Wiesenspinat

Jetzt bewerten:
3,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Die Mengenangaben für den Wiesenspinat sind je nach Hunger für 2 - 4 Personen.

500 g Brennesselblätter; bevorzugt Spitzen, 500 g Blätter der Knopfblume, Schafgarben Blätter und Blüten, Spitzwegerich, Blätter des Sauerampfers, Wiesensalbei, Breitwegerich, sehr gut schmeckts wenn Bärlauch dabei ist. (NUR FÜR KENNER) Es geht auch ohne.

Alles kurz abbrausen, dünsten, dann durch die FlotteLotte treiben oder den Pürierstab verwenden, würzen mit Salz und Pfeffer, etwas Muskatnuss. Mit 250 g Rahm aufgießen einkochen lassen, nochmals abschmecken, wer möchte kann auch eine kleine Einbrenne dran machen, ich mag das nicht.

Bei uns gibt es Salzkartoffel und Butterfisch dazu. Das Menü ist schon etwas Zeitintensiv, aber lecker und günstig. Essen auch Kinder gerne mit einem Spiegelei.

Von
Eingestellt am
Themen: Spinat

15 Kommentare


#1
5.4.13, 02:26
Wo bekomme ich das denn alles? Das gibt es ja nichtmal auf dem Markt zu kaufen :(
#2
5.4.13, 03:46
Wald und Wiese,eventuell in Naturkostlaeden.
7
#3
5.4.13, 08:41
Bei mir zuhause hieß dies Gericht "Heckengemüse". Wir Kinder wurden meist mit dem Sammeln beauftragt. Immer haben wir das nicht gern gemacht, aber wenn dann das Essen auf dem Tisch stand, waren wir stolz, dass wir daran beteiligt waren. Der Zusammenhang zwischen einer Mahlzeit und der Herkunft ihrer Zutaten war klar erkennbar. Wie wenig bis gar nichts wissen heute viele Kinder, Jugendliche oder sogar Erwachsene über die Herkunft unserer Lebensmittel und deren Zubereitung! Aber ist das ein Wunder im Zeitalter der Supermärkte und Fertiggerichte? Bevor ich hier gleich gefragt werde, ob ich zurück in die Steinzeit möchte: Nein, ich weiß unseren Wohlstand auch zu schätzen, aber ich fände es gut, wenn man Kindern wieder vermitteln könnte, dass das Apfelmus nicht im Glas wächst und Kartoffelpüree nicht in der Tüte.
2
#4
5.4.13, 09:21
Danke Dir recht herzlich für deinen Komentar,du sprichst mir wirklich aus der Seele.
Sobald eines meiner Enkelkinder ausdauernd gehen kann,hab ich sie mitgenommen in den Wald und auf die Wiese.Und die erkennen heute schon Kraeuter die heute viele Erwachsene nicht mehr erkennen.
Es tut mir nur leid bei meinen Tip nicht bedacht zu haben,daß viele Leute nicht die Möglichkeit haben einfach rauszugehen und was fuers Essen zu sammeln.
Den Spinat kann man aber genausogut nur mit Brennessel machen genau auf die gleiche Art.
Die wachsen ja wirklich überall.
4
#5 mayan
5.4.13, 10:01
Wer wie ich in einer Industriestadt lebt, kann diesen Tipp leider, leider nicht so einfach verwirklichen.... Brennessel gibt es reichlich hier auch Wiesensalbei, Wegerich und Sauerampfer, aber so wie die chemische Industrie unsere Böden vergiftet hat, mag ich das Zeug nicht essen. Trotzdem ein schöner Tipp und ich werde dran denken, wenn ich das nächste Mal raus ins Grüne fahre zum Wandern!
3
#6
5.4.13, 15:07
Das klingt lecker.
Am Besten ein Kräuterbuch mitnehmen, wenn man sich damit nicht so auskennt. Oder bei Wikipedia vorher schauen.

An der Straße oder im Park würde ich es auch nicht pflücken. Das geht wirklich nur in der noch recht unberührten Natur.

Es macht auch bestimmt den Kindern Spaß auf der Wiese nach den Pflanzen zu suchen. Und sie lernen noch was dabei.
#7
5.4.13, 19:30
Bis auf Knopfblume kenne ich alles und ich habe doppelt Glück, wir haben einen Ökogarten (Schrebergarten) da wächst fast alles. Bärlauch gibt es im Moment im Supermarkt. Darf ich das Rezept auf unsere HP stellen?
1
#8
5.4.13, 19:34
Bis auf Knopfblume kenne ich alles und ich habe doppelt Glück, wir haben einen Ökogarten (Schrebergarten) da wächst fast alles. Bärlauch gibt es im Moment im Supermarkt. Darf ich das Rezept auf unsere HP stellen?
1
#9
5.4.13, 19:37
Ja natürlich,freut mich daß du die Möglichkeit hast daß Rezept zu verwerten.Viel Spass beim kochen.
-3
#10
5.4.13, 20:24
Schwer umzusetzen das Rezept. Nicht viele kennen die entsprechenden Wiesenkräuter, Erntezeit, Verwertbarkeit der Pflanzenbestandteile.
Wiesen ohne Düngung in der Nähe zu haben und die Pflanzen zu kennen ist anspruchsvoll. Möglicherweise pflückt man im guten Willen was und bekommt dadurch unbeabsichtigt etwas Falsches.

Ich finde den Tipp nicht zeitgemäß, sorry. Fast gefährlich.

Aber wenn ein Naturkostladen so eine Mischung bietet, wäre das schön.
5
#11
5.4.13, 20:35
Gefährlich?Ich finde daß ist einer jener Tips,wo man sagt:Daß ist was fuer mich,oder aber auch nicht.Der Eine hat die Moeglich keit auf einer einigermaßen gesunden Wiese Kräuter zu klauben,der Andere leider nicht.
Aber diese Situationen gibts im Leben ja wohl öfter.Es ist ein Tip mehr nicht.Verwendung freigestellt!!
-1
#12
5.4.13, 21:14
wilmaoma,
da hast Du recht. Verwendung freigestellt. Ich wollte nicht die Verwendung madig machen.
Ein Bärlauchunfall war mal in unserer Gegend.
Ansonsten hört sich das Rezept lecker an, wenn man Spinat mag.

Nichts für ungut.
#13
5.4.13, 21:18
Ist doch alles kein Problem,wünsche allen eine gute Nacht.
1
#14
5.4.13, 21:57
super Danke
3
#15 Upsi
6.4.13, 00:08
Super Tipp und glücklich soll sich schätzen wer ihn umsetzen kann.toll das man sich zunehmend wieder an Mutter Natur erinnert was die Ernährung betrifft. Mit Kindern oder Enkeln durch Wald und Wiese streifen und sie der Natur näher bringen, anstatt sie vor dem Fernseher oder PC zu parken. Sich ein wenig Wissen anzueignen über Pflanzen, dürfte in der heutigen Zeit kein Problem sein und dann gemeinsam mit den Kindern etwas leckeres zuzubereiten, was auch noch schmeckt, ist doch ein tolles Erlebnis für alle.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen