Weißbrotreste werden zu einem leckeren Brotsalat

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer kennt das nicht? Viel zu viel Baguette gekauft und geschnitten, weil man Gäste hatte oder die Augen mal wieder größer waren als der Magen:-)

Ich lasse das geschnittene Weißbrot richtig gut trocknen. Dann kann man es in einer Tüte auch noch so lange aufbewahren wie man möchte.

Und hier das Rezept für einen super leckeren Brotsalat, der bisher bei allen prima ankam.

Ihr nehmt das Baguette (pro Person etwa 5 Scheiben) und schneidet es mit dem Messer in 4 gleich große Stücke pro Scheibe. Zur Seite stellen.

In eine große Schüssel kommen nun Olivenöl, Salz, ordentlich frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, Balsamico, jede Menge frisches Basilikum, frische geschnittene Tomaten und Salatgurkenstücke. Wer auf Knoblauch steht, kann auch noch ne in Scheibchen geschnittene Knoblauchzehe dazu geben.

Schneidet die Tomaten und Gurken in grobe große Stücke. Danach diese bis unmittelbar vor dem Verzehr in der Marinade ziehen lassen. Die Schüssel am besten abdecken, damit das tolle Aroma drin bleibt. Dann mischt ihr das Brot mit Salat und hobelt reichlich Parmesan z.B. mit einem Kartoffelschäler drüber, noch einmal kurz mischen.

Das ist vor allem im Sommer der Hit und es wird euch nie wieder Leid tun müssen, wenn Weißbrot übrig bleibt.

Hab ich nicht genug Brot für diesen Salat, erhitze ich ordentlich Olivenöl, lasse das zerbröselte harte Weißbrot darin goldgelb rösten, würze mit Salz ,Knoblauch, Petersilie und gebe das über frische Spaghetti und toppe es mit reichlich geriebenem Parmesan. Hmmm :-)

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


#1
9.5.10, 20:37
Das ist super, bei Feiern hab ich meistens Baquette übrig! Danke
-1
#2 Oma Duck
10.5.10, 11:41
"Die Botschaft hör ich wohl, allein, mir fehlt der Glaube" (Goethe)
Wird das Brot nicht schnell pampig/pappig/matschig? Ich tät das restliche Baguette einfrieren, ab bissl aufbacken und zum knackigen (und knackig bleibenden!) Salat essen. Mein ja bloß . . .
1
#3 Ribbit
10.5.10, 14:20
Oma Duck, jaaa... das Brot saugt von der Soße auf, aber wenn man schönes Ciabatta nimmt (und nicht Toastbrot), dann wird's nicht matschig, sondern nur saftig.

Einer meiner Lieblingssalate, super erfrischend und lecker. Daumen hoch!
#4
10.5.10, 15:13
Ja, ich gebe es zu: Hab es nicht getestet. Finde es hört sich nicht so lecker an. Zum frischen Salat essen wir gern ganz frisches Ciabatta. Oder das Zwirbli vom " Dat Backhus". Weich gewordenes Brot erinnert mich an Enten füttern:)
#5
10.5.10, 16:29
@#4:

Ooooohhhhhh,wenn du es nicht getestet hast,schade !

Auch was sich nicht lecker anhört,kann prima schmecken.

Wenn du gerne frisches Ciabatta dazu ist ,ist das doch OK.

lieben Gruß
Molly
#6 Zartbitter
10.5.10, 21:16
Der Schubeck hat mal so einen Brotsalat präsentiert. Jetzt wo ich ein Rezept habe, werde ich ihn mal probieren. Liest sich total lecker, apple !!!.
#7 apple29
13.5.10, 12:23
@Oma Duck: Hallo Oma Duck! Das Brot kommt ja erst ganz am Ende in den Salat und da es ja hart ist wird es auch nicht matschig. Probier es einfach mal mit einer Mini-Portion aus, das wird dich sicher überzeugen.....
#8
24.5.10, 11:57
Das hört sich gut an.
Ich könnte mir auch vorstellen, dass man die Brotstückchen vorher in der Pfanne mit (Knoblauch-) Öl anröstet und sie dadurch noch krosser und schmackhafter werden.
#9
20.12.10, 07:18
toller Tipp,hebe ich mir auf für den Sommersalat.
#10 sissili
20.12.10, 18:15
das brot wird herrlich saftig und ganz aromatisch.super!!!
#11
20.12.10, 18:45
Ich lasse den Salat sogar extra mit dem Brot durchziehen damit es "matschig" wird...so kenne ich es original aus der Toskana! Uns schmeckt das super und zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen