Luftmasche kommt.
  7. So lange häkeln, bis man ein Gitter aus 15 x 15 Kästchen hat.
  8. Für den Aufhänger ca. 15 Luftmaschen häkeln zum Ring schließen und mit festen Maschen umhäkeln.
  9. Faden abschneiden und das Gitter erst einmal beiseite legen, es dient jetzt als Maßstab für die Luftmaschenketten in den beiden anderen Farben

Luftmaschenketten in der zweiten und dritten Farbe häkeln:

In der zweiten Farbe, z.B. SCHWARZ eine ganz lange Luftmaschenkette häkeln. Sie muss 15 x so lang sein, wie das Gitter hoch ist.

In der dritten Farbe, z. B. WEIß eine ganz lange Luftmaschenkette häkeln. Sie muss 15 x so lang sein, wie das Gitter breit ist.  

Das gesamte gehäkelte Material für einen Topflappen ist auf Bild 2 zu erkennen:

  • ein rotes Gitter
  • eine schwarze Luftmaschenkette
  • eine weiße Luftmaschenkette

Da man nie so genau weiß, ob es reicht oder nicht, habe ich die Luftmaschenkette vor dem Einweben NICHT beendet, sondern das Garn drangelassen und die letzte Luftmasche über den Aufhänger am Gitter gezogen, damit die Luftmaschenkette sich beim Weben nicht auftrennt. (Auf Bild 3 - 5 zu erkennen).

Erste Luftmaschenkette in das Gitter einweben

  1. Eine Häkelnadel ohne Griff eignet sich wunderbar als Weberschiffchen: Man schlingt den Anfang der Luftmaschenkette um die Häkelhaken und schiebt das andere Ende webend durch das Gitter, immer abwechselnd über und unter einem Gitterstäbchen durch und zieht die Luftmaschenkette hinterher. Dabei nicht zu stark ziehen, es soll ein dichtes aber auch hohes Gewebe entstehen (siehe Bild 3 - 5).
  2. Am Ende der Reihe wird die Luftmaschenkette um den Rand herumgeführt. In der zweiten Reihe führt die Häkelnadel zur ersten Reihe versetzt durchs Gitter (Siehe Bild 4).
  3. Bei der dritten Reihe führt man die Häkelnadel entsprechend der ersten Reihe. Bei der vierten Reihe führt man die Häkelnadel entsprechend der zweiten Reihe (siehe Bild 5 und 6). So weiter weben, bis man das ganze Gitter durchwebt hat.
  4. Wenn die Luftmaschenkette nicht ausreicht, kann man leicht Maschen anfügen und nachschieben. Ist die Luftmaschenkette zu lang geraten, dann kann man sie entweder zurückschieben oder das Überflüssige abschneiden.
  5. Die Fäden der schwarzen Luftmaschenkette so vernähen, dass man gleichzeitig Anfang und Ende mit dem roten Gitter verbindet.

Zweite Luftmaschenkette in das Gitter einweben

  1. Nun die letzte Luftmasche der weißen Luftmaschenkette um den Aufhänger schlingen und mit dem Häkelhaken als Weberschiffchen, die zweite Farbe einweben. Während man die erste Farbe parallel zur Häkelrichtung (rechts-links) gewebt hat, führt man die zweite Farbe von oben nach unten durch das Gitter.
  2. Das gestaltet sich schon etwas schwieriger, weil man jetzt immer über zwei Querfäden webt. Man muss sich bewusst machen, dass man immer vor der gleichen Farbe unter das Gitter geht UND wieder auftaucht. Auf Bild 7/8 sieht man, dass ich den weißen Faden von rechts nach links immer VOR dem schwarzen Querfaden und NACH dem roten Querfaden zwischen oben und unten gewechselt habe.
  3. Am Ende der Reihe wird die Luftmaschenkette um den Rand herumgeführt. In der zweiten Reihe führt die Häkelnadel zur ersten Reihe versetzt durchs Gitter. (Siehe Bild 8, mit gelben Pfeilen angedeutet)
  4. Bei der dritten Reihe führt man die Häkelnadel entsprechend der ersten Reihe, bei der vierten wieder so, wie bei der zweiten Reihe. So weiterweben, bis man das ganze Gitter durchwebt hat. (Bild 9 zeigt das Gitter, wie es mit der zweiten Farbe zu Hälfte durchwebt ist).
  5. Auch hier darauf achten, dass die Luftmaschenkette gleichmäßig und nicht zu straff durchgezogen wird, ggf. die Luftmaschenkette verlängern oder kürzen.
  6. Die restlichen Fäden vernähen und dabei auch Anfang und Ende der weißen Luftmaschenkette mit dem roten Gitter verbinden.

Das Weben ist zugegebener Maßen etwas knifflig, besonders die zweite Farbe, aber das Häkeln geht schnell. Also nur Mut, es ist auch etwas für Neulinge im Häkeln. Falls ihr noch Fragen habt, reiche ich gerne noch Erklärungen und Bilder nach.

Von
Eingestellt am

17 Kommentare


1
#1
27.2.17, 18:43
Ich bin zwar schon eine fortgeschrittene Häklerin aber diese Technik oder dieses Muster kannte ich bisher noch nicht. Ich werde es aber demnächst mal versuchen. Danke für diese tolle Anregung.😄
1
#2
27.2.17, 19:28
Schöne Idee, super fotografiert und erklärt.
Danke für die Anleitung, die Lust aufs Nacharbeiten macht.
3
#3
27.2.17, 19:47
! wow gefällt mir außerordentlich gut ! ... tscha, dann muss ich wohl mal häkeln lernen *grins*
2
#4
27.2.17, 20:22
Gefällt mir. :)
1
#5
27.2.17, 21:33
Das sieht superschön aus und macht mir Lust, mal wieder zu häkeln. 

Ich habe nur selbstgehäkelte Topflappen und arbeite am liebsten mit diesen Topflappen. 

Ich werde mal Garn einkaufen und dann wird gehäkelt und gewoben 😄
3
#6
27.2.17, 22:34
@Binefant: Kommstu ma bei mich bei, dann mach ich dir schlau. ;-)
1
#7
27.2.17, 22:54
@Jeannie: Besseres deutsch wäre angemessen. Aber egal, ich verstehe dich auch so,😂
4
#8
27.2.17, 23:45
@NFischedick: Dann bist du noch schlauer als ich ohnehin schon dachte. :-)
Aber egal, der Beitrag war ja, wie du sicher bemerkt hast, nicht für dich bestimmt.
#9
27.2.17, 23:50
@Jeannie: Jeder kann hier jedem antworten, nur mal so als Hinweis.😄
4
#10
28.2.17, 00:04
@NFischedick: Herzlichen Dank.
Ganz lieb, wie du jedem hier mit deinen Hinweisen behilflich bist.
Würdest du mal was für mich googlen? - Stichwort: "Ruhrdeutsch" 😄
#11
28.2.17, 00:13
@Jeannie: Jetzt haste mich gekriegt. Hier der Link:
https://de.wikipedia.org/wiki/Ruhrdeutsch
Bitte schön.

Ich komme leider nicht aus dem Ruhrpott, wie du dir bestimmt schon gedacht hast. Ich wohne etwas weiter nach oben.
4
#12
28.2.17, 00:19
@Jeannie: Ich kenn' dat so: "Komm mal bei mich bei, dann kriegste wat von mich von." 😄
2
#13
28.2.17, 00:28
@viertelvorsieben:
Der Pott is lang un breit. Hier sacht man: "Komma bei mich bei, dann krisse wat von mich."

"Pott" stirbt langsam aus. Musse nur kurz übern Rhein inne Nachbarstadt, da wirsse schon blöd angekuckt wenne "wat" un "dat" sachs.
Sowat von schade... :-(


Ich möchte mich bei der TE ausdrücklich für diesen Exkurs entschuldigen.
Das hat der wirklich gute Tipp nicht verdient. Tut mir leid.
2
#14
28.2.17, 09:38
@Jeannie: ich hab dich verstanden :-D ... Pottkind halt *ganzbreitgrins* ... und es könnte durchaus sein, datt ich datt Angebot annehme ;-)

Oh, Pottdeutsch ist herrlich, da könnte man Bücher drüber schreiben ... ups, die gibbet ja schon :-)
1
#15
28.2.17, 17:29
Wieder zurück zum Tipp: Super- dankeschön!!
3
#16
1.3.17, 11:37
@Binefant: Einer noch am Tipp vorbei: Ich sach nur Jürgen von Manager!
Un nu ist aba gut, woll!
#17
2.3.17, 23:09
Unglaublich.......immer wieder unglaublich............




...was man so handarbeiten kann ;o))))

Tipp kommentieren

Emojis einfügen