Weinblätter konservieren

Weinblätter in Salzlake konservieren

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Wir haben einen kleinen Weinstock im Garten mit winzigen Trauben. Dieses Jahr habe ich schöne Weinblätter gepflückt und sie in Salzlake konserviert.

So kann ich im Herbst immer gefüllte Weinblätter als Vorspeise machen, wenn uns danach gelüstet. Das Einlegen geht wirklich ganz einfach.

Zutaten

  • frische Weinblätter
  • Wasser
  • reichlich Salz
  • 1 EL Zucker
  • Saft einer 1/2 Zitrone

Zubereitung

  1. Für ca. 50 Weinblätter koche ich zwei Liter Wasser mit Salz auf. Da gibt es einen Trick, mit dem man genau sehen kann, ob genug Salz in der Lake ist.
  2. Ich lege eine kleine geschälte Kartoffel in das Salzwasser und füge Salz hinzu. Sobald die Kartoffel oben schwimmt, ist die Lake gesättigt mit Salz.
  3. Nun kommt noch der Saft von einer halben Zitrone und 1 EL Zucker hinzu.
  4. Die Weinblätter wasche ich und knipse den Stiel ab. Dann koche ich sie etwa 4 Minuten lang und danach schichte ich sie in ein Glasgefäß mit großer Öffnung, übergieße sie mit der heißen Salzlake und schraube den Deckel zu. Im Kühlschrank halten sich die Blätter bestimmt bis Weihnachten.

Vor der Weiterverarbeitung wässere ich die Blätter, um das Salz auszuschwemmen. Sie wechseln übrigens bei dem Vorgang ihre Farbe von grasgrün auf olivgrün, das ist normal. In vielen türkischen Geschäften kann man frische Weinblätter zum Einlegen kaufen.

Für die Fülle gibt es reichlich Rezepte - sehr beliebt ist Hack mit Reis. Ich liebe eine einfache vegetarische Füllung - Couscous gegart mit Kräutern und mit Ajvarpaste vermischt. 

Von
Eingestellt am

3 Kommentare


9
#1 sabinekaper
25.9.15, 01:42
Da werden die doch matschig :(

Ich gebe dir einen Tip wie sie lange haltbar sind und zwar schneidet man von frischen Weinblätter den Stiel ab, kocht sie 5 min in Salzwasser, abtropfen und trocknen lassen, danach ab damit in einen Gefrierbeutel und einfrieren.
Jedes mal wenn ich wieder neue kochen möchte, entnehme ich einfach die STückzahl aus der Truhe.
5
#2
25.9.15, 10:14
die Weinblätter werden so keineswegs matschig. In der Türkei wird das nur so gemacht
#3
27.9.15, 12:45
Wir haben auch einen kleinen Weinstock im Garten, aber bis jetzt bin ich noch nie auf die Idee gekommen, die Blätter zu verwerten.
Jetzt werde ich es mal ausprobieren. Danke für den Tip!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen