Weihnachtsgeschenke versteigern

Jetzt bewerten:
2,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer hat zu Weihnachten auch ein unsägliches Parfüm oder einen nicht passenden Pulli bekommen oder ein Buch, das einen nicht interessiert?

Umtauschen geht oft nicht, weil man den Schenker nicht beleidigen will. Meine Freundinnen und ich haben letztes Jahr nach Weihnachten spontan beschlossen, eine "Versteigerung" unserer ungeliebten Geschenke zu veranstalten.

Geld wird nicht geboten, dafür ein eigenes Geschenk, dass man nicht braucht. Wir hatten sehr viel Spaß und das eine oder andere hat dann doch einen Besitzer gefunden, der es zu schätzen wusste.

Von
Eingestellt am

24 Kommentare


26
#1
28.12.13, 08:24
Umtauschen geht nicht...aber versteigern schon ? Damit beleidigst Du den Schenker etwa nicht ?
2
#2
28.12.13, 08:48
dana0610, ich glaube, es geht darum, dass man bei dieser Variante wenigstens nicht nach dem Kassenbon fragen muss.

Ich fühl mich auch immer ganz schlecht, wenn ich ein unpassendes Geschenk bekommen hab & versuche , es in der Familie oder im Freundeskreis weiterzugeben. Dann muss man es wenigstens nicht wegschmeißen. Ich find die Tauschidee gut.
20
#3
28.12.13, 11:34
Ich finde manche Menschen wissen nicht mehr dass ein Geschenk,ein Geschenk ist,nicht mehr und nicht weniger.Mit ein bisschen Liebe betrachtet kann man jedes Ding verwenden.Im Notfalls Zweck entfremden.Manchmal hat man das Gefuehl die Menschen betrachten diverse Feiertage wie einen Katalog.Das will ich haben,dass schreib ich jetzt auf eine Liste usw.
Aber wie gross die Enttäuschung wenn es dann ganz was anderes ist,weil sich der Geber seine Eigenen Gedanken gemacht hat
14
#4
28.12.13, 11:47
@Wirklichkeit: Du hast mir aus der Seele gesprochen....leider konnte ich Dir nur einen Daumen nach oben geben, wäre mehr möglich, Du hättest die maximale Anzahl von mir bekommen.
Geschenke bleiben Geschenke..genau so ist es.
Ich wünsche einen guten Rutsch ins Jahr 2014 ;O)
11
#5
28.12.13, 12:01
@Wirklichkeit
ich verstehe und behandle Geschenke ebenso, erwarte nichts und freue mich über Überraschungen und liebevolle Gedanken die sich der Schenker macht .. :-)))
das es heute anders ist, liegt an den Erwartungen ...
kleine Dinge und Aufmerksamkeiten sind leider nicht mehr viel Wert.
8
#6
28.12.13, 12:51
@Wirklichkeit:
Genau das meinte ich, danke !
2
#7
28.12.13, 13:19
Immer wieder hört man, dass die Erwachsenen in den Familien sich "gar nichts" schenken. Und irgendeiner schenkt dann doch immer was, was dann wieder zu Unfrieden führt. Ich fände es viel besser, wenn man sich die feste Vorgabe gibt, etwas SELBST GEMACHTES zu verschenken. Da muss man nämlich _wirklich_ drüber nachdenken, was dem anderen gefallen könnte... LGR
5
#8
28.12.13, 14:17
@Wirklichkeit: Ja, es stimmt schon: Ein Geschenk ist ein Geschenk, was mir mit Liebe zugedacht wurde. Aber es gibt Präsente, die man einfach nicht um sich haben möchte, und damit finde ich diese Versteigerungsidee praktisch und sinnvoll. Natürlich versteht sich, dass derjenige nicht anwesend ist, von dem man das Angebinde bekommen hat. Trotz aller Achtung vor der Aufmerksamkeit, die mir mit einem Geschenk zuteil wird, kann ich nicht einsehen, die geschmacklose Vase, das ungeliebte Parfum oder die scheußliche Servierplatte aus Edelstahl in meinen Hausrat aufzunehmen. So verbiegen braucht sich nun wirklich kein Mensch! Ich habe schon von lieben Menschen Geschenke bekommen, die zwar von Herzen kamen, die ich aber nach einer Weile weitergegeben und dabei nicht verschwiegen habe, welche Bewandtnis es damit hatte.
4
#9 mausmaki
28.12.13, 14:35
Liebe Leute, wenn ihr das xte für eure Nasen stinkende Parfüm, oder das Urgroßmutternachthemd bekommt, dann möchte ich eure liebevoll strahlenden Gesichter sehene. Nichts gegen 'kleine' Geschenke! Aber Geschmackloses will ich nicht, brauch ich nicht, und hab ich keinen Platz für! Auch wenn ich die Schenker so lieb habe, dass ich es ihnen nicht ins Geischt sagen würde! Superwoman und JoJohi haben mich als einzige verstanden.
6
#10
28.12.13, 15:43
mausmaki:Ich verstehe das Problem sehr wohl,dass es nicht lustig ist Sachen zu bekommen die frau dann nicht brauchen kann.Vor allen da ungeliebte Geschenke ja auch zum Platzproblem werden koennen.Darum helfen oft wirklich nur eindeutige klare Worte.Wir sind eine grosse Familie und schenken sehr gerne.Wenn uns zu einn lieben Menschen kein passendes Geschenk einfaellt gibt es einen liebevoll gestalteten Gutschein fuer Zeit und das machen auch die kleineren schon so.Kommt immer gut an,weil Zeit heutzutage rar ist und es staerkt den Zusammenhalt.
6
#11 Klick
28.12.13, 16:24
Ich habe auch mal das ein oder andere Geschenk bekommen , welches ich nicht so mochte, aber dafür eine Versteigerung ansetzen, so viele waren es dann doch nicht. Ich wäre auch gekränkt, wenn meine an Tante Klara verschenkte Vase bei Oma Erna stehen würde, wo ich sie doch für Tante Klara mit viel Liebe aus dem Urlaub mitgeschleppt habe. So ein ungeliebtes Ding kann ja aus Versehen runter fallen. Auch ungeliebte Geschenke kommen oft von Herzen und sollten so behandelt werden.
3
#12
28.12.13, 19:00
Wir machen sowas ähnliches immer an Weihnachten. Heißt bei uns Schrottwichteln. Man würfelt um die eingepackten Geschenke bis alle weg sind und dann noch 10 min. wobei bei bestimmten Würfelzahlen die Geschenke den Besitzer wieder wechseln. Das ist so super lustig. Es müssen aber nicht unbedingt ungewollte Geschenke sein. Kann auch ein eigener Fehlkauf sein oder einfach etwas das noch gut ist aber einem selbst nicht mehr gefällt.
Ich würde aber niemals ein ehemaliges Geschenk von einem der Anwesenden dafür nehmen. Aber jeder hat doch irgendetwas zu Hause dass er wirklich nicht braucht aber zum Wegwerfen auch zu schade ist.
Man wundert sich immer wieder wie andere auf die eigenen ungewollten Geschenke scharf sind :D
Ich nehme an die Variante von mausmaki ist so ähnlich. Ich glaube nicht dass mausmaski die ungewollten Geschenke beim ehemaligen Schenker auf den Tisch bringen wird.
1
#13
28.12.13, 21:59
Wenn jemand soooo viel Schrott geschenkt bekommt, sollte man sich vielleicht Gedanken machen woran das liegen könnte? Möglicherweise könnte man Missverständnisse mit Kommunikation aus der Welt schaffen? Ich möchte keines meiner Geschenke versteigern...das ist Herzenssache?
1
#14
28.12.13, 22:02
P.S.: hinter HERZENSSACHE sollte eigentlich ein Herzchen und kein Fragezeichen.
2
#15
29.12.13, 00:34
ich schliesse mich einigen kommentaren an, manchmal hilft es, miteinander zu reden. wenn mir was nicht gefaellt, oder man nicht meinen geschmack getroffen hat, bin ich immer dafuer, liebevoll und ruhig dies anzusprechen....sonst krieg ich ja noch mehr von dem "plunder".finde es auch nicht fair, dem geschenkgeber gegenueber..einen schoenen sonntag, passt auf euch auf
3
#16 mausmaki
29.12.13, 19:05
@penguschi: Wenn reden nützen würde, bräuchte ich nicht versteigern. Meine lieben, alten Großeltern, -tanten und -onkel wollen mir nur eine Freude machen, aber haben ganz sonderliche Vorstellungen von meinem Geschmack. Geld oder Gutschein, um die ich immer bitte, sind bei denen als Geschenke verpönt. Darum packe ich jedes Jahr wieder eine große Flasche Tosca aus (würg), obwohl ich schon gelogen habe und gesagt, ich bin gegen Parfüm allergisch und nehme keins;
ein Blümchen- oder Rüschennachthemd Größe 42 (ich hab 34/36), weil ja alles so dolle eingeht beim Waschen;
irgendwas rosanes an Unterwäsche (ich HASSE die Farbe! schon immer!)
aber das Dollste war ein Bayern-München- Kalender (bin Dortmund-Fan), den hab ich sogar behalten, als Zielscheibe für die Dartspfeile.

So, ihr edlen Leute, und außerdem habe ich ein Zimmer in einer WG. Also wo soll ich denn bitte hin mit Dingen, die ich nicht brauche?
Meine Freundinnen haben wiederum ältere Verwandte, die sie mit Tosca und Nachhemd beglücken können, und ich habe eine Auflaufform von einer, die schon genug davon hat, und einen Frisörgutschein von einer, die nie zum Frisör geht. Ist doch toll.
1
#17
29.12.13, 23:09
Das allerbeste wäre doch diese ganze unsägliche, von den konzernen verodnete Schenkerei zur Hebung des Umsatzes einfach sein zu lassen...wer hat nicht schon alles was er braucht?
#18
29.12.13, 23:18
@dana0610:

Wenn man das richtige Geschenk macht, braucht es niemand umtauschen!!!
#19
30.12.13, 12:45
wollmaus:Manche Leute tauschen aus Prinzip um,wenn sie auch genau das bekommen was sie wollen.Und bei manchen steckt einfach der Geldgedanke dahinter,sie wollen kein Geschenk sondern einen Geldbetrag.
1
#20 mayan
30.12.13, 20:43
@mausmaki: Ich finde deine Idee auch toll.
#21 peggy
31.12.13, 18:25
Wir Erwachsenen schenken uns wirklich nichts, weder zu Weihnachten, noch zum Geburtstag.
Also, wenn einer einen selbstgebackenen Kuchen mitbringt, oder einen Blumenstrauß, das ist gern gesehen.
Beschenkt werden nur noch die Enkelkinder. Auch da frage ich bei den Eltern nach und weil es immer schwieriger wurde bekommen die Großen, ab 12 Jahre auch schon Geldgeschenke die aber liebevoll verhüllt werden.
Die Kleinen, sie sind erst 4 und 7 Jahre alt, bekommen natürlich Spielsachen, die sie sich wünschen.Die Wünsche sind meist kleiner als ihr Budget.
Ich bekomme immer selbstgefertigte Glückwunschkarten, auch von den Großen, die hüte ich wie mein Augapfel und bin ganz stolz darauf.
#22 peggy
31.12.13, 18:37
ich habe leider auch selbst viel zu viel Kram und will gerne etwas mitgeben, doch keiner will es obwohl es doch alles praktische Sachen sind....denke ich jedenfalls. Wenn zwei Haushalte zusammenziehen, passiert so was schon mal.
Entwerder falsche Bescheidenheit oder es ist wirklich nicht nach dem Geschmack des jungen Paares. Ich weiß es nicht, ich höre immer nur nein danke.
Bin schon ganz traurig über ihr Verhalten.
So ist das machmal, an ein Tausch habe ich noch nicht gedacht.Vielleicht klappt es ja dann.
Danke für die Anregung.
1
#23
31.12.13, 19:54
@peggy: ich kann dich gut verstehen.
Denn gleiches Problem hatte ich auch.
Aussuchen, ach nein danke.
Dann habe ich einfach die Sachen, die ich verschenken wollte in einen Karton gepackt und dazu gesagt, was sie gebrauchen können, bitte sehr.
Was sie nicht gebrauchen können, können sie weiter verschenken.
Und es hat gut funktioniert.
Denn meist ist es so, dass sie sich nicht trauen, zu sagen, ja oder nein danke. Obwohl es Unsinn ist. Man bietet es ja an.
4
#24
5.1.14, 11:05
Puhh, warum muss eigentlich immer jeder Tipp auf die Goldwaage gelegt werden. Wenn meine 85-jährige Omi mir was schenkt dann werd ich einen Teufel tun und ihr sagen: ach Omi "4711" ist nicht gerade mein Lieblingsduft kannst mir nächstes Mal bitte eine CD von Motörhead schenken!?
Da freu ich mich einfach dass Omi mir was schenkt und fertig. Man darf nicht vergessen, dass es auch Menschen gibt die gerne schenken und traurig sind wenn man ihnen sagt, dass einem das Geschenk gar nicht gefällt. Selbst wenn man das ganz vorsichtig rüber bringt.
Das Schenken macht auch nicht mehr wirklich viel Spass wenn man eigentlich nur gesagt bekommt was man schenken soll. Da lohnt sich ja nicht mal das Geschenkpapier denn der Beschenkte weiß ja eh schon was drin ist. Bei richtig großen Geschenken ist es natürlich schon sinnvoll vorher darüber zu reden.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen