Weihnachtsbaum-Alternative
4

Weihnachtsbaum-Alternative

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Noch eine Weihnachtsbaum-Alternative: Die Idee stammt nicht von mir, ich habe das folgend geschilderte Weihnachtsbaumexemplar vor ca. 30 Jahren mal auf einem Adventbasar gesehen und für meine Eltern nach eigenem Entwurf nachgebaut (meine Mutter war schwer an Parkinson erkrankt, lief sehr unsicher, deswegen war ein echter Weihnachtsbaum nicht zu stellen).

Es stand sicher auf einer Anrichte und verbreitete ein angenehmes Licht. 

So wird es gemacht

Die Maße kann man sich nach Bedarf zusammenstellen.

  1. Zunächst zeichnet man sich auf einen großen Papierbogen, z.B. eine alte Tapetenbahn, in der gewünschten Größe eine Tannenbaumschablone. Entsprechend dieser Vorlage kauft man sich im Baumarkt eine Sperrholzplatte, ca. 3 mm dick. Man benötigt weiterhin eine Feinsäge oder eine Stichsäge mit feinem Sägeblatt, mit der man um Rundungen sägen kann, grüne Farbe oder Holzlasur und Pinsel, feines Schleifpapier für Holz, eine Lichterkette mit austauschbaren Lämpchen (kein LED, bzw., wenn LED-Lichterkette, dann mit kugelförmigen oder sternförmigen Lämpchen), ca. 1/2 cm breites, rotes Textil-Schleifenband, Gartenbindedraht. Und einen feinen Bohrer, ein Handbohrer reicht, vielleicht stellt Bernhard aber auch seinen Akkuschrauber mit dünnem Bohrer zur Verfügung ;-)  !
  2. Auf das Holz kopiert man mit einem Bleistift die Tannenbaum-Silhouette und sägt sie mit der Feinsäge aus. In mehr oder weniger regelmäßiger Anordnung werden dann Kreise in den Holzbaum gesägt, Anzahl nach Belieben und in Abhängigkeit von der Größe des "Baumes". Der Durchmesser der Kreise sollte nicht unter 5 cm messen, sonst bekommt man Schwierigkeiten beim Sägen. Die Anzahl der kreisförmigen Löcher sollte der Anzahl der Lämpchen der Lichterkette entsprechen. In die untere Kante des Baumes wird mittig ein etwa mindestens 3 cm hoher und 1/2cm breiter Schlitz gesägt, aus einem Rest Sperrholz ein Brettchen von mindestens 7-10 cm Länge und 4-5 cm Höhe, in das mittig ebenfalls ein entsprechender Schlitz gesägt wird. 
  3. Alle Sägekanten rundet man mit dem Schleifpapier leicht ab. Danach geht es ans Streichen, mit grüner Acrylfarbe wird der Baum einheitlich grün, nimmt man Lasur, kommt die Holzmaserung noch durch. Ich fand Letzteres attraktiver. Ich habe zweimal gestrichen. Und von beiden Seiten streichen, sonst verbiegt sich das Holz!
  4. Mittig unterhalb der gesägten Kreise bohrt man je zwei Löcher, etwa im Abstand von 1-2 cm zueinander. Auf der Rückseite des "Baumes" ordnet man die Lichterkette so an, dass in jedem kreisförmigen Ausschnitt ein Lämpchen zu sehen ist. Mit dem Bindedraht, den man durch die Bohrlöcher zieht, wird jede Lampe fixiert. Am Bindedraht befestigt man jeweils eine Schleife aus rotem Schleifenband.
  5. Das Brettchen wird jetzt mit dem Schlitz in den Schlitz des "Baumes" gesteckt, beides steht jetzt rechtwinklig zueinander und ist stabil, kann aber ganz flach wieder verstaut werden. Wem es nicht so aufs Platzsparen ankommen muss, der kann das Sockelbrett auch durch fest angeschraubte Holzklötzchen ersetzen.

Zum Verständnis für die Proportionen:

Mein Baum ist etwa 80 cm hoch und knapp 60 cm breit, die kreisförmigen Aussparungen haben einen Durchmesser von 6 cm. 10 Lämpchen reichen völlig für ein angenehmes Licht.

Sollte der Holzbaum von beiden Seiten betrachtet werden, klebt man mit Holzleim und ca. 2cm dicken Abstandsklötzchen einen zweiten Holzbaum auf die Rückseite, damit das Kabelsystem der Lichterkette versteckt ist.

Die Arbeit hat sich gelohnt, meine Eltern haben sich sehr gefreut, selbst jetzt, nachdem meine Eltern schon seit 10 Jahren nicht mehr leben, erfreut mich der Baum in der Vorweihnachtszeit. Er steht in meiner Diele und leuchtet mir den Weg, wenn ich nach Hause komme. Und in diesem Jahr wird er mich zum Überwintern in den Süden begleiten.

Viel Spaß beim Nachbasteln!

So, und nun versuche ich, Bilder einzustellen, dies ist eine Premiere.

Von
Eingestellt am

21 Kommentare


3
#1
25.11.14, 04:31
Das ist eine sehr schöne Idee! Und Du hast es sehr gut und ausführlich beschrieben. Jetzt muss ich mir nur noch einen freiwilligen Heimwerker suchen, denn eine Säge und ich - das ist einfach inkompatibel... Anstreichen und verkabeln sollte dann kein Problem sein.
8
#2
25.11.14, 10:46
hallo krillemaus: Dein Tipp gefällt mir ,
vielleicht auch ein schönes Mitbringsel für Leute die über Weihnachten im Krankenhaus sind.
Eine Idee habe ich noch zu den Löchern . Wer eine Bohrmaschine besitzt ,gibt es im Baumarkt spezielle Aufsätze die diese Kreise mit einmal rausbohren.

Grüsse kosmosstern
3
#3 krillemaus
25.11.14, 10:56
@die-katze: So schwierig ist das mit der Säge gar nicht. Trau Dich! Am besten geht es natürlich mit einer elektrischen Stichsäge. Das Schöne an der Sache ist, dass ein Baum natürlicherweise nicht ganz symmetrisch gewachsen ist, sollte der Baum also nicht ganz regelmäßig ausgesägt gelingen, so ist das eben Natur (und der Spruch meines Kunstlehrers "Symmetrie ist die Ästhetik der Doofen" ist immer als Ausrede gut, klingt dazu noch hochintellektuell ;-) ) Mit Abschleifen kann man auch die eine oder andere Sägemacke unsichtbar machen. Der Baum war mein erstes Werk mit Vaters geliehener Stichsäge.


Die kreisförmigen Aussparungen muss man erst anbohren, bevor man die Säge ansetzen kann, das hatte ich in meinem Beitrag vergessen zu beschreiben.
2
#4 michelleh
25.11.14, 11:00
Das kann man so machen. Bei jemandem, der unsicher läuft, könnte man auch einen kleinen echten Weihnachtsbaum auf eine Kommode stellen. Deine Alternative ist ratsam bei alten Leuten, die einen Baum nicht mehr besorgen/schmücken können.
2
#5 krillemaus
25.11.14, 11:01
@kosmosstern:
Ja, über diese "Minikreis-Sägen" verfüge ich inzwischen auch, ich wollte mit meinem Tipp aber niemanden abschrecken, der nicht solche Werkzeug-Ausstattung besitzt.
Danke dennoch für den Hinweis!
6
#6
25.11.14, 11:10
als ich das bild und die überschrift gesehen habe, dachte ich mir was da jetzt kommt. aber nachdem ich deinen tipp gelesenen habe,100 daumen hoch. grade für menschen die aus gesundheitlichen Gründen keinen echten baum aufstellen können (in die wohnung tragen, nachgießene..., dazu muss man nicht mal schwer krank sein) ist das eine wunderschöne alternative, die den gedanken von weihnachten 100% wiedergibt. nächstenliebe. ein ganz toller tipp! glaub die omi von meinem partner bekommt so ein bäumchen. denn auch sie 'hat damit zu viel arbeit und braucht das eh nicht'. aber ich bin ganz sicher, das sie abends im sessel schmunzelnd drauf schauen wird :)
8
#7 krillemaus
25.11.14, 12:34
@schranz: Danke für die positive Resonanz!
Das Argument "brauchen wir nicht, macht zu viel Arbeit" kenne ich auch noch von meinen Eltern, viele alte Herrschaften wollen niemandem zur Last fallen mit ihren Wünschen.
Obwohl meine Eltern zu Heiligabend und an den Hauptmahlzeiten der Festtage bei uns waren, wollte ich ihnen für die Wohnung etwas weihnachtliche Stimmung geben. Erst hatte ich es mit einem Metallständer in Baumform versucht, auf dem Kerzen oder Teelichter anzuzünden waren. Da wurde meine Mutter, die mehr psychisch als physisch unter der Parkinsonkrankheit litt, so unruhig, dass sie nicht mal 5 Minuten den Kerzenschein der Teelichter genießen konnte, ohne aufstehen und nachschauen zu wollen, ob da ja nichts anbrennt.
So wurde das Metallbaumgestell ausrangiert, man versuchte es wieder mit Tannengestecken, die nach mehr oder weniger langer Zeit anfingen zu nadeln. Auch das war dann nix, weil die Nadeln täglich weggesaugt werden mussten, damit meine Mutter nicht darauf ausrutschte. Und meinem Vater, der sich ohnehin bis zur Aufopferung um meine Mutter kümmerte (ich musste als Geschiedene arbeiten, hatte darüberhinaus noch ein Kind, das auch meine Aufmerksamkeit verlangte), auch noch zusätzliche Hausarbeit aufzulasten, das wollten wir alle nicht.
So kam mir diese Anregung auf einem Weihnachtsbasar sehr gelegen. Mit Planung, Zeichnung und den handwerklichen Arbeiten habe ich keine 4 Tage daran gearbeitet, pro Tag vielleicht eine Stunde lang. Die meiste Zeit nimmt das Trocknen der Farbe in Anspruch.
6
#8
26.11.14, 19:02
Das ist ja eine reizende Idee.
Könnte ich mir auch gut vorstellen, ihn eingach auf den Fenstersims zu stellen, oder an die Wand zu hängen. Dies allerdings mit einem kleinem Abstandahalter.
Z.B. in einen dunkleren Flur.
So könnten sich manche Menschen einen Baum leisten, wenn sie absolut keinen Platz in der Wohnung finden, wo man diesen alljährlichen Weihnachtsbaum hinstellt, ohne gleich die Wohnung umräumen zu müssen.
5
#9 krillemaus
26.11.14, 19:39
@Timmi-55: Auf die Idee, dass man ihn an der Wand befestigen könnte, bin ich noch gar nicht gekommen. Danke für den Tipp!
Ich überlege nämlich, ob ich im nächsten Jahr in "Serienproduktion" gehe und die Bäumchen auf einem Weihnachtsbasar anbiete. Da ist es ja reizvoll, nicht nur welche zum Stellen, sondern auch welche zum Hängen anzubieten
2
#10
26.11.14, 21:21
Krillemaus, du bist bewundernswert!! Ich dachte erst, das ist ein Tipp von einem Mann, der sich mit Holzarbeiten versteht. Wenn du in Serienproduktion gehen solltest, dann wirst du reissenden Absatz haben!!
In diesem Jahr kann ich mir sowas nicht vornehmen, da ich derzeit eine gebrochene Hand habe. Aber vielleicht fange ich dann ab Jahreswechsel damit an. Liesse sich sicher auch als Osterbaum benutzen..!??
1
#11
26.11.14, 21:56
Also, wenn Du damit in Serienproduktion gehst, dann meld Dich mal. Ich bin handwerklich nicht sehr geschickt und würde mich für ein oder zwei Bäumchen sehr interessieren. Einmal für drin, als Weihnachtsbaum Ersatz und einmal, vielleicht etwas kleiener für draußen an die Wand beim Hauseingang oder an die Haustür...hätte da so meine Ideen.

Und zum Verschenken ...wüßte da auch schon an wen.


Also wäre schon schön ins GEschäft zu kommen. Wenn du vielleicht nicht gerade sehr weit weg wohnst, könnt man auch den von Dir erwählten Basar besuchen. Wenn du magst, gebe ich Dir gern meine MailAdresse oder Telnr.

Menno, dass wär was....hoffentlich ist bald nächstes Jahr Weihnachten
3
#12 krillemaus
26.11.14, 22:30
@ilka1: Dann erst einmal gute Besserung für die gebrochene Hand! So was in der vorweihnachtlichen Hektik - muss man wirklich nicht haben!
@ Ursula: wohne im Ruhrgebiet, in der 6.größten Stadt Deutschlands. (Grübel...Grübel!)
Ob ich in Serienproduktion gehe, hängt davon ab, ob ich nächstes Jahr wieder zum Überwintern in den Süden entschwinde.
Aber habe auf dem Kalender gespeichert, dass ich mich melden soll.

Allen einen herzlichen Dank für die positive Resonanz!
4
#13
27.11.14, 07:08
Das ist ja eine super Idee! Und die Beschreibung ist, zumindest für mich, sehr plastisch gut und ausführlich beschrieben. Also ich nehme mal an ­wer halbwegs eine Torte unverletzt mit dem Messer aufteilen kann sollte doch solch ein Bäumchen herstellen können. Nur, wenn man mag, natürlich.
1
#14
20.12.14, 07:29
Gefällt mir als Deko sehr gut, aber ersetzt nicht den echten Baum mit seinem Duft. Auch ein echter Baum ist sicher stellbar. Aber für die Adventszeit als Vorgeschack sehr schön
1
#15
20.12.14, 10:55
Ich finde diese Idee auch toll! Sie ist auch bestens geeignet für Leute mit kleinen Wohnungen und Leute mit Tieren - so wie wir mit unseren 5 Katzen - vor denen ist nichts sicher und wenn dieser Baum mal umgeworfen wird stellt man ihn halt wieder auf. Echte, duftende Weihnachtsbäume haben wir uns schon vor Jahren abgeschminkt!
1
#16
20.12.14, 10:58
@Gee

Einerseits hast Du recht, aber andererseits gibt es viele Demente (und Behinderte), bei denen ein echter Baum (und mit echten Kerzen) zur Gefahr werden kann. Dann ist der "Baum" von 'krillemaus'
eine gute und schöne Alternative.

@krillemaus
Danke für die Beschreibung.
Ich find's schön, daß die Holzmaserung noch zu sehen ist.

20.12.14 - 10.58 Uhr
1
#17
20.12.14, 17:41
Tolle Idee, aber am meisten gefällt mir, dass bis jetzt noch keiner der altbekannten Besserwisser und Schlaumeier den Tipp schlechtgemacht hat!!!!
1
#18
20.12.14, 18:14
@ #17 haxnmax:

Mir haben "Besserwisser und Schlaumeier" schon sehr oft wertvolle Tipps gegeben und mich vor manchem Fehler bewahrt. Für mich demnach nicht unbedingt Schimpfwörter!

Ob Du mich zu den "Altbekannten" zählst, weiß ich natürlich nicht. Meine Alternative zum Weihnachtsbaum ist naheliegend, aber nicht so populär, scheint mir: Kein Weihnachtsbaum!
#19
21.12.14, 16:14
@krillemaus:

Das ist wirklich eine sehr schöne Idee, auch von mir alle Daumen hoch!!!
Das kann ich mir richtig schön vorstellen wenn man auf einen echten Baum verzichten muss oder möchte! Oder wie Du auch schreibst, im Flur zum Beleuchten.
Auch das Bild hast Du schön hinbekommen und die Beschreibung ist schön ausführlich auch für jemanden der nicht so handwerklich begabt ist.
Diesen Baum kann man auch das Jahr über irgendwo in einem Schrank verstauen, wenn man nicht so richtig Platz hat.
Ich werde mir diesen Tipp auf jeden Fall mal speichern. Hatte auch schon in Deinem Profil gekuckt wegen Ortsangabe, aber Ruhrgebiet, das ist mir vom Saarland aus jetzt doch ein bissel zu weit um auf euren Weihnachtsmarkt zu kommen.
#20
21.12.14, 16:14
@krillemaus:

Das ist wirklich eine sehr schöne Idee, auch von mir alle Daumen hoch!!!
Das kann ich mir richtig schön vorstellen wenn man auf einen echten Baum verzichten muss oder möchte! Oder wie Du auch schreibst, im Flur zum Beleuchten.
Auch das Bild hast Du schön hinbekommen und die Beschreibung ist schön ausführlich auch für jemanden der nicht so handwerklich begabt ist.
Diesen Baum kann man auch das Jahr über irgendwo in einem Schrank verstauen, wenn man nicht so richtig Platz hat.
Ich werde mir diesen Tipp auf jeden Fall mal speichern. Hatte auch schon in Deinem Profil gekuckt wegen Ortsangabe, aber Ruhrgebiet, das ist mir vom Saarland aus jetzt doch ein bissel zu weit um auf euren Weihnachtsmarkt zu kommen.
#21
21.12.14, 16:16
Oh Mannnnnnnnnnnnn
wieso ist das jetzt wieder doppelt? Ich glaube, das werde ich auch nie verstehen.
Kann das vielleicht bittee jemand (mit diesem Kommentar hier) wieder entfernen?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen