Hitzewallungen

Wechseljahre - Hitzewallungen: 13 praktische Tipps

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer in den Wechseljahren keine Hitzewallungen hat, kann sich glücklich schätzen! Alle anderen wie ich, müssen sich was einfallen lassen - ohne Hormone - eben natürlich. Zuerst hier einmal praktische Tipps plus Tee.

Ständig "Zwiebellook tragen" nervt. Alternative hierzu

  • Nur hochwertige Materialien, wie Seide, Kashmir, Merinowolle- durchaus erschwinglich, wenn Frau weniger kauft und gezielt. Unter 100 Euro gibt’s da schon schöne klassische Strickjacken und Pullis.
  • Oder Baumwolle tragen. KEIN Polyester mehr tragen, riecht und ist schwitzig und unangenehm. Polyesterpullis und Westen fördern den Haarausfall, wegen elektrisch werden usw… passiert bei Natursachen nicht, spreche aus Erfahrung. Habe die Hälfte meiner Haare verloren durch Polyesterkleidung am Oberkörper. Auch entsteht bei Polyester ein Pilling und da bleiben noch mehr Haare dran hängen. Bei den Natursachen kleben lange Haare halt eben nicht an der Wolle. Naturpullis müssen auch nicht so oft gewaschen werden, wenn man Baumwolle untendrunter trägt.
  • Bettwäsche: die gute alte Baumwoll-Damast-Wäsche von Oma (lässt sich prima einfärben) wer keine mehr hat, gibt’s bei E-bay supergünstig. Ein Set für ein Doppelbett ca. 20 Euro.
  • Wer sich Seide leisten kann, optimal. (Wer Urlaub in Thailand macht, dran denken welche zu kaufen. Zollgebühren keine Ahnung.) Alternative dazu: Baumwollsatin hochglänzend, kühlt schön. (auf keinen Fall Polyester, da schwitzt Frau noch mehr und die rutscht) 
  • Zu der kühlenden Bettwäsche im Winter eine Wolldecke dazu nehmen, die man ggf. aus dem Bett schmeißen kann.
  • Ein kleines Kopfkissen mit Seidenhülle (Künstlerbedarf-Seidenmalerei) beziehen für den heißen Kopf- mitnehmen im Urlaub.

Das Beste für mich im Moment

  • 3 Kühl-Wärmekompressen kaufen und im Kühlschrank ohne den weichen Polyesterüberzug aufbewahren. 2 x , 24 x 12 cm, 1 x, 15 x 15 cm (ca.-Angaben). Diese Kühlkompressen vorm Schlafengehen auf den Nachtisch legen.
  • Wenn die 1 Wallung kommt, die Kühlkompressen dort anlegen wo Frau sie braucht. Nicht vergessen sie wieder zurückzulegen (auf den Nachttisch) wenn die Wallung vorbei ist. Sonst heizen die sich im Bett schön auf. So sind die wieder einsatzbereit bei der nächsten Wallung meistens eine Stunde später, usw… Die 15 x 15 cm Kompresse für 99 Cent kann man sich auf die Stirn legen, mit den Größeren kann man auch das aufgeheizte Kissen kühlen oder Hals, Schläfen usw.
  • Einen Heizlüfter mit Kaltfunktion der schön leise und klein ist, auf den Nachttisch stellen und mal schnell damit abkühlen. Oder leisen Ventilator, damit der Ehegatte nicht wach wird.
  • Im Sommer ein dünnes Inlet aus Baumwolle mit Seideninnenleben kaufen, gab`s mal für 70 Euro bei Neckermann, gibt’s bestimmt woanders auch.
  • Ein Naturdeo aus dem bekannten DrogerieMarkt benutzen, (Eigenmarke) die Sprühflasche aufheben und mit Wasser oder Mineralwasser befüllen, damit Gesicht und Hals einsprühen, falls sie nicht mehr sprüht ab in die Spülmaschine mit den Sprühkopf dann funktioniert er wieder, er ist einfach nur verkalkt.
  • Sich was Gutes gönnen und Naturkosmetik der bekannten antroposophischen Firma kaufen, die etwas teure Duschmilch lässt sich durch einen Duschpuffschwamm ergiebiger dosieren, Citrus ist total angenehm oder Sanddorn, dazu die passende Körpermilch, die ist leicht und zieht schnell ein. Oder das passende Körperöl dazu nehmen aber nach dem Duschen oder Baden in die noch feuchte Haut massieren, dann entsteht eine Öl-Wasser Emulsion, und man klebt nicht, angenehm! ... ergiebig und duftet schön, natürlich und frisch. Da sind keine Mineralöle drinne, wie bei konventionellen Cremes und Duschgels. Abwechselnd mit einem günstigeren Duschgel auf Naturbasis wie z.B. Speick (bio) oder Kneipp oder der besagten Bio-Eigenmarke des Drogeriemarktes kann man sich das leisten.

Last but not least - Tee

  • Schafgarbe, Mistelkraut (ohne die Beeren-giftig, Kaltauszug machen, siehe Maria Treben-Gesundheit aus der Apotheke - Buch oder Internet), Salbei (nur ab und zu, auf die Dauer Nierenbelastend), Rotklee (auch als Sprossen im Keimgerät, im Bioladen bestellen)

So, ich wünsche allen Damen im mittleren Alter eine angenehmere Zeit durch die Wechseljahre und hoffe sehr dass meine Tipps hilfreich sind, über ein Feedback freue ich mich natürlich.

Von
Eingestellt am

65 Kommentare


1
#1
12.2.13, 21:58
Oh je... Da Krieg ich ja Bammel, wenn ich das so lese....! Hoffe das deine Tipps vielen Damen helfen werden!
2
#2
12.2.13, 22:02
Ich bin eine von den Glücklichen , hatte überhaupt keine Wechseljahres Beschwerden.
3
#3
12.2.13, 22:03
Bei mir hat sich ein Mittel auf Salbeibasis sehr gut bewährt, es ist mir seinerzeit in der Reha von einer Ärztin empfohlen worden: Salvysat. Habe es ca. 3 Jahre genommen und so langsam brauch ich es nicht mehr. Allerdings haben inzwischen 2 Freundinnen und 2 Schwestern von meiner Erfahrung profitiert - die sind auch ganz happy.
Es dauert nur ca. 1 Woche, bis der Körper reagiert. Ist sehr empfehlenswert.
#4 pesch
13.2.13, 00:06
Soja in Pillenform aus dem Reformhaus das Beste was es gibt oder hat schon mal jemand gehört das Japanerinnen Beschwerden damit haben
40
#5
13.2.13, 00:40
Meine Vorgeschichte: Habe Hormone bekommen, die auch super geholfen hatten. Nach einem Jahr bekam ich Brustkrebs. Die Hormone wurde natürlich sofort abgesetzt. Ich konnte brusterhaltend operiert werden - soweit, sogut. Die Ärzte im Krankenhaus gaben mir dann ein Sojopillenprodukt, welches mir überhaupt nicht geholfen hatte. Es wurde dann gesagt, na ja, es braucht so 3 bis 5 Wochen, bevor es anschlägt. Na gut. Dann kam ich in die Reha. Die Ärztin dort hat nur die Hände über den Kopf zusammengeschlafen und mir gesagt, auch Sojaisoflavon ist ein Hormon, wenn auch nur ein pflanzliches - aber für Krebspatienten denkbar ungeeignet. Sie gab mir dann Salvysat, welches schon noch einer Woche geholfen hat und ich dann über drei Jahre genommen habe.
Falls jemand fragen möchte:
Ich hatte im Januar meinen 4-Jahres-check-up - und bis jetzt ist bei mir alles im grünen Bereich. Also weiterhin Daumen drücken. :-)
5
#6
13.2.13, 01:25
Soja ist kein Hormon, sondern hat nur eine dem Östrogen ähnliche chemische Struktur und wird daher wie Östrogen verstoffwechselt. Darum sollen Krebspatienten auch die Finger von pflanzlichen Präparaten lassen. Der Wirkstoff von Salvysat ist Salbei, was wirklich gut gegen schwitzen hilft.
Ich selbst kam recht früh, dafür aber recht problemlos in und durch die Wechseljahre, aber ich weiss das es bei einigen Frauen auch arge Probleme mit Hitzewallungen gibt.
9
#7
13.2.13, 07:06
Meine lieben Damen,
selbst ich als Mann in mittleren Jahren (44) leide seit einigen Jahren schon an STARKEN Hitzewallungen.
Wollt das nur mal so einwerfen. Ihr seit damit also nicht alleine.
Bei Männer ist es selten und noch viel seltener so stark ausgeprägt.
Ansonsten hat mein Körper nicht alsozuviel von weiblichen Attributen usw.
Auch Bier (hat ne grössere Menge an weiblichen Hormonen) trinke ich nicht so viel.
Die meinsten der oben genannten Tips habe ich auch schon ausprobiert. Auch Pflanzliche Tabletten aus der Apotheke habe ich probiert.
Leider hat nichts davon signifikant gehofen :-(
So langsamm werden sie schwächer. aber es ist echt zum Haareraufen.
Vorallen auf der Arbeit in der Pause ernte ich deswegen immer ein Gelächter :-((((
Oder im Winter nackt 10 vorm offenen Fenster stehen bis sie weggehen.
Sollte jemand ein Mittel für uns Männer dafür kennen, bitte her damit.
BITTE BITTE BITTE BITTE BITTE BITTE BITTE BITTE
1
#8
13.2.13, 07:17
Seit Jahren schon esse ich sehr viel asiatisch und als extra gibts bei mir Sojamilch.
Ich hoffe, dass der Kelch an mir vorbei geht.

Falls nicht, komme ich auf deine Tipps zurück.
Danke dir
1
#9
13.2.13, 09:13
Ich habe das Problem immer bei Cortison-Infusionen und den anschliessenden Cortison-Tabletten (MS-bedingt lässt sich das nicht vermeiden) und bete jedes Mal, dass ich diesmal verschont werde... Und wenn ich dann (wie meine Mutter) auch in den Wechseljahren unter Hitzewallungen zu leiden habe - na Prost Mahlzeit, da kann ich mich ja auf was freuen... :-(
#10 Rumpumpel
13.2.13, 10:42
Bei der Menge Tipps muss es ja besser werden!
Das Tragen von Naturfasern (aber trotzdem im Zwiebellook) kann ich nur bestätigen, was ich sowieso immer trage, ist ein Seiden- oder Baumwolltuch um den Hals. Das kann man schnell abnehmen, wenn die Hitze kommt, und ebenso schnell wieder umlegen.
Die Wolldecke über der Bettdecke ist auch herrlich angenehm.

Was ich bestimmt ausprobieren werde, sind die Kühlkompressen, das Kopfkissen mit Seide umwickeln und der Tee. Jetzt im Winter empfinde ich (sonst schnell frierende Hexe) die Hitzewallungen oft ganz angenehm, im Sommer ist es schlimmer. Jetzt im Winter muss ich eher darauf achten, dass ich mich einmal nassgeschwitzt nicht zu schnell verkühle.
Sonst leb ich ganz gut damit, es gibt Schlimmeres.

All diese Tipps sind natürlich auch für schnell schwitzende Männer geeignet, Marsipulami! Bist du ein Marsupilami-Fan? (Ich liebe dieses Fiech :-) !)
Reine Baumwollunterhemden sind ganz wichtig, so saugt sich die Oberkleidung (auch Baumwolle!) nicht sofort voll und Naturfaser stinkt nicht so schnell.
Und natürlich viel trinken, aber nicht zu kalt, lieber lauwarm. Vorzugsweise Wasser in Zimmertemperatur.
#11
13.2.13, 13:40
Ja bin ich :-) . Und auch ein Fan von dem "Vievh"
War vor vielen Jahren mal ein Tippfehler als ich mich irgendwo ma eintragen musste und bin dabei geblieben
6
#12
13.2.13, 14:25
Die Fülle der Tipp`s ist gut gemeint, aber eins sollte frau oder mann nicht außer Acht lassen. es ist keine Krankheit.
Ich habe mein Leben nicht umgekrempelt. Soja hat mir geholfen !
Hinzu kommt doch wohl die Grundeinstellung, ob ich es als Geplagte sehe, oder eine positive Lebenseinstellung habe.
Es ist eine Phase des Lebens, die auch gute Seiten hat.
3
#13
13.2.13, 16:39
Ich hatte zum Glück 0 Probleme!!! Ich hatte auch auch gar keine Zeit, groß darüber nachzudenken, dazu war ich viel zu sehr beruflich beschäftigt. Und hätte mich mein Doc nicht irgendwann mal nach diesen Beschwerden gefragt, dann wäre das komplett an mir vorbei gegangen.
Aber an alle, die darunter leiden....denkt dran, es ist nur ein Zustand....wie eine Schwangerschaft. Es geht auch wieder vorbei!
Ich wünsche euch, dass ihr keine, oder hoffentlich nicht zu dolle Beschwerden habt!
Falls doch.....oben der Tip ist super!!
3
#14 chula
13.2.13, 18:46
Hallo allen Glücklichen, die damit "nur auf Zeit" geplagt sind. Da kann man abwarten und Tee (oder sonst was) trinken. Ich nehme Hormone schon seit 25 Jahren, abwechselnde Präparate (wegen der nachlassenden Wirkung und Dauergewöhnung) mit der geringsten Stärke. Habe zwischendurch immer wieder mal porbiert, ganz ohne oder mit pflanzlichen Stoffen auszukommen. Nix zu machen. Ich komme um mit allen !!!! Nebenwirkungen, die man sich denken kann. Also weiterhin jeden Morgen eine kleine blaue Pille und gut isses. Bin inzwischen 69 Jahre alt und gesund.
LG
9
#15
13.2.13, 20:12
Bin 56 Jahre alt und habe alles ausprobiert, was an pflanzlichen Hilfsmitteln angeboten wurde. Jetzt kleben Hormon-Pflaster auf der Backe, die ich nach eigenen Gutdünken wechsel.
Ich bin ein sehr positiv denkender Mensch und kann nicht glauben, dass Hitzewallungen, Herzklabaster, schlechte Laune und
Schlafstörungen eine Einstellungssache zu den Wechseljahren sein soll.
Zeit zum Nachdenken darüber habe ich auch nicht großartig.
Glücklich können alle sein, die problemlos durch die Zeit kommen.
8
#16
13.2.13, 20:14
Habe nun auch schon seit 8 jahren mit Hitzewallungen und anderen blöden Nebenwirkungen der Wechseljahre zu kämpfen und eigentlich alles ausprobiert um mich davon zu befreien. Es hilft wirklich nichts!
Aber, ganz wichtig, für Leute die auch noch mit Schilddrüsenunterfunktion zu kämpfen haben, KEIN SOJA!! Das ist in dem Fall sehr kontraproduktiv, läßt das wichtige Schilddrüsenhormon, dass man da nicht selber bilden kann und deshalb in Tablettenform zu sich nehmen muss, nicht wirken. Dazu kommt noch, dass Soja in Wirklichkeit nur sehr bedingt hilft. Zwar haben die Asiatinnen in der Regel weniger mit Wechseljahresbeschwerden zu tun, aber, auch wenn wir davon ausgehen, dass Ernährung auch etwas mit unserem Wohlbefinden zu tun hat, so gilt auch hier, dass die Verstoffwechslung von unterschiedlichen Völkern auch ganz unterschiedlich ist. Europäerinnen haben im Endeffekt nicht so viel von Soja wie Frauen aus östlichen Ländern. So ist das mit vielen typischen Ernährungsmustern der Länder. Nicht alles ist gut, verträglich und tatsächlich hilfreich für uns, was anderen zuträglich ist. Deshalb muss jeder für sich selber prüfen was einem gut tut und für sich anwenden. Ganz sicher ist eine positive Einstellung über Hitzewallungen hilfreich, da sie die innere Beunruhigung über das unangenehme Schwitzen nicht aufkommen lässt. Und auch das Wissen darüber, dass hormonell bedingt sowas wie eine kleine Fehlschaltung im Gehirn ausgelöst wird, die aber weder gefährlich ist noch beunruhigend sein muss. Aus meiner Erfahrung haben sehr aktive Frauen mit gesunder Ernährung, sportlicher Bewegung, frischer Luft insgesamt weniger Beschwerden. Deshalb ist die beste Empfehlung: Sich zwar wichtig nehmen, aber nicht alles überanalysieren. Eine persönliche Mischung aus Anspannung und Entspannung finden. Sich immer mal wieder etwas Gutes tun!
1
#17
13.2.13, 20:53
Mir hat Cimicifuga -ein Naturpräparat aus der Trauben-Silberkerze ganz gut geholfen. Allerdings ging die langfristige Einnahme dieses Präparates aus der Apotheke vermutlich mit einer nicht unbachtlichen Gewichtszunahme einher. Ich werde testweise damit mal pausieren um zu testen, ob meine Gewichtsprobleme damit im Zusammenhang stehen...
#18
13.2.13, 20:57
@chula:

Klar! Aber nur,wenn Du die kleine blaue Pille jeden Morgen nimmst!
1
#19
13.2.13, 21:40
@Mikartina
Bitte lese mal meinen Beitrag von oben. Mir haben Hormone Brustkrebs gebracht.
@Feldmaus
Cimicigua hatte ich auch, mit wenig Erfolg angewandt und mit der von Dir geschilderten Gewichtszunahme. Deswegen war ich froh, auf das Salbeipräparat Salvysat zu stoßen. Das hat wirklich sehr gut geholfen. Bin jetzt fast 62 Jahre alt und mir geht es wieder ganz gut.
#20
13.2.13, 22:25
Ich habe auch jahrelang Hormontabletten genommen. Hatte keine Probleme damit und keine Gewichtszunahme.
Seit ein paar Jahren brauche ich keine mehr. Brustkrebs habe ich auch nicht bekommen. Bin vollkommen gesund.
Für diejenigen die keine Hormontabletten nehmen wollen, ist der Tipp vielleicht gut, mir wäre das zu viel gewesen.
3
#21
13.2.13, 23:20
Ich kann Yamswurzel Kapseln zu 1000% empfehlen!

Mir geht es bestens damit. Vor ca 3-4 Jahren bekam ich nächtens Schweißausbrüche, dass ich das Nachthemd wechseln musste, weil es klatschnass war.
Daraufhin begann ich tägl. am Morgen 1Kapsel "Yamswurzel 500 mg von GPH von Hecht Pharma. Der Extrakt aus der südamerikanischen Wurzel ist DHEA ähnlich, und fördert die Bildung des DHEA. Das ist das sog. "Verjüngungshormon", dessen körpereigene Bildung mit zunehmenden Alter stark nachlässt.

Dieser Stoff DHEA gibt dem Körper Signale, wieder eigene Hormone zu bilden.

Mir geht es super damit, ein wunderbarer Nebeneffekt ist, frau sieht jünger und frischer aus. Ich bin 52, sehe einige Jahre jünger aus, und mein Befinden ist suuuuper!
Bitte nicht irgendwelche nonames aus dem Internet bestellen.
Ich bestelle das Produkt von Hecht Pharma in einer Internet Apotheke.

Nach 2 Monaten wird frau eine enorme Besserung feststellen, und alles natürlich und hormonfrei.
1
#22 Schnuff
13.2.13, 23:25
Wenn ich zu Hause bin,nehme ich einfach einen Fächer oder eine stabile Pappe und fächele mir frische Luft zu,solange,bis die Wallung nach lässt.
Leider darf ich auch keine Hormone nehmen.
LG
1
#23
14.2.13, 00:34
Das sind viele tolle Tipps, bravo. Ich bin noch lange nicht so weit, drücke aber allen die Daumen, dass ihnen der ein oder ander Tipp Linderung bringt.
Und ich gratuliere allen, die ohne Hormone auskommen und sich die Mühe gemacht haben, hierfür eine Alternative zu finden. Eine gute Entscheidung!
Das gilt auch für jedes Alter, angefangen von der Pille über Cortison bis zum L-Thyroxin. Es gibt immer eine Alternative. Teilweise ist sie vielleicht mit mehr Anstrengung verbunden, aber es zahlt sich aus: das Gefühl für den eigenen Körper neu zu finden und wieder die Verantwortung für sich selbst zu übernehmen kann sehr stark machen!
5
#24 lieselottchen
14.2.13, 01:03
@feuerteufelchen: Applaus für Deine so vernünftige und treffende Antwort.
Wechseljahre ist wie Pubertät: Da muss man durch und das geht vorbei. (Wäre natürlich lieber nochmal in der Pubertät und würde vieles anders machen)
Aber WechselJAHRE sind keine WechselMONATE , wie mir mein Gyno sagte. Da muss man durch. Und so schlimm ist es, ehrlich gesagt, aucn nicht. Man/Frau weiss doch, woher es kommt und man richtet sich ein. Man schwitzt mal, man friert mal,und? Da kommt man durch, soooo schlimm isset doch nit!Humor ist wenn man trotzdem lacht. PS Und danach wird man auch nicht mehr schwanger!!!!
16
#25
14.2.13, 02:26
Ich freue mich seit Jahren über die Tipps, die hier veröffentlicht werden. Insbesondere, weil Lösungsmöglichkeiten für Probleme angesprochen werden, die ich selbst als Problem habe bzw. hatte und gar nicht auf die Idee gekommen bin, im Alltagsstress (Job, Mann, Kinder, Hund, Katze, Hühner - mehr oder weniger große Probleme mit Familie, Kollegen, Chefs und Nachbarn, Behörden...) gar nicht auf die Idee gekommen bin, dass es eine einfachere Lösung von "Alltagsproblemen" gibt, als die, die ich bisher als Problemlösung gewählt hatte. Mich macht es gelassener, wenn andere auch (ähnliche oder andere) Probleme haben und ich mich nicht mehr in den Verzweiflungszustand "Ich bin der einzige Trottel, dem es so geht" hineinsteigere. Welchen der Tipps ich dann tatsächlich beachte und nutze, hängt davon ab, ob mich das Ganze betrifft oder belastet. Bzw. ob ich denke, dass mich das Ganze mal treffen oder belasten könnte. Ich bin jetzt 46 und habe noch keine Hitzewallungen, aber stelle mir schon vor, dass es ziemlich belastend wäre, wenn mich die Auswirkungen der Wechseljahre dann demnächst treffen. Es ist unter Garantie nicht witzig, wenn die bisherige Normalität plötzlich oder schleichend nicht mehr da ist und der Körper nicht mehr wie gewohnt mitspielt. Ich habe seit Monaten Schlafstörungen und obwohl ich völlig gelassen damit umgehe (dann steh ich eben auf und bastle, schreibe, räume auf..) und mir keine Pillen einwerfe, versuche ich dennoch die Ursache zu finden und diese zu beseitigen. Vielleicht sind es die Vorboten der Wechseljahre und in ein paar Jahren denk ich an die schöne, alte Zeit zurück, als ich nur Schlafstörungen hatte... wer weiß?! Oder dieser Krug geht an mir vorbei und ich kann Freundinnen, Kolleginnen, Nachbarinnen die Tipps weitererzählen, die ich hier gelesen habe, wenn die am Verzweifeln sind. Ich verstehe überhaupt nicht, warum einige sich persönlich beleidigt fühlen, wenn hier jemand eine Meinung veröffentlicht oder kommentiert. Jeder kann sich doch die Dinge raussuchen, von denen er sich Hilfe verspricht. Und wer sich blöde und abfällige Bemerkungen nicht verkneifen kann, der hat auch ein Problem! Dem fehlt definitiv die Gelassenheit für die Probleme anderer. Dem einen nützen die Tipps, dem einen oder der anderen schaden sie vielleicht auch. Es schon Leute gibt, die aus jeder Mücke einen Elefanten machen und aus jedem Miniproblem ein Drama machen oder sich vom "falschen" Lösungsweg angesprochen fühlen, aber durch Abwertung der Tipps oder Kommentare bringt man diese Menschen auch nicht weiter, sondern verstärkt durch die eigene persönliche Verbohrtheit lediglich die persönliche Verbohrtheit derjenigen, die schon verzweifelt genug sind. Ich kenne niemanden, der überhaupt keine Probleme hat und mir gefällt die kontroverse Diskussion sehr gut, sofern die sachliche Ebene nicht verlassen wird.
1
#26
14.2.13, 03:39
@feuerteufelchen: Schön, wenn dir Soja geholfen hat...mich macht es krank, sehr krank sogar! Mich und viele andere, die es nur noch nicht wissen! Soja ist leider nicht das, was uns die Werbung verspricht. Jedem, den es interessiert kann ich nur empfehlen, mal im internet ein bissle zu stöbern: die Wahrheit über Soja!
3
#27 Gaikana
14.2.13, 07:58
Mit den Stoffen bin ich nicht einverstanden. Ich finde Funktionswäsche 1000 mal wirkungsvoller. Seide sieht schlimm aus wenn man schwitzt und wird erst mal nass und macht Weisse Ränder beim Trocknen, geht bei mir gar nicht, das ist so peinlich, wenn ich die nassen Stellen gesehen habe, dass ich gleich noch einen Wärmeschub bekommen habe. Bei baumwolle gehts mir genauso. Ich bin immer fürs natürliche, deshalb hats gedauert bis ich auf die richtige Hilfe kam. Einmal hatte ich nachts schon alles durchgeschwitzt und in der Verzweiflung hab ich mir meine skiunterwäsche (odlo)nachts angezogen und siehe da, ich fühlte mich schnell wieder wohl Feuchtigkeit wird schnell nach aussen transportiert, man hat nicht mehr die unangenehme kalte Haut und fühlt sich schnell wieder trocken und kuschlig warm, kann weiterschlafen.
Als ich diese Lösung gefunden hatte, war das ganze plötzlich sehr erträglich, kam eine Hitzewallung hat mir das nichts mehr ausgemacht und irgendwie wurden sie weniger und ließen auch schneller nach. Ich bin sicher, weil ich entspannter war, weil es nicht mehr sichtbar war. Im übrigen ist es wie immer, je mehr man sich reinsteigert desto langer dauert die Wallung, war bei mir jedenfalls so. Aus lauter panik und Ärger verstärkt man die Schwitzerei. Also Skiunterwäsche an und durch, hat mir super geholfen. Lässt sich übrigens auch super schnell von Hand waschen und trocknet auch sehr schnell.
#28
14.2.13, 08:05
@Gaikana

da stimme ich Dir zu, ich hatte in dieser Zeit einen anderen Wechsel im Leben und deshalb keinerlei körperliche Beschwerden bzw. Hitzewallungen ... ;-)))
6
#29
14.2.13, 08:53
# 28 Stibitzer
Achgottchen.."Die Wahrheit über Soja.." Wieviele Wahrheiten gibt es?
Und durch welche seriöse und belastbare Studien werden diese "Wahrheiten" belegt?
Klare Antwort: Durch keine, wohl aber jede Menge Einzelerkenntisse von meist selbst ernannten Gurus.

Aber: Soja kann durchaus boshafte Allergien verursachen, was Soja für einige von uns zum echten Problem werden kann. Deswegen Soja nun generell zu verteufeln ist nicht sachdienlich!
Immerhin können ganz leckere Nüsse für viele von uns tödliche allergische Reaktionen auslösen!
Sied sie deswegen für alle Gift?
Nein.
Man muss das wuissen und man muss sich darauf einstellen.
Worauf jemand allergisch reagiert weis der Betreffende oft vorher nicht. Weder bei Nüssen noch bei Soja.
Vorsicht - ja!
Gift? Nein!
Also wenn schon nach Wahrheiten gegoogelt wird, dann bitte auch die Informationen lesen, die sich auf Erkenntnisse wirklicher Wissenschftler stützen und keine Einzelmeinungen sind....
1
#30
14.2.13, 09:51
@ichfragmichi:
Ich hab mir auf deinen Rat hin diese Kapseln von Hecht bestellt. Gleich 120.
Danke. Leide nämlich sehr seit Jahren an diesen Hitzewallungen. Noch schlimmer ist ja das plötzlich auftretende Herzrasen, da bekomme ich richtig Angstzustände.
Vielleicht hilfts ja auch dafür.
3
#31
14.2.13, 10:02
Bin zwar nicht mehr mittleren Alters (nächsten Monat 70) aber ich leide seit 25 Jahren an Hitzewallungen. 17 Jahre habe ich Hormonpflaster geklebt, das hat sehr gut geholfen. Nachdem eine Freundin von mir, die auch die Pflaster gebraucht hat, an Brustkrebs gestorben ist, lasse ich die Hormone links liegen. Ich habe inzwischen alles probiert, NICHTS hat geholfen. Meine Hausärztin sagt: manche Frauen leiden bis an ihr Lebensende unter den Wechseljahren. Da dann...
2
#32 Gaikana
14.2.13, 10:09
@Megusta: ich weiß nicht ob es dir hilft, ich glaube das Herzrasen kann auch eine Folge der Hitzewallungen und des Unwohlseins und der Angst vor dem nächsten Ausbruch sein. Ich hatte genau das gleiche Problem und eine tolle Ärztin, die kennt mich ja nun schon und fragte nach Stress. Stress hat ja jeder und ist nichts schlechtes, also ich dachte nicht, dass ich ein Problem hätte. Sie hat mir trotzdem erst mal ein pflanzliches Mittel "Sedacure" empfohlen, (rezeptfrei Apotheke) Ich konnte wieder Schlafen und das Herzrasen war auch schon nach 2 Tagen weg. Ich glaube es war doch vegetativ, seit ich das alles gelassen angehe, habe ich auch kein Herzrasen mehr. Allerdings habe ich vorher ein EKG machen lassen um andere Ursachen auszuschließen, würde ich schon empfehlen, aber ich glaube je mehr man zulässt. dass man leidet um so schlimmer wird es.
7
#33
14.2.13, 10:27
Hach ist das schön zu lesen ;-) Ich finde den Tipp und auch die freundlichen der ergänzenden Vorschläge spitze. Wer die Beschwerden selber hat, lacht garantiert nicht! Geht es doch darum anderen zu helfen und nicht draufzuhauen!!!

Mit 49 Jahren darf ich als "aktives Mitglied im Wechseljahres-Club+ohne Schilddrüse wegen Hashimoto" hoffentlich mitreden. Ich bin nach einigen Veränderungen nahezu wechseljahres-beschwerdefrei. Vielleicht hilft es jemandem:

Soja/Schilddrüsenunterfunktion: Bitte, ich glaube auch nicht, dass Soja-Tabletten die Lösung für jeden sind. Es ist ja die andere Art der Ernährung um die es geht. Ich verwende Soja-Milch/Getränke. Durch Hashimoto besitze ich keine Schilddrüse mehr und nehme bereits seit 37 Jahren Tabletten.
Stimmt, Soja hemmt die Aufnahme des Wirkstoffs, steht auch im Beipackzettel meiner Tabletten. ABER dort steht auch: dann muss die Dosierung angepasst werden. Ausserdem hat mir die Umstellung auf ein Mischpräparat (Prothyrid) sehr geholfen, empfehle den Besuch beim Endokrinologen (lt. Hausarzt waren alle Werte top - ha, ha) Mir hat es geholfen!

Gewicht/Ernährung: Zunahme gehört leider oft zu den Begleiterscheinungen. Auch ich war bei Gr.48 angekommen. Wir haben u.a. die Ernährung umgestellt, unser Brot backe ich inzwischen selber. Wichtig: Bio rein und Glutamat raus. In den meisten industriell verarbeiteten Lebensmitteln steckt leider Glutamat in der ein oder anderen Form drin. Macht Lust auf mehr (drum isst man die ganze Tüte Chips leer, schmecken Tütensuppen und Fertiggerichte), somit fett. Es lässt bei der "Verbrennung" vermehrt schwitzen. Auch "Gewürze"= Hefeextrakt (z.B. Brühe, Saucen) ist übel. Es geht auch ohne! Der Besuch im Bioladen und das Lesen der Zutatenliste lohnt sich. Nach 6 Monaten trage ich jetzt Gr. 40.
So ein bißchen haben wir uns ernährungstechnisch auch was bei der guten, alten Hildegard von Bingen abgeschaut.
Mittlerweile trinke ich auch sehr gerne Kräutertee und natürlich weiterhin meinen heißgeliebten Kaffee, jetzt allerdings ohne Reue!

Schwitzen/Bewegung/Nachts: Für mich: Korrekt! Polyester meide ich bei normaler Bekleidung, die ich direkt auf der Haut trage, wie die Pest. Zwiebellook mit Baumwolle und Wolle ist top. Deo ohne Parfum und Zusatzstoffe ist angesagt.
Und Bewegung ist wichtig. Gut, ich bin extrem. Wir gehen/laufen jeden 2ten Tag. Wer es nicht so heftig mag, einfach dran denken: Jeder Schritt zählt! Die Laufkleidung ist atmungsaktiv und darf natürlich durchgeschwitzt werden. Seit ich Kraft- und Lauftraining im täglichen Wechsel betreibe, bleiben die Schweißausbrüche dem Sport vorbehalten.
Nachts habe ich mittlerweile eine Bettdecke, die temperaturausgleichend mit zwei verschiedenen Seiten ist. Von diesem Hersteller mit den tollen Matratzen (habe ich auch) aus dem Material aus der Raumfahrt-Forschung. Der Preis hat sich gelohnt. Auch achte ich auf niedrige Raumtemperatur. Mein Mann hat eine Zusatzüberdecke, ich nicht. Ich schlafe wieder gut. Stehe wegen meiner hohen Flüssigkeitsaufnahme manchmal 1x in der Nacht auf für den kleinen Toilettengang, aber auch nicht mehr so oft wie früher. Die nächtlichen Schweißausbrüche sind Vergangenheit.

Tabletten, Wundermittelchen etc. halte ich für bedenklich. Ich perswönlich bevorzuge den ganzheitlichen Ansatz. Dazu gehört auch das "asiatische" Begrüßen dieses Lebensabschnitts. Eine wunderbar sorgenfreie Zeit für Frauen, die Zeit zu sich selbst zu finden. So halte ich es auch und fühle mich in mir angekommen.
Und für die Männer, die auch in die Wechseljahre kommen gilt m. E. ähnliches.
Es gilt die Veränderung zu akzeptieren und nicht dagegen anzukämpfen.
Für mich ist die Kombi aus Ernährung, Bewegung, guter Kleidung/äußeren Bedingungen und innerer Gelassenheit der Schlüssel.
#34
14.2.13, 12:10
Mir erging es ähnlich, nichts hat geholfen und ich habe die Wechseljahre verflucht.Bis ich plötzlich einen Knoten am Hals spürte, es stellte sich heraus, dass meine Schilddrüse nicht mehr funktionierte und der Knoten nach Belieben Hormone verteilt hat. Kein Arzt ist je auf diese Idee gekommen. Nun habe ich eine Radioijodtherapie hinter mir und muß Tabltenne wegen der Schilddrüse nehmen, in 1/2 Jahr wird kontrolliert. Und siehe da, es geht mir schon besser, ich schlafe mal wieder 4 Std. am Stück-wow wär hätte das gedacht.( es ist erst 3 Wochen her und ich habe seit 6 Jahren schlecht geschlafen).Also lasst mal eure Schilddrüsenwerte kontrollieren.
3
#35
14.2.13, 13:15
ich finde die tips gut, jeder kann sich selbst was raussuchen. Bitte keine Beleidigungen!
1
#36
14.2.13, 14:37
@ichfragmichi:
Danke für den Tipp! Ich werde es ausprobieren und berichten!
1
#37
14.2.13, 15:52
@liaburage: Wie meinst du das? Das ist doch alles kein Blödsinn hier. Ich bin sehr dankbar für Komunikation in diesem Bereich.
Meine Mutter hat auch Brustkrebs nach ein paar Jahren der Einnahme mit Hormontabletten bekommen. Meine Cousine ist mit 47 deshalb an Brustkrebs gestorben.
@gaikana. Danke für den Tipp mit Sedacure. Meine Mum sagt mir auch immer, dass ihr Baldrian für den Schlaf und dem Herzrasen geholfen hat. Muss ich mir`s doch mal besorgen.
@ichfragmichi:habe viele Internetapotheken verglichen, bei aponeo.de war es im Durchschnitt 5 Euro für 120 Tab. günstiger, oder darf man das hier nicht sagen. :-)
1
#38
14.2.13, 16:25
@Stibitzer: Ich habe betont, dass es MIR geholfen hat !
Jeder Körper reagiert anders.
Ich glaube kaum das Du alle Tipp`s blind links 100%- ig umsetzt.

Was MIR auch in der Zeit geholfen hat , war Progressive Muskelentspannung.Vor dem Schlafen ,hat es mich gut in den Schlaf gebracht und ich konnte nach einer Weile der Anwendung auch gut durch schlafen. Da ich auf jegliche Medikamente verzichten wollte.
Dem Beitrag # 31 kann ich nur zu stimmen,denn wenn ich allergisch reagiere,müsste mich der Teufel reiten Soja zu nehmen.
#39
14.2.13, 16:32
also ich war jahrelang behaftet mit all den Anzeichen die es nur gibt--vor allem nachts! Seit 3 Jahren trage ich Magnetherz (2200 Gauß) und Armband--ich konnte zusehen wie es mir besser und besser ging--vor allem das Durchschlafen--und seither nehm ich auch alles gelassener!

es gibt ja auch Magnetfeldtherapie
#40
14.2.13, 18:25
@Eifelgold: Der Kelch wird vermutlich an dir vorübergehen :-)

Ich esse auch viel asiatisch und somit auch Soja, Tofu und Co. und ich habe nur selten kurze Hitzewallungen gehabt, die aber immer so leicht waren, dass sie von anderen unbemerkt vorbeigegangen sind.
Auch 2 Freundinnen im gleichen Alter haben ähnliche Erfahrungen gemacht.
Meine Mutter und meine Nachbarin hingegen, die beide bis heute nur Hausmannskost essen, litten sehr unter den ständigen Schweißausbrüchen und was da sonst noch so auftritt.

Ich denke, man kann durchaus einen Zusammenhang zwischen Ernährungsgewohnheiten und Wechseljahrsbeschwerden herstellen, auch wenn dieser sicher nicht auf jeden zutreffen wird, weil man ja unterschiedliche Grundvoraussetzungen mitbringt.
1
#41 Gaikana
14.2.13, 20:22
@negerin100: das Magnet Herz trage ich auch und Magnetohringe, trotzdem hatte ich die Beschwerden. Mittlerweilw glaube ich, wenn man selbst glaubt, das was hilft, hilfts auch. da so viele unterschiedliche Tipps gegeben werden, glaub ich , das man weniger schwitzt, wenn man weiss es geht gleich vorbei. Die Schwere der Attacken scheinen durch die Psyche verstärkt oder abgeschwächt zu werden. Also Mädels glaubt an irgend was,dass euch einleuchtet und macht das was zu euch passt und dannwünsch ich viel Erfolg
2
#42
14.2.13, 22:02
ich kann dem Beitrag Nr. 27 von Gaikana nur zustimmen:

ich trage seit rd. 10 Jahren nur noch sogen. Funktionswäsche. Diese gibt es inzwischen auch sehr günstig bei den Discountern.

Die neuere Generation dieser Unterwäsche ist z.B. schon so ausgerüstet, daß sie nicht riecht !, auch wenn das Deo mal versagen sollte.

Baumwollle ist mir persönlich sehr unangenehm, da sie – wenn sie mal naßgeschwitzt ist – sehr schnell kalt wird und sich das sehr unangenehm auf der Haut anfühlt .

Mit hat „damals“ gegen diese Hitzewallungen das Mittel Remifemin sehr geholfen, aber man muß es m.E. mind. 4 Wochen nehmen bevor es wirkt.
2
#43
14.2.13, 23:26
@ichfragmichi:
Ich frag mich auch!
Was bitte gibt es für eine Alternative für L-Thyroxin?
Ich muß die Tabletten seit geraumer Zeit wieder nehmen um die Schilddrüsenfunktion zu stabilisieren.
Wenn es eine geben würde, ich würde sie nach ärztlicher Rücksprache ausprobieren.
Denn ich bin auch eher für natürliche Sachen statt künstlicher Hormone.
1
#44 Schnuff
15.2.13, 00:16
@halow: Ich muss dieses Medikament schon seit 1994 nehmen,weil mir ein kalter Knoten entfernt wurde und nur noch ca.16% der Schilddrüse vorhanden ist.
Habe trotz der Hormone auch Hitzewallungen,nur im erträglichen Maße,jetzt im Winter.Habe dann im Sommer fast immer einen Fächer dabei.Auch wenn die Leute komisch gucken.Früher war es sogar Mode,einen zu haben....
LG
1
#45 Gaikana
15.2.13, 02:18
@peanuts: stimmt, hatte ich vergessen zu schreiben, da ich mit 30 jahren Brustkrebs hatte, kamen Hormone nicht in Frage, obwohl mein Tumor nicht Hormonabhängig war. Remifemin habe ich in den ersten monaten auch genommen, ist ein traubensilberkerzen Produkt. Hat bei mir sofort Gewirkt, ab dem ersten Tag. Irgendwann hab ich die tabletten nachts nicht in Reichweite gehabt als die Hitzewallung losging. Weil ich zu faul war gleich aufzustehen, hab ich mich ein paarmal noch hin und her gedreht, relativ entspannt, weil ich wusste ich kann das Schwitzen abstellen, hörte der Schub auf. Seither hab ich es nur kurzfristig genommen, wenn das mal nichtso gut geklappt hat. Deshalb glaub ich eigentlich, dass die Einstellung zu diesen Beschwerden einen grossen Anteil an Stärke und Länge der Attacken haben. Möglicherweise haben deshalb manche mehr und andere weniger drunter zu leiden. Ich bin 61 und bekomme immer noch Schübe, meistens wenn ich nervös bin und wenn ich dran denke, wird mir sofort warm und ich beginne zu Schwitzen. Am besten man ignoriert das ganze und geht zur Tagesordnung über, schafft sich Erleichterung wo es geht und lebt damit.
#46 Gaikana
15.2.13, 02:27
Hier noch ein Link zu Sojamedikamenten mit neuesten Forschungsergebnissen http://www.test.de/medikamente/selbstmedikation/geschlechtsorgane/wechseljahre/wechseljahre/sojaprodukte/
1
#47
15.2.13, 09:29
@halow: Meine Alternative ist seit 1 Jahr Prothyrid. (Vorher: L-Thyroxin / zuletzt 150, hatte aber auch schon 175)
Der Endokrinologe hat mich nach seinen ausführlichen Bluttests umgestellt. Ich vertrage es besser, bin wieder leichter, fühle mich wohler. Die Dosierung wurde langsam gesteigert und angepasst.
#48
15.2.13, 16:12
Hallo Mamamarlies!
Danke für die Info, ich werde mich erkundigen.
LG Halow
2
#49
16.2.13, 09:57
Bio Dani macht es schon ganz richtig. Jeder muss seinen eigenen individuellen Weg gehen. Ok, es gibt viele körperliche und seelische Beschwerden. Aber das meiste findet in unseren Köpfen statt. Die Seele ist der Dreh- und Angelpunkt. Wer will schon Wechseljahre haben. Meistens wird damit das Altern, verlierende Weiblichkeit, Unattraktivität assoziiert. Das stimmt nicht. Lassen Sie sich nichts einreden. Wenn man nicht den Anspruch hat sich mit 16 jährigen Nymphchen zu vergleichen, sondern selbstbewußt diese Phase zu leben, ist das schon die halbe Miete. Habe meine Wechseljahre wie peanuts mit Remifimin behandelt. Es wirkt aber erst nach ein paar Wochen. Meine Notfallausrüstung bestand aus einem hübschen Fächer, milden Reinigungstüchern mit denen ich meinen Körper auf der Arbeit auf der Toilette abgerieben habe, leichtere Kleidung, Ersatzkleidung im Auto für ganz heiße Tage. Auch kamen zwar kleinere Beschwerden, die aber genauso wieder von alleine verschwanden. Lassen Sie sich nicht von den Ärzten verrückt machen. Durch viele unnütze Medikamente kommt der Körper dann völlig aus dem Tritt. Freuen Sie sich lieber auf eine Zeit ohne lästige Periode und weniger Familienpflichten. Übrigens haben auch Männer eine Art von Wechseljahren, früher nannte man das Managerkrankheit.
Lassen Sie sich nicht stressen, bleiben Sie cool und positiv, es wird alles wieder besser, ganz bestimmt, ich weiß es wirklich aus eigener Erfahrung.
#50
16.2.13, 15:36
Hallo!
Deinen Kommentar finde ich super!
Völker, die nicht diesem ganzen Chemie-Medizinkram unterworfen sind, kennen gar keine Wechseljahres-Beschwerden.
Sicher gibt es Frauen, die besonders darunter leiden, ich glaube aber auch, daß vieles Kopfsache ist.
Meiner Enkeltochter wurde schon seit sie zuhören konnte, erzahlt, das die Pubertät ganz was Schlimmes ist.
Rate mal, was das Ergebnis ist!
KATASTROPHE!!!
Ich glaube schon, daß bei einer unvoreigenommenen Einstellung manche Sachen im Leben leichter zu bewältigen sind.
Ich wünsche alle Betroffenen eine positiven Umgang mit einer ganz natürlichen Phase in unserem Leben.
7
#51
16.2.13, 16:01
"Völker, die nicht diesem ganzen Chemie-Medizinkram unterworfen sind, kennen gar keine Wechseljahres-Beschwerden."

Eine wohl sehr gewagte Aussage. Woher diese Erkenntnis???
Die Wechseljahre und die unterschiedlich stark in Erscheinung tretenden Folgen der umstellung des Hormonhaushaltes hat nun wahrlich garn nichts mit Medikamenten zu tun. Mit der Menopause ändert sich nun einmal der Hormonspiegel - bei allen Frauen dieser Welt! Nur wird in vielen Regionen Frauen nicht zugebilligt, über solche Bagatellen (in Männeraugen) zu klagen!
Das Frauen Beschwerden in sehr unterschiedlichem Umfang, oder bestenfalls gar nicht haben haben, ist ein sehr individuelles Problem!

Im allgegenwärtigen Wahn, pauchal gegen Medikamente zu wettern scheint entgangen zu sein, dass hier über einige Präparate geschrieben wurde, die absolute Naturmedizin sind!
Entgegen der landläufigen Meinung, Naturmedizin wäre das Beste, hat sich auch hier gezeigt, das auch rein pflanzliche Präparate zum Teil nicht unerhebliche Nebenwirkungen haben.
So individuell die Beschwerden sind, so undividuell sind die Mittel und Möglichkeiten, wie man ihnen entgegnen kann.
Und darüber tauscht man sich hier aus und bringt seine eigenen Erfahrungen ein. Da ist es wohl besser so eine haltlose Polemik bleiben zu lassen.
1
#52 KleineElfe82
17.2.13, 00:14
Ich kann mich Papaya und Feldmaus nur anschließen. Schließlich stecken wir doch nicht im Körper der anderen Frauen. Vielleicht geht es ja manchen besser in den Wechseljahren und anderen halt nicht! Ich weiß noch wie sehr ich manchmal unter meiner Periode gelitten habe, als ich in die Pubertät kam. (Bei den Wechseljahren kann ich mit 30 ja noch nicht mitreden) Ich konnte zum Teil vor Schmwerzen kaum noch laufen! Das kam immer dann vor, wenn die Blutung zuvor sehr mild war. Das ich dann von verschiedenen Seiten nur belächelt wurde, war nicht gerade hilfreich!
Freut Euch doch, wenns bei Euch nicht so schlimm ist aber verurteilt bitte nicht die jenigen, die darunter leiden.
Sicher: Gesundheit ist eng mit der Psyche verbunden. Das streitet hier wohl keine/keiner ab. Dennoch ist die Psyche eben nicht der einzige Verursacher von gesundheitlichen Problemen!
Als ich in den Wehen lag wäre ich im übrigen auch froh gewesen, wenn man mich vorher über dabei endstehende Hitze informiert hätte. Darunter habe ich während der Geburt meines Lütten nämlich mehr gelitten als unter dem Wehenschmerz.
Ich bin jedenfalls dankbar für diese vielen Tipps und wenn´s bei mir soweit sein wird, schlage ich hier möglicherweise nochmal nach. Bis jetzt vertrage ich ja auch Soja ganz gut, also wäre es bis jetzt auch eine Option für mich.
Dankeschön.
#53
18.2.13, 15:24
Habe schlimme Zeiten erlebt.Mit Hormonen usw.

Seit die Regel aufhörte ,wurden Hormone abgesetzt ,danach ging es mir

auch nicht gut .Nun nehme ich seit Jahren einmal tägliches natürliches

Pillchen ein ,das mir sehr gut geholfen hat. es ist auch mit Soja und mit

einigen Vitaminen. Mir tut es gut ,schlafe besser und die Hitzewallungen

sind nur noch selten .
#54
19.2.13, 09:30
Nach meiner letzten Mammographie ( war Verdacht auf Krebs wg. eines tastbaren Knotens - war aber zum Glück harmlos!) - plauderte die Ärztin, die täglich Brustkrebspatientinnen untersucht, aus dem Nähkästchen, dass nach Ihren Erfahrungen überproportional viele Frauen daran erkranken, die Hormone genommen haben. Hier Nutzen/Risiko abzuwägen, ist sehr schwer - jedoch sollte man das wissen, bevor man darauf zurückgreift....! Manche Pflanzlichen Präparate wirken auch hormonähnlich (Phytoöstrogene wie z.B. Rotklee) und sind auch nicht unverdächtig. Manche haben Erfolge mit Homöopathie, manche natürlich nicht...
#55
26.2.13, 19:41
Ich habe eine dänische Studie gelesen, in der beschrieben ist, dass nicht unbedingt Hormone an Brustkrebs Schuld sein sollen.
Vor allem dann nicht, wenn schon früh mit Hormonpräparaten therapiert wurde. Was sollen wir nun glauben?
Übrigens habe ich eine Tante, die seit fast 30 Jahre Hormontbl. nimmt.
Sie wird in diesem Jahr 80 und sieht mindestens 10 Jahre jünger aus.
#56
26.2.13, 19:55
@Mikartina: steht die Studie irgendwo im Netz? Würde mich interessieren, ob es Neuigkeiten gibt!
1
#57
23.3.15, 14:22
Guten Tag, ich bin auf der Suche nach Tipps bei Wechseljahrsbeschwerden und dabei auf dieses Forum gestoßen. Ich hatte vor Jahren auch mal davon gehört, dass man mit einer gesunden Eistellung gut durch die Wechseljahre kommt usw. Leider hilft mir das überhaupt nicht weiter, ich habe die schlimmsten Beschwerden, die ich mir vorstellen konnte und hoffe, dass es hier jemanden gibt, dem es ähnlich geht und dass man sich gemeinsam Mut machen kann, denn zu ändern gibt es daran nichts, lt. Aussage meiner Gym. Ich bin jetzt 49 Jahre alt und habe diese massiven Beschwerden seit einem Jahr. Über Hitzewallungen scheine ich jetzt schon hinweg zu sein, passiert mir nur noch manchmal und dann natürlich auf der Arbeit, in einer Besprechung, toll! Ich hatte seiner Zeit feuchte Nächte, alles was durchgeschwitzt und klatschnass, ich bin zitternd und frierend aufgewacht und war komplett nass. Und das vor der Arbeit. Ich habe schlimmste Knochenschmerzen, kann nicht schlafen vor Schmerzen, laufen, sitzen, alles ist einfach nur noch furchtbar. Ich war vorher sportlich, schlank, gesund, jetzt bin ich von den Schmerzen dauernd erschöpft, nachts wälze ich mich hin und her, kann nicht liegen. Wenn ich ab und zu noch meine Monatsblutung habe, dann 5 Tage lang so heftig, dass ich pro Tag zwei Pakete Binden brauche, das erschöpft noch weiter. Mir fallen die Haare aus, ich werfe mir jeden Tag Kieselerde, Magnesium und Unmengen von Iboprophen ein, damit ich den Tag überstehe, kann mich ja nicht immer krank melden. Wenn die Schmerzen am Schlimmsten werden, dann gehe ich laufen, hoffe, so den Beschwerden wegzulaufen, aber auch das hilft nicht. Ich habe in dem einen Jahr schon 6 Kilo zugenommen, alles am Bauch scheinbar, obwohl ich schlank bin/war, Sport mache usw. Bei der Frauenärztin war ich auch schon. Ja, das sind die Wechseljahre, da kann man nur Hormone nehmen, hier haben sie ein Rezept................. Ich darf aber keine Hormone nehmen, da ich einen Knoten in der Brust habe, Brustkrebs in der Familie und Kranpfadern, ich habe das Rezept dagelassen. Meine Frauenärztin meine, das kann sonst auch psychisch sein... ja, alles klar. Ich kann bald nicht mehr. Wem geht es denn genauso? Vielleicht können wir uns gegenseitig etwas Mut machen? Wie lange dauert das denn an? Eine Bekannte, darauf angesprochen, meinte, sie hätte 10 Jahre damit durchgemacht.
#58
24.3.15, 14:34
@Hascha:
Das was Du beschreibst, kenn ich leider auch zur Genüge.
Die Hitzewellen sind noch das harmloseste, sind zwar lästig und peinlich, aber ansonsten noch das kleinste Übel.
Die Schmerzen in den Beinen (Muskeln und Gelenke) machen mich fertig.
Nichts hilft dagegen, ich musste meinen Job aufgeben und humple zu Hause rum, krieg kaum noch was auf die Reihe vor Schwäche und Schmerzen.
Das geht seit mehr als 5 Jahren schon so und obwohl ich seit etwa 1,5 Jahren keine Regel mehr hatte, wird es nicht besser sondern immer schlechter.

Leider findet man fast nichts im Netz von Frauen, die das alles schon hinter sich haben.
Ich wüsste gerne, ob es irgendwann "danach" mal wieder etwas besser wird, oder sich das ganze Leiden bis zum Tod fortsetzt.
2
#59
24.3.15, 15:30
Hallo. Bin gerade neu hier hereingeschneit und lese interessiert eure Kommentare. Bei mir sind die Hitzewallungen sehr extrem nachts aufgetreten mit teilweise Muskelschmerzen und tagsüber meistens urplötzlich und dann nur im Bereich bis zum Dekoltee. Allerdings war es nur eine kurze Phase die fing vor ca. 1 1/2 Jahren an, da würde ich 55 J. und ich habe mir Remifemin aus der Apotheke geholt und nach ca. 3 Wochen fing es an zu wirken. Zur Zeit habe ich keine Hitzewallungen mehr. Meine Freundin war wegen ihrer Wechseljahresbeschwerden bei ihrer Frauenärztin und hat sich das Gel Gynokadin verschreiben lassen. Sie schwört darauf aber ich kenn es nicht und kann auch nicht sagen ob es da Nebenwirkungen gibt.
#60
30.7.15, 19:08
Hallo da draußen!
Bin 47 und seit 2 Jahren dabei. Bin beruflich ständig in Bewegung und komm aus dem schwitzen nicht raus. Hab alle meine Klamotten auf Naturfasern umgestellt was prima funktioniert. Mein Problem ist das ich im BH sofort losschwitze. Kaufe nur welche mit viel Baumwollanteil, aber bei PulliBHs ist doch immer Syntetik mit dabei und die dünneren kann man nur unter weite Blusen tragen. Hat jemand eine Idee? SportBHs aus Mikrofaser gehen auch nicht. Suche einen Hersteller mit Naturfasern.
#61
30.7.15, 20:44
@ Lorely:
Eine Idee, die aber keine Antwort auf deine Frage nach dem besten Material eines BHs ist:
Nach dem Waschen reibe ich mich an den Stellen, wo ich besonders schwitze, mit Talkpuder (Babypuder) ein, das hilft gegen übermäßiges Schwitzen.
#62 SabineH234
1.11.15, 12:11
@Hascha: Hallo Hascha,
das alles hört sich wirklich schlimm an. Ich denke du wärest gut damit beraten, wenn erst mal festgestellt werden würde, was Dir wirklich fehlt. Einfach nur Magnesium und Schmerzmittel einnehmen bringt echt nix, es kann vielmehr auch großen Schaden anrichten. Eine Bioresonanztherapie würde sicherlich Aufschluss bringen.
Auf anraten meiner Frauenärztin, die absolut nichts von Hormontherapien hält, habe ich meine Ernährung umgestellt. Ich ernähre mich zum größten Teil vegan bzw. vegetarisch. Fette Wurst, Käse und Milchprodukte die Rückstände von Hormonen und Schmerzmittel in unkontrollierten Mengen enthalten, meide ich wie die Pest. Lieber vegetarische oder vegane Brotaufstrich ,die es mittlerweile in rauen Mengen gibt. Statt dessen Reismilch, Sojamilch oder Mandelmilch angereichert mit Kalzium satt Milch. Bierhefetabletten für die Deckung des Vitamin B-Bedarfs und täglich eine Vitamin D3 Tablette und etwas Magnesium wirken hier ebenfalls unterstützend. Obst, gesunde Müslis, Nüsse und Samen sowie Salate sollten auch nicht fehlen.
Fall es möglich ist, solltest Du öfter (1 x pro Woche ) Schwimmen gehen. Am besten in einem Thermalbad oder Solebad. Um den Stoffwechsel an zu kurbeln darf es auch die ein oder andere Saunarunde sein. Saunagänge wirken auch den Hitzewallungen entgegen. Es gibt heute Saunen für jeden Geschmack bzw. auch Infrarot Kabinen. Dadurch wird der Stoffwechsel angekurbelt, schmerzende Muskeln und Gelenke werden entlastet. Die Bewegung in der Wärme wirkt entspannend und beruhigt die Nerven. Aber auch das Schwimmen in einem ganz normalen Schwimmbad ist sehr gut, weil es ein Ganzkörpertranig ist, bei dem die Muskeln und Gelenke das eigene Gewicht nicht tragen müssen. Falls du ein Fahrrad besitzt, solltest Du auch öfter mal eine Runde damit drehen. Für die nervlich Entlastung kannst Du Dir im Drogeriemarkt ein pflanzliches Präparat holen. Von Zirkulin gibt es Kapseln mit Lavendel und Passionsblume die die Nerven entspannen und die Laune heben. Am wichtigsten ist es jedoch in seinen eigenen Körper hinein zu horchen und sich zu entspannen ( geht auch zu Hause in der Badewanne , Sofa, auf dem Boden mit einer weichen Matte und Decke) Schau mal im bayerischen Fernsehen vorbei. Es gibt dort eine Sendung die heißt Telegym. Läuft täglich um 7:30 und 8:45. Es wird dort vieles angeboten , was auch Dir beim Entspannen helfen kann.
Qi-Gong, Osteoporose-Vorbeugung. Pilates, Joga u.v.m. Man kann auch DVDs zu den Sendungen bestellen. Schlimm, wenn man von anderen Menschen ständig Horrorinformationen bekommt wie z.B. von Deiner Freundin, dass das ganze 10 Jahre dauern kann. Bei jeder Frau läuft es anders und man muss das Beste daraus machen.85 % aller Frauen haben fast gar keine Wechseljahresbeschwerden. Und wir, die restlichen 15% schaffen das auch. Probiere meine Tips doch einfach mal 6-8 Wochen lang aus. Ich bin sicher ,dass es Dir dann schon besser gehen wird. Dein Körper ist das Heim Deiner Seele und muss gerade in den Wechseljahre gehätschelt und verwöhnt werden.
#63
1.11.15, 14:52
Vielen Dank liebe SabineH234 für die tollen Tips !

Bin seit 1980 Vegetarierin (hab mich nicht verschrieben:) und ernähre mich teilweise vegan, mit viel Gemüse und Vollkorn. Hab seit Mitte der 80erJahre eine Getreidemühle die sich wacker hält.
Sojamilch & Co hab ich bisschen eingeschränkt, nutzen wegen den Hitzewallungen eh nicht.
Ständig diese Milch macht, so denke ich pummelig auf Dauer. Ich weiss, dass Japanerinnen weniger klagen. Seit ich Sojamilch weglasse (natürlich auch Kuhmilch und Sahne) hab ich bisschen abgenommen und nicht mehr zugenommen. Sojacreme als Sahneersatz ist prima, hat ja viel weniger Kalorien.

Rotklee-Tee oder anderen Tee lass ich mittlerweile auch weg. Pillen nahm ich sowieso nie.
Wegen den Gliederschmerzen hab ich folgendes Experiment gemacht: Jeden Tag frisch gepressten Saft aus Bio-Äpfeln, 1 Orange, 2 Karotten, zur Abwechslung Ananas oder Birne. Und 3 x tägl. ein 15 ml Aloe-Vera-Saft aus einem bekannen DrogerieMarkt. Kostet 13,50 €/Liter. Zusätzlich ein paar Mal die Woche "grüne Smoothies" mit Wildkraut (auch Schafgarbe ist da drinne anstatt Schafgarbenteee), selber gemacht. An welchem Saft es nun liegt, weiss ich nicht, die Gliederschmerzen und Knieschmerzen sind nach 3 Wochen verschwunden und frau fühlt sich fitter ! Einen Entsafter auf Zentrifuge-Basis kann man günstig bei E-Bay kaufen. Für die "grünen Smoothies" reicht am Anfang ein normaler Mixer, kein Hand-Stabmixer, das funktioniert nicht. Gekaufte Smoothies und Säfte sind pasteurisiert bzw. erhitzt, da geht viel verloren, besser selber frisch machen. Da gibt es viele Tips im Internet.

Als Sport und für die seelische Balance bin ich wieder wie früher, wieder Sängerin in einer harten Rock-Band und komponiere Songs mit Auftritten Deutschlandweit, anstrengend mit 53 Jahren aber wirkungsvolll ;-) Als Berufsmusikerin (nächstes Jahr - 40 Jahre Bühne) war Singen immer mein Sport. Anstatt Hard-Rock, sang ich in den letzten 15 Jahren allerdings Chansons, Blues und Jazz. Ne Hard-Rock-Show ist viel anstrengender. Jedenfalls hebt Singen die Laune und macht ausgeglichen. Da ich Gesangslehrerin bin, weiss ich von was ich spreche und würde ich gerne den Damen im mittleren Alter empfehlen, Gesangsunterricht zu nehmen.

Ich hab das Gefühl ich bin sozusagen "durch" auf jeden Fall geht es mir besser.
Nicht nur die Gliederschmerzen, auch die Hitzewallungen sind weg.
Trotzdem Danke sehr für die vielen super Tips, ich wünsche Ihnen alles Gute und vor allem Gesundheit.
Herzliche Grüsse von Bio-Dani
#64
1.11.15, 19:06
@Bio_Dani: Frau muss sich nicht gleich in Gesangsunterricht stürzen. Es reicht ein einfacher Chor. Egal ob Frauen- Familien oder gemischter Chor.
1
#65
13.3.16, 19:17
... auch wenn der thread schon älter ist, das Thema ist bei mir leider immer noch topaktuell.

Bitte verwechselt nicht Soja an sich mit dem Wirkstoff Sojaisoflavon! Sojaisoflavon ist ein pflanzliches Hormon und somit ein Fremdhormon für den menschlichen Körper. Und nicht ALLES, was Mutter Natur zu bieten hat, ist gesünder als Medizinprodukte aus der Apotheke. Oder sind Knollenblätterpilz, Fingerhut und Engelstrompete etwa gesund?

Mit Asiatinnen, die sicher mehr Soja als Europäerinnen essen, will ich mich nicht vergleichen. Asiatinnen (und Asiaten ;o) )vertragen z.B. Milchprodukte nicht besonders gut, weil in Asien, außer im Kindesalter, kaum bzw. keine Milchprodukte verzehrt werden. Mir als Europäerin bekommen Milchprodukte sehr gut. Gerade in den Wechseljahren empfinde ich einen gekühlten Joghurt-Shake mit frischen Früchten püriert als sehr angenehm und kühlend. Getränke trinke ich meist in Zimmertemperatur oder warm bis heiß, damit kommt mein Körper besser zurecht, als mit sehr kalten Getränken. Die muss der Körper nämlich erst wärmen (Energieverbrauch), damit sie verträglich sind.

Medizinisch hilft mir Gynokadin (verschreibungspflichtiges Hormongel), das enthaltene Hormon ist dem körpereigenen sehr ähnlich. Nach zwei Wochen Anwendung gingen die Beschwerden merklich zurück, nach vier Wochen waren sie auf ein wirklich erträgliches Maß gesunken. Ich habe bemerkt, das psychisch belastende Situationen meine Wallungen stärker ausfallen lassen. Tatsächlich ist bei mir Ernährungsumstellung auch sehr hilfreich. Ich bemerke, dass das Schwitzen viel weniger wird, desto weniger Fleisch ich esse.

Wer Schilddrüsenmedikamente nimmt und den Gynäkologen nicht darauf hinweist (spätestens im Gespräch zum Thema Wechseljahre), kann Probleme bekommen. Bei mir haben sich die Schilddrüsen-Werte nach Beginn der Wechseljahre positiv verändert, seit 2 Jahren nehme ich kein L-Thyrox mehr, also auch diese Werte beim Hausarzt immer mal wieder prüfen lassen ist wichtig. Ich frage immer erst beim Arzt nach, bevor ich frei verkäufliche Medizinprodukte (wie Isoflavone von Soja oder Nachtkerze) einnehme. Der Arzt weiß, welche Medikamente ich sonst einnehme und welche Nebenwirkungen entstehen können.

... außerdem ist der oben schon erwähnte Fächer immer eine gute Lösung und sieht auch noch elegant aus. Ich habe mehrere davon, damit immer einer greifbar ist bzw. farblich zum Outfit passt. Nur beim Telefonieren aufpassen: der für die Fächelnde kaum oder nicht hörbare kühlende Windstoß kommt beim Telefonpartner als ein dumpfes wuppwuppwupp an, je näher am Hörer, desto lauter.

Ich wünsche allen Betroffenen (weiblich wie männlich), dass das Leiden bald ein Ende hat und wir bis dahin möglichst gelassen bleiben.

Wilmsbet

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen